Frage von Komori,

Dressurreiten: Helm/Hut?

Hallo.

Ich hab letztens in einer Zeitung Bilder von Dressurreitern gesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Zylinder trugen. Sind da Helme drunter oder wie stellen die Reiter sicher, dass ihr Kopf geschützt ist, wenn sie fallen? Die Zylinder haben ja auch kein Band, welches den Hut unterm Kinn stabilisieren würde, darum ist es mir ein Rätsel, wie das halten soll (sofern denn ein Helm darunter ist), wenn man vom Pferd fallen würde.

Wäre toll, wenn ein Dressurreiter oder jemand, der sich damit auskennt, erklären könnte, wie das genau funktioniert. ;)

Danke im Voraus.

Hilfreichste Antwort von Tangstedt,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei Leuten, die in den Klassen ab L-Kandare bis S und Grand Prix starten, geht man davon aus, dass sie so viel Reiterfahrung haben, dass sie nicht mehr runterfallen - auch nicht, wenn das Pferd mal "hüpft" (was ja so gut wie nie vorkommt).

Ich reite meine Pferde in der Halle oder auf dem Platz auch ohne Helm, setze aber IMMER einen im Gelände auf - trotz 45 Jahren Reiterfahrung...

Die Dressurreiter tragen auch einen Zylinder, weil es schick aussieht. Ein Helm würde die Optik stören.

Wie so vieles beim Reiten spielt auch in der Dressur die Entwicklung eine Rolle. Noch vor 30 Jahren trugen kaum Leute einen Helm. Es galt als "unschick", wer einen Helm trug, galt als Anfänger.

Das Sicherheitsbewusstsein ist erst in den letzten 20 Jahren größer geworden.

Und: Hier noch ein Foto von Rath und seinem Wunderpferd Totilas Er reitet mit Helm im Training!!!

Totilas und Marcel  Rath im Training - mit Helm
Totilas und Marcel Rath im Training - mit Helm
Antwort von FataMorgana2010,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In den unteren Klassen und bei Jugendlichen wird mit Reitkappe geritten. In den obersten Klassen mit Zylinder - und da geht man davon aus, dass Reiter und Pferd sich so gut verstehen, dass keiner zu Schaden kommt.

Kommentar von FataMorgana2010,

Es hat allerdings durchaus schon Unfälle gegeben - so dass nicht ausgeschlossen ist, dass es irgendwann mal zu einer generellen Helmpflicht kommen wird.

Antwort von Reiterfee,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Dressurreiter in den Klassen L und M reiten grundsätzlich mit Zylinder. Nur bei den Jugendlichen ist Helm vorgeschrieben. Eigentlich sind beim Dressurreiten noch nie schwere Unfälle passiert, das kommt nur im Springen oder bei Geländeritten vor. Da sind Helme auch vorgeschrieben.

Kommentar von Reiterfee,

natürlich das Gleiche gilt auch für die Kl. S

Antwort von Plattschnacker,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein, da ist nichs drunter - unter den Westernhüten übrigens auch nicht.

Kommentar von MaxundWilli,

Unter Westernhüte kann man auch eine Helmschale tragen..

Kommentar von Plattschnacker,

Ja, macht aber fast niemand. :)

Antwort von giraffe007,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

jaja, die dressur und die optik-das war schon immer ein traumpaar... nein, im ernst:dressurreiten ist schon immer etwas sehr elegantes gewesen und deswegen auch heute noch.ein zylinder passt da einfach dazu und eine schnur vom helm unterm kinn nicht.

außerdem dauert eine dressurprüfung ca. 5-10 minuten und da weiß das pferd und der reiter, was sie zu tun haben.dabei kommt es weniger zu schrecksituationen.im training wird jedoch kein zylinder, jackett oder sonstiges getragen.wenn ich mir vorstelle, das ich jeden tag diesen kratzenden zylinder und diesen langen riet"frack" anhätte...ich würde nicht mehr reiten :)

Antwort von pferdewirtin,

Nein also unter den Zylindern sind keine Helme drunter. Das ist natürlich ein Risiko ohne Helm zu reiten. Aber es sieht ohne Helm eben besser aus. Aber beim Springreiten sind die Teilnehmer verpflichtet einen Helm zu tragen. Weil beim Springreiten passieren doch häufiger Unfälle.

Ich hoffe das ich dir helfen konnte

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community