Frage von kimi3001, 89

Eigenes Pferd während der Ausbildung, mit 16?

Heey :) Wie oben schon angedeutet geht es darum das ich mir nächstes Jahr im Sommer den Traum vom eigenem Pferd ermöglichen will.... Kurz zu mir : Ich bin momentan noch 15, im Sommer 16, reite seit 6 Jahren davon 3 Jahre in einem Reitstall und die anderen 3 Jahre bei meiner momentanen Reit/Pflegebeteiligung. Ich weiß viele werden sich denken :,, Was die will mit 16 Jahren während der Ausbildung, mit gerade mal 6 Jahren Reiterfahrung sich ein eigenes Pferd kaufen ?" darauf meine Antwort ja das habe ich vor. Also ich habe die anfallenden Kosten pro Monat schon mehrmals durchgerechnet und ich komme mit Futter, Stall, Tierarzt kosten, Versicherung und Hufschmied sowie jede Woche Reitunterricht auf 550 € mit eingerechnet sind auch 100 € die ich zur seite lege falls mein Pferd Krank werden sollte. Während meines ersten Ausbildungsjahres bekomme ich ca. 750 €. Meine Eltern unterstützen mich bei meiner Endscheidung und unterstützen mich finanziell. Ich wohne weiterhin Zuhause also würde ansonsten nur noch das Geld für den Sprit meines Motorrads etwas kosten... Ich habe wirklich sehr oft über ein eigens Pferd nachgedacht und ich denke das ich es schaffen würde, der Stall ist mit dem Fahrrad eine halbe Stunde entfernt (über kleine Umwege) Die Hauptstraße geht ziemlich weit in die Richtung des Stalles also mit dem Motorrad dauert es ca. 10 Minuten...

Ich hoffe das ich gute und ernstgemeinte Vorschläge und Antorten bekomme :))

Danke schonmal :)) Und sorry für das vielegeschreibe. Lg K.D

Antwort
von CarosPferd, 6
  • Ausbildung: wann fängst du damit an? Oder bist du schon dran? Ich würde dir da empfehlen erst anzufangen, zu schauen ob du klarkommst und ob du tatsächlich noch genügend Zeit für ein Pferd hättest. Und wenn du dort sicher bist kannst du ernsthaft anfangen ein Pferd zu suchen.
  • Auto: du fährst nun Motorrad oder Fahrrad, das wird dir sicherlich irgendwann nicht mehr genügen. (Mit18) Im Winter bei Schnee und Eis..., wenn du älter wirst und auch selbst mal einkaufen gehst/Freunde mitnehmen möchtest, etc. Ginge das alles finanziell? Auch das solltest du mal ansprechen/ernsthaft besprechen mit deinen Eltern.
  • Ausziehen: was ist wenn du ausziehen möchtest? Wieder der Punkt Finanzen? Und auch Zeit? Eigener Haushalt etc. Auch darüber solltet ihr euch Gedanken machen, auch wenn das jetzt noch weit in der Zukunft zu liegen scheint, der Wunsch wird kommen. Und es wäre dann nicht gut wenn das Pferd ein 'Klotz am Bein' wird weil es dich an solchen Sachen finanziell hindert.

 Wenn man sich ein Pferd kauft ohne im Leben einen sicheren Stand zu haben muss man auch diese Möglichkeiten bedenken, dass das Pferd einen bei der Zukunfts-Traum-Planung behindern wird.

  • Finanzen allgemein: sind du und du eine Eltern knapp oder ist das Geld dass ihr auch nun abstreichen könntet? Worauf ich hinaus will: muss deine Familie Abstriche machen um dir ein Pferd ermöglichen zu können? Auch wenn es mehr werden sollte? Stallwechsel..., oder einmalige Zahlungen wir eine teure OP oder andere tierarztbehandlungen, kann deine Familie sowas stemmen? Sind sie auch gewillt das zu machen? Ist Ihnen das bewusst, dass zB eine Behandlung mehrere tausend Euro auf einmal kosten kann?
  • Hast du jemanden der sich gut auskennt, mit Pferden und auch Dich und deine reitweise? Zur kaufberatung und auch wenn du fragen hast etc?
Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 16

bleib lieber die beste RB, dies gibt

und warte

mit der Riesenverantwortung noch, bis du eine gute, sichere (!!!) Stelle hast und selbsständig bist, denn wer weiß, WO du zum arbeiten hin mußt und ob du dort dein Pferdel auch mitnehmen kannst - rechne mal:

500,- für's Pferd + 100,-

500€ Kostgeld + 50€ Benzin

500E Miete + 150€ Nebenkosten

macht 1700 € NETTO !!!, damit du und dein Pferd ein Dach überm Kopf haben und satt werden - nix weiter - KEIN Urlaub, KEINE Krad-Reparatur, kein TÜV,  kein neuer Sattel,kein Ausgehen....

