Mein bester Freund ersetzt mich?

Mein bester Freund und ich (f)sind beide 14 Jahre alt und haben uns auf Anhieb gut verstanden. Wir kennen uns jetzt seit 2 Jahren und haben jeden Tag in der Schule miteinander verbracht und auch außerhalb viel miteinander unternommen. Es gab vom ersten Tag an nie peinliches Stillschweigen wie es bei neuen Bekanntschaften so ist, mit ihm hatte ich immer was zum reden. Er war lustig, tollpatschig und sehr lieb.

vor 2 Monaten sind wir zusammen auf eine neue Schule gewechselt. Dort hat er ein Mädchen kennengelernt. Nennen wir sie jetzt mal Lisa. Lisa ist sehr hübsch und SEHR nett, er hat sich sofort in sie verliebt. Ich hab ihn unterstützt und ihm Tipps gegeben.

Er weiß, dass sie nichts von ihm will, und als er das erfahren hat, hat er gesagt „ Na dann ist sie eben meine beste Freundin, darüber bin ich auch sehr froh!“

Es ist für mich völlig okay, mehrere beste Freunde zu haben. Wir hatten zu dem Zeitpunkt auch noch viel Kontakt, haben aber bald nur noch über Lisa geredet.

dann hat er begonnen immer weniger mit mir zu sprechen. Er ist immer noch nett zu mir, aber redet nur mit mir wenn er was braucht. Er unternimmt nichts mehr mit mir, nur noch mit Lisa und ihren Freundinnen. Natürlich habe ich auch andere Freunde, mit denen ich mich sehr gut verstehe. Ich will ihn trotzdem nicht verlieren, er ist wie ein Bruder für mich. Ich will ihm nicht nachlaufen, es bringt nichts. Aber es tut weh.

Es ist verständlich, dass er viel Zeit mit Lisa verbringen will, aber das heißt doch nicht dass ich deswegen komplett aus seinem Kopf verschwinden muss😒

(ps. Reden bringt nichts, ich kann ihn ja zu nichts zwingen)

Freundschaft, Mädchen, traurig, bester Freund, Liebe und Beziehung
1 Antwort
Eine Frage zu meiner Mum?

Hey ihr lieben, ich bin 14 und meine Mutter geht mir zur Zeit ganz schön auf die Nerven, was bei Teenagern in meinem Alter wahrscheinlich oft vorkommt :)

Was mich stört:

•Sie platzt immer in mein Zimmer und kann nicht verstehen, warum ich einmal nicht will, dass jemand reinkommt, zb wenn ich mich umziehe.

• Sie kontrolliert immer ob mein Handy nach 21h aus dem Zimmer draußen ist.

•Ich muss zwischen halb zehn ins Bett, während alle meine Freunde selber entscheiden wann sie ins Bett gehen ( solang es nicht zu spät ist)

• Sie will mich zwingen in den Chor zu gehen, weil es mir ja Spaß machen würde, aber ich will nicht!

• Ich muss 3h Geige am Tag üben, wenn’s weniger ist, weil ich mit der Zeit keine lust mehr habe oder müde bin , muss ich ein belehrendes Gespräch mit meinem Vater führen. ( Geige lernen will ich aber von mir aus, also nicht dass sie mich generell dazu zwingen)

• Sie will immer dass ich ihr alles erzähle was wir im Unterricht gemacht haben, wenn ich nicht will, wird sie grantig.

• Bei meinem 13jährigen Bruder lässt sie alles durchgehen, bei mir nicht.

• Sie sagt ich bin faul, obwohl ich gut für die Schule lerne und sowieso 3-4 Stunden am Tag Geige übe, während mein Bruder den ganzen Tag nur fortnite spielt, was aber keine Rolle spielt.

Wie seht ihr meine „Probleme“? Ist das alles so wie bei anderen Teenagern oder ist meine Mutter ein bisschen „anders“ oder ich?

Mutter, Schule, Freundschaft, Liebe und Beziehung, Pubertät Mädchen
5 Antworten