In der gesamten Westbank (A; B UND C Gebiete) gilt israelisches Militärrecht d.h. Besatzungsrecht. Gemäß den Vereinbarungen von Oslo gibt es in den A-Gebiete eine gewisse Selbstverwaltung für die Palästinenser (Bürgermeister, Polizei etc.). Dies hauptsächlich in den größeren Städten Nablus im Norden, in Ramallah und in Hebron im Süden. B-Gebiete sind ländliche Gebiete mit weniger Selbstverwaltung. Und C-Gebiete sind vollständig unter israelischer Kontrolle, wie z.B. das gesamte Grenzgebiet zu Jordanien im Jordantal. Ganz exakt steht das in Wikipedia.

...zur Antwort

Selten so eine dämliche Frage gehört. Sorry ! Araber als Sklaven ?! Eher waren Araber Sklavenhalter wie das Zitat von der Deutschen Welle ja beweist.

Im Gegenteil: das osmanische Reich hat zwar fast 400 Jahre die Araber als "Kolonialmacht" mit einer gewissen staatlichen Ordnung überzogen, beherrscht wurden sie aber eher nicht, weil die Araber "wilde, nomadische" Völker waren, die sich kaum unterdrücken ließen.

Im Gegensatz zu den Arabern (semitisches Volk) kamen die Türken als "Turkvolk" aus Zentralasien und haben durch die Eroberung Konstantinopels einen engeren Kontakt zu Europa bekommen, der sie wohl auch befähigte mit einer gewissen Idee von staatlicher Ordnung den Mittelmeerraum (Palästina und die Küsten Nordafrikas) zu kolonialisieren. Das Herz der Arabischen Halbinsel (heutiges Saudi-Arabien) und das Zweistromland (heutiger Irak) haben sie in den 400 Jahren nie wirklich kolonialisieren d.h. nicht beherrschen können.

...zur Antwort

Das ist ganz einfach eine Frage des Kulturraumes. Je südlicher man Richtung Mittelmeer kommt umso temperamentvoller (lauter) sind die Menschen. Das gilt finde ich auch für Afrika.

Allerdings sind die Menschen in Fernost (Japan) wieder sehr ruhig und bescheiden. Auch nicht alle "Nordmenschen" sind ruhig.

...zur Antwort
Ja

Wie schon gesagt, Beide Firmen haben eigene Motorenentwicklungen und Motorenwerke (VW Salzgitter und Chemnitz, Audi das Motorenwerk Györ). Die Firmen sind für bestimmte Motorbaureihen verantwortlich und die Konzernmarken (besonders Seat und Skoda) bedienen sich aus "dem Regal". Aus welchem Verantwortungsbereich Du einen Motor bekommst, hängt von Bauart und Leistung ab. Innerhalb einer Markenbaureihen können das durchaus unterschiedliche Herkunftsmotoren sein z.B. A4 mit 4 Zylinder VW, aber mit Sechszylinder Audi.

...zur Antwort

Das meiste Richtige ist schon gesagt worden. Es kommt sehr auf die Breite der Räder an, aber insgesamt wird es kein Problem sein.

Wo fahrt Ihr hin? Wenn es ein Audi-Betrieb ist oder ein Partner wissen die auch meistens sehr gut, wie sie Fahrzeuge z.B. mit Winterrädern ausliefern.

...zur Antwort

Der A5 ist in der Modellhierarchie höher positioniert (wie ja auch 5 gegenüber 4 aussagt). Technisch sind beide Modellreihen sehr ähnlich, wenngleich wegen der Höherpositionierung teilweise höherwertige Ausstattungen zum Einsatz kommen, auch Motorisierungen.

Beim Launch des B8 (Vorgänger der jetzigen A4 und A5 Modelle) wurde zunächst nur der A5 als zweitüriges Coupé gestartet. Dann kamen A4 als Limousine und A4 Avant auf den Markt. Nachgeschoben wurden dann noch A5 sportsback (4türig mit großer Heckklappe) und A5 cabriolet. Alle basieren technisch auf dem gleichen Baukasten, sind aber markentingmässig eigenständige Modelle. Man spricht von Derivaten der B8 Baureihe.

