Selbsthilfe bei eventueller Sexsucht? Tipps von Betroffenen erwünscht?

Hallo liebe Leute.

Ich bin (noch) nicht ganz sicher, doch ich befürchte schon seit längerer Zeit, dass ich an Sexsucht leide. Immer wieder komme ich in Situationen bei denen ich mir immer sicherer werde. Gestern war mein Herr bei mir (ja, ich lebe und liebe BDSM, und nein, es hat nichts mit diesem fifty shades of Blödsinn zu tun, also bitte spart euch sinnfreie Kommentare, danke). Aber es gab keinen Sex (und das obwohl ich ihn erst am Freitag wieder sehe). Ich war gestern Abend wirklich wahnsinnig enttäuscht, traurig und auch richtig sauer, versuchte aber mich zusammenzureißen. Das passiert jedes mal wenn ich keinen Sex bekomme. Es fällt mir auch schwer zum Orgasmus zu kommen. Als er dann heute Morgen nach Hause fuhr gings wiedermal los. Ich werde immer aggressiver, bin nervös, gestresst und zittere fürchterlich. Ich habe schon länger das Problem dass ich oft sogar eine Stunde nach dem Sex bereits wieder nervös und unruhig werde. Meine Gedanken kreisen immer nur um das Thema Sex. Selbstbefriedigung bringt auch keine oder nur sehr wenig Linderung. Mein Herr ist bereits auf der Suche nach einem „Hausfreund“ für mich, wenn er mal nicht da sein kann. Aber solange es dafür niemanden gibt muss ich ja auf Sex verzichten. Es fällt mir schwer mir nicht einfach den Erstbesten auf der Straße aufzureißen nur damit dieser Druck endlich weg ist. Doch das habe ich Gott sei Dank (noch) einigermaßen im Griff. Aber was kann ich gegen diese schlimmen Gefühlsausbrüche machen, wenn es keinen Sex gibt? Ich dreh noch völlig durch wenn ich dran denke, dass ich bis Freitag warten muss. Mein Herr ist natürlich dann auch immer etwas sauer wenn ich so drauf bin, aber ich kann ja nichts dafür. Ich kanns einfach nicht ausschalten und er versteht das irgendwie nicht. Ein Raucher oder Alkoholiker kann sein Verlangen auch nicht einfach ausschalten. Ich wäre sehr dankbar wenn es vielleicht jemanden gibt der selbst betroffen ist und mir sagen kann, wie man diese Gefühle bzw diesen „Entzug“ (wenn es denn einer ist) lindern oder verhindern kann. Vielen Dank schonmal, und bitte keine idiotischen Kommentare. Ich leide darunter wirklich sehr.

Gesundheit, Körper, Sex, Krankheit, Sucht, Entzug, Liebe und Beziehung, Psyche, Selbsthilfegruppe, sexsucht
7 Antworten
Migräne mit Aura verhindern?

Hallo ihr Lieben. Ich brauche mal wieder eure Hilfe. Ich hoffe jemand kann mir aus Erfahrungen und/oder Wissen berichten. Dann fang ich mal an.
Ich bin in der 31 Woche schwanger und habe seit der Schwangerschaft Probleme mit Kopfschmerzen. Es ist schon 3 mal vorgekommen dass ich (vermutlich) eine Aura hatte. Diese äußert sich so: Zuerst Schwindel. Dann Benommenheitsgefühl. Sprachstörungen, Sehstörungen. Dann kommt Taubheit der Hand und des Gesichts dazu was dann ein Kribbeln wird. Ich habe bei diesen Symptomen Schwierigkeiten, z.B. mein Handy zu bedienen, richtig zu sprechen, nirmal zu denken. Das alles tritt immer nur auf einer Seite auf. Mal links, das nächste mal dann rechts. Es kommt mir manchmal wie ein Schlaganfall vor. Sobald das alles nachlässt bekomme ich starke Kopfschmerzen. Außer einmal, da hatte ich danach nichts. Im Krankenhaus machten sie ein MRT aber es wurde nichts gefunden, deswegen vermuten sie Migräne mit Aura. Bei meinem Neurologen habe ich leider erst am 6.4. einen Termin. Das Problem ist, ich leide auch an einer Angststörung und habe natürlich Panik, dass ich wieder so einen Anfall bekomme. Bin mit meiner Tochter (2,5) auch viel alleine zu Hause weil mein Mann viel Arbeitet und kann mich während eines Anfalls nur schwer um sie kümmern. Kann mir jemand Tipps geben? Könnte das wirklich "nur" Migräne sein? Wie kann ich so eine Aura verhindern bzw lindern? Wie schaffe ich es, keine Angst davor zu haben? Ich hoffe, jemand kann mir von seinen Erfahrungen berichten und mich beruhigen. Danke schonmal.

Medizin, Gesundheit, Kopf, Kopfschmerzen, Migräne, Körper, Krankheit, Gehirn, Aura
6 Antworten