Krafttraining anfangen - was zuerst?

Nabend zusammen,

hab seit einiger Zeit mit Cardio angefangen, vor allem regelmäßig Joggen. Spiele nun auch mit dem Gedanken mit dem Krafttraining zu beginnen. Hab mir viel Content dazu auf diversen Plattformen angeschaut um mit der Materie warm zu werden.

Nun stellt sich mir nur 1 Frage, die ich irgendwie noch nicht richtig beantwortet bekommen habe.

Sollte ich bei Beginn erst einmal eine Definitionsphase machen oder erst nachdem ich mit dem Training schon begonnen habe? Falls ja, was wäre eine angebrachte Ernährung dafür? Bis jetzt hab ich oft gehört, dass low-carb dafür geeignet sein sollte? (Hängt vermutlich auch vom Körper ab, aber gibt es da eine Faustregel,etc.)

Kurz zu mir:

  • 1,82m
  • momentan bei ~70kg (hab meine Ernährung vor ca 1 Monat umgestellt, auf Wasser/Tee (als Getränke) und leichtes Kaloriendefizit mit einer "guten Makroverteilung", hatte vor dem Monat ca 74kg)
  • männlich
  • 21 Jahre jung/alt
  • Statur eher normal bis etwas dünner, momentan weniger muskulös

Mein Ziel ist es nicht in die extreme Bodybuilder-Schiene zu gehen. Ich peile eher einen definierteren Körper, Sixpack, bisschen mehr Bizeps und evtl Beine. (eher leicht muskulös als Kasten)

Über Erfahrungsberichte wäre ich äußerst dankbar. Falls ich irgendwo totalen Mist gelabert habe, und irgendetwas falsch verstanden haben sollte, dann dürft ihr mir das natürlich gerne sagen.

Lg Tobi

Sport, Fitness, Ernährung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
3 Antworten
Schlafrhythmus umstellen abrupt oder schrittweise?

Nabend zusammen,

Ich spiele zur Zeit mit den Gedanken meinen Schlafrhythmus umzustellen. Das ist allerdings nicht beruflich/o.ä. bedingt sondern lediglich eine "freiwillige" Sache von mir, folglich nichts, was schnell oder unbedingt und unter Druck geschehen muss.

Die momentane Lage sieht so aus.

Ins Bett gehe ich ca. zwischen 2-5 Uhr nachts (variiert recht stark)
Und aufstehen passiert meist so zwischen 10-12 Uhr.

Mein Gedanke war nun, das ganze so umzustellen, dass ich so um 6:30 aufstehe. Folglich würde ich vermutlich so um 21-22 Uhr ins Bett gehen müssen.

Nun zum 1. Teil meiner Frage:

Findet ihr (gerne aus eigener Erfahrung), dass es sinnvoller ist, dass ganze komplett an einem Tag umzustellen? Wecker einfach auf 6:30 stellen und dann aufstehen. Der Tag danach wird (am 1. Tag) dann natürlich recht ... unschön werden, aber meine Vermutung wäre, dass es am 2. Tag dann wieder besser gehen sollte.

Die andere Option wäre es, das ganze über einen längeren Zeitraum anzupassen. Sprich jeden Tag z.B. 1h früher aufstehen und ins Bett.

Hat das ganze schon mal einer gemacht und kann mir aus seiner Erfahrung sagen, ob Option x geklappt hat/besser ist als die andere Option.

Der 2. Teil meiner Frage:

An den Wochenenden bin ich doch des öfteren mal länger unterwegs, Feste, Feiern, Geburtstage, Stadt, etc pp. Falls sich mein Schlafrhythmus nun an das 22:00-6:30 schlafen gewöhnt hat; wie wirkt sich das an den Wochenenden denn darauf aus? Werde ich da komplett kaputt sein? Sollte ich da länger schlafen? (Hängt vermutlich auch vom Körper ab, aber eine grobe Idee/Meinung wäre doch hilfreich)

Danke schon mal an alle, die sich meinen geistigen Ergüsse durchgelesen haben :)

Lg Tobi

Gesundheit, Körper, Schlaf, Gesundheit und Medizin, Schlafrhythmus
1 Antwort