...zur Antwort

Natürlich hat das Audi Cabrio (Derivat vom 80er) keinen sichtbaren Überrollschutz. Die Audi Ingenieure haben versucht, die Fensterrahmen der Frontscheibe besonders stabil zu konstruieren. Später gab es dann als Extra eine "Integralsportsitz", der über die Kopfstützen diesen Schutz gewährleisten sollte. Diese Sitze sahen m.E. jedoch viel zu wuchtig und wenig elegant aus.

Bei allen späteren Audi Cabrios (auch beim TT Roadster) wurde der Überrollschutz durch die Konstruktion der Kopfstützen der Rücksitzbank erzielt.

Ein Wegwerfbügel wie beim Golf-Cabrio wollte man aus ästhetischen Gründen bei Audi um jeden Preis nicht. Das alte Käfer Cabrio hatte ja auch keinen.

...zur Antwort

Also eigentlich heißt Petra auf Griechisch Fels. Daher der antike Name für die Felsenstadt.

Aber die Araber sprechen es "Al-Battra" aus: D.h. wenn man es lokal korrekt aussprechen möchte, dann Betonung auf tt und nicht wie der deutsche Frauenname Petra.

...zur Antwort

Also, wenn das aktuelle A6 Modell derzeit in der Audi-Boutique in Ingolstadt oder bei einem Audi-Partner gekauft wird, kostet es schon mal leicht 25,- bis 35,- € (aktuellen Preis kenne ich leider nicht). Daher finde ich die genannten 3-6 € in E-bay schon absolute Untergrenze. Hier will jemand (geschenkte) Werbemodelle schnell zu Geld machen.

Anders sieht es bei E-bay aus, wenn ihr nach nicht mehr gebauten (also historischen) Modellen schaut. Da sind die Preise für den gleichen Maßstab 1:43 aus Metall schon deutlich höher.

Also ich würde empfehlen: Das Modell noch 10-20 Jahre behalten oder auf eine aktuelle Modellauto- oder Modellbahnbörse mitnehmen. Dort wird man sicher einen Preis von 15,- Euro realisieren können.

...zur Antwort

Alles eine Frage der Bildung. Wenn Iraker und Marokaner eine höhere Bildung genossen haben, z.B. studiert haben, verstehen ´sie sich über Hocharabisch auf jeden Fall. Alle heutigen Medien, die im gesamten arabischen Raum vertreten sind, senden modernes Hocharabisch. Einfache Menschen mit wenig Schulbildung aus Nordafrika oder im anderen Extrem aus dem Jemen verstehen sich dagegen eher weniger, werden sich aber im Zweifelsfall schon verständigen können (wie bei uns Bayern vom Lande und plattdeutsch sprechende aus Norddeutschland)

...zur Antwort

Kein Wunder, wenn Du hier in diesem Forum, in dem sich die deutsche Spaßgesellschaft austobt, keine vernünftige Antwort auf Deine (hoffentlich ernst gemeinte) Anfrage bekommst.

Die Deutschen kennen sich einfach viel zu wenig im arabischen Kulturbereich aus, sind nur nach Amerika und Hollywood ausgerichtet.

Ernsthaft: Fragt mal die Leute von www.zenith-online.de oder von qantara.de, die kennen sich in der arabischen Kultur aus.

Lawrence of Arabia ist ein guter englischer Film aus den 60ern, es gibt aber keine weiblichen Schauspieler.

...zur Antwort

Das meiste ist schon gesagt worden. Es gibt sogar einige Bücher darüber. Schau mal bei Amazon.

Ausserdem zeigt die Frage, dass der Einfluß der arabischen Kultur im Mittelalter auf unsere heutige westliche Kultur groß war. Das ist heutzutage wenig bekannt. Man denkt immer, die alten Griechen und Römer wären der Ursprung unserer Kultur. Dass die Araber hier auch ein sehr wichtiges Bindeglied waren, weiss kaum jemand.

