Es muß richtig heißen: "durfte" und "konnte". Bürger der DDR lernten russich in der Schule aufgrund ihrer freundschaftlichen Verbundenheit mit den Völkern der UdSSR, die russisch als Staatssprache hatten.Im Diplomaten- und Wirtschaftsverkehr des RGW sprach man auch russisch und nicht etwa englisch.

Russich gehörte als Pflichtfach in den Lehrplan. Französisch, Englisch, Sorbisch und Latein waren sogenannte obligatorische Fächer, also nicht verpflichtend.

Der westliche Blätterwald schrieb seither, daß die Schüler in der DDR russich lernen "mußten". Das ist aber falsch, da die Schüler in der 5. Klasse russisch als erste Fremdsprache lernen wollten und sich darauf freuten. Monate später merkten sie, daß Russich 5 Fälle hatte und die kyrillische Schrift schwer erlernbar war. Da sank dann die Sympathie zur russichen Sprache.

...zur Antwort

Ein Baby erfasst mit der kleinen Hand den Finger der Mutter und umfaßt umschließt ihn. Eine alte Frau macht dies auch, um Verbundenheit zu symbolisieren. Sie will Nähe, weil sie sagt: Ich will nicht alleine sterben. Davor haben die Alten Angst. Nicht vor dem Tod!

...zur Antwort

Woher willst du wissen, daß sie keine Jungfrau ist? Hast du in ihre Vagine mit einer Lupe geschaut? Du willst uns hier offenbar veräppeln!

...zur Antwort

Mädchen sind nicht doof. Sie sind clever, alle! Niemand denkt ernsthaft über Sex nach, nur der Fragesteller, sonst hätte er die Frage nicht gestellt.

...zur Antwort

Wir waren immer schon in der DDR besser wie der westdeutsche Separatstaat. Wir hätten nur zielgerichteter und ergebnisorientierter Wirtschaftsspionage gegen die "BRD" betreiben sollen. So wie der Ami und Chinese dem Wessi alle Shorts klaut. Die Westdeutschen waren schon immer überheblicher und arroganter, sodaß sie es gar nicht merkten, wie ihnen unterm Rock alles wegstriebitzt wurde. Dann gab es irgendwann ein verdutztes "Hallo?". Ja so war das und nicht anders!

...zur Antwort

Weil wir unseren Sportlern die weltbesten Trikots spendieren wollten,damit sie erhobenen Hauptes die DDR repräsentieren konnten. Adidas war klug und man machte Verträge mit der DDR. Während der Westen hetzte wie der Teufel und gegen die DDR sanktionierte, machte Österreich unter Bruno Kreisky das Geschäft. Österreich lieferte 25 Jahre sogar Diktiergeräte an das MfS der DDR.

...zur Antwort

Sowohl in den Altparteien, als auch in der westdeutschen Bevölkerung steckt der Haß auf die DDR immer noch in den Knochen. Ich habe mich oft gefragt, warum das so ist.Es liegt einerseits an der Dauerpropaganda des kalten Krieges, der auch im Westen unerträglich war. Aber es liegt auch im Deutschen selber, denn der Deutsche muß - wie der Amerikaner - immer einen Feind haben, auf den er eindrischt. Dem US-amerikaner wird ein äußerer Feind präsentiert, der Deutsche sucht sich einen inneren Feind. Deshalb haben sich auch Staaten innerhalb Deutschlands gebildet (Preußen, Bayern usw.) und heute sind es die Bundesländer (die Fischköppe, die Schwaben, die Bayern usw.). Bei den Juden, die ja auch Deutsche waren, ist es dann extrem ausgeartet. Selbst in der DDR gab es den Haß auf die Berliner, die Sachsen, die Fischköppe. Ich vermute, daß es tiefe sozio-kulturelle Ursachen hat, die sich verbünden mit der dunklen Seite des Menschen. Selbst Hemut Schmidt meinte, daß der Nazi zu 1% im Deutschen verankert ist.

...zur Antwort

Nichts hilft. Also Haare kurz schneiden. Du hast wohl einen Testosteronüberschuß.

...zur Antwort

Dann antworte konternd: Tja, du weißt leider nicht, was du nun verpaßt - selbst Schuld!

Dann drehst du dich um und gehst. Sie bleibt mit offenem Mund zurück und grübelt noch Wochen darüber nach, was du gemeint haben könntest ...

Ob sie tatsächlich einen Freund hat oder nur einen vorschob kannst du nicht wissen. Mädchen lieben Jungs nur als Assesoires, also als Beiwerk. Wenn sie einen Freund haben, dann wissen sie nicht, was sie mit einem weiteren Freund anfangen sollen.

...zur Antwort
ja

Die Sportler bekamen ihr Gehalt für ihren Job weitergezahlt, waren aber den ganzen Tag freigestellt und konnten so trainieren. Dadurch waren sie fitter.

Die DDR war weltweit führend in der Sportmedizin und so ünterstütze sie zudem die Sportler. Auch mit legalen und nicht legalen Mittel, denn auch im Westen wurde gedopt, also mußte man im Ostblock reagieren. Der Sport war Klassenkampf.Die Verabreichung von ""unterstützenden Mitteln" wurde vom NOK der DDR angeotdnet.

Dien Sportlern wurde erzählt, daß die Mittel aus der medizinischen Forschung der DDR erwuchsen, aber nicht, daß es Dopingmittel sind. Das MfS überwachte die Vergabe durch verpflichtete Trainer.

Auch in der BRD gab es Staatsdoping, nur wird es verheimlicht.

...zur Antwort

Dein Vater ist eifersüchtig auf deinen Freund. Alle Väter beobachten die Entwicklung ihrer Töchter und wollen sie beschützen. Nun aber kommt ein fremder Junge und nimmt ihm den Job ab. Dein Vater ist nun nicht mehr dein Held. Symbolisch wird dann der Job bei einer Hochzeit an den Schwiegersohn übergeben.

Hinzu kommt, daß dein Vater ausflippt, wenn er sich vorstellt, daß du Sex mit dem Freund hättest. Da stockt jedem Vater der Atem. Nicht, das er an seiner Stelle wäre, sondern es ist ein "Abnabelungsprozeß" biologischer Art.

Das gleiche macht auch deine Mutter durch. ABBA haben darüber einen Song gemacht: Slipping Through My Fingers.

Sag ihm einfach: Du bist der beste Papa der Welt und du bleibst es. Dann freut er sich und der Streß läßt nach.

...zur Antwort

Deine Frau ist ganz normal. Sie ist in "anderen Umständen". Sie reagiert genervt, eifersüchtig, streitet gern usw. Frauen sehen in anderen Frauen, besonders wenn sie hübsch sind, eine böse Konkurentin. Das liegt daran, daß du mit der Kollegin anders umgehst als mit dem Mann. Das merkst du nicht, aber sie. Wir sind halt so erzogen, daß Frauen durch uns freundlicher behandelt werden. Ich kenn den Streß zur Genüge.

...zur Antwort