Frage von incrum, 56

Fitness - Bundeswehr Vorbereitung?

Nabend Leute,

was haltet ihr von meinem aktuellen Trainingsplan, fange am 4.01.2016 meine Jäger / Scharfschützen Ausbildung an und bereite mich seit 2 Monaten streng mit diesem Trainingsplan dafür vor :

Montag: Morgens Training, 1km Sprint ( unter 4min ), Brust - Bizeps ( Kraft Training ) Abends nochmal 5 km Ausdauer Training ( Laufband ) unter 30 min

Dienstag: Morgens Training, 1km Sprint ( unter 4min ), Beine ( Kraft Training ) Abends 15 km Fahrradergometer ( unter 20min )

Mittwoch: Morgens Training, Muskelgruppen durchbluten ( Liegestütze .. ) Abends 5 km Ausdauer Training ( Laufband ) unter 30 min

Donnerstag: Morgens Training, 1km Sprint ( unter 4min ), Rücken ( Kraft Training ) Abends 5 km Ausdauer Training ( Laufband ) unter 30 min

Freitag: Morgens Training, 1km Sprint ( unter 4min), Schulter - Trizeps ( Kraft Training ) Abends Kickboxen 2 Stunden

Was haltet ihr von meinem aktuellen Training? Meine Freunde meinen das ich mich zu stark überlaste, bin 1,75m groß und wiege knapp 82 kg. Habe vorm Training 3 Jahre Kickboxen gemacht und mache es nur noch einmal die Woche.

Danke //

Expertenantwort
von navynavy, Community-Experte für Bundeswehr, 56

Zunächst einmal ist es natürlich sehr respektabel, dass Du die Vorbereitung auf den Dienst so ernst nimmst. Körperliche Fitness ist unabdingbar, wenn man bei der Bw - noch dazu bei den Jägern - dabei ist.

Zentral sind v.a. zwei Bereiche: Ausdauer und Kräftigung der Muskulatur, um mit dem schweren Gepäck auf weiten Strecken gut zurechtzukommen.

Insgesamt wirkt mir Dein Programm etwas zu sehr auf Leistungssport ausgelegt. Anstatt zu versuchen, die Strecken möglichst schnell herunterzurattern (15 km Fahrrad unter 20 min, 5 km Laufbahn unter 30 min usw.) würde ich empfehlen, die Streckenlänge zu erhöhen und zumindest am Anfang ohne den zeitlichen Druck zu arbeiten. Versuch eher, 10 km am Stück zu laufen und dafür erst einmal keine - oder eine großzügige - Zeitvorgabe zu verwenden.

Ob Dir Kickboxen, Sprints und Armmuskeltraining wirklich viel helfen, kann ich nicht sagen - Rücken- und Schultermuskulatur sind aber deutlich wichtiger. Diese Muskeln sollten gezielt gestärkt werden, denn jeder zusätzliche Muskel, den Du hochtrainiert "herumschleppst", ist eine zusätzliche Gewichtsbelastung.

Was ich dazu völlig vermisse, ist ein Training draußen. Sehr sinnvoll wäre es, einmal die Woche mit einem ca. 10 - 15 kg schweren Rucksack einfach mal eine längere Strecke (ca. 15 km) querfeldein zurückzulegen. Marschier zügig, benutze Straßen, Feldwege, gehe auch über Wiesen oder durch den Wald... Das trainiert genau die Art Belastung, die Dich bei den Jägern erwartet.

Trainingsfreie Tage zwischendurch sind übrigens sehr wichtig! Nur so kann sich der Körper regenerieren und Muskeln aufbauen.

Für die Grundausbildung ist das, was Du tust, mehr als ausreichend.  

PS: Weißt Du tatsächlich jetzt schon, dass Du Scharfschütze werden wirst? :-)

Kommentar von ponter ,

PS: Weißt Du tatsächlich jetzt schon, dass Du Scharfschütze werden wirst? :-)

Wundert mich ebenfalls.

Kommentar von incrum ,

Ne Quatsch, so wird meine Ausbildung definiert " Jäger / Scharfschütze " , Scharfschütze bin ich aber nicht, die Jäger Ausbildung mache ich und wenn ich als Scharfschütze geeignet bin mache ich eine Ausbildung dazu.

Kommentar von incrum ,

Alles klar danke dir :) ! Und zu den 10 km Marsch, habe vergessen zu schreiben das ich jede Woche / 2. Woche Sonntags mit meinem Vater, war ebenfalls Soldat bei der Bundeswehr 12 Jahre, 10 km mit 2,5kg Fuß Anhang im Wald laufen, das ganze auch unter einer Stunde ( 55 min. Bestzeit ) . 

Antwort
von Gerhart, 37

Falls du dich auf einen Test vorbereitest, sind dessen Parameter das Trainingsziel. Aus deinem Trainingsaufbau kann nur ein partielles Krafttraining und Ausdauerschulung ohne Vorgaben erkannt werden.

Die Bezeichnung Sprint für eine 1000m-Strecke ist falsch. Bereits bei 800m beginnt der fließende Übergang zur Mittelzeit-Ausdauer, je nach Zeitergebnissen. Nach 2 min. überwiegt die aerobe Leistung, die den Ausdauerbereich kennzeichnet. Deine tatsächlich Ausdauer solltest du durch einen 5000m Testlauf prüfen und danach entscheiden, ob besser ein HIIT als Trainingsmethode für deine Ausdauerschulung einzusetzen wäre. Deshalb ist die Ausdauerkomponente auf dem Laufband ebenfalls zu hinterfragen.

Eine Trainingsaufgabe "Muskelgruppen durchbluten" hört sich hübsch an, ist aber nicht zielführend, weil dein Kreislauf ohnehin deine Muskulatur ständig durchblutet. Dein Krafttraining nach Muskelgruppen wird nicht strukturiert durchgeführt und und mündet vermutlich nur in Kraftausdauerverbesserung. Hier solltest du präziser berichten.

Ich war selbst Schießausbilder für Langwaffen in einer Jagdschule. Aus Zeitgründen konnte die Ausbildung nur auf das Schießen beschränkt bleiben. Meine Erfahrungen besagen aber, dass dein Ziel bei der Bundeswehr vor allem mit Methoden des Biathlontrainings zu erreichen ist. Die skiläuferische Ausbildung kann zunächst durch Lauftraining ersetzt werden.  

Antwort
von grubenschmalz, 38

Ist mir neu, dass man vor seinem Dienstantritt und vor Abschluss der Grundausbildung erfährt, dass man Scharfschütze wird.

Kommentar von incrum ,

Nein, so wird meine Ausbildung definiert die ich nach der Grundausbildung anfangen werde, "Jäger / Scharfschütze " / 4 Jahre Mannschafter. Ich beginne die Standard Jäger Ausbildung und wenn ich dazu geeignet bin, darf ich die Scharfschützen Ausbildung antreten 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community