Das Mindestalter weiblich als Model ist 14. Das wirst du ja bald.

Es bestehen ganz allgemein drei Möglichkeiten.

Erste: Eine der Top-Agenturen, in Deutschland z. B. East West Frankfurt, Modelpool Düsseldorf, Louisa München und Hamburg, Todays Berlin und Nürnberg, Rothchild Stuttgart. Alle bekannt als seriös. Die findest du im Netz. Dort findest du auch die Bedingungen (Voraussetzungen), die können von Agentur zu Agentur leicht variieren. Und da geht es vor allem um die Größe, und die, das weißt du schon, passt. Aber es könnte ein Problem mit der Schule geben, was du ja vermeiden willst, denn du müsstest, wenn du gebucht wirst, so mal schnell nach Düsseldorf, dann mal schnell nach München, dann mal schnell ... du verstehst? Und du bekommt nicht frei von der Schule für das Modeln (das willst du ja auch nicht). Wichtig wäre, dass ihr, du und deine Eltern, das mit der Agentur abklären. Ich komme darauf unter "Dritte." nochmal zurück.

Zweite: Die Künstlervermittlung der Arbeitsagentur vermittelt auch Modeljobs. Die Künstlervermittlung gibt es nicht bei jeder AA, sondern nur in den ganz großen Städten, also Berlin sicher. Ich selbst habe mit dieser Möglichkeit allerdings keine Erfahrung.

Dafür umso mehr mit der Dritten: Ich habe mit 15 angefangen, klar noch als Schülerin, und mit 164 cm hätte es nie für eine Top-Agentur gereicht. Es gibt aber auch kleine regional arbeitende Agenturen, bei denen es ab ca. 160 cm möglich ist. Thema Schule: Über die kleine Agentur hatte ich maximal sechs Buchungen im Jahr, also oft Monate lang nichts, aber die Jobs waren alle in der Nähe (weil die regionale Agentur meistens nur regionale Kunden hat), und die Agentur ging prima auf meinen Stunden-/Kursplan als Schülerin ein. Klar, weniger Geld, mehr als 2000 Euro im Jahr (Durchschnitt) für alles zusammen war nicht drin, aber es war locker neben der Schule zu machen.

Ein Problem gibt es bei den "Kleinen". Sie sind nicht bekannt. Sicher gibt es solche auch in Berlin, aber mangels Kenntnis kann ich dir als Nähe-Kölnerin nichts konkret empfehlen. Und weil die nicht so bekannt sind, musst du (bitte mit deinen Eltern zusammen) selbst checken, ob das, was ihr findet, auch seriös ist. Dazu nehmt ihr bitte diese Checkliste:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort müssen Büroräume sein, wo man mit Termin vereinbaren hingehen und sich beraten lassen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht „anmelden“ sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht „jede/n“ an, und auch nicht, ohne dass du dich dort „live“ vorgestellt hast.

Wenn sie dich, nachdem du dich beworben hast, einladen zum Vorstellen, dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch sonst nicht wo sie nur für 1 Tag gemietet haben (z. B. im Raum einer Tanzschule).

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag oder wie immer sie es nennen. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg ohne dass du eine Gegenleistung bekommst.

Wenn bis dahin alles gut ist, dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst (oder am Telefon mit „ja“ zustimmst!). Da muss z. B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20% sein, also dass du von jedem Job mindestens 80% behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision auch höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber mindestens, und das muss auch klar in den Vermittlungsbedingungen stehen, auch ab wann du die 80% bekommst. Außerdem muss man bei einer seriösen Agentur sich nie sofort entscheiden. (Bei Models unter 18 gilt das für die Eltern.)

Diese Check-Liste gilt für alle Agenturen. Und nur wenn alle Punkte erfüllt sind ist sie seriös.

Jetzt zu "wie die Eltern überzeugen?". Am besten kann dir das gelingen, wenn du sie auf allen Schritten, du du gehst, einbeziehst. Ihr schaut euch zusammen Agenturseiten an. Ihr checkt die, die in Frage kommen, zusammen mit meiner Liste. Die Bewerbung macht ihr zusammen, zum Vorstellen nimmst du selbstverständlich ein Elternteil mit (wahrscheinlich verlangt das die Agentur auch), und eine Vereinbarung mit der Agentur müssen sowieso deine Eltern unterschreiben. Eine Garantie kann ich dir nicht geben, aber so ist die Chance am größten.

Vielleicht noch dieses Argument: Ich hatte in den vier Jahren Modelzeit als "Teenagerin" nie Essstörungen oder andere physische oder psychische Probleme.

Und es ist leicht verdientes Taschengeld. Mit 16 haben einige aus meiner Stufe angefangen zu jobben neben der Schule, z. B. mit Regale einräumen in den Märkten. Zwei Tage die Woche, also für die Schule viel schädlicher!, und sie hatten am Ende weniger als ich mit sechs mal Modeln im Jahr, jeweils nicht mehr als vier Stunden.

Ich wünsche dir alles Gute für deinen Plan. Und lass deine Eltern auf dich aufpassen. LG. AnKa

...zur Antwort

Die Kombination von beidem, a) Schule und b) abgelegen, könnte ein Problem sein, muss aber nicht. Wenn du z. B. mindestens 173/175 cm groß bist, dann hast du eine Chance bei einer großen Agentur, und dann ist es egal, wo du wohnst, denn du fährst immer direkt zum Job, du musst nicht jedes Mal zur Agentur. Nur dann die Schule: Du bist heute hier, morgen dort, das verträgt sich nicht mit der Schule. Als Schülerin ist eine kleine regionale Agentur (nur ab und zu Jobs und alle in der Nähe) besser. Nur, gibt es die in deiner Nähe? Allgäu: Da könntest du googeln Modelagentur und die Städte, die es da gibt (Wangen, Kempten, Isny, Kaufbeuren usw.) Ich wohnte damals in einer mittelgroßen Stadt in der Nähe von Mannheim, da war das leichter. Aber vielleicht hast du Glück.

