1. Vibrations-App

Das Smartphone ist natürlich nicht das hygienischste Hilfsmittel zur Selbstbefriedigung, aber mit ein paar Tricks verwandelt es sich, wenn Du willst, in einen vibrierenden Orgasmushelfer. Dafür gibt es verschiedene Apps. Scrolle Dich mal durch Deinen App Store und schaue, welche kostenlose App was für Dich ist. Bei den meisten kann man ein selbst kreiertes Vibrationsmuster erstellen. Bevor Du Hand, ehhm, Handy anlegst, packe es in eine Tüte. Die schützt Dein Handy vor Feuchtigkeit und Dich vor Keimen und Bakterien. Lege Dein Smartphone auf Deine erogenen Zonen und habe Spaß! Aber Vorsicht: Dein Smartphone solltest Du nicht einführen! Sollte eigentlich klar sein, aber wir sagen es lieber nochmal. Die Gefahr, dass es Dich verletzt oder stecken bleibt musst Du nicht riskieren. Dafür haben wir weiter unten bessere Hilfsmittel für Dich!

Quelle: https://www.maedchen.de/love/selbstbefriedigung-mit-alltagsgegenstaenden

...zur Antwort

Ja, sofort beenden.

Einzig vernünftige Lösung!

...zur Antwort

Das macht das "Achterbahn Fahren" ja für Viele so reizvoll, weil dabei im Körper ganz viele ungewöhnliche und intensive Gefühle entstehen können und es zu einem Adrenalinschub kommt (Angst, Aufregung, Anspannung)

Wenn es dir nicht gefällt, dann lass es einfach.

Gefährlich ist es nicht.

...zur Antwort

Wenn du es machst, weil dir die Sportarten (Schwimmen, Laufen) gefallen und du dich einfach wohl dabei fühlst, ist es zwar eine Menge, was du da zeitlich und körperlich machst, aber ok, schaden tuts dir nicht, wenn du es nicht übertreibst.

Problematisch wird es, wenn du es innerlichen machen musst und es benutzt, um Kontrolle über deinen Körper zu haben und du ständig auf dein Gewicht (bloß nicht zunehmen!) starrst und deinen Körper bewusst "quälst", weil dir das Gefühl gefällt seine Schwächen zu überwinden.

Aber das weißt du besser, was dabei in dir vorgeht und was dein "Gewinn" dabei ist.

...zur Antwort

Achte darauf, dass du Slips aus Baumwolle benutzt und die Hygiene nicht übertreibst. Waschen mit klarem Wasser reicht im Intimbereich...

https://www.netdoktor.at/gesundheit/frauen/intimhygiene-der-frau-5307

...zur Antwort

Versuch einmal zu beobachten in welchen Situationen das auftritt.

Manchmal ist es einfach innere Aufregung (also wenn die Gefühle besonders stark oder turbulent sind), die zu solchen Stolpersteinen führen.

Wenn es in allen Situationen vorkommt, dann ist sicherlich der Besuch bei einem Logopäden sinnvoll.

Aber richtiges "Stottern" zeigt sich eigentlich schon in der vorschulischen Kindheit und ist entweder vorübergehend oder entwickelt sich zu einer Sprechstörung, die aber heilbar ist.

...zur Antwort

Wenn es hellrotes Blut war, dann hast du dich vermutlich beim Benutzen des des einem Dildo ähnlichen Gegenstandes etwas in der Vagina verletzt.

So etwas heilt normalerweise relativ schnell.

Um bei der Selbstbefriedigung etwas zu empfinden, solltest du aber eher deine Klitoris stimulieren und musst dir nicht unbedingt dabei etwas einführen.

...zur Antwort
Verzichte ganz auf sex während Periode

Und was bitte bringt dir das selber, wenn du ihn anal "ran lässt"?

Deine Begeisterung scheint begrenzt, also lass es!

