Frage von SaskiasProblem, 199

6 Koliken innerhalb vom 4 Monaten..Gibt es Erfahrungswerte ?

Hilfe, mein Pferd hat jetzt 6 x innerhalb von 4 Monaten gekolikt…** Ich brauche Erfahrungswerte, da die TIHO als auch die Klinik nicht weiter wissen..** Einige Fakten: Schimmel, 10 Jahre alt, Hannoveraner, in meinem Besitz seit 6 Jahren, vorher stand er mit Mama Roh auf der Weide, 2 Tage nach Einzug Aufsetz- Koppen begonnen. Vor einem Jahr wegen Diagnose COB in neuen Stall (mit Heulage/ Holzpelltes als Einstreu) umgezogen. Stall: Heuraufen, Paddockboxen werden nachts geschlossen, ab 07:00 h eigenes Paddock, Fütterung, 09 h Großen Sandpaddock , 12 h Weide, 16 h Paddockbox,( Fütter dann bereits in der Box), 17 h komme ich, 6x die Woche Bewegung,( Springen, Dressur, Longieren, Doppellonge, Gelände, Horsemann Ship) 18 h Fütterung,/// keine Veränderungen, der Pferde, Boxennachbarn, Bewegung, Fütterung, etc. DAS einzige: er wurde von Tagsüber auf komplett eingedeckt… Zu den Koliken: Jede war Nachts zwischen 22-0 h // immer TA geholt, Volles Programm(Rektale Untersuchung / Schlundsonde geschoben (Öl/Wasser) Bewegung), habe die Nacht durchgemacht um ihn alle Stunde für 20 min. zu bewegen.. so … 1. Kolik Verstopfung // Heulage abgesetzt auf nasses Heu, nur Mash // Tee trinken lassen// 4 Tage später… 2. Kolik  Aufgasung / Mils-Darmbandverlagerung (4 tägiger Tiho-Aufenthalt, zusätzlcih noch Schall // Ohne Befund // am Abholtag, 3. Kolik  Aufgasung // Volles Programm vom TA // auf eigene Faust mitgenomme(vermutlich wegen dem Stress da, zu viel gekoppt), angefüttert, bewegt, etc. // 8 Tage später… 4. Kolik Verstopfung / Aufgasung//Volles Programm vom TA, // nach Transport// 2 tägiger Aufenthalt Klinik, Gastroskopie // Befund: Magenschleimhautentzündung // 12 Tage Gastrogart..// innerhalb dieser Tage 5. Kolik  Verstopfung / Aufgasung // war so schlimm, hat sich während des Gehens einfach fallen gelassen// wieder volles Programm vom TA// dann…. -------3. Monate lang alles ruhig, in der Zeit wieder Zugenommen ( fast 80 kg verloren / bei 1,75 cm, sah ganz schlimm aus—wieder angefangen etwas mehr zu reiten, als nur vorwärts-Abwärts, Galoppwechsel gesprungen etc. Donnnerstag… 6. Kolik  Verlagerung, Verstopfung, Aufgasung// wieder volles Programm vom TA // nach 3 tägiger Mashgabe / Spezialfutter ( Gastro+ mit Luzerne als Kur für 4 Wochen // Ich weiß nicht weiter, weder die Tiho noch die Klinik (Haustierarzt) weiß weiter.. Ich solle mit einen Plan machen.. HAHAHA alle TA sagen, dass man einen Kopper nicht operieren bräuchte, wurde nach der OP dauerhaft einen Maulkorb tragen müssen, bis wieder alles OK ist.. Das möchte ich aber nicht, mein Plan… Falls jetzt nochmal eine Kolik kommen sollte, in die Klinik, Gastroskopie, wenn da alles gut ist, dann auf 24 Stunden Weide stellen und dann ist er halt mit 10 Jahren Rentner.. Ums Geld geht’s mir nicht, ich würde alles erdenkliche für dieses Pferd tun, nur ich möchte nicht das er regelmäßig solche Schmerzen ertragen muss.. Habt ihr Erfahrungen??

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 122

Die Haltung ist nicht gerade zuträglich für dieses Pferd.

Auf 24 Stundenweide kannst du dieses Pferd aber auch nicht stellen.

Mein Vorschlag für dich wäre der Mittelweg und das heißt Offenstall noch besser Aktivstall.

Statt diesem Gastrogard, das eh nichts bringt, würde ich dir Heilerde von Argiletz (morgens und abends je einen gehäuften Eßlöffel voll) raten und langsam umstellen auf Heufütterung mit Bierhefe - geht jetzt ganz gut mit ins Mash.