Zu deiner weiteren Info kopiere ich dir hier noch einen allgemeinen Text von mir zum Thema "Model" rein:

Das Mindestalter weiblich als Model ist 14.

Es bestehen ganz allgemein drei Möglichkeiten.

Erste: Eine der Top-Agenturen, in Deutschland z. B. East West Frankfurt, Modelpool Düsseldorf, Louisa München und Hamburg, Todays Berlin und Nürnberg, Rothchild Stuttgart. Alle bekannt als seriös. Die findest du im Netz. Dort findest du auch die Bedingungen (Voraussetzungen), die können von Agentur zu Agentur leicht variieren. Und da geht es vor allem um die Größe, denn diese Tops verlangen mindestens um 173, manche 175 cm. Aber auch, wenn bei dir die Größe passt, könnte es ein Problem mit der Schule geben, denn du müsstest, wenn du gebucht wirst, so mal schnell nach Berlin, dann mal schnell nach München, dann mal schnell ... du verstehst? Und du bekommt nicht frei von der Schule für das Modeln. Ich komme darauf unter "Dritte." nochmal zurück.

Zweite: Die Künstlervermittlung der Arbeitsagentur vermittelt auch Modeljobs. Die Künstlervermittlung gibt es nicht bei jeder AA, sondern nur in den ganz großen Städten, aber deine nahe AA kann dir Auskunft geben oder du suchst im Netz Arbeitsagentur/Künstlervermittlung. Ich selbst habe mit dieser Möglichkeit allerdings keine Erfahrung.

Dafür umso mehr mit der Dritten: Ich habe mit 15 angefangen, klar noch als Schülerin, und mit 164 cm hätte es nie für eine Top-Agentur gereicht. Es gibt aber auch kleine regional arbeitende Agenturen, bei denen es ab ca. 160 cm möglich ist. Thema Schule: Über die kleine Agentur hatte ich maximal sechs Buchungen im Jahr, also oft Monate lang nichts, aber die Jobs waren alle in der Nähe (weil die regionale Agentur meistens nur regionale Kunden hat), und die Agentur ging prima auf meinen Stunden-/Kursplan als Schülerin ein. Klar, weniger Geld, mehr als 2000 Euro im Jahr (Durchschnitt) für alles zusammen war nicht drin, aber es war locker neben der Schule zu machen.

Ein Problem gibt es bei den "Kleinen". Sie sind nicht bekannt, also auch, wenn ich wüsste, wo du wohnst, könnte ich nichts konkret empfehlen. Und weil die nicht so bekannt sind, musst du (bitte mit deinen Eltern zusammen) selbst checken, ob das, was ihr findet, auch seriös ist. Dazu nehmt ihr bitte diese Checkliste:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort müssen Büroräume sein, wo man mit Termin vereinbaren hingehen und sich beraten lassen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht „anmelden“ sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht „jede/n“ an, und auch nicht, ohne dass du dich dort „live“ vorgestellt hast.

Wenn sie dich, nachdem du dich beworben hast, einladen zum Vorstellen, dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch sonst nicht wo sie nur für 1 Tag gemietet haben (z. B. im Raum einer Tanzschule).

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag oder wie immer sie es nennen. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg ohne dass du eine Gegenleistung bekommst.

Wenn bis dahin alles gut ist, dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst (oder am Telefon mit „ja“ zustimmst!). Da muss z. B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20% sein, also dass du von jedem Job mindestens 80% behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision auch höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber mindestens, und das muss auch klar in den Vermittlungsbedingungen stehen, auch ab wann du die 80% bekommst. Außerdem muss man bei einer seriösen Agentur sich nie sofort entscheiden. (Bei Models unter 18 gilt das für die Eltern.)

Diese Check-Liste gilt für alle Agenturen. Und nur wenn alle Punkte erfüllt sind ist sie seriös.

...zur Antwort

Das Mindestalter weiblich als Model ist 14.

Es bestehen ganz allgemein drei Möglichkeiten.

Erste: Eine der Top-Agenturen, in Deutschland z. B. East West Frankfurt, Modelpool Düsseldorf, Louisa München und Hamburg, Todays Berlin und Nürnberg, Rothchild Stuttgart. Alle bekannt als seriös. Die findest du im Netz. Dort findest du auch die Bedingungen (Voraussetzungen), die können von Agentur zu Agentur leicht variieren. Und da geht es vor allem um die Größe, denn diese Tops verlangen mindestens um 173, manche 175 cm. Aber auch, wenn bei dir die Größe passen würde, könnte es ein Problem mit der Schule geben, denn du müsstest, wenn du gebucht wirst, so mal schnell nach Berlin, dann mal schnell nach München, dann mal schnell ... du verstehst? Und du bekommt nicht frei von der Schule für das Modeln. Ich komme darauf unter "Dritte." nochmal zurück.

Zweite: Die Künstlervermittlung der Arbeitsagentur vermittelt auch Modeljobs. Die Künstlervermittlung gibt es nicht bei jeder AA, sondern nur in den ganz großen Städten, aber deine nahe AA kann dir Auskunft geben oder du suchst im Netz Arbeitsagentur/Künstlervermittlung. Ich selbst habe mit dieser Möglichkeit allerdings keine Erfahrung.

Dafür umso mehr mit der Dritten: Ich habe mit 15 angefangen, klar noch als Schülerin, und mit 164 cm hätte es nie für eine Top-Agentur gereicht. Es gibt aber auch kleine regional arbeitende Agenturen, bei denen es ab ca. 160 cm möglich ist. Thema Schule: Über die kleine Agentur hatte ich maximal sechs Buchungen im Jahr, also oft Monate lang nichts, aber die Jobs waren alle in der Nähe (weil die regionale Agentur meistens nur regionale Kunden hat), und die Agentur ging prima auf meinen Stunden-/Kursplan als Schülerin ein. Klar, weniger Geld, mehr als 2000 Euro im Jahr (Durchschnitt) für alles zusammen war nicht drin, aber es war locker neben der Schule zu machen.

