Anzeige bringt nichts. Da musst du Zivilklage einreichen und Verfahrens/ Prozesskostenvorschuss leisten. Vorangegangen muss das Mahnverfahren sein.

Um wie viel Geld geht es denn?

...zur Antwort

Führerschein für Hartz-IV Empfänger?

Hallo,

ich bin 28 Jahre alt, seit 7 Jahren arbeitslos und beziehe ALG 2. Ich lebe in einem Dorf mit nur knapp 40.000 Einwohnern. Abgesehen vom Handwerk in Kleinbetrieben oder im Einzelhandel gibt's hier keine berufliche Einstiegschancen. Ich möchte in Richtung IT-Systemelektroniker eine Ausbildung machen. Leider ist die nächste Stadt mit IT-Firmen zu weit weg um mit den ÖPNV zu pendeln. Mit einem Auto wäre es noch machbar innerhalb von anderthalb Stunden. Das Jobcenter gewährt mir keinen Umzug und auch keine Kostenübernahme für die Führerscheinprüfung. Stattdessen versuchen die mich ständig in Handwerksbetriebe oder Eingliederungsmaßnahmen zu stecken. Zeitarbeit ist vollkommen in die Hose gelaufen. Wurde über den Tisch gezogen wie ein Waschlappen und musste letzendlich vorm Arbeitsgericht klagen um meinen zustehenden Lohn zu erhalten welcher sogar unter dem Mindestlohn lag und was 8 Monate gedauert hat. Seit dieser Geschichte möchte mich keine Zeitarbeitsagentur mehr einstellen weil die alle miteinander vernetzt sind und mich jetzt kennen. Außerdem stellt das Jobcenter für mich auch keinen Vermittlungsgutschein mehr aus. Ehrlich gesagt ist mir das auch egal da ich Zeitarbeit sowieso für Sklaverei halte. Ich hab's nur gemacht um vom Jobcenter los zu kommen.

Gibt es irgendeine Möglichkeit schnell einen Führerschein zu machen möglichst kostengünstig damit meine beruflichen Chancen besser stehen? Bitte um eine Antwort da ich keine Ahnung mehr habe was ich tun soll.

...zur Frage

Du musst dich bewerben um eine Stelle oder einen Ausbildungsplatz. Wenn du eine Zusage hast, kannst du damit zum Jobcenter, dann müssen sie, bei entsprechender Entfernung dir den Umzug genehmigen, wenn du dann noch bedürftig sein wirst. Den Führerschein müssen sie nicht zahlen, aber du kannst nach einem Darlehen fragen.

...zur Antwort

Direkte Zusatzversicherung?

Guten Morgen liebe Leute! :)

Ich werde nächste Woche alte 23 Jahre. Leider bin ich erst jetzt auf die Idee gekommen, dass ich eine Zahnspange brauche.

Um es nebenbei zu erwähnen: Ich war auch als Kind noch beim Kieferorthopäden, welcher meinte, es sei nicht nötig.

Nun war ich gestern beim Kieferorthopäden für ein Beratungsgespräch der Invisalign Dinger. Leider wurde mir davon abgeraten, da ich ein Scherenbiss habe. Yuhuu...dass heißt: Größere kosten! Ich brauche eine Feste Zahnspange und das am besten schon gestern. Denn anscheinend ist es sehr ausgeprägt, jedoch nicht so sehr ausgeprägt, dass man es operativ machen könnte. Außer ich zahle selbst. Da es immer schwerer wird diese Fehlstellung zu korrigieren, um so älter ich werde, sollte ich mich schnell darum kümmern. Leider habe ich keine 4,500 €. Im Quartal wird gezählt, für anderthalb Jahre. Das ist immer noch eine enorme Summe. Jetzt war die Überlegung, dass ich eine private Bzw. Zusatzversicherung abschließe, allerdings welche mit sofort Hilfe und nicht erst in 8 Monaten. Den mit jedem verlorenen Tag, wird es schwierige es zu korrigieren. Man kann es nämlich jetzt schon nicjh mehr zu 100% korrigieren.

