Von dieser Menge wirst Du in der Regel nicht krank.....

es schmeckt nur nicht.

Entweder, es ist der Kopf (habe es auch schon probiert und es schmeckt doof...)

oder die Halsschmerzen wären sowieso gekommen.

Oder es liegt eine Allergie vor.

Ein Arztbesuch ist aus meiner Sicht nicht erforderlich.
Denn auch, wenn es eine allergische Reaktion wäre, so ist es gestern gewesen und es hätte sich noch in der Nacht zugespitzt.

Daher: abwarten.
Ggf. kaltes Geschirrtuch um den Hals legen....

oder ein Hals-/Hustenbonbon nehmen...

Gute Besserung

...zur Antwort

hm... was verstehst Du unter "Freiheit"?

Manchmal kann "Freiheit" auch nur innerhalb eines "Rahmens" gefunden werden.
Weil sich andernfalls ganz viel verlaufen werden würde....

Innerhalb eines Rahmens gibt es aber immer Einschränkungen.

Hast Du schon wahrgenommen, dass hinter einem wertschätzenden "Nein" oft mehr Menschen zusammenbringt, wie ein überforderndes und frustriertes "Ja"? ....

Alles hat mehrere Seiten.

Somit die Fragen: welche Art von Freiheit brauchst Du, um ein für Dich erfülltes Leben führen zu können?

...zur Antwort

Hallo Marvin,

weißt Du, ob es in Deiner Stadt Beratungsstellen gibt für Menschen mit Autismus?
Oft bieten sie auch Asperger-Treffen an. Oder ermöglichen eine andere Form von Zusammentreffen. Vielleicht gäbe es da Möglichkeiten, jemanden kennenzulernen.

:)

...zur Antwort

Kannst Du den Therapeuten wechseln?
Oder wurde dieser Dir zugewiesen und es gibt nur den einen? (Schulpsychologe zum Beispiel oder eine andere "Auflage"...)

Zumal es im Grunde auch nicht sein sollte, über andere Patienten zu reden (Datenschutz).

Und seine Meinung zu den Patienten, die anderen Menschen Geld schicken..... das klingt nicht besonders gesund.... und ich hoffe, dass dieser Therapeut das auch nicht so sieht......

Wenn es schon die gesamte Zeit so gewesen ist, dann hoffentlich den Therapeuten wechseln können.
Falls es die erste Zeit anders war, dann ihn darauf aufmerksam machen.

Denn entweder es ist tatsächlich seine Methode.....

Oder ihm geht es derzeit gar nicht gut und kann auch keine neue Verzweiflung und so weiter aufnehmen. Deswegen lenkt er somit ab. Und macht sich im Grunde offenbar selbst mehr Mut und nimmt Dich kaum mehr wahr.....

Oder ist ist tatsächlich inkompetent....

Vielleicht magst Du ihn fragen, warum er Psychotherapeut geworden ist.
Und ob es gängig ist, von anderen Patienten zu berichten. was es Dir helfen soll, wenn andere Unfug machen.....

...zur Antwort

Versuche mal Klamotten zu nutzen, die NICHT in Asien hergestellt wurden. ;)

hm... hast du mal diese Schaufensterpuppen beobachtet, wenn sie Hosen tragen?
Oder auch in Werbung..... wenn nicht, schau denen Mal auf die Beine... aber auch auf die Ärmel.

Die meisten Ärmel reichen noch nicht einmal bis zum Handgelenk.
Und die Hosen sind in der Regel Hochwasserhosen.

Warum? .... Die Schaufensterpuppen brauchen ganz bestimmt eine Schönheits-OP!

Was ich damit sagen mag: es ist komplett irrsinnig, seinem Schönheitsideal nach Massenkleidung zu richten.

Dein Hintern ist völlig normal und in Ordnung! Es ist eher unnormal, wenn man gar nichts sieht. Wenn der Rücken offenbar mit den Beinen einhergeht..... DAS ist unnormal!

Finde lieber (No-Name-)Marken, die ordentliche Kleidung herstellen, anstatt in Komplexe zu verfallen.

Und wenn Du tatsächlich Komplexe entwickeln solltest, dann versetz Dich mal gedanklich in eine Schaufensterpuppe:
sie wurden allein dazu hergestellt, um "gut auszusehen". Und dann passt denen noch nicht mal die Kleidung. Sie ist zu kurz......
die brauchen bestimmt eine Therapie. Können sich aber nicht äußern.... bestimmt haben die Selbstmordgedanken. Da bin ich mir sicher.... aber weil sie nur gut aussehen sollen und sich nicht bewegen, da müssen sie damit leben..... die sind bestimmt verzweifelt. Achso... dürfen die Verzweifelt sein? Zum fühlen wurden sie auch nicht erschaffen *denk* .......