Ein Problem gibt es bei den "Kleinen". Sie sind nicht bekannt, also auch, wenn ich wüsste, wo du wohnst, könnte ich nichts konkret empfehlen. Und weil die nicht so bekannt sind, musst du (bitte mit deinen Eltern zusammen) selbst checken, ob das, was ihr findet, auch seriös ist. Dazu nehmt ihr bitte diese Checkliste:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort müssen Büroräume sein, wo man mit Termin vereinbaren hingehen und sich beraten lassen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht „anmelden“ sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht „jede/n“ an, und auch nicht, ohne dass du dich dort „live“ vorgestellt hast.

Wenn sie dich, nachdem du dich beworben hast, einladen zum Vorstellen, dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch sonst nicht wo sie nur für 1 Tag gemietet haben (z. B. im Raum einer Tanzschule).

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag oder wie immer sie es nennen. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg ohne dass du eine Gegenleistung bekommst.

Wenn bis dahin alles gut ist, dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst (oder am Telefon mit „ja“ zustimmst!). Da muss z. B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20% sein, also dass du von jedem Job mindestens 80% behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision auch höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber mindestens, und das muss auch klar in den Vermittlungsbedingungen stehen, auch ab wann du die 80% bekommst. Außerdem muss man bei einer seriösen Agentur sich nie sofort entscheiden. (Bei Models unter 18 gilt das für die Eltern.)

Diese Check-Liste gilt für alle Agenturen. Und nur wenn alle Punkte erfüllt sind ist sie seriös.

...zur Antwort

Ganz wenige. Es wäre reine Glücksache, von einem angesprochen zu werden, und damit ist es unklug, darauf zu warten. Es gibt aber sehr viele, die sich für Modelagentur-Scouts ausgeben, keine sind, aber unseriöse dich finanziell schädigende oder sexuelle Absichten haben. Also Vorsicht!

Die wenigsten Models sind durch Scouts entdeckt worden, sondern die meisten haben sich bei einer Modelagentur beworben.

Das Mindestalter weiblich als Model ist 14.

Es bestehen ganz allgemein drei Möglichkeiten.

Erste: Eine der Top-Agenturen, in Deutschland z. B. East West Frankfurt, Modelpool Düsseldorf, Louisa München und Hamburg, Todays Berlin und Nürnberg, Rothchild Stuttgart. Alle bekannt als seriös. Die findest du im Netz. Dort findest du auch die Bedingungen (Voraussetzungen), die können von Agentur zu Agentur leicht variieren. Und da geht es vor allem um die Größe, denn diese Tops verlangen mindestens um 173, manche 175 cm. Aber auch, wenn bei dir die Größe passt, könnte es ein Problem mit der Schule geben, denn du müsstest, wenn du gebucht wirst, so mal schnell nach Berlin, dann mal schnell nach München, dann mal schnell ... du verstehst? Und du bekommt nicht frei von der Schule für das Modeln. Ich komme darauf unter "Dritte." nochmal zurück.

Zweite: Die Künstlervermittlung der Arbeitsagentur vermittelt auch Modeljobs. Die Künstlervermittlung gibt es nicht bei jeder AA, sondern nur in den ganz großen Städten, aber deine nahe AA kann dir Auskunft geben oder du suchst im Netz Arbeitsagentur/Künstlervermittlung. Ich selbst habe mit dieser Möglichkeit allerdings keine Erfahrung.

Dafür umso mehr mit der Dritten: Ich habe mit 15 angefangen, klar noch als Schülerin, und mit 164 cm hätte es nie für eine Top-Agentur gereicht. Es gibt aber auch kleine regional arbeitende Agenturen, bei denen es ab ca. 160 cm möglich ist. Thema Schule: Über die kleine Agentur hatte ich maximal sechs Buchungen im Jahr, also oft Monate lang nichts, aber die Jobs waren alle in der Nähe (weil die regionale Agentur meistens nur regionale Kunden hat), und die Agentur ging prima auf meinen Stunden-/Kursplan als Schülerin ein. Klar, weniger Geld, mehr als 2000 Euro im Jahr (Durchschnitt) für alles zusammen war nicht drin, aber es war locker neben der Schule zu machen.

Ein Problem gibt es bei den "Kleinen". Sie sind nicht bekannt, also auch, wenn ich wüsste, wo du wohnst, könnte ich nichts konkret empfehlen. Und weil die nicht so bekannt sind, musst du (bitte mit deinen Eltern zusammen) selbst checken, ob das, was ihr findet, auch seriös ist. Dazu nehmt ihr bitte diese Checkliste:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort müssen Büroräume sein, wo man mit Termin vereinbaren hingehen und sich beraten lassen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht „anmelden“ sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht „jede/n“ an, und auch nicht, ohne dass du dich dort „live“ vorgestellt hast.

Wenn sie dich, nachdem du dich beworben hast, einladen zum Vorstellen, dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch sonst nicht wo sie nur für 1 Tag gemietet haben (z. B. im Raum einer Tanzschule).

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag oder wie immer sie es nennen. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg ohne dass du eine Gegenleistung bekommst.

Wenn bis dahin alles gut ist, dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst (oder am Telefon mit „ja“ zustimmst!). Da muss z. B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20% sein, also dass du von jedem Job mindestens 80% behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision auch höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber mindestens, und das muss auch klar in den Vermittlungsbedingungen stehen, auch ab wann du die 80% bekommst. Außerdem muss man bei einer seriösen Agentur sich nie sofort entscheiden. (Bei Models unter 18 gilt das für die Eltern.)

Diese Check-Liste gilt für alle Agenturen. Und nur wenn alle Punkte erfüllt sind ist sie seriös.

...zur Antwort

Das Mindestalter weiblich als Model ist 14.

Es bestehen ganz allgemein drei Möglichkeiten.