Sehr wichtig, ist das dein Pferd auch Stroh bekommt - oben schreibst du das die auf Holzpellets stehen - ich halte das für sehr schlecht. Das Stroh hat sehr viel nützliche Stoffe drin, die dein Pferd dringend braucht.

Dazu dann das Mifu von Iwest:

Magnobios plus L oder Magnobios

Bitte füttere keine Luzerne, keine Silage, keine Heulage, kein Müsli, keine Obste und Gemüse.

Wirklich nur Heu, Wiese, Gras und Mifu mit Bierhefe.

Kommentar von SaskiasProblem ,

Vielen Dank schon mal, aber was ist denn an der Haltung so verkehrt ? 

Im vorherigen Stall, sind wir wegen dem Schulbetrieb auf dem Hof erst ab 20 h in die Halle gekommen, und da stand er in kompletter Boxenhaltung mit 4 Stunden Weide / Paddock..

Jetzt geh ich gegen 17:30 / 18:00 h in die Halle, alles sehr entspannt..

Es hat eine COB, deswegen die Stallumstellung.. Stroh darf ich nicht, auflage aus der Klinik.. Wäre wenn auch in dem Stall gar nicht machbar..

Heufütterung mit Bierhefe kann ich gar nichts mit anfangen? Was ist das genau ?

Hast du Erfahrungen mit so vielen Koliken gemacht ? Ich frage mich nur warum er nach 9 Monaten Umstellung auf einmal so viele Koliken hat...

Kommentar von friesennarr ,

Dazu bräuchte ich seine ganze Fütterungshystorie im letzten Jahr.

Was, wann, wieviel.

Bierhefe ist das beste was es meiner Meinung nach in der Tierfütterung gibt. Bierhefe ist ein Hefepilz, der auf Trauben wächst und zur Bierbrauung benutzt wird.
Er hat sehr viel Mineralstoffe, Vitamine und eine exzellente Eiweißzusammensetzung. Er hilft die Darmflora wieder ins gleichgewicht zu bringen, hilft Haut und Haar und dem Hufwachstum (ist ja ein Hautanhanggebilde).

Bierhefe ist in den meisten Vitaminfuttern mit drin und fast in jedem Futtermittel, leider in einer viel zu geringen Menge.

Ich habe weniger direkt Erfahrung bei Koliken als Erfahrung in der artgerechten Pferdefütterung und -haltung. Daher eher in der Vorbeugung von Krankheiten und Stoffwechselproblemen.

Dein Pferd koppt auch noch, was natürlich nahe legt, das er auch noch  Magengeschwüre hat. 90 % aller magenkranken Pferde koppen.

Aus der Haltung wird man nicht ganz schlau weil du Stunden aufschreibst, obwohl du Uhrzeiten meinst, oder?

Fehler in der Haltung sehe ich in der nächtlichen Aufstallung "Paddockboxen werden nachts geschlossen" - das ganzg von 18 Uhr abends bis 9 Uhr morgens - das sind 15 Stunden reine Boxensteherei, das ist viel zu viel. 9 Uhr bis 16 Uhr Freilauf ist viel zu wenig.

Dein Pferd braucht mindestens 16 Stunden freilauf und max. 8 Stunden Laufstall. Noch besser wäre gar kein Boxenaufenthalt.

Und dann wird dein Pferd noch eingedeckt, kann also seine eigene Thermoregulation nicht betreiben und ist damit ehrlich gesagt total arm dran. Das Immunsystem geht beim eingedeckten Pferden so gut wie immer den Bach runter.

Kommentar von Baroque ,

... reicht ja schon, dass eingedeckte Pferde von der fehlenden Tageslichteinstrahlung auf die Haut Vitamin D Mangel bekommen.

friesennarrs Antwort und Kommentar sind absolut korrekt. Wenn man ein Pferd korrekt hält und füttert, muss man keine Erfahrung mit vielen Koliken machen. Diese beobachte ich bei genau solcher Haltung und Fütterung, wie das beschriebene Pferd es hat, hingegen häufig.

Kommentar von SaskiasProblem ,

Magengeschwüre sind ausgeschlossen --> in der Gastroskopie wurde nur eine Magenschleimhautentzündung festgestellt..

Ich fände es auch besser, wenn er iwo im Offenstall stehen könnte, aber sag mir bitte mal ein Offenstall der ohne Stroh arbeitet ?? Bitte noch in der Nähe von Hannover und unter 300 € /Monat...

Nur wenn die Haltung doch so schlecht ist, wie du sagst, warum kam der ganze Kram erst nach 9 Monaten??

