Es gibt sehr viele Arten von Meditation. Da bringt es nichts, zu pauschalisieren. Ich selber meditiere mehr als die Haelfte meines Lebens bewusst - will sagen: Kinder koennen schon meditieren (schon im mutterleib beispielsweise!). So gibt es etwaw meditationen, da muss man sich konketrieren (etwa auf eine flamme oder ein bild), bei anderen schaltet man vollkommen ab. Du solltest herausfinden, welche Art fuer dich gut ist. Manche Meditationsformen sind an bestimmte Religionen gebunden, insbesondere an die hinduistische Tradition oder an den Buddhismus. Aber es gibt auch Meditation, die vollkommen ungebunden an jegliche Tradition ist, wie etwa die TM. Ich koennte dir etwas erzahlen, aber das bringt nicht unbedingt viel. Meditationserfahrungen muss man/frau selber machen. Einige Lehrer sagen: alles, was wir bewusst tun, ist eine Form von Meditation. Ich mache gern Lauf-Meditation: Bewusst gehen (etwa in der Natur, auf den Atem achten, die Sinne oeffnen und geniessen)... usw. usf. versuchs doch mal damit. ansonsten gilt auch hier: Gegen Suchen ist nichts zu sagen. Aber nicht wir finden, es findet uns... viel Licht bei Deiner persoenlichen Meditation wuensche ich Dir.

...zur Antwort

Laut Urknall-Theorie ist es das garnicht, weil demnach zu Beginn (was auch immer damit gemeint ist) eine sog. Anfangssingularitaet (ein Punkt unendlicher Dichte undendlicher Kruemmung, was auch immer das sein soll)bestanden habe, und sich aus Gruenden, die kein Physiker erklaeren kann, ploetzlich eine unglaublich heisse Expolsoin stattfunden habe -die letztendlich das Universum mit-allem-was-dazugehoert hervorzauberte. Da das Ganze zu einem Zeitpunkt zwischen 15 und 20 Milliarden Jahren stattgefunden haben soll, waehre dann das Weltall eine Art permanent expandierender Mega-Luftballon (bestehend zum groessten Teil aus Nichts, Dunkler Materie und ein wenig atomarer Materie)mit durchaus endlichen Massen. Die Sache hat aber einen Haken, was direkt zu einer moeglichen Beantwortung Deiner FRage fuehrt: Das kann eigentlich nicht sein, denn dann gaebe es ja einen Mittelpunkt, der stillstehen muesste. Es gibt aber noch eine religioese ERklaerung: Gott hat keinen Anfang und Ende. Wie kann es dann, da Gott sich immerhin in dieser Welt ausdrueckt, eine begrenzte Raumzeit-Welt geben? Die juedische Kabbala nennt es auch: EINSuPH, und das bedeutet unendlich. (Allerdings ist das sicher keine ERklaerung, die ein Kind befriedigen duerfte.) Also: Viel ERfolg damit!

...zur Antwort