ja, meditation kann da schnelle abhilfe schaffen, siehe: "Ärzte antworten: TM und Schlaflosigkeit".

...zur Antwort

Der Körper ist das Werkzeug des Geistes (der Seele), um auf der Erde Sinneserfahrungen machen und Handeln zu können. Jede Seele inkarniert sich aus einem bestimmten Grund. Sie will bestimmte neue Erfahrungen machen und bestimmte Aufgaben erfüllen. Wer die eigene Bestimmung, die eigene Berufung, erkennt und ihr folgt, folgt seinem "Dharma" und führt ein erfülltes und glückliches Leben. Wer sich dagegen von Umwelteinflüssen ablenken lässt, seinen eigenen Weg zu finden, bleibt unzufrieden und fühlt am Ende des Lebens, dass er sein Leben verfehlt hat. Kein besonders schönes Gefühl. Um die eigene Berufung zu finden und zu leben, musst du nach innen tauchen in die Tiefen deines eigenen Bewusstseins bis zur Transzendenz, der Quelle der Gedanken, wo deine individuelle Seele wieder mit ihrem Ursprung verschmilzt, deinem kosmischen Selbst, der Weltseele, die alle Geschöpfe von innen her belebt. Siehe dazu: Transzendieren = Sei du selbst.

...zur Antwort

bei den apple tastaturen fehlt leider im allgemeinen die taste oben rechts für entfernen, so dass man nur mit der rückwärtstaste nach links und nicht nach rechts löschen kann. aus diesem grund bin ich für mein macbookpro auf normale tastaturen umgestiegen, weil diese taste beim schreiben von text sehr praktisch ist.

...zur Antwort

konzentrationstechniken, kontemplationstechniken und transzendieren. konzentration ist gewaltsames versuchen, den geist stillzuhalten, und verursacht meistens kopfschmerzen. kontemplation ist an der oberfläche hin und herschweifen und gedanken nachhängen, geht aber nicht in die tiefe. transzendieren heißt, die oberlächlichen gedanken zu überschreiten (transtendieren und in die feineren ebenen des denkens einzutauchen bis zum grund, der transzendenz, aus der alle gedanken aufsteigen. weiteres siehe: transzendieren = sei du selbst.

...zur Antwort

Ist man als Autor gewissermaßen Gott über seine Geschichte?

Moin, Leute.

Hab´ eine ernst gemeinte Frage an euch. Und zwar ich spiele schon länger mit dem Gedanken mich als Autor zu versuchen.

Ich lese liebend gern Fantasy Romane und auf bookrix.de werde ich immer wieder fündig und das Motiviert mich dazu selbst eine Geschichte zu schreiben.

Deswegen hab´ ich paar Fragen!

  1. Ist man als Autor gewissermaßen Gott über seine Geschichte?
  2. Wenn ja, gibt es dann gewisse Dinge die den Autor einschränken beim ausarbeiten seines Plots?
  3. Wenn nein, kann man dann seine geplante Geschichte so schreiben, wie einem gefällt? Sei sie auch noch so abstrakt und verrückt.

Denn meine Geschichte soll mindestens 3 Kapitel umfassen und folgenden Plot umfassen:

"Peter feierte vor kurzem seinen 16. Geburtstag, wurde von seinen Eltern übermäßig Beschenkt: neues Handy, neuer Laptop und ein seltsames altes Buch, welches er von seinen Großeltern erhielt. Großvater Josef macht so seltsame Andeutungen, dass er sich das mal genauer durchlesen soll und es ernst nehmen soll. Es ist früher Abend, Peter zieht sich in sein Zimmer zurück und betrachtet das große schwere Buch, welches gefühlt 10 Kg schwer ist und liest: >Das große Buch der weißen Magie und alles was Magier wissen müssen<

Neugierig schlägt er das Buch auf und liest viele Infos über weiße Magie und das Zaubern. Peter besucht am nächsten Tag seine Großeltern und fragt sie nach dem Inhalt des Buches; was er von den Großeltern erfährt, zieht ihm fast die Schuhe aus: seine Großeltern verfügen über magische Kräfte und wollen ihren Enkel in die Kunst des Hexens einführen.

Da erfährt Peter auch die Wahrheit über seine Eltern, dass sie selbst über magische Fähigkeiten verfügen, sie selbst aber sehr ungern anwenden, da, wie Peter erfahren muss es einen tragischen Grund gibt, warum seine Eltern nichts von ihren magischen Fähigkeiten wissen wollen und sich so lange wie möglich weigern von ihnen Gebrauch zu machen"

Kurzum gesagt: muss ich mich als Autor in meiner Fantasie einschränken, oder kann ich meine Geschichte so abstrakt schreiben, wie ich es will und wie sie mir gefällt?

Und zwar möchte ich gerne folgende Szenerie an passender Stelle einbauen: Peter bekommt zwar genügend Taschengeld von seinen Eltern und Großeltern Woche für Woche, doch kann er nicht gut damit umgehen und ist meistens am Mittwoch schon total abgebrannt und will seine Eltern nicht schon wieder auf den Wecker fallen ihm erneut Geld zu geben, damit er über die Woche mit seinem Taschengeld kommt.

Zufällig stößt er über das Kapitel: "Geldbeschaffung" und erlernt durch viel Fleiß und Mühe wie man sich selbst Geld herhexen kann.

Was meint ihr, kann ich so eine Szenerie in meine Geschichte einbauen?

Wenn nein, warum nicht?

