Bei Benutzung eines Shunts wird der Stromfluss aufgeteilt, d.h. je nach Shuntgröße (=Widerstand) verteilt sich der Strom auf das Amperemeter und den Shunt. Dadurch kannst Du höhere Stromstärken mit Deinem Amperemeter messen. Die Wahl der Shuntgröße richtet sich nach dem Innenwiderstand des Messgerätes. Beide Widerstände sollten in etwa gleich groß sein. Bei Deinem Vorhaben ergibt sich da ein kleiner Widerstand mit großer Leistung und das heisst, dass der Widerstandskörper ziemlich groß ist und meisst aus Keramik ist, da er eine hohe Wärme aushalten muss. Das ganze ist ein Rechenexempel. Beispiele davon findest Du in "Google" mit der Eingabe** "Shunt für Amperemeter"** im ersten Link.

...zur Antwort

Vielleicht falsches Motoröl, es wird vielleicht bei kälteren Temperaturen zäh. Versuch es mal mit Leichtlauf-Motoröl.

...zur Antwort

Du musst Dir mit einem Beagle im Klaren sein, dass er kein Schoßhund ist. Beagles sind super liebe Hunde, aber sie haben einen ausgeprägten Suchtrieb und darum ist ein Beagle sehr schwer zu händeln, da er immer sehr stark zieht. Du kannst ihn kaum von der Leine lassen, da er immer EINER AUFGENOMMENEN sPUR NACHGEHEN WILL;  und diese Spur verfolgt er bis zum Ende. Ein Rüde hat auch einen sehr ausgeprägten Geschlechtstrieb und da hast Du bei Läufigkeit von allen Hündinnen Deine liebe Not. Kastrieren ist fast schon Muss, um ruhig mit dem Beagle leben zu können.

Außerdem braucht ein Beagle sehr viel Auslauf und lange Gassiwege um ihn zufrieden zu stellen. Also vor der Anschaffung sich selber prüfen, ob man das alles auf sich nimmt.

Ein Beagle gibt Dir alle Deine Liebe mit Liebe und Anhänglichkeit zurück, aber die vorher beschriebenen Umstände musst Du. in Kauf nehmen. Also vorher abwägen ob es ein Beagle sein muss. Ich habe meinen schon 7 Jahre. Ich möchte keine andere Rasse. Du brauchst viel Zeit mit ihm. Ein toller Hund, ein guter Freund.

...zur Antwort

Als ich noch im Büro war hatten wir feste Lüftungszeiten. z.B. jede volle Stunde 5 Min Lüftungspause. Das hat immer gut funktioniert. Mach den Kollegen diesen Vorschlag!

...zur Antwort

Wenn schon Kupplung, dann ganz durchtreten, sonst schleifst Du die Kupplung kaputt. Warum nimmst Du den Gang nicht raus dann brauchst Du die Kupplung nicht dauernd treten.

...zur Antwort

Nimm eine Leiter, steig rauf und leg einige Schalbretter von Sparren zu Sparren, dann kannst Du das Dach vorsichtig betreten und der lästige Pflatscher ist dann mit einem rauhen Straßenbesen schnell weg. Mit Wasser nachspülen. Fertig.

...zur Antwort

Diese engen kleinen Freiräume durch die Betondecke sind sehr schwer nachträglich zu isolieren. Ich würde von oben und von unten etwas Mineralwolle reinstopfen und jeweils offene Rosetten montieren, dann zieht es wenigstens nicht mehr durch und die Wärme geht nicht mehr in den Keller verloren bzw. die Kühle Luft zieht nicht mehr ins obere Geschoss. Recht viel mehr kannst Du nachträglich nicht mehr machen. Mit Bauschaum würde ich es nicht machen, da dann die Rohre keinen Dehnungsraum mehr haben und Du hast dann vielleicht immer Reibungsgeräusche (wie ein leichtes Kratzen oder auch andere Dehnungsgeräusche, die sehr unangenehm sein können).

...zur Antwort

Das Mädchen ist sächlich und nicht weiblich, darum heisst es seine oder seine und nicht ihr oder ihre. Nicht aufgepasst in der Schule!

...zur Antwort

Was ist der mb100 für ein Hersteller? Was für ein Motor z.B. Fiat Ducato oder Ford Transit? Wenn Du Dich für den mb100 entscheidest, dann lass die Batterien prüfen, ob sie noch in Ordnung sind, nicht dass Du dann auf einmal diesbezüglich ein Problem hast. Wenn sie schon älter als 3bis 4 Jahre sind, dann lass Dir lieber gleich neue montieren und zwar Gel-Batterien. Mit Gel-B. brauchst Du keine Batterie-Wartung mehr machen. Sie sind etwas teuerer aber auch auf die Dauer rentabler. Beim Kauf des mb100 kannst Du ja versuchen neue Batterien auszuhandeln, so dass Dir keine weiteren Kosten mehr entstehen. Viel Glück!