Erste: Eine der Top-Agenturen, in Deutschland z. B. East West Frankfurt, Modelpool Düsseldorf, Louisa München und Hamburg, Todays Berlin und Nürnberg, Rothchild Stuttgart. Alle bekannt als seriös. Die findest du im Netz. Dort findest du auch die Bedingungen (Voraussetzungen), die können von Agentur zu Agentur leicht variieren. Und da geht es vor allem um die Größe, denn diese Tops verlangen mindestens um 173, manche 175 cm. Aber auch, wenn bei dir die Größe passt, könnte es ein Problem mit der Schule geben, denn du müsstest, wenn du gebucht wirst, so mal schnell nach Berlin, dann mal schnell nach München, dann mal schnell ... du verstehst? Und du bekommt nicht frei von der Schule für das Modeln. Ich komme darauf unter "Dritte." nochmal zurück.

Zweite: Die Künstlervermittlung der Arbeitsagentur vermittelt auch Modeljobs. Die Künstlervermittlung gibt es nicht bei jeder AA, sondern nur in den ganz großen Städten, aber deine nahe AA kann dir Auskunft geben oder du suchst im Netz Arbeitsagentur/Künstlervermittlung. Ich selbst habe mit dieser Möglichkeit allerdings keine Erfahrung.

Dafür umso mehr mit der Dritten: Ich habe mit 15 angefangen, klar noch als Schülerin, und mit 164 cm hätte es nie für eine Top-Agentur gereicht. Es gibt aber auch kleine regional arbeitende Agenturen, bei denen es ab ca. 160 cm möglich ist. Thema Schule: Über die kleine Agentur hatte ich maximal sechs Buchungen im Jahr, also oft Monate lang nichts, aber die Jobs waren alle in der Nähe (weil die regionale Agentur meistens nur regionale Kunden hat), und die Agentur ging prima auf meinen Stunden-/Kursplan als Schülerin ein. Klar, weniger Geld, mehr als 2000 Euro im Jahr (Durchschnitt) für alles zusammen war nicht drin, aber es war locker neben der Schule zu machen.

Ein Problem gibt es bei den "Kleinen". Sie sind nicht bekannt, also auch, wenn ich wüsste, wo du wohnst, könnte ich nichts konkret empfehlen. Und weil die nicht so bekannt sind, musst du (bitte mit deinen Eltern zusammen) selbst checken, ob das, was ihr findet, auch seriös ist. Dazu nehmt ihr bitte diese Checkliste:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort müssen Büroräume sein, wo man mit Termin vereinbaren hingehen und sich beraten lassen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht „anmelden“ sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht „jede/n“ an, und auch nicht, ohne dass du dich dort „live“ vorgestellt hast.

Wenn sie dich, nachdem du dich beworben hast, einladen zum Vorstellen, dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch sonst nicht wo sie nur für 1 Tag gemietet haben (z. B. im Raum einer Tanzschule).

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag oder wie immer sie es nennen. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg ohne dass du eine Gegenleistung bekommst.

Wenn bis dahin alles gut ist, dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst (oder am Telefon mit „ja“ zustimmst!). Da muss z. B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20% sein, also dass du von jedem Job mindestens 80% behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision auch höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber mindestens, und das muss auch klar in den Vermittlungsbedingungen stehen, auch ab wann du die 80% bekommst. Außerdem muss man bei einer seriösen Agentur sich nie sofort entscheiden. (Bei Models unter 18 gilt das für die Eltern.)

Diese Check-Liste gilt für alle Agenturen. Und nur wenn alle Punkte erfüllt sind ist sie seriös.

...zur Antwort

Das Mindestalter weiblich als Model ist 14. Das eine Jahr nutzt du, um dich zusammen mit deinen Eltern über Modelagenturen zu informieren. Auf was es dabei ankommt, davon später.

Es bestehen ganz allgemein drei Möglichkeiten.

Erste: Eine der Top-Agenturen, in Deutschland z. B. East West Frankfurt, Modelpool Düsseldorf, Louisa München und Hamburg, Todays Berlin und Nürnberg, Rothchild Stuttgart. Alle bekannt als seriös. Die findest du im Netz. Dort findest du auch die Bedingungen (Voraussetzungen), die können von Agentur zu Agentur leicht variieren. Und da geht es vor allem um die Größe, denn diese Tops verlangen mindestens um 173, manche 175 cm. Das reicht bei dir nicht, aber selbst wenn, könnte es ein Problem mit der Schule geben, denn du müsstest, wenn du gebucht wirst, so mal schnell nach Berlin, dann mal schnell nach München, dann mal schnell ... du verstehst? Und du bekommt nicht frei von der Schule für das Modeln. Ich komme darauf unter "Dritte." nochmal zurück.

Zweite: Die Künstlervermittlung der Arbeitsagentur vermittelt auch Modeljobs. Die Künstlervermittlung gibt es nicht bei jeder AA, sondern nur in den ganz großen Städten, aber deine nahe AA kann dir Auskunft geben oder du suchst im Netz Arbeitsagentur/Künstlervermittlung. Ich selbst habe mit dieser Möglichkeit allerdings keine Erfahrung.

Dafür umso mehr mit der Dritten: Ich habe mit 15 angefangen, klar noch als Schülerin, und mit 164 cm hätte es nie für eine Top-Agentur gereicht. Es gibt aber auch kleine regional arbeitende Agenturen, bei denen es ab ca. 160 cm möglich ist. Thema Schule: Über die kleine Agentur hatte ich maximal sechs Buchungen im Jahr, also oft Monate lang nichts, aber die Jobs waren alle in der Nähe (weil die regionale Agentur meistens nur regionale Kunden hat), und die Agentur ging prima auf meinen Stunden-/Kursplan als Schülerin ein. Klar, weniger Geld, mehr als 2000 Euro im Jahr (Durchschnitt) für alles zusammen war nicht drin, aber es war locker neben der Schule zu machen.

