Frage von TomTom2409, 165

Eine Nachbarin füttert ohne Erlaubnis unseren Hund: Kann ich juristisch dagegen vorgehn?

Guten Abend zusammen,

erstmal unsere Situation: Wir wohnen in einer ruhigen Sackgasse mit Reihenhäusern in Hamburg. Da unser Hündin der Garten zu langweilig ist, legt sie sich gerne bei uns vor die Haustür, von der man jeden sieht, der in die Straße kommt oder geht.

Da alle Nachbarn, insbesondere die Kinder, unseren Hund lieben und sich immer freuen, ihn zu sehen tolerieren wir das!

Eine Nachbarin jedoch meint, unseren Hund geheim füttern zu müssen, sie wirft ihr Leckerlis aus dem Fenster oder steigt sogar aus. Es ist mittlerweile so weit, dass unsere Hündin aufspringt und raus will, sobald sie ihr Auto hört.

Da unsere Hündin dem Auto von ihr hinterher läuft fährt sie bis in die Sackgasse, wo man sie nicht mehr sehen kann und füttert sie dort.

Wir haben bereits mehrmals mit ihr gesprochen, sie verweigert aber zuzugeben, was sie tut. Sie wird gelegentlich auch von Nachbarn dabei beobachtet, wie sie füttert.

Haben sie Tipps, wie ich das Füttern von ihr stoppen kann? Ist das Verhalten irgendwie strafbar?

Übrigens: Sogar ihr Mann will nicht, dass sie das tut, sie lässt sich aber nicht beirren.

Vielen Dank schon mal für die Antworten!

Mit freundlichen Grüßen Tom

Antwort
von brandon, 165

Natürlich sollte man ungefragt keinen fremden Hund füttern aber ich vermute mal das die Dame es nicht böse meint, deshalb sollte man sie nicht wie eine Schwerverbrecherin behandeln. Vielleicht möchte sie einfach nur ein bisschen liebevollen Kontakt zu einem anderen Lebewesen. 

LG

Antwort
von emelyfrage, 69

Was oft hilft einfach sagen der hund hat ne allergie und darf nurnoch spezialfutter essen. Und wenn er andere dinge isst wird es gefährlich:)

Kommentar von TomTom2409 ,

Diese Frau macht es leider schon seit Monaten und dass sie das glauben würde bezweifel ich.  Sie gibt es wie gesagt nicht einmal zu, dass sie unseren Hund füttert. 

Kommentar von wotan0000 ,

Allergie wird nicht unbedingt angeboren sondern auch erworben.

Kommentar von emelyfrage ,

ja also unsere Hündin hat auch ihre Allergie erst mit 2 Jahren bekommen.

Antwort
von adventuredog, 73

Mitschnacker nannte man früher die, die kleinen Kindern Süßigkeiten anboten und sie dann mit sich lockten.

Ich las eben, das sie das auch schon mit einer Katze gemacht hat... und das ihr Mann es auch nicht möchte.... hat sie evt. ein klitzekleines psychisches Problem?

Falls ja, dann hilft wohl nur umziehen - oder dem Hund einen Maulkorb anziehen (erst angewöhnen bitte) damit er nichts aufnehmen kann.

Dazu würde ich der Nachbarin eindringlich sagen, dass der Hund eine Allergie oder Krankheit (denk dir was aus) hat und darum nur sein Spezialfutter fressen darf. 

Mein Hund würde sich dort nicht mehr aufhalten, so leid es mir auch täte.


Kommentar von TomTom2409 ,

Wir haben eigentlich eine super Nachbarschaft, es ist ruhig, etc.

Insbesondere sind wir aber Eigentümer.

Und ja, ich glaube auch, dass bei ihr was nicht stimmt. Was sie möglicherweise auch dazu gemacht hat, was sie jetzt ist, ist ihr Mann, der wohl ein Alkoholproblem hatte und sich betrunken nicht mehr unter Kontrolle hatte...

Antwort
von Liberty66, 43

Ich würde meinen, dass mein Hund ohne mich nichts vor der Haustür zu suchen hat, wo er sich dann ja auch außerhalb meines Einflussbereichs befindet. Des Weiteren würde ich an der Bindung zu meinem Hund arbeiten, damit dieser nicht fremden Menschen hinterher läuft. Auch ist es möglich, den Hund so zu schulen, dass er Futter nach Möglichkeit nur von seinem Besitzer annimmt.