...zur Antwort

Beide Medikamente, die du einnimmst Pregabalin und Melperon) haben die Nebenwirkung die Libido bzw. das sexuelle Verlangen zu dämpfen.

Da ist es kein Wunder, dass du kaum noch ein Bedürfnis nach Selbstbefriedigung hast.

Erkundige dich bei deiner Ärztin, ob es ersatzweise andere Medikament gibt, die nicht diese Nebenwirkung haben.

...zur Antwort

Keiner von euch beiden ist "schuld" daran, dass du beim Sex nicht zum Orgasmus kommst.

Oft hat es einen einfachen anatomischen Grund, weil nämlich bei der Penetration durch den Penis, dein Kitzler - egal wie sehr er sich nun anstrengen und bemühen mag - nicht ausreichend stimuliert wird, so dass es zum Orgasmus kommen kann.

Bei der Selbstbefriedigung weißt du selbst am besten wie du dich stimulieren musst, um auch einen Orgasmus zu erleben.

Warum entlastest du deinen Freund und dich selber nicht dadurch, dass du dich während des Sex mit ihm zusätzlich selbst so stimulierst, wie du es bei der "erfolgreichen" Selbstbefriedigung gewohnt bist?

Hilfreich ist dabei oft, dass er sich, wenn du dann selbst dich zum Orgasmus stimulierst, relativ wenig in dir bewegt und du nur dieses Gefühl des Ausgefülltseins erlebst.

Wenn du dann kommst, kann er sich auch wieder intensiver bewegen und wird vermutlich sehr schnell selbst auch kommen.

Männer erregt es meist sehr, wenn sie die Erregung der Partnerin spüren und es gibt recht viele Pärchen, die das "Orgasmusproblem" auf diese Weise lösen und dabei sogar oft erreichen, gemeinsam zum Orgasmus zu kommen.

Natürlich wäre es schön, wenn du darüber auch mit ihm reden könntest!

Überwinde also deine anfänglich vielleicht vorhandenen Hemmungen und trau dich, dich für deine eigene Lust mehr verantwortlich zu zeigen.

...zur Antwort

Dann hast du vermutlich noch Hemmungen bzw. "Angst" davor, mit ihm intimer zu werden.

Sich der Lust mit einem Partner hinzugeben erfordert für Viele ein großes Vertrauen, weil man sich eben in der Lust eben auch hemmungslos gibt und davor haben manche Angst oder schämen sich unbewusst bzw. wissen nicht so genau, was dann alles mit ihnen im Überschwang der Lustgefühle mit ihnen passiert.

Du kannst ja selber am besten abschätzen, wie es dir selbst geht, wenn du dich z.B. bei der Selbstbefriedigung im Intimbereich berührst, ob es dann auch zu einer solchen Gefühls-Blockade kommt, oder du dann, wenn du für dich alleine bist, deine Gefühle hemmungslos ausleben kannst.

...zur Antwort

Dieses Gefühl oder Bedürfnis haben viele Mädchen/Frauen bei der Selbstbefriedigung.

Dies hängt u.a. von speziellem Druck- und Dehnungsrezeptoren in der vorderen Vaginalwand ab (https://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%A4fenberg-Zone) , die eben nicht nur auf Reibung mit Lust reagieren, sondern auf Druck und Dehnung.

Viele Mädchen/Frauen führen deshalb zusätzlich zur Stimulation des Kitzlers mit der einen Hand, Finger der anderen Hand etwas in die Scheidenöffnung ein, um dieses Bedürfnis nach "Ausgefülltsein" zu erzeugen.

Und wenn du selbst auch dieses Bedürfnis hast, dann kannst du es eben auch auf diese Weise befriedigen.

...zur Antwort

Was dachte mein schwarm wohl da?