Hat einer vielleicht Tipps und Tricks für mich. Welche Zusatzversicherung da die beste ist. Wichtig ist, dass die sofort bei der ersten Zahlung meinerseits, die Spange übernehmen. Ich habe mich im Internet schon selbst schlau gemacht, jedoch bin ich zu keinem brauchbaren Ergebniss gekommen.

Ich bin über jede Hilfe dankbar.

...zur Frage

Ergo direkt vielleicht?

...zur Antwort

Ja,das musst du tun. Die Krankenkasse wird erfragen, ob du gegen die Kündigung angehen willst. Wenn nicht und sie vom Arbeitgeber ausgesprochen wurde, dann bekommst du Krankengeld.

...zur Antwort

Du hast 3 Jahre Zeit, den Pflichtteil zu fordern. Das tust du in Schriftform, per Einschreiben mit Rückschein. Darin forderst du ein Nachlassverzeichnis und die entsprechenden Nachweise dazu. Daraus ergibt sich dein Pflichtteil, 25% vom Nachlass deines Vaters nach Bereinigung (Abzug Bestattungskosten etc.)

Ich würde ihr auch eine Frist setzen und freundlich einfügen, dass du ungern einen Anwalt einschalten würdest und hoffst, eine gütliche Einigung zu finden. Reagiert sie nicht bis zu deren Ende, dann gehst du zu einem Anwalt.

...zur Antwort

Du hast dich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen dort angemeldet, damit gegen die Regeln verstoßen. Jetzt, wo du Schulden hast, willst du da raus?

 Du kannst froh sein, wenn sie nur das Geld von dir fordern und dich nicht anzeigen und die Gewinne gegen die Einsätze verrechnet nicht auch noch fordern. Halt den Ball flach, zurückbekommen wirst du nicht einen Cent.

...zur Antwort

Dann solltest du dir das von deiner Firma bestätigen lassen und vorlegen, wenn ihr den WBS beantragt.

...zur Antwort

Genetisch sind es die Geschwister, denn die "bestehen" aus dem gleichen Material wie du: 50% vom Vater 50% von der Mutter. Da habt ihr 100% das gleiche Ausgangsmaterial.

Bei deinen Kindern sind es 50% von dir 50% vom anderen Elternteil.

Emotional ist meine Reihenfolge: Kinder, Enkel, Geschwister, Eltern

...zur Antwort

Zunächst solltest du einen HNO aufsuchen. Der wird deine Nase untersuchen und eine Rhinamanomatrie machen. Wenn die Nasenatmung stark behindert ist, dann wäre es ein medizinischer Grund ggf. eine erneute Operation zu Lasten der Krankenkasse gemacht zu bekommen. Allerdings geht es hier priämar darum, dir die Atmung wieder zu ermöglichen. Einen Nasenschiefstand oder Höcker abtragen zahlt die Krankenkasse nicht, da das kosmetisch ist- auch wenn du OPsych-Gutachten bringst, die helfen da nicht.

Wenn du nicht mehr riechen kannst, das ist sehr schlimm, aber evtl. kommt das wieder. Dafür gibt es keine Operation.

Die Kosten wird die Krankenkasse versuchen vom Verursacher wiederzubekommen. Du wirst einen Unfallfragebogen erhalten, den du gewissenhaft ausfüllst. Deine Krankenkasse wird dann Richtung "Täter" aktiv werden.

Hast du das Ganze zur Anzeige gebracht? Das wäre wichtig gewesen, dann daraus leiten sich auch Ansprüche ab wie Schmerzensgeld und ggf. eine Entschädigung für den Verlust der Riechfähigkeit.

Hast du dich an den Weißen Ring gewandt nach der Tat? Kannst du auch jetzt noch machen, denn Kosten, die dir rund um diese Attacke entstehen, kannst du alle beim täter geltend machen.

