Verringert sich das Wachstum neuer Muttermale wenn man ein gewisses Alter erreicht hat?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Yep, das ist echt so und war auch bei mir so. In der Pubertät kommt der größte Schub bei entsprechender Veranlagung, dann ebbt es ab. Auch die vorhandenen Muttermale wachsen in der Zeit noch. Ästhetisch muss das nicht unbedingt störend sein. Aber auch so kein Grund zur Panik, denn wenn du 40 im Gesicht hast, werden die kaum alle 1 cm groß sein, sonst wärst ja fast komplett braun. Selbst kommen sie einem immer viel auffälliger vor als anderen. Noch ne Beobachtung, je weiter sie von der Mitte des Gesichts entfernt sind, desto weniger auffallend... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von svenbtw
04.07.2017, 22:54

hey, danke fürs strenchen...

0
Kommentar von Daavin
06.07.2017, 10:51

Danke für deine ausführliche Erklärung! :)

0

Also als echt alter Mensch bekommt man noch welche dazu, diese heißen dann Altersflecken.

Normalerweise entstehen die und bleiben. Und dann hast Du sie Dein lenben lang.

Ansonsten:
Man sollte seine Muttermale beobachten, unter ganz bestimmten Voraussetzungen (gewisse Farbe, gewisse Form) können das Anfänge von Hautkrebs sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir sind die meisten meiner unzählig vielen Leberflecken auch in der Jugendzeit in Schüben gekommen (habe aber das Dysplastisxche Nävi Syndrom). Zum Glück hat es mit 10/25 J. nachgelassen...

Ich finde aber über 40 alleine im Gesicht schon dehr viel. Sind die bei dir nur im Gesicht? Oder hast Du sonst wo noch mehr? Warst Du schon mal beim Hautarzt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daavin
06.07.2017, 10:51

Die Muttermale sind über den ganzen Körper verteilt, überall, um die 200. Beim Hautarzt war ich schon, der konnte nichts feststellen!

0

Was möchtest Du wissen?