Flieg mit dem Flugzeg, geht schneller !!

...zur Antwort

Comic - Zeichner

...zur Antwort

Vielleicht ( ? ) liegt es an der Vorbildung . An der FH Mönchengladbach gibt es einen Studiengang Design mit angestrebtem Abschluß Design - Ingenieur (in ) . Die Absolventen werden in Zukunft sicherlich für viele Bereiche in Wirtschaft, Automobile, Marketing etc gefragt sein.

LG, lazyjo...

...zur Antwort

Mein Vater erniedrigt meinen Kollegen und macht sich über ihn lustig, weil er "nur" eine Ausbildung zum Pfleger macht und ich solle mich von ihm fernhalten?

Hallo GF Community und ein frohes neues Jahr,

es geht um meinen Vater, der sehr auf Karriere, Erfolg und Geld setzt.

Gestern Abend haben wir geböllert mit meinem Kollegen, als mein Vater dazu kam und ihm fragte, was er denn gerade so macht beruflich und ob er schon studiert.

Mein Kollege verneinte und meint, dass er eine Ausbildung zum Gesundheits und Krankenpfleger macht.

Daraufhin lachte mein Vater ihn aus und erniedrigte ihn mit Sätzen wie:

"Du hast doch Abitur, bist du bescheuert nicht zu studieren"

"Du weißt schon, dass du kaum Kohle mit dem Beruf machst und somit am Ende auf den Mindestlohn hoffen musst"

Mein Kollege meinte daraufhin, dass der Beruf ihm Spaß mache und ihm das große Geld egal sei, ihm es eher auf den Menschen bzw das zwischenmenschliche ankommt.

Ich muss dazu sagen, dass ich mich in diesem Moment etwas unwohl gefühlt hab...

Ich kenne es nicht anders, zuhause ist es wie in einer Leistungsgesellschaft, mein Vater macht mir schon ordentlich Druck. Ich solle nicht so wie mein Kollege "enden", Sprüche wie: Du willst doch kein Abfall des Systems sein, oder 100.000€ jährlich sollten es schon sein", bekomm ich immer gedrückt. Mein Vater ist in dieser Sache schon sehr unmoralisch.

Ich frage mich deswegen schon seid einiger Zeit, ob Geld und Karriere doch nicht alles sind. Mein Kollege zumindest sieht sehr glücklich aus, auch wenn er sich kaum was leisten kann, wie ein Auslandstrip oder ein teueres Auto .

Ich kenne eben nur die Sicht der Leistung und des Erfolges, sollte ich meinem Vater fernhalten oder von meinem Kollegen? Kann mir jemand einen vernünftigen Rat geben?

...zur Frage

Also, wäre ich Dein Kollege, könnte ich schon zwischen Deiner Ansicht und der Deines Vaters unterscheiden. Wenn für Euch beide klar ist, daß dein Vater abgehoben und nicht ernstzunehmen ist, brauchst du auch nichts zu unternehmen.

Vielleicht freut er sich sogar, daß er mehr Intelligenz besitzt !!

...zur Antwort

Klarna etc. holen sich eineBonitätsauskunft ein, die wird wohl nicht zufriedenstellend sein.

...zur Antwort

Stromsperre korrekt und legal?

Hallo liebe Community.

Ich habe am 15. Dezember 2015 die Strom-Jahresabrechnung bekommen und sollte 1250 Euro nachzahlen.

Ich habe direkt einen Tag später 650 Euro überwiesen, alles was ich mir ansparen konnte.

Heißt, ich schuldet dem Anbieter noch 600 Euro.

Meine monatliche Abschlagszahlung wurde verdoppelt, also auf 95 Euro erhöht und ist jeweils zum 06. eines Monats fällig.

Am 02.01.2016 habe ich eine Zahlung in Höhe von 95 Euro überwiesen mit dem Hinweis im Verwendungszweck "Abschlag Monat Januar".

Am 10. Januar habe ich eine Mahnung erhalten, weil ich angeblich den Abschlag für Januar nicht ´gezahlt haben soll.

Nachdem ich sowieso vorhatte beim Anbieter anzurufen und für den Rest der Jahresabrechnung eine Ratenzahlung zu vereinbaren tat ich es auch direkt. Die Dame am Telefon sagte mir, das System verbucht automatisch jede eingehende Zahlung mit der ältesten offenen Schuld, sie werde es aber manuell korrigieren, da ja deutlich sichtbar ist, dass es sich um den Abschlag für Januar 2016 handelt. Einen Ratenzahlung haben wir ebenfalls getroffen und zwar in Höhe von 100 Euro. Bei der ersten Rate bat ich die Dame den 01.Februar einzutragen und dann jeweils zum 21. eine Monats.