Lass dich vom Weißen Ring beraten. Telefonnummer findest du überall.

...zur Antwort

Die Erblasserin ist verstorben, Jessica hat geerbt, hätte sie es nicht gewollt, wären 6 Wochen Zeit zur Ausschlagung geblieben. Das hat/konnte sie nicht, also Erbin.

Im Testament war erwähnt das Gina die Ersatzerbin wäre, wenn Jessica VOR dem Tod der Erblasserin verstorben wäre.

Dem war ja nicht- Erblasserin tot- dann erst Jessica tot. Damit war Gina als Ersatzerbin raus und nun tritt die gesetzliche Erbfolge ein, d.h., wenn kein Ehemann vorhanden, erben Gina und Lina je zur Hälfte den Nachlass von Jessica, zu dem nun auch das Erbe der Erblasserin gehört, wenn Gina und Lina Töchter von Jessica sind.

Ist Gina kein Kind von Jessica, erbt sie nichts.

Das mag der Erblasserin nun, auf welcher Wolke sie nun herumturnt, nicht gefallen- ist aber Gesetz.

Hat Jessica ihrerseits ein Testament gemacht, dann würde dieses greifen.  

...zur Antwort

Die Krankenkasse übernimmt diese Kosten nicht. Du solltest mit deiner FA besprechen, wie es gehen kann.

...zur Antwort

Da du noch Schüler bist, sind deine Eltern für deinen Unterhalt zuständig. Wenn du ausziehen willst, solltest du mit ihnen besprechen, wie sie dir diesen Traum finanzieren werden.

Dann sucht ihr eine nette kleine Wohnung und du ziehst da ein- Mama und Papa zahlen.

Wenn sie das nicht wollen- dann war es das. Sie bieten dir, scheint´s Unterkunft und Verpflegung, mehr müssen sie nicht.

...zur Antwort

Dann ruf bei der Gemeinde an. Und die genannten Mengen sind sehr hoch. Hast du einen Gehweg von 3 km Länge? Auch auf deinem Privatgrundstück darfst du nicht tun und lassen was du willst. Mit diesen Mengen kontaminierst du das Grundwasser und das ist nicht dein Privateigentum sondern Gemeinbesitz.

...zur Antwort

Bevor du da ein Gewerbe anmeldest, würde ich mich bei dem Stadionbetreiber(n) erkundigen, ob diese überhaupt noch andere Anbieter zulassen. Oft sind die Plätze schon langfristig vergeben. Die Gebühren könne auch nach der Wichtigkeit des Events variieren. Bei einem Konzert von Ed Sheeran fallen sicher höhere Gebühren an, als beim Kinderchor aus Castrop-Rauxel (nichts gegen die) oder bei einem Bundesligaspiel mehr als bei einer Kreisklasse.

...zur Antwort

Wenn jemand eine Ausbildung macht und wie in Bsp.2 dann immer weiter arbeitet, erlangt diese Person entsprechende Rentenpunkte, wobei die Ausbildung später höher angerechnet wird, als die tatsächlich geleisteten (wegen Ausbildungsvergütung geringen) Beiträge.

Studienzeiten werden auf die Wartezeit für die Rente angerechnet. D. h. wer sehr spät ins Berufsleben startet, dann auch nur mittelmäßig verdient- das passiert heute häufiger, dann erwirtschaftet diese Person auch nicht so hohe Rentenansprüche.

ALG II- Bezieher zahlen nicht in die Rentenversicherung ein, bzw. für diese wird nicht eingezahlt. Die wechseln später mal von ALG II in die Grundsicherung, was vom Einkommen her gleich hoch ist.

  

...zur Antwort

Bebaute Grundstücke sind eine Einheit. Alles was auf dem Grund ist, gehört ebenso dem Grundeigentümer lt. Grundbucheintrag, d.h. derzeit gehört das Haus offensichtlich deiner Frau. Fordern die Schwiegereltern nun das Grundstück zurück, dann ist auch das Haus ihres.