...zur Antwort

Ich würde den mb100 nehmen, da bist Du besser beraten als mit dem westfalia, auch die Handhabung ist einfacher, Du hast eine Nasszelle und es ist eben eine richtige Familienkutsche.

...zur Antwort

Ein Schiff ist je nach Ladung einmal mehr unter Wasser und einmal weniger und dieser Rumpfbereich ist natürlich sehr anfällig durch Sauerstoff. Das ist der "Rostbereich" einfach ausgedrückt. Was noch dazu kommt ist, dass der Unterwasserbereich mit der Zeit von Muscheln und Algen besetzt wird und dieser Umstand macht auch Stahl anfällig. So muss jedes Schiff ins Trockendock und wird in regelmäßigen Interwallen gereinigt (Sandstrahlen) und neu belegt (lackiert). Ansonsten rostet jeder Rumpf ziemlich schnell und die Kiste wird zum U-Boot.

...zur Antwort

Wenn Du zwei Wochen lang nachts zweimal mit ihm Pinkeln gehst, so 10 Minuten Gassi gehen, ist das Problem normalerweise weg. Platziere Deinen Hund nachts so, dass Du ihn hören kannst, denn er macht sich irgendwie bemerkbar wenn er raus muss, oder stell Dir einen Wecker max. alle 3 Stunden. Du bist sicher anfangs mit ihm nicht nachts raus und das hält kein Welpe aus. Warum brauchen Babies Windeln?

...zur Antwort

Da die Dinger ja auch nicht mehr teuer sind wäre es für Dich sicher lebensverlängernd wenn Du Dir einen neuen kaufst. Reparatur lohnt nicht, sie ist viel teuerer als ein Neuer. Bei Aldi, Lidl usw. gibt es recht gute Fön's für unter 20 €. Lebensmüde soll man aber nicht aufhalten eine Dummheit zu machen. Also wirf ihn übers Hausdach und kauf Dir einen Neuen.

...zur Antwort

Merk Dir nur Eines: Eine Batterie nach Möglichkeit nie tiefentladen! Du hast sicher eine Batterie-Anzeige für die Wohnraum-Batterie. Bei halber Entleerung (Anzeige)solltest Du sie auf jeden Fall wieder laden. Eine kurzzeitige tiefere Entladung macht noch nichts aus, aber längerfristig zerstört sie die Batterie. Im Winter, wenn das Wohnmobil länger steht und die Batterie von allen Verbrauchern getrennt ist, solltest Du die Batterie in Abständen von ca. 6 Wochen wieder laden, dann hast Du auf jeden Fall die Sicherheit daß sie sich nicht tief entlädt. Es gibt auch Ladegeräte die zyklusweise entladen und wieder laden, das wäre der ideale Zustand für eine Batterie in der Ruhezeit. Dabei solltest Du sie abklemmen und nur dieses Ladegerät verwenden. Das kommt ja auch immer darauf an, ob Du immer Zugriff hast auf Dein Wohnmobil. Viele Wohnmobilfahrer haben einen Winterstellplatz, der oft ziemlich weit vom Wohnort entfernt liegt. Da wäre dann so ein Ladegerät mit Entladung von großem Nutzen. Die sogenannten "wissenschaftlichen Ratschläge" die hier schon gemacht wurden sind für einen nicht Autoelektriker viel zu kompliziert und wer misst schon täglich die Batteriespannung. Wenn Du so verfährst hast Du auch lange eine gute Batterie.

...zur Antwort

Fach raus ziehen bis zum Anschlag und dann vorne hocheben und gleichzeitig ziehen. Geht manchmal nur mit Widerstand (hakt ein bischen), aber es geht.

...zur Antwort

Dein Schwager ist ja nicht grad ein Hundeliebhaber. Er legt sich einen Hund zu, der Hund gewöhnt sich an sein Herrchen, dann wird der Hund verkauft, wird zurückgenommen und er will das Geld behalten. Wenn er den Hund wirklich mag, dann gibt er das Geld zurück und behält den Hund. Er soll mal überlegen, wenn seine Frau in verkauft und ihn aber nicht mehr zurücknimmt, dann schaut er blöde aus der Wäsche. Wenn man sich an einen Hund gewöhnt hat und der Hund an sein Herrchen, dann sollte man den Hund nicht als Sache verkaufen. Ich hänge an meinem Hund und der Hund an mir, uns kann nur der Tod scheiden. Er sollte sich früher überlegen, ob er sich überhaupt ein Tier zulegt.

...zur Antwort