Jedenfalls Danke fürs Lesen und Antworten,

Danny

...zur Frage

ja, du bist der gott deiner figuren, aber du wirst sehr bald merken, warum gott dem menschen den freien willen gegeben hat. aus erfahrung kann ich sagen, dass dein plot noch so gut und schlüssig sein kann, aber dennoch machen sich die figuren, wenn du ihnen wirklich leben eingehaucht hast, nach etwa einem drittel der geschichte selbstständig und mischen sich in deinen so schön aufgebauten plot mit eigenen wünschen und anlagen ein. das ist die erfahrung der meisten autoren, und sie müssen kopfschüttelnd dem dickkopf ihrer figuren freien lauf lassen. aber gerade das macht ihr werk zum schluss so spannend und lesenswert, weil es nicht vollkommen voraussehbar war. die unerwarteten wendepunkte geben der geschichte erst den entscheidenden pfiff.

...zur Antwort

meine drogenzeit war vor etwa 50 jahren mit haschisch, lsd und meskalin, und ich bin mühelos davon weggekommen durch transzendentale meditation, einfach, weil die erfahrungen der meditation besser waren als die mit den drogen, suche dazu nach: meditation+drogensucht

...zur Antwort

sie können dir dinge bewusst machen, die in deinem unterbewusstsein schlummern. wenn du viele verspannungen im nervensystem hast, dann können sie durch drogen als horrertrip an die oberfläche kommen, und wenn du sehr entspannt bist und ein reines nervensystem hast, dann können sie dir einen blick durchs schlüsselloch auf "das himmelreich in dir" vermitteln.

...zur Antwort

Yoga hilft dir, zu dir selbst zu finden, und in der Tiefe deines Bewusstseins Gott zu finden, denn Gott schuf den Menschen zu seinem Ebenbild. Wenn bestimmte fanatische Christen etwas dagegen haben, dass der Mensch Gott näher kommt und ihn erkennt, dann sollten sie auf jeden Fall die Finger von Yoga lassen. Aber sie sollten auch nicht glauben, dass sie selber echte Christen seien. Das sind einfach nur verblendete, in die irre geleitete Menschen.

Die Asanas sind nur ein winziger Teil des Yoga, ein Glied von insgesamt acht Gliedern. Die Grundlage bildet Samadhi, die Erfahrung der Transzendenz während der Meditation.

siehe dazu: http://www.yoga-vidya.de/Yoga--Artikel/Art-Artikel/art_samadhi.html

...zur Antwort

Ich habe im Kunstunterricht in der Schule gelernt, wie man mit Gipsbinden eine Gesichtsmaske formt. Nachdem sie hart geworden war, habe ich sie als Form genommen, um viele Gesichtsmasken aus Pappmaché herzustellen. Die habe ich dann angemalt, Löcher für Augen und Nasenlöcher reingeschnitten, Gummi an beiden Ohrenseiten, und fertig war der Maskenball.

...zur Antwort

es kommt auf deinen scheibstil an, im grunde halten sie ewig, und immer, wenn du an einem bauernhof vorbeikommst, sammelst du einfach wieder ein paar große gänsefedern, auch rabenfedern sind sehr gut geeignet, und schneidest sie dir zuhause zurecht. aber nach dem schreiben immer sauber die spitze mit wasser von der tusche reinigen.

...zur Antwort

der veda, die älteste wissenstradition der welt, beschreibt reines bewusstsein als die letzte wirklichkeit. so steht es auch in den upanischaden (siehe katha-upanshad). wenn du dir bewusst bist, dass du denken und atmen und handeln und wahrnehmen kannst und einen körper hast, dann muss in dir eine instanz sein, die das alles registriert. und das ist bewusstsein, das so heißt weil es sich bewusst ist, dass es ist: bewusst sein.

...zur Antwort

meditieren will gelernt sein, von einem ausgebildeten lehrer. es ist eine klare technik wie jede andere erlernte tätigkeit. wenn du gelernt hast, zu transzendieren und in tiefere bereiche deines bewusstseins einzutauchen, dann stellen sich auch die erbgebnisse der tiefenentspannung ein. siehe dazu: transzendieren die höchste meschliche erfahrung.

...zur Antwort

künstler sind freiberufler und brauchen KEIN gewerbe anzumelden. und steuerpflichtig wirst du erst, wenn du den freibetrag für jahreseinkommen übersteigst. aber ruf einfach mal dein finanzamt an, das sind meistens nette leute, die dir sagen, ab welcher summe du was machen musst.

https://de.wikipedia.org/wiki/Freier_Beruf_(Deutschland)

...zur Antwort

mit alufolie habe ich auch einmal experimentiert, bis mich jemand auf die giftigen dämpfe aufmerksam machte, die beim erhitzen der folie entstehen. wenn du die erhitzte folie ohne räucherwerk genau betrachtest, siehst du einen leichten rauch aufsteigen, und anschließend sieht die folie matter aus, weil sie etwas geschmolen ist. das zeigt, dass tatsächlich giftige dämpfe aufsteigen. ich würde also an deiner stelle lieber auf alufolie verzichten. siehe dazu:

https://www.br.de/themen/wissen/aluminium-gefaehrlich-gesundheit-100.html

...zur Antwort

ganz einfach: als ich drei tage mit schädelbruch im koma lag, ist mir der begegnet, der mich rüberrufen wollte, und machte mir dadurch klar, was ich in diesem leben noch erreichen wollte. seither verschwende ich keine zeit mehr für nebensächliche ablenkungen, sondern widme mich einzig und allein meiner lebensaufgabe. der freundliche "gevatter tod" wurde dadurch zu meinem besten freund und berater, denn er hat mich auf das wesentliche im leben aufmerksam gemacht.

...zur Antwort

solange ein mensch mit seinem bewusstsein seinen materiellen körper bewegen kann, lässt sich wohl schlecht widerlegen, dass bewusstsein matierie beeinflusst. denn ohne bewusstsein würde sich kein lebewesen bewegen können, nur tote körper lägen überall herum.

...zur Antwort