Hey Lars, warum ist es dir denn unangenehm über Muttermale zu reden. Wegen deinen eigenen? Ich denke, viele wollen nur nicht zugeben, dass sie Muttermale eigentlich schön finden- Und statt sich zu schämen, ist es eher ein Grund stolz zu sein. Habe selbst viele, auch große Muttermale und genug Bewunderer und auch Neider erlebt. LG Sven

...zur Antwort

Zum ersten Teil der Frage; Schneiden, lasern, vereisen usw. sind gängige Entfernungsmethoden. Hängt vom Muttermal selbst ab, von der Ausbildung und Erfahrung des Operateurs auch. Willst du sie aus kosmetischen Gründen entfernen lassen? Auch dann wäre es wichtig, dass anschließend noch eine histologische Untersuchung möglich ist. Hm und die Narben sind wirklich bei jedem anders, von kaum sichtbar bis zu entstellend.

Man sollte die Risiken genau abwägen, vor allem bei einem medizinisch nicht notwendigen Eingriff. Ich hatte früher auch die Idee und bin heute froh, es nicht gemacht zu haben. Ist immer ne ganz persönliche Entscheidung. 

...zur Antwort

Wie schräg ist das denn? Haben die nichts besseres zu denken und zu tun? Ich vermute, Dein Muttermal ist nur der Anlass, nicht die Ursache für solches asoziales Verhalten. Irgendwie gibst Du zu erkennen, das Du angreifbar bist. Ich meine das nicht als Vorwurf, nur als Gedankenansatz. Es kommt auf die eigene Ausstrahlung an und weil ich mit meinen drei großen Muttermalen im Gesicht selbstbewusst auftrete ist die Luft schon raus. Muttermale sind so unwichtig, eigentlich nur Schönheitsflecke- Könnte da jemand neidisch sein?   

...zur Antwort

Unter 18 brauchst du die Einwilligung der Eltern bzw. gehen sie gleich mit. Lass dich erst beraten. Such einen Spezialisten auf, auch wenn es paar Euro mehr kostet. Es ist im Gesicht und eine auffällige Narbe wäre dir doch bestimmt nicht lieber. Die Krankenkasse bezahlt keine Entfernung von gesunden Muttermalen. Denk noch mal drüber nach, ob es wirklich unbedingt so drängt. Manchmal sieht man das mit 14 anders als mit 20 oder 25 - ging mir jedenfalls so. Jeder Eingriff hat Risiken, auch ein kleiner.

...zur Antwort

Sonne fördert auf jeden Fall die Pigmentierung und damit auch die Entstehung von Pigmentmalen. Hauttyp und Vererbung sind natürlich auch Einflussfaktoren. Ja, es kann auch längere Zeit zwischen der Sonnenbestrahlung und dem Auftreten von Muttermalen liegen. Sonnencreme mit hohem LSF schützt schon, aber nicht total! Also denke auch an die Zeit in direkter Sonne und entsprechende Bekleidung.

...zur Antwort

Beim mehrmaligen Durchlesen fiel mir auf, dass ein teil der Antwort schon in deiner Schilderung enthalten ist. Du schreibst, dass du dich sehr hässlich fühlst, zu hässlich für Mädchen wärst - alles wegen deiner Muttermale.

Mann, nicht die Muttermale sind das Problem sondern die Einstellung zu dir selbst, wie du rüberkommst. Durch diese Unsicherheit kannst du nicht "strahlen", deine Persönlichkeit zur Geltung bringen.  Du denkst immer an deine Muttermale, obwohl es andere überhaupt nicht schlimm finden, wie du schon bemerkt hast.

Du solltest mal den Gedanken zulassen, dass andere dich mit deinen Muttermalen sogar attraktiver finden. Die auf deinem Foto sind unauffällig und schön.Sie sind nicht das Wichtigste, machen dich aber spezieller, worauf du eigentlich stolz sein kannst. Bin zehn Jahre älter als du und war in der Pubertät lange wegen meiner gut 1 cm großen Muttermale im Gesicht und am Körper sehr unsicher, manchmal verzweifelt. Ehrlich, das war völlig grundlos und ich bin heute selbstbewusst in einer guten Partnerschaft. Das wünsche ich dir auch sehr!

...zur Antwort

Was meinst du damit, dass dein Muttermal nicht mehr schön aussieht. ist es allein die Größe oder hat es sich krankhaft verändert. Also geh auf jeden Fall zum Hautarzt, der das beurteilen kann.

