Kann ein Prozessor die Bildrate in einem Spiel beschränken?

Hallo,

Ich habe mir vor einiger Zeit eine neue Grafikkarte gekauft, eine GTX 1080 von MSI.

Leider muss ich feststellen, dass ich häufig in Spielen (1080p) (Mass Effect Andromeda, Rise of the Tomb Raider) eine niedrige Bildrate von 30FPS habe, diese schwanken dann auch sehr stark, mal 150FPS, dann 80FPS, und dann auch mal wieder 30FPS.

Ich habe einen i7-3820k, 12GB DDR3 Speicher, ein AsRock X79 Xtreme Mainboard.

Woran liegt dass denn jetzt eigentlich, dass die Bildrate so niedrig ist ? Teilweise lese ich von Konfigurationen im Internet, die deutlich schwächer zu seinen scheinen, so kam ein Rechner mit einer 1070 mit einem i3 Prozessor bei Battlefield 1 auf rund 80FPS, bei mir sind es um die 40FPS.

Ich verstehe das nicht ganz, mit dem MSI Afterburner lese ich, dass die Grafikkarte oft minimal ausgelastet ist, der Prozessor allerdings bei 98% bis 100% pro Kern ausgelastet ist.

Ich bin etwas enttäuscht, denn die neue Grafikkarte war nun wirklich nicht ganz billig, und ich würde gerne eine Lösung finden, damit ich auch hohe FPS haben kann, denn dies scheint ja auf den ersten Blick mehr als möglich zu sein.

Wenn mir dabei jemand helfen könnte wäre ich sehr dankbar, denn ein Techniker kostet auch Geld, und ob das Problem dann gelöst ist, ist dann ja auch nicht sicher.

Vielen Lieben Dank im Voraus!:)

PC, Computer, Technik, Gaming, Technologie, niedrige fps, Spiele und Gaming
3 Antworten
Gibt es eine garantiert gesunde Ernährung in der man regelmäßig das gleiche isst?

Hallo, ich mache mir einige Gedanken zu meiner Ernährung.

Ich habe dazu mal einen Beitrag auf Youtube gesehen, dieser hieß "Fit mit Fett - Ein Leben lang"...

Sofern ich das richtig verstanden habe sind Kohlenhydrate böse, und Fett ist super gut.

Ich war mir dann aufgrund meiner nicht so super guten Kochkünste nicht so sicher, was ich mir zu essen machen sollte, also habe ich einfach erstmal nichts gegessen, bzw stark reduziert..ich habe gut was abgenommen und es hat sich auch kein Jojo-Effekt eingestellt, wahrscheinlich weil ich keine Hungerattacken hatte und auch nicht in das alte Muster zurückgefallen bin.

Jetzt ist mir aber was aufgefallen, und zwar fühlt man sich relativ schwach ohne Kohlenhydrate. Also wirklich sehr unfit und so überhaupt nicht aktiv, sondern eher träge und schwächlich. Vielleicht kommt mir das aber auch nur so vor weil ich irgendwas falsch gemacht habe.

Tatsächlich habe ich einige Sachen in der Beschreibung zu einer "Mangelernährung" gefunden, die mich dann doch eher beunruhigt.

Nachdem ich mir also ein Essen mit Kohlenhydraten gemacht habe, ging es mir wesentlich besser, aktiver und einfach mehr Energie. Aber wie gesagt, vielleicht habe ich auch irgendwas falsch gemacht.

Um mir das ganze etwas zu vereinfachen, wie sieht es denn mit einem festen, wöchentlichen Ernährungsplan aus ? In der man faktisch jede Woche dass gleiche in gleichen Abständen isst ? Und wie müsste dieser Ernährungsplan aussehen, damit er wirklich gesund ist, alle Nährstoffe enthält die man braucht und eine Ernährung, die zu 1000000% gesund ist und für den Körper absolut unbedenklich ist ? Es gibt da ja immer wieder berichte drüber...aber irgendwie nichts handfestes, zumindest kommt es mir häufig so vor. Ich dachte immer Pommes wäre ein "relativ" "neutrales Essen" was den gesundheitlichen Aspekt betrifft, bis ich gehört habe dass Kartoffel und Weizengebäck mit nicht mehr als 120 oder 150 Grad gekocht werden dürfen, da sich sonst Acrylamid bildet...und das soll nicht so gut sein. Aufgrund von Ängsten kann ich auch nicht alles Essen, da ich dann Sorge habe dass es mich krank machen könnte, wie zum Beispiel Fleisch von bestimmten Tieren, zudem vertrage ich keinen Weizen, trotz nicht vorhandener Allergie...zumindest laut Bluttest...auch keine Kohlenhydratallergie...könnte mir das jemand erklären ?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen!:)

essen, Ernährung, Allergie, Nahrung, fett, Gesundheit und Medizin, Kohlenhydrate, Lebensmittelsicherheit, Sport und Fitness
3 Antworten