Paradox, mh?....

Du kannst denken. Nutze diese Stärke mit Bedacht.

...zur Antwort

Was Du trägst (oder auch nicht), das ist in allererster Linie ganz allein Dir überlassen! :)

Ich persönlich würde ihn nicht im Alltag tragen.
Was aber primär daran liegt. dass der Stoff für mich nicht "alltagstauglich" ist.
Es sieht eher wie "Funktionskleidung" aus. Funktionskleidung hat nichts mit Alltag zu tun.

Und ja, ich mag diese Einschränkungen. Denn ohne Schubladen, da würde ich komplett verwirrt werden. Am Ende finde ich Schlafklamotten gemütlich und weil dem so ist, da gehe ich so einkaufen. Schließlich habe ich keine Schubladen mehr. Ich trage Kleidung.

Ja..... ich persönlich bin dem Freiherren Knigge ganz dankbar für seine Etikettendurchsetzungen ...

Aber ob es für Dich passt, das bleibt Dir überlassen ;)

...zur Antwort

Hallo ... Du ;)

Wahrscheinlich wird es gar nicht direkt um den Schulabschluss gehen, der gegen eine Einstellung irgendwo entspricht, sondern vielmehr ein Jobangebot finden. Das solltest Du nicht erst in Japan gefunden haben, sondern bereits hier. Um dann nach Japan versetzt zu werden.

Viele Japaner sind ungewollt arbeitslos. Und wenn sie Arbeit haben, dann reicht es oft auch nicht zum Leben (wer günstig verkaufen möchte, muss eben einsparen).

Sprachkenntnisse sind ebenso wichtig, wie auch Führungsqualitäten. Nicht unbedingt, weil es notwendig sein wird eine Führungsposition einzunehmen, sondern vielmehr, um den ganzen Gegebenheiten standhalten zu können.

Einige Fragen werden gewiss auch hier beantwortet werden:

https://auswandern-info.com/japan

Und auch, wenn Du die Frage nicht für Dich stellst, die Antworten bleiben die gleichen.

...zur Antwort

Das ist völlig in Ordnung!!

Willkommen im Leben!

Weißt Du, was das schlimmste ist?
Wenn Bilder so sehr viel oft bearbeitet werden und dann vergessen wird, wie lange mit solch einer Bildbearbeitung verbracht wurde.

"Reiterhosen" sind völlig normal.
Andernfalls hätten sie keinen eigenen Namen....

Bitte gehe achtsam mit Deinem Körper um.
Du bist keine Schaufensterpuppe und das ist sehr gut so.

...zur Antwort

hm... Du wirst wahrscheinlich aggressiver werden, mehr Stimmungsschwankungen haben, die Unzufriedenheit nimmt zu.

Vielleicht wirst Du Kopfschmerzen bekommen, Kreislaufprobleme,.....

ob der Körper sich verändern wird? ..... vielleicht ja, vielleicht nein.
Aber das, was Du als erstes verlieren wirst, sind Wasser und die Nerven.

Wer ernsthaft an Gewicht verlieren möchte, muss essen.
Und seiner Seele und dem Körper mit Wohlwollen begegnen.

Bitte bewahre Dir Deine Gesundheit.
Diese ist wertvoll - Du bist wertvoll <3

...zur Antwort

hm... Du wirst zu viel Brühe reingetan haben....

In dem Fall würde Geflügelbrühe ebenso versalzen schmecken.

Anstatt Brühe kannst Du vielleicht Wasser mit Kräutern (ohne Salz) würzen.....

...zur Antwort

Was meinst Du mit "Minimalistisch"?

Von jedem ein Teil haben und nicht mehr? Keine Deko? Alles steril?

..... es gibt Menschen, die damit zufrieden sind.

Mich hingegen machen Bücher glücklich. Und Puzzle. Ich mag Decken, viele Decken. Und anstatt diesen Streaming-Angeboten mag ich noch diese klassischen CD's und DVD's.

Ich mag kochen und backen.....nicht nur minimalistisch.

Nein, dieses Extrem würde für mich nur "Leere" bedeuten. Ich mag Kram um mich herum. Meinen Kram. Und zwischen "Minimalistisch" und "Messie-Sein", da gibt es noch eine weitere Zwischenzone. Und dort halte ich mich gerne auf. Dort bin ich zu Hause.

...zur Antwort

Es kommt darauf an, was Du schreibst, wie Du schreibst.... welchen Hintergrund Du zum Thema hast.