Bei medizinischer Notwendigkeit wird er es entfernen. Wenn das nicht nötig ist, würde ich es lassen. 

...zur Antwort

Als Außenstehender mit ebenfalls vielen Muttermalen finde ich deine ehrlich schön. Das Problem, welches ich auch von mir kenne, ist die eigene Unsicherheit. Ich habe nach und nach die Erfahrung gemacht, dass es den meisten gar nicht so auffällt, einige findens schön, andere eben nicht - na und? Ich würde mir jedenfalls aus kosmetischen Gründen kein Muttermal entfernen lassen, nicht nur wegen der eventuellen Narben. Auch die im Gesicht gehören einfach zu mir und ich würde sie vermissen. LG Sven

...zur Antwort

Hi, erstens ist es im bestimmten Alter normal, dass ein Muttermal auch wächst, also in der Zeit des Wachstums und der Pubertät sowieso. Das ist dann nicht krankhaft. Auch meine Muttermale waren mit 20 deutlich größer als mit 10 Jahren. ;-) - und alle gesund!

Hm, und stoppen kann man das eigentlich nicht, höchstens vorbeugen mit Sonneneinstrahlung, weiß du aber sicher schon. Lg Sven 

...zur Antwort

Glaubst du wirklich, dass es für andere so auffällig ist und die es dann auch noch als  Nachteil sehen? Durch die Versuche des Verdeckens und Versteckens erzeugst du vlt erst Aufmerksamkeit. Und eine OP deswegen...Kann ja sein, das Muttermal gefällt dir in einiger Zeit, mit 13 kann noch viel passieren. LG Sven (mit Muttermalen im Gesicht)

 

...zur Antwort

Hm, ist es dämlich, wenn ich als Kurzsichtiger auch Kontaktlinsen trage? Dann fake ich ja auch - nämlich normalsichtig zu sein.^^ Tu einfach, was dir gefällt. Es schadet niemandem und du hast Freude dran.

...zur Antwort

Nein, man ist schwul oder hetero (mit einigen Mischvarianten- siehe bi) . Die Frage ist, wann man es selbst merkt, akzeptiert und lebt. Da Hetero der Standard ist, fällt das eben auch leichter. Uns Schwulen und den Bi's liegen da einige Hürden mehr auf dem Weg...

...zur Antwort

Hey, du hast nun mal diese Abneigung. Dafür kannst du ebensowenig wie ich für meine Muttermale. Ich hab genau die von dir beschriebenen Muttermale, die dich anekeln und schon deshalb würdest du dich von mir fernhalten. Andere Leute suchen ist wohl das einzig Vernünftige, das du dagegen tun kannst. ;-) LG Sven

...zur Antwort

Die sogenannte ADCDE-Regel, manchmal auch ABCD-Regel (google mal nach!) benennt die Risikofaktoren für Hautkrebs. Es sind also 4 bzw. 5, einer davon, die uneinheitliche Pigmentierung (C = colour). also einer von mehreren, was die Hautärztin garantiert aufgrund ihres Fachwissens abgewogen hat. Bei mir erfüllen einige Muttermale mehrere Kriterien, ohne dass bisher eines entfernt werden musste. Kannst ja anlässlich der OP nochmal nachfragen, aber akuten Handlungsbedarf sehe ich nicht, da du eben "frisch" durchgecheckt bist. LG Sven

...zur Antwort

Hey, es kommt auf die Werte der Hornhautverkrümmung (cyl im Brillenpass) an. Bis ca 1 dpt toleriert man im Allgemeinen mit normalen, sphärischen Linsen, bei mehr wird es schwieriger. Bin kurzsichtig mit 1,0 und 1,5 dpt Astigmatismus und kann auch mit normalen Linsen ausreichend, aber nicht perfekt sehen. Bei nur kurzen Tragezeiten (Sport, Feiern usw.) geht das bei mir problemlos. LG Sven

...zur Antwort

Hab noch nie gehört, das es auch Fertigbrillen für Kurzsichtige gibt, selbst im Web nicht. Es werden nur Lesebrillen (+Werte) im Supermarkt und sonstwo angeboten. Solange du krank bist, wirst du in der Wohnung wohl so zurecht kommen. (hab selbst ähnliche Werte). Dann halt sofort zum Optiker; manche bieten auch Brillen für Notfälle an, bis die eihne fertig ist. Ähm, was ist eigentlich Augengrippe?