Ein Problem gibt es bei den "Kleinen". Sie sind nicht bekannt, ich bin Nah-Kölnerin und kenne diese in Berlin nicht, kann dir also keine konkret empfehlen. Ich könnte Berlin und Modelagentur googeln, und würde wahrscheinlich auch 100 finden. Aber weil die nicht so bekannt sind, musst du (bitte mit deinen Eltern zusammen) selbst checken, ob das, was ihr findet, auch seriös ist. Dazu nehmt ihr bitte diese Checkliste:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort müssen Büroräume sein, wo man mit Termin vereinbaren hingehen und sich beraten lassen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht „anmelden“ sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht „jede/n“ an, und auch nicht, ohne dass du dich dort „live“ vorgestellt hast.

Wenn sie dich, nachdem du dich beworben hast, einladen zum Vorstellen, dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch sonst nicht wo sie nur für 1 Tag gemietet haben (z. B. im Raum einer Tanzschule).

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag oder wie immer sie es nennen. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg ohne dass du eine Gegenleistung bekommst.

Wenn bis dahin alles gut ist, dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst (oder am Telefon mit „ja“ zustimmst!). Da muss z. B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20% sein, also dass du von jedem Job mindestens 80% behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision auch höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber mindestens, und das muss auch klar in den Vermittlungsbedingungen stehen, auch ab wann du die 80% bekommst. Außerdem muss man bei einer seriösen Agentur sich nie sofort entscheiden. (Bei Models unter 18 gilt das für die Eltern.)

Diese Check-Liste gilt für alle Agenturen. Und nur wenn alle Punkte erfüllt sind ist sie seriös.

...zur Antwort

Ich möchte mich über diese "Firma" nicht einzeln auslassen. Aber ich habe eine Liste zusammengestellt (und überarbeitet), mit der du selbst checken kannst, ob eine Firma, die sich Modelagentur nennt, seriös ist. Die "Stolpersteine" findest du selbst, da bin ich mir sicher.

Hier die Liste:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort müssen Büroräume sein, wo man mit Termin vereinbaren hingehen und sich beraten lassen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht „anmelden“ sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht „jede/n“ an, und auch nicht, ohne dass du dich dort „livevorgestellt hast.

Wenn sie dich, nachdem du dich beworben hast, einladen zum Vorstellen, dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch sonst nicht wo sie nur für 1 Tag gemietet haben (z. B. im Raum einer Tanzschule).

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag oder wie immer sie es nennen. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg ohne dass du eine Gegenleistung bekommst.

Wenn bis dahin alles gut ist, dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst (oder am Telefon mit „ja“ zustimmst!). Da muss z. B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20% sein, also dass du von jedem Job mindestens 80% behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision auch höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber mindestens, und das muss auch klar in den Vermittlungsbedingungen stehen, auch ab wann du die 80% bekommst. Außerdem muss man bei einer seriösen Agentur sich nie sofort entscheiden. (Bei Models unter 18 gilt das für die Eltern.)

Diese Check-Liste gilt für alle Agenturen. Und nur wenn alle Punkte erfüllt sind ist sie seriös.

...zur Antwort

Das ist ein Mann. Man nennt das "Bildersammler", er sammelt die Bilder, teilt sie, oft gegen Geld. Keine Modelagentur geht so vor. Ich weiß das sicher!

...zur Antwort

Teenager-Modelagenturen gibt es nicht. Es gibt Modelagenturen für Kinder (Aufnahme ab 0 Jahren, dort bleiben bis ca. 15) und Modelagenturen für Erwachsene (männlich ab 16 oder 18, weiblich ab 14).

Für dich bestehen ganz allgemein drei Möglichkeiten.

Erste: Eine der Top-Agenturen, in Deutschland z. B. East West Frankfurt, Modelpool Düsseldorf, Louisa München und Hamburg, Todays Berlin und Nürnberg, Rothchild Stuttgart. Alle bekannt als seriös. Die findest du im Netz. Dort findest du auch die Bedingungen (Voraussetzungen), die können von Agentur zu Agentur leicht variieren. Und da geht es vor allem um die Größe, denn diese Tops verlangen mindestens um 185 cm (männlich). Aber auch, wenn bei dir die Größe passt, könnte es ein Problem mit der Schule geben, sofern du noch zur Schule gehst, denn du müsstest, wenn du gebucht wirst, dann so mal schnell nach Berlin, dann mal schnell nach München, dann mal schnell ... du verstehst? Und du bekommt nicht frei von der Schule für das Modeln. Ich komme darauf unter "Dritte." nochmal zurück. Genau verlangtes Mindestalter findest du auch auf den Agenturseiten.

Zweite: Die Künstlervermittlung der Arbeitsagentur vermittelt auch Modeljobs. Die Künstlervermittlung gibt es nicht bei jeder AA, sondern nur in den ganz großen Städten, aber deine nahe AA kann dir Auskunft geben oder du suchst im Netz Arbeitsagentur/Künstlervermittlung. Ich selbst habe mit dieser Möglichkeit allerdings keine Erfahrung.

Dafür umso mehr mit der Dritten: Ich habe mit 15 (weiblich!!) angefangen, klar noch als Schülerin, und mit 164 cm hätte es nie für eine Top-Agentur gereicht. Es gibt aber auch kleine regional arbeitende Agenturen, bei denen es ab ca. 160 cm möglich ist. Thema Schule: Über die kleine Agentur hatte ich maximal sechs Buchungen im Jahr, also oft Monate lang nichts, aber die Jobs waren alle in der Nähe (weil die regionale Agentur meistens nur regionale Kunden hat), und die Agentur ging prima auf meinen Stunden-/Kursplan als Schülerin ein. Klar, weniger Geld, mehr als 2000 Euro im Jahr (Durchschnitt) für alles zusammen war nicht drin, aber es war locker neben der Schule zu machen.

Ein Problem gibt es bei den "Kleinen". Sie sind nicht bekannt, also auch, wenn ich wüsste, wo du wohnst, könnte ich nichts konkret empfehlen. Und weil die nicht so bekannt sind, musst du (bitte mit deinen Eltern zusammen) selbst checken, ob das, was ihr findet, auch seriös ist. Dazu nehmt ihr bitte diese Checkliste:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort müssen Büroräume sein, wo man mit Termin vereinbaren hingehen und sich beraten lassen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht „anmelden“ sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht „jede/n“ an.