Die Wissenslücken schließen will:

www.arabischesmuseum.de

...zur Antwort

Also meine Antwort: (zunächst ohne Wiki, aber wenn ich es genau wissen wollte, würde ich auch dort nachschauen)

1) Araber: Großer Volkstamm nomadischen Ursprungs aus der arabischen Halbinseln. Die arabische Sprache wurde durch den Koran zu einer der wichtigsten Kultursprachen. Araber sind heutzutage die Einwohner der Staaten der Arabischen Liga (nicht Iran, nicht Israel, nicht Äthiopien)

2) Aramäer: Historischer Begriff eines Volkes (und einer Sprache, die sich in wenigen Dörfern Syriens bis heute gehalten hat) des nördlichen Teils Palästinas. Man sagt, die Sprache Jesu sei aramäisch gewesen.

...zur Antwort

Sie sind sicher auf Audi in Ingolstadt zugelassen und werden für diverse VIP-Veranstaltungen und sonstige Events als Shuttle Fahrzeuge o.ä. hergenommen.

Die RS Modelle werden sehr häufig auf Audi zugelassen, um sie dann günstiger als Gebrauchtwagen (sozusagen im Fabrikverkauf) unters "Volk" zu bringen.

Ausserdem gibt es im Osten Münchens die Verbriebsregion Süd der Audi VG (Vertriebsbetreuungsgesellschaft), die auch viele Dienstfahrzeuge fährt. Auch das Audi-Center München (ehemals MAHAG) und das Audi-Forum am Flughafen haben viele Autos auf sich zugelassen.

...zur Antwort

Das Audi Lexikon erklärt in wunderschönem Marketing-Deutsch die Vorteile und Besonderheiten. Das technische Grundprinzip wird aber nicht erläutert. Also hier nochmal für den technisch Interessierten bzw. Ingenieur.

Die Tiptronic ist nichts anderes als das gute, alte ölhydraulische Automatikgetriebe. Diese Automatik hat es schon zu Beginn der Automatikgetriebe (z.B. 60er Jahre USA) gegeben. Der Kraftschluß erfolgt über das Getriebeöl, deshalb muss man hier immer von einem höheren Kraftstoffverbrauch und geringerem Wirkungsgrad ausgehen. Aber natürlich wurde auch dieser Getriebetyp technisch enorm weiterentwickelt. Er beherrscht noch immer die großvolumigen Antriebe (8 + 12 Zylinder Motoren).

Die Multitronic ist dagegen eine Neuentwicklung eines stufenlosen, mechanischen Kettengetriebes. Ähnlich dem Bauprinzip, wie es die DAF Automatik-Fahrzeuge in den 70er hatten. Der Kraftschluß ist mechanisch und daher ist diese Getriebeart kraftstoffsparender und im Dauerfahrgang angeblich sogar sparsamer als ein herkömmliches Schaltgetriebe.

Die neueste Entwicklung bei den automatischen Getrieben sind die aus dem Rennsport kommenden Doppelkupplungsgetriebe (bei Audi heissen die S-tronic). Hier merkt man praktisch keine Schalt-Rucke mehr.

...zur Antwort

Nach der Umstellung der Modell-Bezeichnungen bei Audi Anfang der Neunziger Jahre wurde statt z.B. Audi 80 die Bezeichnung A4 eingeführt. Das A steht schlicht und einfach für die Basismodellreihe A2 ... A8 und heißt natürlich Audi.

In jüngster Zeit wurde diese Systematik durch eine Q-Modellreihe und eine S-Modellreihe ergänzt. Q steht für quattro und meint die SUV-Fahrzeuge Q5 und Q7. Es wird demnächst auch einen Q 3 geben. S steht für "Sport" und bezeichnet die jeweils sehr sportlich (höhere Motorleistung) motorisierten Modelle von A4 bis A8. Als Spitzenmodelle in ganz kleiner Serie gibt es noch die RS-Modelle (RS 4 bis RS 6), die immer mit 8 Zylinder motorisiert sind.

...zur Antwort