ICH gebe zu,
ich hab's dann mit Job auch sehr bald zum eigenen Pferd gebracht, hatte aber auch vorher immer gejobbt und mir einiges angespart und konnte erstmal alles per ÖPNV erledigen

es war ein Rechenexempel: 2mal pro Woche Unterricht  zzgl. Theorie und  1mal pro Woche ausreiten - da kam ich mit dem eigenen Pferd und 1mal Unterricht sowie 2-3mal spinxen(bei den anderen Gruppen zuhören und abgucken und nachher alles selbst nachreiten)

Antwort
von sukueh, 23

Ich würd es auch lassen. Schau erstmal, wie es mit deiner Ausbildung läuft.

Natürlich ist die Aussicht verlockend, wenn jetzt scheinbar das Geld dafür da ist, sich ein Pferd zu kaufen.

An deiner Stelle würde ich das Geld der Ausbildung aber lieber sparen - für das Pferd, für den Führerschein, ein Auto, eine eigene Wohnung.

Im Moment kalkulierst du nur mit "Annahmen", du bekämst ca. 750 Euro, der Stall wäre ca. 10 Minuten entfernt. Was ist aber, wenn du feststellst, dass dir die Ausbildung nicht gefällt, der Stall sich in einem Jahr verändert oder deinen Ansprüchen, was Pferdehaltung angeht, nicht genügt....

Warum nicht noch ein wenig länger die RB behalten, bis wirklich ein schönes finanzielles Polster zur Verfügung steht, mit dem du dir nicht nur deinen Traum eines eigenen Pferdes verwirklichen kannst, sondern auch dein eigeneständiges von den Eltern finanziell unabhängiges Leben.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 17

Hmmmm, 

Warum fragst Du eigentlich? So, wie der Text aussieht, hast Du da keine Zweifel, dass das gut geht.

Ich kann nur aus leidvoller Erfahrung abraten, denn ich habe es mir ähnlich gedacht gehabt und war dann nach einem Jahr froh, mein Pferd in gute Hände abgeben zu können.

Niemand kann hier wissen, wie Dein Leben insgesamt aussieht und in wie weit Du dauerhaft wirklich die Unterstützung durch deine Eltern hättest. Fängt schon damit an, wenn Du mal aus gesundheitlichen Gründen mehrere Wochen nicht mit dem Fahrrad fahren könntest...

Antwort
von Viowow, 28

hallo,
du hast das für die ausbildung alles schön berechnet. sogar einigermaßen realistisch.
aber: was ist nach der ausbildung? wenn du vollzeit arbeitest, eine eigene wohnung haben möchtest und deine eltern nicht weitere 20 jahre dein pferd mitfinanzieren wollen?
100€ pro monat zurücklegen ist ok, wenn du schon vorher einen grösseren betrag angespart hast.
ansonsten ist es zu wenig, 100€ sind schon bei einer kleinen verletzung weg.
rechne mal weiter( guck dir im netz an, was eine wohnung in deiner gegend monatlich kostet, frag deiner eltern was sie an lebensmitteln, klopapier, zahnbürsten( kostgeld halt) monatlich pro person ausgeben, und vor allem sprich das alles mit ihnen durch.
:)

Antwort
von CharaKardia, 54

In der Ausbildung ist die Finanzierung wohl das größte Problem. Die anfallenden Kosten sind dauerhaft, nach der Ausbildung möchtest du vielleicht eine eigene Wohnung und deine Eltern werden nicht weiterhin für dich zahlen. Mit einem Verdienst von dann vielleicht 1.500€ kann man keine eigene Wohnung + Pferd halten. Die Tierarztkosten liegen auch schnell in den tausdenden, das muss wirklich mehr als gut überlegt werden.

Ich würde tatsächlich noch mit der Anschaffung warten und mir eine gute RB suchen. Das ist eine Lebensentscheidung die man erst in finanziell sicheren Verhältnissen treffen sollte.

Antwort
von FelixFoxx, 30

Warte bitte, bis Du nach der Ausbildung auch einen festen Job mit gutem Gehalt hast. So mancher wird nach der Ausbildung nicht übernommen und dann muss auch das Pferd bezahlt werden...

Antwort
von rukkk, 42

Da kann man keinen Rat geben. Du scheinst es dir ja überlegt zu haben. Deine Kostenrechnung scheint auch realistisch zu sein. Wenn es dir das wert ist und deine Eltern dich unterstützen ist doch alles ok. Grundsätzlich halte ich einen späteren Kauf und bis dahin eine Reitbeteiligung für sinnvoller, aber die Entscheidung musst du selbst treffen.

Antwort
von KleineSau, 31

Bin selber jetzt in der Ausbildung, mach das nicht außerdem musst du bedenken wieviel du NETTO bekommst wenn du den Bruttogehalt angegeben hast. Jedenfalls ist es blöd, du willst noch bestimmt Geld für deine anderen Sachen haben und mit 200 euro monatlich (oder weniger) kommt man nicht so gut zurecht wenn man sich davon noch selber kleidung holen muss oder sich mal was neues gönnen will. Zudem kannst du nicht sparen für zum beispiel ein auto oder deine spätere Wohnung. Ich rate dir einfach davon ab ich weiß nämlich wie es ist 😁

Antwort
von Jes1000, 37

Würde ich net machen... Wenn du nicht mehr in der Ausbildung bist und ausziehen willst reicht did Geld net...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community