Ob jemand ein Studium absolviert hat, sagt noch lange nichts über die tatsächlichen Kenntnisse aus. Jemand, der nicht studiert hat, weiß zum Teil so manches mehr, wenn ganz viel darüber gelesen und sich informiert wird.

Nein, es muss nicht so sein. Aber Ausbildung sagt nicht alles.

Zumal auch so manche studierte auch gar nicht mehr "die Masse" erreichen können...

Steh zu Dir... kenne Dich, Deine Vision und Deine LeserInnen, die Du ansprechen magst. ;)

...zur Antwort

Warum soll er denn in die Klinik?

Warum möchte er dort nicht hin?

Weiß er, dass er Medikamente ablehnen kann und darf, wenn er diese nicht will? (Falls es daran liegt).

Weiß er, dass er, wenn er freiwillig in eine Klinik geht, auch sich wieder freiwillig entlassen darf, ohne wegzulaufen?

Ein möglicher Klinikaufenthalt scheint wohl in ihm ganz viel Panik zu machen. Nur was sind die Gründe hierfür? Hat er sich tatsächlich nicht unter Kontrolle, um andere oder sich selbst zu verletzen?

Das klingt sehr stark nach einer großen Ambivalenz nach "Hilfe annehmen wollen" aber gleichzeitig "Angst vor Hilfe".

Weiß das der Psychiater?

Ist er auch in Psychotherapie? Vielleicht wäre ein geeignetes ambulant betreutes Wohnen (ABW) für euch hilfreich, vor allem da ihr beide offenbar Probleme habt? ...

Also beim ABW würde jemand zu euch kommen oder ihr in deren Büro oder draußen.treffen,.... und ihr redet auch darüber, wie ihr euer Leben als lebenswerter gestalten könnt.

In der Therapie redet ihr darüber, was euch so verzweifeln lässt und wie ihr damit umgehen könnt.

Eine Klinik kann hilfreich sein, um einen Anfang zu finden. Vor allem auch, Vertrauen aufzubauen (je nach Klinik).

Bitte fragt nach einer Patientenverfügung. Wo dann auch steht, was ihr nicht wollt und was stattdessen passieren soll. Je nachdem, was die Ängste sind.

Ich habe nun "euch" geschrieben, weil ihr beide offenbar großes Misstrauen habt. Und Misstrauen kann gelindert werden durch Realität, Klarheit. Die Ängste verstehen und mit ihnen einen Umgang finden.

Ängste sind gut und wichtig. Sie schützen die eigenen Grenzen und erzählen über Bedürfnisse. Oft Verschlüsselt und doch ist es möglich, deren Sprache zu verstehen. Schritt für Schritt.

Bitte überlegt, was hilfreich sein kann für eure Stabilität. Denn wenn ihr es nicht wisst, dann müsst ihr ggf. geschützt werden, falls Wut, Verzweiflung und Traurigkeit sich ungehindert in euch ausbreiten können. Eben weil ihr sie permanent ignoriert oder dann komplett diese Gefühle agieren lasst.

Das sind im Grunde die primären Gründe für eine geschlossene Station, wenn keine Schizophrenie/Psychose oder Demenz, .... der Grund ist.

Ausnahmezustände "passieren" in der Regel nicht einfach so. Sie haben Gründe. Und diese Gründe kennenzulernen, das ist eure Chance.

...zur Antwort

Hast Du sie gefragt, was gegen das Hände waschen spricht? Allergie? Phobie? Trotz? ....

...zur Antwort

Nein!

Die Fächer sollen und müssen bleiben. Andernfalls kann auch behauptet werden "Kultur kann generell weg" (Musiker und Künstler sind unwichtig).

Aber es sollte anders gefördert und gestaltet werden. Zum Beispiel kenne ich trotz Musikschule und Musikunterricht zwar die Tonleiter, aber habe kein Gefühl für Noten.

Und bei Kunst.... eine Lehrerin teilte mir mit, meine Bäume seien perfekt. Dann bekamen wir eine andere Lehrerin, die mir "meine Bäume" 'am liebsten um die Ohren hauen würde', hat sie damals gesagt. So furchtbar seien sie. Dabei sind es die gleichen Bäume gewesen, für die ich auch die entsprechenden Noten bekommen habe.

Kunst liegt im Auge des Betrachters. Und doch wird in der Schule nach den Maßstäben des Lehrers bewertet. Das sollte aufhören (wenn nicht bereits geschehen).

Vielmehr sollte die Kreativität in den Fächern gefördert werden, die Leidenschaft. Also die Individualität des Einzelnen, anstatt nur zuzusehen, dass die SchülerInnen alle gleich geformt werden müssen....

Aber diese Fächer gehören zur Kultur und haben somit ihre Berechtigung.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.