Also an unserer schule kann man zu nikolaus so schoko nikoläuse kaufen für seine freunde und eine nachricht schreiben,diese werden dann an die person für die man einen gekauft hat an nikolaus verteilt(ist anonym).Ich hab auch einen für meinen schwarm gekauft un draufgeschrieben dass er ein toller mensch ist und er immer andere motiviert was super ist aber dass er manchmal depressiv aussieht was mich traurig macht und er sich selbst auch motivieren sollte."Da es anonym ist dachte ich würde er nicht merken dass ich es bin.Doch nach 2 Stunden hat er gemerkt dass ich es bin.Nach dem Unterricht habe ich mich mit meiner Freundin unterhalten und unsere Taschen abgestellt wir waren die einzigen die im Flur waren ,alle anderen waren schon in der Pause.Dann ist mein Schwarm vom Klassenraum rausgekommen und hat sich bei mir bedankt,ich hab schon geahnt weshalb und bin etwas rot geworden,ich hab aber so getan als ob ich nicht weiß weshalb und hab gefragt warum.Er sagte dann wegen dem nikolaus,und dass er weiß dass ich dass war.(er lächelte dabei(also er war glücklich))Mir wurde super warm und ich wurde rot wie eine tomate(laut meiner freundin).Ich antwortete schüchtern und stotternt mit bitte.Dann ging er mit einem lächeln und ich und meine freundin gingen dann direkt auch.Beim gehen schaute er mich an und lächelte (ich wurde voll rot im gesicht) dann ist er irgendwann vorgerannt und war weg.Es hat mich sehr glücklich gemacht dass es ihn anscheinend gefreut hat.Aber warum hat er so gelächelt?Ein anderes mädchen hat ihm letztes jahr auch ein nikolaus geschenkt,den hat er aber weggeschmissen.Könnte es sein dass er mich auch mag?(sein sternzeichen ist krebs meins waage,(falls es helfen sollte))

...zur Frage

Wie schön, dass es noch Mädchen gibt, die rot werden und nicht alles hinter einem Schminkpanzer verbergen.

Warte ab, ob er noch weiteren Kontakt zu dir sucht, dann weißt du besser, ob er Interesse an dir hat.

...zur Antwort

Wenn du die gute Freundin jetzt häufiger siehst, ihr euch auch trefft und ihr euch wieder ein paar "Geheimnisse" anvertraut, dann könntest du ja ihr auch von diesem "Geheimnis" erzählen, von dem du nicht so genau weißt, wie du damit umgehen sollst.

Wobei du ja nicht sie erwähnen musst, sondern ihr allgemein von so einem "Erlebnis" erzählen kannst (dass es dir gefallen hat, du zugesehen hast und es dich auch erregt hat).

Du wirst dann sehen, wie sie reagiert und was sie dazu sagt.

Vielleicht ergeben sich daraus neue Möglichkeiten, sich näher zu kommen, wenn ihr beide das wollt.

...zur Antwort

Wenn du bei der Selbstbefriedigung zwischen den Schamlippen feucht wirst (wie du es beschrieben hast), dann ist das ein Anzeichen dafür, dass du körperlich sexuell erregt bist, aber diese Lust kommt irgendwie nicht so richtig in deinem Kopf und deinen Empfindungen ("ich war noch nie so richtig geil") an.

Natürlich gibt es kein allgemein gültiges Patentrezept, wie du mehr Lust bei der Selbstbefriedigung erleben kannst, aber es gibt einige notwendige Voraussetzungen, die ein wirkliches Lusterlebnis wahrscheinlicher machen.

Aus deiner Frage geht nicht hervor, was du bisher ausprobiert hast und so beschreibe ich dir deshalb, wie du bei der Selbstbefriedigung vorgehen könntest und worauf du dabei achten solltest.

Die wichtigsten Lustinstrumente, die du immer zur Verfügung hast sind deine Hände und Finger.

Wenn du sie zur Selbstbefriedigung nutzt, dann bist du schon mal auf dem richtigen Weg.