Da ich aber erst am 01. Februar ausreichend Geld zur Verfügung hatte, konnte ich die erste Rate, die die zum 01.Februar fällig gewesen ware, erst am 01. Februar überweisen. Gleichzeitig habe ich den Abschlag für Februar mit dem Hinweis im Verwendungszweck "Abschlag Monat Februar" überwiesen., also quasi zwei Tage früher als vereinbart. Vorgesten, am 04. Feb kam ein Brief vom Unternehmen per Post mit dem 02. Februar als Datum und gleichzeitiger Sperrandrohnung.

Bei der Aufschlüsselung ihrer Forderung wird der Abschlag vom Januar, den ich fristgerecht überwiesen und auch als diesen deklariert habe angemahnt, weil er offensichtlich doch zur Minderung der offenen Forderung der Jahresabrechnung eingesetzt wurde.

Also habe ich eben dort angerufen und nachgefragt.

Die Dame am Telefon hat mir gesagt ja sie sieht die Zahlungen vom Februar einmal 95 Euro und einmal 100 Euro und diese wurden beide auf die Jahresabrechnung angerechnet. Eine weitere Ratenzahlung ist ihrerseits nicht möglich weil ich den Zahlungstermin nicht fristgerecht eingehalten habe (wegen 1 TAG!!!!) und die Abwendung der Stromsperre sei nur möglich wenn ich den noch offenen Betrag in Höhe von 500 Euro (Rest aus der Jahresabrechnung 310 Euro + 95 Euro Abschlag Januar, der von mir bezahlt aber falsch verbucht wurde + 95 Euro Abschlag für den Februar, der von mir sogar vorzeitig bezahlt und vom VU falsch verbucht wurden) auf einmal zahle. Meiner Meinung nach ist die Sperrandrohnung an sich unwirksam bzw. illegal, da sie komplett falsch aufgestellt wurde. Dort forden sie 505 Euro für den Rückstand der Jahresabrechnung sowie 95 Euro für den Abschlag Januar, der manuell von einer Sachbearbeiterin umgebucht wurde.

Was kann ich jetzt dagegen unternehmen?

Vielen Dank

...zur Frage

Grundsätzlich erstmal Widerspruch einlegen und Berechnungsnachweis anfordern, um Korrektheit überprüfen zu können !

...zur Antwort

Kommt drauf an, wer dich vorlädt :

Kommt die Vorladung von der Polizei, brauchst du gar nicht erst zu erscheinen. Deine Aussagen werden sowieso an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet und sollen dazu dienen, um der die Möglichkeit zur Rechtfertigung zu geben.

Kommt die Vorladung allerdings von der Staatsanwaltschaft und du solltest nicht erscheinen, würdest du dich strafbar machen. Das sieht das Gesetz vor.

Zur Polizei würde ich ohne vorherige Akteneinsicht aber niemals erscheinen, da Aussagen später GEGEN DICH AUSGELEGT WERDEN KÖNNEN: Diese bekommt allerdings nur ein Anwalt.

Viel Glück, lazyjo….

...zur Antwort

Bewerben kannst du dich überall, sogar für den Posten des Vorstands. b du eingestellt wirst, ist eine andere Sache !!

...zur Antwort

Anders als oft geschrieben ist das Einwurfeinschreiben der sicherste Zustellnachweis :

Indem Du den Brief adressiert bei der Post in Auftrag gibst und der Postbote mit seiner Unterschrift auf dem Einwurfeinschreiben bestätigt, gilt der Brief als zugestellt. Für den Beweis des Inhaltes solltest du Kopien und Zeugen vorweisen können. Die vorherrschende Meinung, Einschreiben/ Rückschein wäre die sicherste Methode, schließt sich aus folgendem Grund aus :

Erfolgt keine Annahme durch den Empfänger ( Annahmeverweigerung bzw. keine Anwesenheit bei Zustellungsversuch ), gilt das Einschreiben nicht als zugestellt.

Die Kündigung wäre damit nicht rechtskräftig ausgesprochen, da keine Beweiskraft vor einem Gericht vorliegt.

Der Zustellungsnachweis durch den Postboten reicht also vollkommen aus, da die Sendungsnummer jederzeit nachvollziehbar ist.

LG, lazyjo….

...zur Antwort

Entscheidend ist, ob du DHL entweder die genaue Bezeichnung des Abgabeortes angegeben hast oder wer die Annahme bestätigt hat. Denn durch die Unterschrift wird die Übergabe und damit die Lieferung dokumentiert.

Solltest du im Vorfeld schon z.B. die Abgabe beim Nachbarn erlaubt haben, trägt dieser bei eventuellem Verlust daher auch kein Risiko .

LG, lazyjo...

...zur Antwort

Das bedeutet, das der Bau der Brücke anstatt 35 Millionen USD , würde man sie erst heute bauen, schon 629.000.000 Millionen USD kosten würde. Der Mehrwert wäre dann durch die Inflation bereinigt.

...zur Antwort

Die Frage dürfte eher heißen :

Was bekomme ich, wenn ich die Tasse annehme ?? Heutzutage kann man fast jeden damit verjagen und in die Flucht schlagen !!

...zur Antwort