Wenn sie dich, nachdem du dich beworben hast, einladen zum Vorstellen, dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch sonst nicht wo sie nur für 1 Tag gemietet haben.

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag oder wie immer sie es nennen. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg und du hörst nie wieder was von denen.

Wenn das bis dahin alles gut ist, dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst. Da muss z. B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20% sein, also dass du von jedem Job mindestens 80% behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision auch höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber mindestens und das muss auch klar in den Vermittlungsbedingungen stehen, auch ab wann du die 80% bekommst. Außerdem muss man bei einer seriösen Agentur nie sofort etwas unterschreiben. (Bei Models unter 18 gilt das für die Eltern.).

Nur, wenn alle diese Checks erfüllt sind, ist die Agentur seriös.

...zur Antwort

Ist das VIA Model Management seriös - ich mache mir sorgen wegen einer Freundin?

Hi,

meine Frage ist ob das VIA Model Management seriös ist oder nicht, da ich denke, dass eine gute Freundin von mir dort unter Vertrag steht, da der Account ihr folgt und sie dem Account auch folgt. Ich habe sie schon direkt gefragt deswegen, aber sie blockt bei jedem ab und hat schon bei einer den Kontakt abgebrochen, die dauernd danach gefragt haben.

Ich weiß auch nicht, ob die andere Jobs als das Model sein anbieten, da sie eigentlich in richtig Grafikdesign gehen wollte. Gibt es da auch andere Jobs?

https://www.via-models.com/

https://www.instagram.com/via_model_management/?hl=de

Ich finde es seltsam, dass sie dort vielleicht als Model tätig sein wird (bis jetzt habe ich kein Bild von ihr dort gesehen), da sie weder die Größe hat (unter 1,70 m und ich weiß, dass man es nicht für Kataloge etc. braucht, aber die anderen Gründe sind halt noch da), sie eher so einen Apple body shape hat, sie zwar dünn ist aber halt nicht modeldünn und ihre Gesichtsstrukturen normal sind (keine hohen Wangenknochen, breiteres Gesicht, breitere Nase, Zähne normal etc.). Ich will sie jetzt hier nicht herunterziehen, aber ich mache mir halt sorgen und sie ist halt normal vom Aussehen her (andere haben das auch bestätigt, also ist es nicht nur meine Sichtweise) und wirkt jetzt eher awkward oder gelangweilt auf Bildern.

Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass sie sich selber beworben hat, da sie noch nie daran Interesse gezeigt hat ein Model selbst zu werden, aber sie hat sich für Mode etc. interessiert. Und auf Instagram hat sie nur ihr Profilbild (und hat jetzt auch ein paar fake Accounts erstellt, die nur ihr und ein paar Celebrities folgen. Ich finde das alles suspekt und frage mich, ob ihr das Model Management das gesagt hat, oder ob es "normal" ist in der Branche?

Ein paar Erfolge scheinen sie auf Instagram zu haben, aber sie passt halt vom Aussehen gar nicht da rein und ist generell in letzter Zeit seltsam geworden und hat ein Instagram Account mit ihren echten Namen eröffnet und dort Emojis etc. benutzt in der Bio, was sie sonst dort eigentlich nicht tut .

Ich habe schon versucht zu googeln und sie haben auch Impressum, aber auf Gutfrage.net sind die Antworten widersprüchlich. Paar sind dort unter Vertrag und sagen es ist gut und dann ganz unten schreibt dann jemand es ist unseriös und sie wollen Monatsbeiträge.

Für mich scheint es so, als ob jedes VIA Model hunderten von anderen Models auf Instagram folgt. Keine Ahnung ob das in der Modelindustrie normal ist.

LG und danke für eure Hilfe

...zur Frage

Ich kenne diese Agentur nicht. Deshalb ist mein erster Blick der ins Impressum. Dort sehe ich: Die Firma wird von Frau und Herrn Badent in Swisttal (bei Bonn) geführt. Es ist also eine Einzelfirma an einem für Modelagenturen eher unbedeutenden Standort. Das muss nichts böses heißen, sondern nur, dass es sich offenbar um eine sehr kleine Agentur handelt. Aber auch kleine Agenturen können seriös sein. Was mir dann aber auffällt, ist, dass sie sich in ihren Referenzen (About us) als "Mutteragentur" mit "weltweiten Kontakten" bezeichnen. Nach meiner Ansicht ist das bei einer unbekannten Agentur ein Widerspruch. Weiter habe ich mir die Seite nicht angeschaut.

Ich empfehle deiner Freundin, zuerst mit der folgenden Liste selbst zu checken, ob die Agentur seriös ist, und außerdem sich zu trauen, bei der Vorstellung direkt zu fragen, worin konkret die "weltweiten Kontakte" bestehen.

Hier die Seriositäts-Checkliste:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort müssen Büroräume sein, wo man mit Termin vereinbaren hingehen und sich beraten lassen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht „anmelden“ sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht „jede/n“ an.

Wenn sie dich, nachdem du dich beworben hast, einladen zum Vorstellen, dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch sonst nicht wo sie nur für 1 Tag gemietet haben.

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag oder wie immer sie es nennen. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg und du hörst nie wieder was von denen.

Wenn das bis dahin alles gut ist, dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst. Da muss z. B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20% sein, also dass du von jedem Job mindestens 80% behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision auch höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber mindestens und das muss auch klar in den Vermittlungsbedingungen stehen, auch ab wann du die 80% bekommst. Außerdem muss man bei einer seriösen Agentur nie sofort etwas unterschreiben. (Bei Models unter 18 gilt das für die Eltern.).

Nur, wenn alle diese Checks erfüllt sind, ist die Agentur seriös.

...zur Antwort

Die Modelagentur bekommt das Geld vom Kunden, das ist entweder direkt die werbende Firma, aber meistens die Werbeagentur, die das Projekt realisiert. Die Agentur zieht ihre Vermittlungsprovision ab, bei meiner waren es 15%, den Rest bekommt das Model aufs Konto.