Ich musste ihn einpacken ( ungf. 80 kg ) abgenommen, reines Gerippe wegen den ganzen Koliken.. und wenn ein Pferd friert, wölbt es den Rücken auf, verkrampft den Bauch --> Folge Kolik, hab ich alles schon durch..

Man kann doch auch nicht pauschalisieren, dass dann das Immunsystem den Bach runter geht oder ?? Ich meine warum trägt denn dann jedes 2 Pferd was man im Winter sieht / oder kennt eine Decke ? Er trägt nur Bucas / Horseware (Felix Bühler)

Nach der Bierhefe frage ich mal meinen TA..

Danke..

Kommentar von friesennarr ,

Erklär mir mal warum dein Pferd angeblich kein Stroh darf. Stroh ist ein sehr wertvolles Pferdefutter mit ganz viel Rauhfaser.

Nur wenn die Haltung doch so schlecht ist, wie du sagst, warum kam der ganze Kram erst nach 9 Monaten??

Jeder Körper kann Missstände und Mangelernährung oder Defiziternährung und Bewegungsdefizit für einige Zeit kompensieren - ist bei fast allen Lebewesen so. Erst wenn sich die Missstände, die Mangelernährung, Haltungsfehler über einen längeren Zeitraum ausstrecken, dann reagiert der Körper mit Krankheit und dann oftmals so massiv.

Deiner Rede " er hat  nur Magenschleimhautentzündung" ist doch schon schlimm genug, oder nicht ?- sei froh, das es keine Magengeschwüre sind, da würdest du länger dran rum tüffteln.

Man kann doch auch nicht pauschalisieren, dass dann das Immunsystem den Bach runter geht oder ?? Ich meine warum trägt denn dann jedes 2 Pferd was man im Winter sieht / oder kennt eine Decke ? Er trägt nur Bucas / Horseware (Felix Bühler)

Doch, kann man pauschalisieren - (die einzigen drei Pferde bei uns die Husten und Lungenprobleme am Hof haben sind die die eingedeckt und oder geschoren werden.)

Ein eindecken ist immer wieder der Natur. Warum jedes 2 Pferd eine Decke trägt liegt einzig und allein an deren Besitzer, die es auch wiederrum irgendwo gesehen haben und nachmachen, ohne jemals den Grund für das eindecken zu hinterfragen.

Bei mir dürfen Decken nur aus 2 Gründen angewendet werden: 1. Sehr altes Pferd das Krank ist und wegen Stoffwechselschäden nicht mehr seiner natürlichen Thermoregulation nachkommen kann.

2. Ein Pferd das stark geschwitzt hat und eine Abschwitzdecke wegen zuggefahr drauf hat - so wie die unterste Haarschicht wieder trocken ist muß die Decke auch wieder runter.

Immerhin sind Pferdehaare innen hohl - daher trocknen die eigendlich enorm schnell. Aus diesem Grund wurden und werden Betten mit Rosshaar gepolstert.

Meine hat nach dem Fohlen enorm viel abgenommen - eine Decke aufzulegen wäre mein letzter Gedanke gewesen.

Ich hoffe dein TA ist ein Fan von alternativen Futtermitteln und kennt sich hoffentlich mit der Fütterung von Pferden aus (ist nicht die Regel) meist plappern sie das nach was sie von Futterreferent der Futtermittelindustrien gehört haben.

Zwar ist in fast jedem Futtermittel die Bierhefe auch mit verarbeitet, aber kaum einer weis das, und außerdem ist sehr wenig darin verarbeitet.

Hier ein bisschen Lesematerial:

http://www.bierhefe.org/bierhefe-produkte-fuer-pferde.html

Meine Empfehlung ist aber immer die BT Bierhefe, die Pferde fressen sie lieber und es staubt nicht wie bei der reinen Bierhefe.

Wenn du dich zur fütterung von Bierhefe entschließt, dann rate ich dir zu Leiber BT Bierhefe die kostet der 25 kg Sack ca. 28 Euro.

Das was man bei Masterhorse und anderen Pferdeländla kaufen kann ist total überteuert. Da kosten teilweise 5 kg schon über 30 Euro - ist aber wirklich absolut das gleiche.

Antwort
von Weymez, 71

Hallöchen, 

Hast du dein Pferd mal komplett auf den "Kopf" stellen lassen in der Klinik?  

Ich hatte mal einen 6 jährigen Hannoveraner Wallach der auch immer wieder kleine Koliken hatte..  Und dann einmal richtig schlimm..  Sind nachts in die Klinik... (weiß leider nicht mehr was er da für eine Kolik hatte)  er dürfte nach drei Tagen nach hause...  