Der empfindsamste Bereich - und das weißt du vermutlich - um sexuelle Lust bis hin zu einem Orgasmus zu erleben, ist die Spitze des Kitzlers, die oberhalb der Scheidenöffnung und oberhalb der Harnröhrenöffnung unter einer schützenden Hautfalte ("Haube") sitzt und bei sexueller Erregung anschwillt, sich vergrößert und etwas hervortreten kann und dabei auch meistens sehr (berührungs)empfindsam wird.

Die Vagina selbst ist - bis auf spezielle Bereiche im Innern - wenig empfindsam und wenn du dich dort stimulierst (ob nun mit Fingern oder einem Dildo) dann kommt meist keine richtige Lust auf.

Auch die Bereiche um die Clitoris herum und deine inneren und äußeren Schamlippen, sowie der Eingangsbereich der Scheide und bei manchen auch der Anusbereich gehören zu den sexuell sehr sensiblen Bereichen, die du stimulieren kannst.

Hilfreich ist es, wenn du verstärkt Lust bei der Selbstbefriedigung erleben möchtest, schon vorher oder dabei das Verlangen nach sexueller Lust verspürst, also ein wenig „in Stimmung“ und erregt bist (was du z.B. durch ein kribbelndes Wärmegefühl im Schambereich spüren kannst und/ oder dadurch, dass deine Schamlippen feucht werden.

Wenn du dann dieses erste Verlangen nach Lust durch das Reiben deiner Finger am Kitzler unterstützt (und nicht in der Vagina!), dann kann die Lust langsam intensiver werden und du spürst dann intuitiv, wie und wo du dich gezielt und intensiver am Kitzler und/oder den Schamlippen stimulieren musst, um diese Lust langsam ansteigen zu lassen.

Dabei ist immer wichtig, dass du in diesem empfindsamen Bereich immer ausreichend feucht bist und bleibst (notfalls mit Spucke nachhelfen), denn wenn es dort trocken bleibt, kann es schnell sehr weh tun, wund werden und alle Lust ist dann schlagartig weg

Manche sind dabei auch durch begleitendes Berühren und Kneten der Brüste und Brustwarzen erregbar und/oder durch die Berührung anderer erogener Zonen am Körper - Bauch, Innenseiten der Oberschenkel, Anusbereich.

Sehr wichtig ist aber auch - und das wird häufig außer Acht gelassen - das sogenannte "Kopfkino", d.h. deine erotischen Fantasien bzw. welche Dinge du dir dabei vorstellst, die dich sexuell sehr erregen können und deine durch die Stimulation erzeugte Lust begleiten und steigern können.

Stelle dir Szenarien und Situationen vor, die Dich sexuell sehr erregen.

Die Gedanken sind frei, nichts ist im Traum verboten.

Träume dich hinein, stell dir alles detailliert vor, mit wem, wie, wann, warum, mit Liebe oder ohne, was immer dich gerade toll erregt und berühre dich dann passend dazu.

Manchen hilft neben den eigenen Fantasien auch das Lesen von erotischen Texten, das Anschauen von erotischen Bildern und das Anschauen von Pornos mit den sie speziell erregenden Inhalten.

Du musst also selber heraus finden, was dich sexuell besonders (zusätzlich) erregen kann.

Denn wenn du dich nur "mechanisch" ohne begleitende erotische Stimmung stimulierst, wird wenig passieren und du wirst zwar eventuell feucht werden, aber kaum Lust empfinden.

Das "Feuchtwerden" signalisiert auch immer bis zu einem gewissen Grad deine körperliche sexuelle Erregung und dass du bereit zu mehr bist oder mehr Lust erleben möchtest.

Versuche anfangs und auch später nicht zwanghaft einen Orgasmus erreichen zu wollen, sondern genieße erst einmal deine Lust (das gute Gefühl und das Kribbeln) und wie sie langsam wellenförmig immer intensiver wird.