...zur Antwort

Das steht auf den Seiten von den Agenturen, z. B. bei East West Frankfurt, Modelpool Düsseldorf, Louisa München und Hamburg, Todays Berlin und Nürnberg, Rothchild Stuttgart. Alle bekannt als seriös. Dort findest du auch die Bedingungen (Voraussetzungen), denn die können von Agentur zu Agentur leicht variieren, und auch wie das mit der Bewerbung geht. Das ist meistens ein Online-Formular unter "Bewerbung" oder "become a model" oder Ähnliches.

Achte unbedingt darauf, was für Fotos sie für die Bewerbung wollen. Sie wollen auf keinen Fall eine "Mappe" (schon lange nicht mehr), keine bereits vorhandene Sedcard (die machen sie selbst), und vor allem keine professionellen Bilder! Einfache Fotos von dir, so wie sie es beschreiben, meisten UW oder Bikini, gerade stehen von vorne, keine Pose, kein Makeup! Ganz Natur wollen sie, denn den "Rest" machen sie lieber selbst.

Wenn sie 2 Bilder wollen, dann schickst du 2, wenn sie 4 wollen, dann vier, aber keins mehr, denn das nervt sie nur.

Ich wünsche dir viel Glück dabei!

...zur Antwort

Ja, ich hatte mit 15 ähnliche Maße und konnte Model werden. Das war vor neun Jahren. Ich war nur 164 cm groß, deshalb reichte es nur für eine kleine regional vermittelnde Agentur, mit nie mehr als sechs Jobs im Jahr, aber das war mir damals als Schülerin recht. Mit 180 passt du sogar für eine große Agentur.

...zur Antwort
Finde ich schön

Ich bin 24, finde es sehr schön, nicht zu freizügig, und ich trage gern ähnliches. Nur die Pants würde ich nicht dazu nehmen, lieber einen Rock, Länge egal, aber nicht eng.

...zur Antwort

Es bestehen ganz allgemein drei Möglichkeiten.

Erste: Eine der Top-Agenturen, in Österreich kenne ich leider keine, ein paar in Deutschland sind z. B. East West Frankfurt, Modelpool Düsseldorf, Louisa München und Hamburg, Todays Berlin und Nürnberg, Rothchild Stuttgart. Alle bekannt als seriös. Die findest du im Netz. Dort findest du auch die Bedingungen (Voraussetzungen), die können von Agentur zu Agentur leicht variieren. Und da geht es vor allem um die Größe, denn diese Tops verlangen mindestens um 185 cm (männlich). Aber auch, wenn bei dir die Größe passt, könnte es ein Problem mit der Schule geben, sofern du noch zur Schule gehst, denn du müsstest, wenn du gebucht wirst, dann so mal schnell nach Wien, dann mal schnell nach München, dann mal schnell ... du verstehst? Und du bekommt nicht frei von der Schule für das Modeln. Ich komme darauf unter "Dritte." nochmal zurück. Außerdem ist bei manchen Agenturen das Mindestalter männlich 18, auch das findest du auf den Agenturseiten.

Zweite: Aber das kenne ich jetzt auch nur in DE, weiß nicht ob es das in AT auch gibt: Die Künstlervermittlung der Arbeitsagentur vermittelt hier auch Modeljobs. Die Künstlervermittlung gibt es nicht bei jeder AA, sondern nur in den ganz großen Städten, aber deine nahe AA kann dir Auskunft geben oder du suchst im Netz Arbeitsagentur/Künstlervermittlung. Ich selbst habe mit dieser Möglichkeit allerdings keine Erfahrung.

Dafür umso mehr mit der Dritten: Ich habe mit 15 (weiblich!!) angefangen, klar noch als Schülerin, und mit 164 cm hätte es nie für eine Top-Agentur gereicht. Es gibt aber auch kleine regional arbeitende Agenturen, bei denen es ab ca. 160 cm möglich ist. Thema Schule: Über die kleine Agentur hatte ich maximal sechs Buchungen im Jahr, also oft Monate lang nichts, aber die Jobs waren alle in der Nähe (weil die regionale Agentur meistens nur regionale Kunden hat), und die Agentur ging prima auf meinen Stunden-/Kursplan als Schülerin ein. Klar, weniger Geld, mehr als 2000 Euro im Jahr (Durchschnitt) für alles zusammen war nicht drin, aber es war locker neben der Schule zu machen.

Ein Problem gibt es bei den "Kleinen". Sie sind nicht bekannt, also auch, wenn ich wüsste, wo du wohnst, könnte ich nichts konkret empfehlen. Und weil die nicht so bekannt sind, musst du (bitte mit deinen Eltern zusammen) selbst checken, ob das, was ihr findet, auch seriös ist. Dazu nehmt ihr bitte diese Checkliste:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort müssen Büroräume sein, wo man mit Termin vereinbaren hingehen und sich beraten lassen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht „anmelden“ sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht „jede/n“ an.

Wenn sie dich, nachdem du dich beworben hast, einladen zum Vorstellen, dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch sonst nicht wo sie nur für 1 Tag gemietet haben.

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag oder wie immer sie es nennen. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg und du hörst nie wieder was von denen.

Wenn das bis dahin alles gut ist, dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst. Da muss z. B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20% sein, also dass du von jedem Job mindestens 80% behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision auch höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber mindestens und das muss auch klar in den Vermittlungsbedingungen stehen, auch ab wann du die 80% bekommst. Außerdem muss man bei einer seriösen Agentur nie sofort etwas unterschreiben. (Bei Models unter 18 gilt das für die Eltern.).

Nur, wenn alle diese Checks erfüllt sind, ist die Agentur seriös.

...zur Antwort

Das Mindestalter weiblich, um als Erwachsene zu modeln, ist 14. Die paar Monate bis dahin nutzt du, zusammen mit deinen Eltern dich über Modelagenturen zu informieren.