...zur Antwort

Hey, wie Du schon ahnst, gewölbte Leberflecke abzudecken funktioniert nicht wirklich. Es wirkt dann auch eher peinlich und noch auffälliger - so wie bei Männern, die sich Haare über die Glatze kämmen ;-) Alernative wäre wirklich nur eine Entferung durch einen Arzt. Hatte ich auch mal überlegt, denn habe auch Leberflecke >1cm im Gesicht und das hat mich in deinem Alter auch tierisch gestört. Aber mit der Zeit sieht man das gelassener, gehört eben dazu...

...zur Antwort

Warum ist es so unrealistisch einen festen Partner als Schwuler zu finden?

Ich bin richtig verzweifelt. Ich bin 25 und habe schon einige Beziehungen mit Jungs gehabt, Allerdings hielten diese nie lange, weil Untreue, Lustlosigkeit usw. der Grund waren, warum es zum Bruch kam(wohlgemerkt von Seiten der anderen)

Aber einige andere Partner haben von heute auf morgen schluß gemacht.

Ich bin nicht hässlich oder so (wenn man das so definieren könnte) jedoch auch kein Topmodell.

Es wird für mich immer schwieriger einen Partner zu finden oder zumindest einen zum Date, wo man sich kennenlernen könnte.

Nun ist es so, dass ich die Szene meide obwohl ich in einer Großstadt lebe. Ausserdem weiss ich von Freunden, dass jman dort nix langfristiges finden kann.

Ich habe schon etliche Internetportale ausprobiert. Gayromeo, dbna, gayroyal usw. Dabei habe ich festgestellt, dass in den letzten Jahren die Zahl derer, die nur sexdates suchen, zugenommen hat.

Wenn mich jemand anschreibt, dann sind es irgendwelche Trottel, die nicht mal vernünftig schreiben können und Fragen stellen, die eigentlich überflüssig sind.

Viele andere fragen nach Sexdates, (das ist sehr oft so )

Die Oberflächlichkeit ist unerträglich, so kann man sich mühe geben und tolle Texte schreiben und ein ansprechendes Profil haben, die meisten antworten nicht und ignorieren einen sofort,

Ich habe zudem festgestellt, dass wirklich keine Alternative zu Planetromeo verfügbar ist. Bei Romeo sind sehr viele Nutzer registriert. Bei den anderen deutlich weniger

Ich weiss einfach nicht mehr weiter und habe angst, dass ich nie den richtigen finden könnte

Zudem ist zu sagen, dass diejenigen die eine Beziehung wollen, sehr schnell weg sind und ihre Profile auf den Portalen löschen

...zur Frage

Du musst nicht verzweifeln, denn was Du beschreibst, ist ein menschliches, kein rein schwules Problem. Es scheint nur so, weil viele Ehen einfach weiter geführt werden, da Verpfichtungen (Hauskredit, vor allem Kinder...) da sind. Fassade halt.

Es ist auch nichts gegen Sexdates einzuwenden. Wer von uns hat das noch nicht ausprobiert? Nur wird man so nur mit sehr, sehr viel Zufall den Mr. Right finden.

Ich habe selbst sehr lange gesucht, Bin übrigens auch 25 und vor zwei Jahren fand ich ihn (ehrlich gesagt: er mich) in unserer schwulen Studigruppe. Meine Stimmung vorher war nicht besser als Deine jetzt. War verzweifelt, fühlte mich hässlich, unverstanden...

Letzten Endes braucht man DEN Zufall, dem man aber auch auf die Sprünge helfen kann. Nicht in der Ecke hocken bleiben, unter Leute gehen, viele Bekanntschaften suchen - und das ohne sich selbst Druck aufzubauen.

Wenn man positiv rüberkommt, werden die Signale auch verstanden. Ob das unter Kollegen, im Urlaub, im Verein oder auch per Internetkontakt passiert, macht dann den Zufall aus.

Ein sehr schönes Erlebnis will ich Dir noch mit auf den Weg geben. Ein Dozent feierte kürzlich mit senem Mann den 20. Jahrestag. Wer die beiden beobachtete, konnte nur selbst auch glücklich sein und positiv in die Zukunft blicken. Das wünsche ich Dir auch von ganzem Herzen!

...zur Antwort