Antwort
von clemensw, 68

Eine Strafbarkeit kann schon mal ausgeschlossen werden, nachdem das Futter nicht vergiftet ist.

Du könntest höchstens versuchen, im Rahmen einer Zivilklage deine Nachbarin auf Unterlassung zu verklagen. Möglicherweise liegt hier eine Besitzstörung nach BGB §862 vor.

Allerdings ist eine solche Zivilklage a) der sicherste Weg, jedwede gutnachbarliche Beziehung zu zerstören und b) mit einem Kostenrisiko verbunden, da Du Anwalts- und Gerichtskosten erst einmal vorstrecken musst.

Ich würde daher einen anderen Weg empfehlen: Erkundige dich bei der nächsten Hundeschule nach einem Anti-Giftköder-Training. Dabei lernst Du, wie Du deinen Hund so trainieren kannst, daß er Futter nur mit deiner ausdrücklichen Erlaubnis aufnimmt.

Das ist zum einen wahrscheinlich deutlich günstiger als ein Rechtsstreit, zum anderen verhinderst Du so, daß sich dein Hund mal wirklich an einem Giftköder (die leider immer wieder auftauchen) vergiftet. Und die Nachbarin wird auch irgendwann begreifen, daß ihre Tierliebe vergebens ist, wenn er ihr nicht mehr hinterherläuft.

Antwort
von Georg63, 46

1. den hund nicht mehr ohne Begleitung rauslassen. Wenn die Nachbarin in der Nähe ist, bleibt der Hund an der Leine

Falls sie ihn trotzdem mit Futter lockt, dann demostrativ weg gehen ... "pfui, solchen Schmutzt darfst du nicht fressen"

2. das Futter was sie rauswirft oder legt, einsammeln und entsorgen - und zwar so, dass sie es sieht.

3. wenn sie fragt, warum der Hund nicht mehr drußen ist, habt ihr DIE Gelegenhiet, ihr klarzumachen, dass sie allein die schuld daran hat

Kommentar von Georg63 ,

Eine etwas fiesere Idee, wenn ihr die Fütterung abpassen könnt ....

Das Futter angewieder begutachten, unter den Augen der Nachbarin die Polizei anrufen und die den Köder zur Untersuchung mitnehmen lassen - Anzeige wegen vermuteter Vergiftung.

Steigerung: Die Nachbarin als Täterin bezichtigen. Die wird sich natürlich aufregen und ihre Unschuld beteuern - ihr sprecht nur von Unwohlsein und Durchfall beim Hund .... könnte auch von was anderem kommen, aber man weiß ja nie :D

Abschwächung: Wenn ihr einen Polizisten kennt, mit dem ihr die Aktion als Fake durchziehen könnt.

Kommentar von rosale ,

Naja ich wäre da nicht so sanft. Sowas hatte ich auch schon mal aber nicht lange..., habs mir selber sehr gut geregelt :-)

Antwort
von MiraAnui, 45

Lass den Hund einfach nicht ohne Aufsicht raus...

Antwort
von Humbu1, 22

Wenn Sie Ihren Hund nicht mehr sehen, dann ist er unbeaufsichtigt! Abgesehen davon, ist auch nicht richtig. Sie könnten Ihr sagen, wenn sie einen Hund füttern möchte soll sie sich einen eigenen Hund zulegen.Rechtlich vorzugehen würde ich mir in der Nachbarschaft sehr gut überlegen.

Antwort
von Tim2k12, 56

Gehe mal davon aus, dass es sich dabei um eine ältere Dame handelt?

Vlt. hatte Sie früher auch mal einen Hund und tut es deshalb?

Juristisch wirst du da glaube ich nichts machen können.

Kommentar von TomTom2409 ,

Ungewöhnlicher Weise ist sie nicht alt. Ich würde sie auf 45 schätzen.  

Ich glaub sie hat oder hatte mal eine Katze, ich meine gehört zu haben, dass sie die solange gefüttert hat, bis sie schließlich bei ihr gewohnt hat. Ob das stimmt, weiß ich leider nicht! LG

Antwort
von rosale, 52

Hunde füttern ist nicht strafbar, obwohl das ohne Erlaubnis eine Frechheit ist. Lass den Hund ohne Aufsicht nicht mehr raus oder dir fällt eine andere Methode ein, wie du deinen Hund schützen kannst...