Sofern mit Hausbau keine Eigentumsanteile übertragen wurden, gehört es deiner Frau und, bezogen auf die Hypothek, mit Grundschuld auch eurer Bank. Beim Zugewinn würde der abbezahlte Wert der Immobilie als Endvermögen von dem Anfangswert bei Heirat abgezogen und ergäbe den Zugewinn deiner Frau (gleich ihre Tilgung und Zinsleistung), bei dir wäre es ebenso, nur dein Hypothekenanteil.

Daraus ergäbe sich also kein Zugewinnausgleichsanspruch, wenn ihr das Darlehen gleichmäßig bedient. Deiner Darlehensbeteiligung und deiner erbrachten Eigenleistung stand ja ein Nutzen (Wohnen im eigenen Haus) gegenüber.

Allerdings schuldest du als Vertragspartner in beiden Fällen gesamtschuldnerisch Zahlung. Bei einer Trennung wäre daher zu vereinbaren, dass deine Frau fortan die Hypothek allein bedient und das wäre durch einen Darlehensvertragsänderung bei der Bank unbedingt zu vereinbaren. Denn stellt sie die Zahlung ein, schuldest du der Bank die Raten und sogar die gesamte Restforderung allein - das Haus gehört dir dann aber immer noch nicht! 

Das Haus wird bei deiner Frau mit dem vollen Wert im Endvermögen eingestellt, die Schenkung/Übertragung des Grundstückes in das Anfangsvermögen. Somit verbleibt bei ihr ein Zugewinn in Höhe des darauf gebauten Hauses. Jedoch werden auch bei ihr die Kreditverbindlichkeiten im Endvermögen in Abzug gebracht. Danach müsste die Rechnung so aussehen:

Sie Ausgangsvermögen 147.500,-- Euro(Grundstück)

Endvermögen 750.000,-- Euro -Kreditverbindlichkeiten 304.000,-- = 446.000,-- - 147.500,-- = 298.500,-- Endvermögen.

Du Ausgangsvermögen  0 Euro, Endvermögen 0 Euro, dann hätte sie dich auszuzahlen mit 149.250,-- Euro.

Aber- jetzt kommen die Schwiegereltern ins Spiel. Sie fordern, wie vertraglich festgelegt, nun das Grundstück zurück- und haben damit beides.

Dann habt ihr beide nichts als Ausgangs-und nichts als Endvermögen, d.h. deine Frau muss dir nichts zahlen.

Dann wird es kompliziert für euch beide, denn ihr habt einen Kredit laufen. Haus weg- Schulden bleiben. Ihr habt dann beide das Recht von den Eltern dann den Ausgleich zu fordern. Nur, wenn es stimmt, was du schreibst, wäre das Haus tatsächlich unverkäuflich, ohne Wegerecht. Aber ohne das hättet ihr nicht bauen können, d.h. ein Wegerecht muss das sein, um auf das Grundstück zu gelangen. Also ist die Aussage der Eltern wohl nicht ganz richtig. Sicher wird es ihnen nicht gefallen, in unmittelbarer Nachbarschaft völlig Fremde wohnen zu haben, jedoch, wenn auch sie dich nicht auszahlen können, bleibt nur der Verkauf.

Du solltest dir einen guten Anwalt suchen und dich beraten lassen. Evtl. kannst du das Angebot von 55.000,-- Euro noch hochtreiben.

Die Schwiegereltern waren sehr schlau, Chapeau!

Muss man sich merken für die eigenen Kinder...

...zur Antwort

Hast du eine Beistandschaft beim Jugendamt? Bekommst du Unterhaltsvorschuss? Haben die ihn denn nicht überprüft?

Und ja, wenn er nicht eingeschränkt ist in seinen beruflichen Fähigkeiten, dann hast du gute Chancen, denn er hat alles zu tun, um wenigstens den Mindestunterhalt zahlen zu können.

...zur Antwort