Wurde aber nicht besser..  Haben ihn Dan in die tiho Hannover gebracht..  Dort wurde Dann nach einer Woche "Kopf stellen" und zwei  op's festgestellt das sein Blinddarm in das Zwerchfell gewachsen ist..  Die dortigen Ta vermuten das er mal als jährling ein weideunfall hatte..  (wir hatten ihn 3 jährig erst gekauft)  

Wir mussten ihn erlösen...  

Ich würde dir raten dein Pferd noch mal gründlich untersuchen zu lassen und ihn wen du die Möglichkeit hast in ein offenstall oder aktiv Stall..  Da er da auch die Bewegung hat die ihm vielleicht in der Nacht fehlt..  

Ich wünsche euch beiden alles gute 

Kommentar von SaskiasProblem ,

Huhu..

was heißt auf den Kopf stellen lassen, ich habe zur Tiho als auch zur Klinik gesagt, macht was ihr machen müsst, damit wir wissen wo es her kommt, mir wird von einer OP abgeraten, da er so stark koppt.. 

Er hatte mit 2 auch einen weideunfall soweit ich weiß, kann man das nur feststellen in dem man öffnet??

Kommentar von Weymez ,

Damit meine ich das sie dein Pferd komplett untersuchen..  Eben alles was geht und notwendig ist..  

Die erste op würde bei meinem Wallach durchgeführt Wall sein Herz stark vergrößert war er hat starke Medikamente bekommen in der tiho.. Es wurde aber nicht besser und man hat ihn nochmal aufgemacht da hat man dann schon Futter Reste gefunden..  Wall der Blinddarm ins Zwerchfell gewachsen ist und zum Schluss aufgegangen ist...  

Gut das weiß ich jetzt nicht ob eine op mit koppen möglich ist. 

Wir haben von komplett röntgen bis Ultraschall und und und machen lassen... Da wurde das mit dem Blinddarm nicht festgestellt.. Das vergrößerte Herz wurde so entdeckt..  Und dann erst bei der zweiten op wurde das gefunden.

Kommentar von SaskiasProblem ,

Wir haben ihn komplett geschallt, 2x Gastroskopie und Rektal gefühlte Tausend mal geguckt..

Eine OP mit Koppen ist möglich, aber nicht empfehlenswert..

Antwort
von Hjalti, 84

Gastroguard bringt sehr wohl etwas und ist sinnvoll vor allem bei einer Magenschleimhautentzündung/Magengeschwüren. Wenn Heilerde gefüttert wird, ist z. B. die Wirksamkeit von Medikamenten nicht mehr gegeben. Das sollte man dann schon dazu wissen. Offenstall wäre einen Versuch wert, allein schon wg Koppen - was ja auch ein Mitgrund für die jetzige Problematik sein kann. 24/7 Heu (kein Müsli, Obst, Gemüse,...), wenn Kraftfutter dazu soll, möglichst nur Hafer (Schleimstoffe sind sehr gut für Magen/Darm). Sicher, dass dein Pferd die Pellets nicht futtert, auf denen es steht? Gras in Maßen u. entweder ganz oder gar nicht. Fressen Pferde Gras bilden sich bestimmte Bakterien zur Verdauung, die sterben nach einer bestimmten Zeit (ca. 24 h) ohne Gras wieder ab. Beim nächsten Grasfressen beginnt das Spiel von vorne. Kein Thema für ein gesundes Pferd, jedoch nicht von Vorteil, wenn der Darm bereits angegriffen ist. Reiten würde ich erstmal nicht, aber ist ja nicht gesagt, dass das Pferd nicht wieder wird. Alles Gute euch!

Kommentar von SaskiasProblem ,

Huhu.. Danke vorab ! Also in der letzten Gastroskopie, konnte man nichts sehen, von dem Boden oder Sand (wg. dem Paddock) und da stand er ja auch schon 9 Monate lang da.,

Kommentar von Hjalti ,

Mir ist noch eingefallen, wie ist das Heu bei euch? Gleiche Qualität wie vorher? Schimmliges Heu ausgeschlossen?

Kommentar von SaskiasProblem ,

Heu ist qualitativ hochwertig !! Habe noch nie schimmliges Heu da gesehen / Gerochen // im gegensatz zum vorherigen Stall...

Kommentar von friesennarr ,

Das stimmt nicht - Heilerde behindert die Aufnahme von Medikamenten in keiner weise. Das Gastrogard hat leider die negative Auswirkung, das es die Magensäure hemmt und dadurch Tür und Tor aufgemacht werden, für alle Bakterien, die dann ungehindert bis in den Darm vordringen können.