Antwort
von hoboes, 62

Wenn reden nichts hilft, könntest du eine Unterlassungserklärung erwirken, zumal du ja nach deiner Aussage zeugen hast.
Aber versucht euch erst mal gütlich zu einigen.

Kommentar von TomTom2409 ,

Auf dem freundlichen Wege tut sich seit Monaten leider nichts, eine Unterlassungserklärung klingt da schon wirkungsvoller! Danke!  LG

Antwort
von wotan0000, 46

Erzähle jedem, dass Dein Hund Allergiker ist und nur Diätfutter darf.

Antwort
von skyfly71, 56

Strafbar ist es nicht - solange das Futter nicht giftig ist. Du hast aber einen Anspruch auf Unterlassung, den Du mit Hilfe einer Klage oder einer Unterlassungserklärung durchsetzen kannst. Ein Rechtsanwalt kann Dir hier nähere Auskünfte geben.

Alternativ kannst Du auch einfach zur Rechtsantragsstelle des Amtsgerichts gehen und die Frau auf Unterlassung verklagen - das geht auch ohne Anwalt.

Antwort
von Katja1404, 17

Ich würde ihr freundlich erklären, dass das schädlich für den Hund ist. Wenn Sie ihn mag, wird sie es verstehen. Oder du nennst ihr die Marke des Hundefutters...dann kann sie ihn damit füttern und du sparst noch Geld :-). Wenn Sie aber trotzdem weiter füttert, wird sie es aus Boshaftigkeit tun und dann würde ich auch rechtliche Schritte einleiten...es gibt schon verrückte Menschen.

Antwort
von Janaaanad, 53

Erstmal schriftlich und danach wenn es nicht hilft, ein heimliches Überwachungsvideo machen dies der Polizei zeigen und melden und danach Anzeige erstatten.

Kommentar von TomTom2409 ,

@skyfly71 schrieb gerade, es sei nicht strafbar, wenn das Futter nicht vergiftet ist und das scheint es nicht zu sein! Sind Sie mit der Strafbarkeit anderer Meinung? 

Kommentar von Janaaanad ,

Du oder Sie müssen micht nicht siezen erstens bin ih selber erst 13 naja , ich weiß nicht ob es strafbar ist . Geh doch zur Polizei oder so und erwähne das Thema . Oder schlage es in einem Buch von Hunden nach.

Kommentar von AalFred2 ,

Respekt, dem nicht strafbaren Verhalten der Nachbarin mit einem eigenen strafbaren begegnen. Toller Tipp.

Antwort
von PalimPalom, 9

Ganz ehrlich, dann solltest Du aufpassen, dass das nicht mehr passiert. Wenn du dein Hund frei draußen rumlaufen lässt, bist du selber schuld. Anders wäre es, wenn sie dein Hund durch den Zaun füttert oder sie was drüber schmeißt. Wenn du dein Hund trotzdem draußen rumlaufen lassen willst, häng ihm doch ein Schild um oder bind ihm den Mund zu.

Antwort
von Reisekoffer3a, 45

Ist ´ne heikle, schwierige Frage !

Ich würde ihr das Verbot auf jeden Fall schriftlich in den Briefkasten

werfen.

Kommentar von TomTom2409 ,

Ich glaube, dass ich bei ihr noch irgendein Druckmittel bräuchte. Im besten Fall halt eine Anzeige o.Ä.

Werde ich glaube ich aber mal per Einschreiben machen, hat hoffentlich noch mehr Wirkung :) 

Antwort
von unknown3112, 10

Also mal im ernst ist das ernst gemeint ??
Die meint es doch nur gut was ist schief bei dir ?!

Kommentar von TomTom2409 ,

Da sie der wehrten Frau blind über die Straße hinterherläuft, ohne auf jegliche Gefahren zu achten, und ich sie nicht unter einem Auto liegen sehen will, ist was schief bei mir?

Kommentar von unknown3112 ,

Hab die Frage nicht zuende gelesen, sorry ja dann würde ich echt zur Polizei gehen! Das was sie macht ist eine Straftat. Sie gefährdet das Leben deines Hundes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten