Hallo, ist doch Klar und Einfach zu erklären: Auch wenn eine Revolution gewaltsam nieder geschlagen wird, kann niemand die Idee dahinter vernichten. Die Idee wird doch meistens von vielen Köpfen getragen. Bei Ausfall eines Mitglieds, stirbt doch nicht gleich die ganze Idee. So ist´s im übertragenen Sinne gemeint.Grüße makemoney

...zur Antwort

Hallo, ihr diskutiert über das Grundgesetz mit eigenen Auslegungen. Es gibt keinen Fraktionszwang. Der ist nur von den Parteioberen gemacht. Der Abgeordnete ist nach dem Grundgesetz nur seinem Gewissen und "eventuell" seinen Wählern verpflichtet, sonst niemandem. Was daraus entsteht oder was die Parteien daraus gemacht haben, merken wir ja jeden Tag. Und die Leute die die Erst- und Zweitstimme nicht von Partei und unabhängigen Kandidaten trennen können, denen gehört das Wahlrecht verweigert. Aber woher soll das Wissen auch kommen in diesem Land, der Deutschland GmbH-BRD, wo man schon in der Schule geimpft wird wie man eine Partei wählen muß und es ja die Behandlung des Themas "unabhängige Direktkandidatur" nicht geben darf. Grüße makemoney

...zur Antwort

Hallo, Fiskalpolitik ist Steuerpolitik eines Staates. Beispiel ist Deine Deutschland GmbH- BRD. Die macht Fiskalpolitik gegen die Staatsbürger. Denn eine Staatsquote von über 53% "schlägt ja doch dem Fass den Boden raus" oder anders gesagt: Die jetzigen neuen Nichtsnutze bestehlen die Leistungserbringer genauso wie die davor!!! Grüße makemoney

...zur Antwort

Hallo, kann man sich eigentlich selbst beantworten. Hohe Wirtschaftsleistung wie z.B. in Baden Würtemberg gegen niedrige in Mecklenburg Vorpommern. Hohes Lebensniveau und wenig Arbeitslosigkeit ist eines der heutigen Bewertungskriterien. Grüße makemoney

...zur Antwort

Hallo, ohne sich mit der damaligen Zeit genau zu befassen zeigt für mich der Langzeitchart klar auf ansteigenden Produktionsausstoß, durch teilweise gute und schlechte Jahre unterbrochen, aber trotzdem kontraproduktiv zum Preis, der mit ansteigender Produktion langfristig fällt. Grüße makemoney

...zur Antwort