Es bestehen ganz allgemein drei Möglichkeiten.

Erste: Es gibt es ein paar (wenige) Top-Agenturen in Deutschland, z. B. East West Frankfurt, Modelpool Düsseldorf, Louisa München und Hamburg, Todays Berlin und Nürnberg, Rothchild Stuttgart. Alle bekannt als seriös. Die findest du im Netz. Dort findest du auch die Bedingungen, und da geht es vor allem um die Größe, denn diese Tops verlangen mindestens 173/175 cm. Aber auch, wenn bei dir die Größe passt, könnte es ein Problem mit der Schule geben, denn du müsstest, wenn du gebucht wirst, dann so mal schnell nach Berlin, dann mal schnell nach München, dann mal schnell ... du verstehst? Und du bekommt nicht frei von der Schule für das Modeln. Ich komme darauf unter "Dritte." nochmal zurück.

Zweite: Die Künstlervermittlung der Arbeitsagentur vermittelt auch Modeljobs. Die Künstlervermittlung gibt es nicht bei jeder AA, sondern nur in den ganz großen Städten, aber deine nahe AA kann dir Auskunft geben oder du suchst im Netz Arbeitsagentur/Künstlervermittlung. Ich selbst habe mit dieser Möglichkeit allerdings keine Erfahrung.

Dafür umso mehr mit der Dritten: Ich habe mit 15 angefangen, klar noch als Schülerin, und mit 164 cm hätte es nie für eine Top-Agentur gereicht. Es gibt aber auch kleine regional arbeitende Agenturen, bei denen es ab ca. 160 cm möglich ist. Thema Schule: Über die kleine Agentur hatte ich maximal sechs Buchungen im Jahr, also oft Monate lang nichts, aber die Jobs waren alle in der Nähe (weil die regionale Agentur meistens nur regionale Kunden hat), und die Agentur ging prima auf meinen Stunden-/Kursplan als Schülerin ein. Klar, weniger Geld, mehr als 2000 Euro im Jahr (Durchschnitt) für alles zusammen war nicht drin, aber es war locker neben der Schule zu machen.

Ein Problem gibt es bei den "Kleinen". Sie sind nicht bekannt, also auch, wenn ich wüsste, wo du wohnst, könnte ich nichts konkret empfehlen. Und weil die nicht so bekannt sind, musst du (bitte mit deinen Eltern zusammen) selbst checken, ob das, was ihr findet, auch seriös ist. Dazu nehmt ihr bitte diese Checkliste:

Die Agentur hat auf ihrer Seite unter Impressum eine Adresse. Dort müssen Büroräume sein, wo man mit Termin vereinbaren hingehen und sich beraten lassen kann, nicht nur ein Briefkasten und nicht nur eine Internet-Plattform wo man selbst Bilder hinschickt.

Man kann sich nicht „anmelden“ sondern man muss sich bewerben und sie suchen aus. Sie nehmen nicht „jede/n“ an.

Wenn sie dich, nachdem du dich beworben hast, einladen zum Vorstellen, dann muss das in dem Büro sein wo in der Adresse (Impressum) steht, auf keinen Fall in einem Hotel!!! Auch sonst nicht wo sie nur für 1 Tag gemietet haben.

Es darf nichts kosten, keine Anmelde- oder Bereitstellungsgebühr, keine Kaution, kein Jahresbeitrag oder wie immer sie es nennen. Auch nicht für Fotos die sie von dir machen oder machen lassen. Du bezahlst nichts! Ansonsten ist dein Geld weg und du hörst nie wieder was von denen.

Wenn das bis dahin alles gut ist, dann geht es jetzt um deine Vergütungen: Du musst Vermittlungsbedingungen in die Hand bekommen, bevor du etwas unterschreibst. Da muss z. B. drin stehen wie hoch die Vermittlungsprovision ist. Sie sollte nicht mehr als 20% sein, also dass du von jedem Job mindestens 80% behalten kannst. Bei den ersten paar Jobs kann die Provision auch höher sein, z. B. bekommst du nur 50% vom Job, das aber mindestens und das muss auch klar in den Vermittlungsbedingungen stehen, auch ab wann du die 80% bekommst. Außerdem muss man bei einer seriösen Agentur nie sofort etwas unterschreiben. (Bei Models unter 18 gilt das für die Eltern.).

Nur, wenn alle diese Checks erfüllt sind, ist die Agentur seriös.

Ist es schlau, mit 14 anzufangen? Nun ja, je früher desto besser, ab 16 kann es für Anfängerinnen schon schwierig werden. - Andere Hobbys haben? Bei den kleinen Agenturen geht das. Bei den großen wegen "heute hier - morgen dort" würde es terminlich schwierig. - Wird man als 14jährige schon bezahlt? Wenn du vermittelt wirst und einen Job bekommst, dann natürlich. Modeln ist Arbeit! Wie oben geschrieben, behält die Agentur nur ihre Vermittlungsprovision ein. Beispiel: Kunde zahlt für einen Vier-Stunden-Job 300 Euro, Agentur zieht 20 Prozent ab, also 60, dann bekommst du 240. In dieser Größe rechne auch bitte, nicht mit "Top"-Gagen.

...zur Antwort

Was du vordergründig brauchst, sind nicht Models, sondern eine Webeagentur. Eine richtig gute, renommierte. Die auch über die "digitalen Kulissen" verfügt, um New York, Paris und Tokio "ins Studio zu holen". Und wenn es ein bisschen mehr sein darf auch noch Rom, Mailand, Barcelona, London und Berlin. Das Model (oder mehrere) muss nicht "worldwide" reisen (viel zu teuer!), sondern die "world" kommt ins Studio.

Mit der Werbeagentur bespricht du dein Produkt, dein Konzept, das Image, das du dem Produkt geben willst und deine Zielgruppe. Die W-Agentur berät dich auch dazu. Dann macht die W-Agentur ihre Arbeit und bucht dafür das Model oder die Models bei einer Modelagentur, du hast mit der Modelbuchung gar nichts zu tun.

...zur Antwort