Sehr oft wird anfangs der Fehler gemacht, mit der Stimulation des Kitzlers zu früh oder im entscheidenden Moment aufzuhören, bzw. wenn die Lust sehr stark wird, kann es sein, dass sie fast als "unangenehm" empfunden wird (weil eben der Kitzler dann extrem berührungsempfindsam wird und schon eine kleine falsche Berührung schmerzhaft sein kann).

Dann lieber eine kurze Pause mit der direkten Stimulation einlegen und wieder andere erogene Bereiche des Körpers (Brüste, Bauch, Innenseiten der Schenkel usw.) stimulieren.

Also lass dir auch Zeit bei der Selbstbefriedigung und genieße deine Lust und versuch nicht mit "Gewalt" einen Orgasmus zu erreichen.

Nach solch einer "Pause" kannst du dann wieder den Kitzler stimulieren - aber mehr indirekt von der Seite her, so dass die schützenden Hautfalte (Haube) darüber bleibt.

Du kannst am besten selber herausfinden, wie und wo du deinen Kitzler (indirekt und direkter) stimulierst, wie viel Druck du ausüben musst und wie schnell die Bewegungen deiner Finger sein müssen, um deine Lust langsam ansteigen zu lassen.

Gerade durch das Einlegen von kleinen Pausen bei der Selbstbefriedigung, die du dann einlegst, wenn du glaubst kurz vor dem Orgasmus zu sein (um dann andere erogene Bereiche deines Körpers zu verwöhnen), kann die Intensität des Orgasmus enorm steigern.

Durch dieses Wechselspiel zwischen Intensivierung der Lust durch Stimulation des Kitzlers und ruhigeren Phasen des Genießens der Lust, wird sich die sexuelle Lust vom Schambereich und anderen erogenen Körperbereichen über deinen ganzen Körper ausbreiten (du spürst das durch zunehmende Körperwärme, Herzklopfen, Schwitzen und Anspannung der Körpermuskulatur)

Um dann letztendlich den erlösenden Orgasmus zu erleben, muss meist die Stimulation des Kitzlers recht intensiv (Druck) und mit sehr schnellen (Finger)Bewegungen erfolgen - eher indirekt von der Seite, damit du die hervorstehende extrem empfindsame Kitzlerspitze nicht versehentlich direkt berührst

Meist spannt sich kurz vor dem Orgasmus auch die gesamte Körpermuskulatur an und manche unterstützen diese Spannung, indem sie ihre Beine mit bewusst angespannter Muskulatur geradeaus und/oder über Kreuz ausstrecken und sich mit der Scham, dem Becken und Po den stimulierenden Fingern/Händen entgegen drängen.

Wie du deinen Kitzler in dieser Phase optimal stimulierst, musst du selbst herausfinden, da die Methoden hier sehr individuell unterschiedlich sind (kreisen, von der Seite her reibend, klopfend, den Kitzler zwischen zwei Finger einklemmend, wippend usw.).

In dieser letzte Phase höchster Erregung kannst du dir auch einen Finger etwas in die Scheidenöffnung einführen, was zu so einem Gefühl des "Ausgefülltseins" führt und wenn du dann einen Orgasmus bekommst, dann spürst du wie sich dich Muskulatur deiner Scheide rhythmisch mehrmals um deinen Finger zusammen zieht.

Wenn du all dieses "technischen", physiologischen und mentalen Dinge beachtest und sie nach deinen Bedürfnissen und Vorlieben gestaltest und dich nicht zu etwas zwingst dabei ("ich will einen Orgasmus"), sondern deinen entstehenden Lustgefühlen und sexuellen Fantasien folgst und dich ihnen hemmungslos hingibst, dann wirst du hoffentlich auch einen starken und erlösenden Orgasmus erleben.

Auf jeden Fall wünsche ich dir viele gute und lustvolle Erfahrungen damit!

...zur Antwort