Das gleiche gibt es beim Menschen. Auch hier ist die Gabe von Magensäurehemmern eher kontraproduktiv.

Bakterien zur Verdauung von Gras gehen nicht nach 24 Stunden wieder dahin, das ist nicht richtig. Wenn ein Pferd normal umgestellt ist auf Gras - sich also die Darmbakterien, vor allem Lactobacillus acidophilus gebildet haben, dann gehen die so schnell nicht wieder futsch - das dauert mehrer Wochen.

Nach ordentlicher Umstellung darf sogar ein Magenpferd gutes überständiges Gras fressen und es schadet ihm garantiert weniger, als alles andere.

Kommentar von Hjalti ,

Da hab ich jetzt einen anderen Wissensstand/Erfahrungswert. A) im Studium gelernt, B) jahrelang einen Magenpatienten gehabt. Heilerde ist schon nicht verkehrt, nur muss man halt ein paar Dinge darübetr wissen. 

Zu den Bakterien kannst du ja mal deinen TA fragen, der wird dir das erklären

Kommentar von friesennarr ,

Lol - ich arbeite mit Heilerde schon seit vielen Jahren - ich habe mein eigenes Magengeschwür (nach etlichen Monaten Fehlbehandlung durch Fachärzte) mit Heilerde vollkommen ausgeheilt. Soweit mein eigener Wissensstand/Erfahrungswert.

Weil man es im Studium lernt, heisst es nicht, das es richig sein muß.

Auch muß ich bestimmt keinen Tierarzt oder Arzt fragen, ich hab Ernährungspyhsiologie gelernt - da fragen mich die Ärzte eher im was, als umgekehrt.

Wenn die Magensäure gehemmt wird - ist die Bakterienlast, die im Darm ankommt weit höhter - daher haben auch viel Magenpatienten so gerne Durchfall.

Wir haben 3 ehemalige Magengeschwürpferde bei uns im Stall, bei allen hat die Therpie geholfen.

Bei einem Pferd wurde durch Magensäurehemmer alles viel schlimmer und war kurz vor dem Schlachttermin, nach etlichen Koliken. Ich weis wovon ich spreche ich mach das schon ein paar Jährchen.

Kommentar von SaskiasProblem ,

Ich frage mal nach.. Danke..

Er hat allerdings NIE Durchfall..

Kommentar von Weymez ,

Es Giebt auch Pferde mit Magengeschwür die kein Durchfall haben oder Koliken..  

Pferd können dann auch zum vermehrten gähnen neigen 

Antwort
von GeKro, 20

Hallo,

für mich liegt der Hauptgrund für die vielen Koliken in der Heusillage. In der Heusillage sind hauptsächlich linksdrehende Milchsäuren vorhanden, ein tolles Futter für Kühe, aber ein sehr schlechtes für Pferde. Pferde brauchen wie der Mensch rechtsdrehende Milchsäuren um gesund zu bleiben. Viele Pferde können dieses Futter lange vertragen und zeigen nur geringe Symptome wie schnelleres Schwitzen oder Leistungsabfall. Empfindliche oder vorerkrankte Pferde reagieren eben mit Koliken.

Der Tip mit der Bierhefe ist sehr gut und zusätzlich etwa 4 Wochen jeden Tag einen kleinen Becher Naturjoghurt füttern. Ausserdem braucht ein Pferd ständig kleine Mengen Futter, um seinen Darm gesund zu erhalten, deshalb ist es fatal kein gutes Stroh zu füttern. Wenig Eiweiße, viele Ballaststoffe um den Darm in Bewegung zu halten und somit gesund zu erhalten. MFG

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 50

wurde bei dem pferd mal der darm GERöNTGT?

Kommentar von SaskiasProblem ,

Nein wurde er nicht nur geschallt..

Kommentar von friesennarr ,

Würde ich aber noch machen lassen, womöglich nimmt er auf dem Sandpaddock zu viel Sand auf, oder er frisst gar die Einstreu.

Antwort
von Gargoyle74, 97

Ich denke, das die ganze Haltung und der Sress dazu führt. Stelle ihn in einem Offenstall und deutlich weniger Stress durch Turniere ectr. Manche Pferde sind halt extrem stressanfällig und da muss man halt die Notbremese ziehen.

Kommentar von friesennarr ,

Ich glaube das es hier weniger um den Stress geht als um die allgemeine Haltung.

Kommentar von Gargoyle74 ,

...oder so....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten