Frage von aram47, 137

Ab wann lernt man bei der EWTO die Biu Tze.?

Hi,

ab wann lernt man bei der EWTO die Biu Tze.? Habe mir das Gradierungssystem der EWTO angeschaut, aber nichts gefunden.

Antwort
von Shiranam, 96

Nachdem Du den 1.HG bestanden hast.

Früher waren im EWTO- Ausweis die Teile benannt, die man zu sen bestimmten Graduierungen können sollte. Ist das in deinem Ausweis nicht mehr so? Schau mal nach.

Antwort
von OnkelSchorsch, 111

So wie ich die EWTO (Kernsp****t einschätze, wirst du das erst lernen und bezahlen dürfen, wenn du vorher schon viele andere Kurse bezahlt hast.

Die EWTO wird nicht ganz zu Unrecht von vielen Kampfsportlern als Gelddruckmaschine eingeschätzt, bei der man viel zahlt und wenig lernt.

Kommentar von aram47 ,

Aber das Wing Tsun der EWTO ist effektiv


Kommentar von OnkelSchorsch ,

Das ist nicht die Frage, um die es geht. Zudem es auch dazu unterschiedliche Auffassungen gibt.
Es gibt andere WT-Verbände, die einen weitaus besseren Ruf haben. Eigentlich alle anderen.

Kommentar von Shiranam ,

Ja, wenn Du es vollständig lernst. Allerdings lernt es fast Niemand vollständig in der EWTO, weil der Stoff bis auf die höchsten Meistergrade verteilt ist. 

Das ist keine Polemik, sondern bittere Wahrheit, dokumentiert in den alten Ausweisen der EWTO.

Frag mal deinen Lehrer, wann Du die Doppelmesserform lernen darfst. Laß Dich nicht damit abspeisen, dass diese für die Anwendung nicht wichtig wäre. Wenn sie unwichtig wäre, würde man sie gar nicht lernen!

(Wichtig ist natürlich nicht die Form selbst, sondern die Anwendung daraus.)

Kommentar von aram47 ,

Mir ist aufgefallen, dass man die ganzen Abwehr und schlag Techniken usw. in den ganzen schülergraden lernt.?!

Nach den Schülergraden kommen nur noch die Holzpupenform. Langstock und Doppel Messer. ?!

Stimmt das ?? (Bin nicht lange bei der EWTO)   

Kommentar von Shiranam ,

Nein, das stimmt leider nicht ganz. Mein damaliger SiFu hat mir damals dasselbe erzählt.

Du lernst zwar "Techniken", oder besser Bewegungen auf den Schülergraden, aber die nur ganz rudimentär, also ohne die wirkungsvollen Feinheiten. Wer das nicht weißt, für dessen Auge sieht es fast gleich aus. Er wundert sich, warum sein Sifu immer so gut ist...aber der ist ja schließlich Sifu... Das der etwas anders macht, erzählt er ja nicht. Im Gegenteil, er kann dir sogar die dir bekannten Namen aus der SNT dazu sagen...trotzdem klappt es bei Dir nie so gut...komisch.

Es ist Fakt, dass zu jede Bewegung im Wing Tsun eine Ganzkörperbewegung ist, sonst funktioniert sie real nicht richtig.

In der 1  Form (SNT) werden die Bewegungen zunächst noch ohne Unterkörper ausgeführt. Ab der 2.Form (CK) läuft, tritt und wendet man schon einwenig. So bekommen die Armbewegungen schon Power. Ab der 3. Form (BT) wird man freier, elastischer in der Ganzkörperbewegung. Hier lernt man das "peitschenhafte" und das "runde" in der Ausführung der Arm- und Beinbewegungen. In der 4. Form (HP) kommt jede Menge Schrittarbeit dazu. Hier lernt man durch die Schrittarbeit u.a. das Eindringen in den Gegner. In der 5. Form (LS) lernt man u.a. seine Hüftpower zu nutzen. In der 6.Form (DM) kommen die schneidenden Aspekte dazu....

Du lernst also bis zum 12. Schülergrad schon ungefähr die richtigen Bewegungen, aber je mehr Formen (+ Erklärung der Anwendungen) Du lernst, desto wirkungsvoller werden diese Bewegungen. In der 1. + 2. Form bewegt man sich noch eher stakatohaft. Das weiche, wirkungsvolle kommt erst durch die Feinheiten, die man in folgenden Formen noch lernt. 

Da die Schrittarbeit erst mit der Holzpuppe kommt (ab 2.HG), funktioniert vorher alles nicht so wirklich.

Leider hat Herr KRK seine Energie darauf verwendet, das Rad neu zu erfinden, statt das Vorhandene in den Formen allen Mitgliedern der EWTO bestmöglich zugänglich zu machen. Wer sehr lange in der EWTO bleibt, wird erkennen, dass Herr KRK die Eigenschaften aus den höheren Formen seinen Mitgliedern durch die eigens neu entwickelten Meisterprogramme beizubringen versucht. Er hätte auch schlicht die Formen früh und richtig zeigen und üben lassen können. 

Die Formen sind kein "nur" oder "Guddi obendrauf". Sie sind das eigentliche Werkzeug, mit dem man dem Schüler für das Wing Tsun existenzielle Eigenschaften und Fähigkeiten erklären und beibringen kann.

Kampfrelevante Fähigkeiten. Keine Esotherische Schulung.

Aber natürlich kann man auch immer KRK seine Übungen machen, ohne erkennen zu können, WAS man da eigentlich übt. Durch KRK,s Graduierungsstoff bleibt man von ihm abhängig, weil wie sollte man sonst lernen?

Hätte man die Formen direkt, könnte man selbst vielerlei Übungen oder Anwendungen entwickeln. Aber wer bräuchte dann KRK ?

Kommentar von Shiranam ,

Außerhalb der EWTO werden zusätzlich noch die große und die kleine Boxform gelehrt. Das sind auch offizielle Formen des Wing Chun, die nur in der EWTO nicht gelehrt werden.

Kommentar von joriti1999 ,

Ja, stimmt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community