nicht sicher. Wenn es aber Eine recht bunt mit Kerlen treibt, kann sich das durchaus an ihrem Hüftschwung zeigen. Jungfrauen haben eher einen braven, manchmal auch würdevollen Gang. Sie gehen nicht, sie "schreiten" Frauen mit lockerem Sexualverhalten jedenfalls schreiten nicht so würdig einher wie unberührte Frauen.

Mußt Du nicht zustimmen, ist aber mein Eindruck.

...zur Antwort

Das ist ganz einfach: Nachdem die Menschen erschaffen worden waren, befasste Gott sich mit den Menschen! Nachzulesen im 1. Buch Mose, auch im Buch Hiob. Vom 3. Sohn Adams (= 4. Sohn Evas) - der hieß Sem - steht geschreben, dass man zu dessen Lebzeiten "anfing, den Namen des HERRN (d.h.: im Gebet) anzurufen".

Schon im Garten Eden (= Paradies) besuchte Gott die ersten 2 Menschen "während der Abendkühle" um Gemeinschaft mit ihnen zu haben.

...zur Antwort

Zumindest sollte der Lehrer den Schülern sagen, dass diese Lehre nur eine Theorie ist, und es als alternative Erklärung noch die Schöpfung durch einen Gott infrage kommt (auch, wenn er davon nicht persönlich überzeugt ist). Denn: Bei der Evo-Lehre wird oft so getan, als sei sie bewiesen, weil "aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse beweiskräftig gesichert". Lehrer sollte auch gegenüber den Schülern zugeben, dass es bei dieser Lehre um sog. "historische Wissenschaft" handelt, und nicht um funktionale / angewandte Wissenschaft. Und jede Wissenschaft ist ein Kind ihrer jeweiligen Zeit, muß folglich immer wieder aktualisiert werden. Es gibt keine endgültige Erkenntnis in diesem Bereich. Der Schöpfungsbericht der Bibel hingegen muß nie aktualisiert werden. Lehrer soll den Schülern sagen, dass auch die Evo-Lehre letzten Endes nichts Anderes als Glaubenssache ist, denn wirklich bewiesen ist da gar nichts.

...zur Antwort

Das Zölibat für Priester gab es bereits im alten Babylon - vor über 4000 Jahren. Mit Gründung von Klöstern kam das im Katholizismus auch für Nonnen hinzu. Gründe sind:

Verheiratete Menschen müssen sich um Ihre Familien kümmern. Somit sind sie für die Kirche nicht mehr voll einsetzbar. Da man normalerweise auf seinen Ehepartner auch zumindest etwas hört, ist man nicht mehr so leicht beeinflussbar. Das Erbe von ehelosen Geistlichen fällt nach deren Tod wieder an die Kirche zurück, und es sind keine Kinder zu versorgen - große finanzielle Erspanis für kath. Kirche, im Vgl. zur evangelischen Kirche. Das Wichtigste aber: Im Alter sind ehe- u. kinderlose Geistliche materiell voll abhängig von ihrer Kirche. Und genau das ist das Ziel all' der Orden und Kirchen: Mitglieder abhängig und erpreßbar zu machen. Gern mehr, wenn's die interessiert.

...zur Antwort

Schwanger und die arbeit im Kindergarten wird mir zu viel

hey leute sorry für den langen text aber bitte liest es euch durch. Ich bin in der 18 ssw und arbeite in einer Kita mit 100 Kindern. Da wir im offenen Konzept arbeiten ist jeder für jedes Kind zuständig. Wir haben rund um die Uhr zu wenig personal da ständig Leute krank sind. Letzte Woche wurde ich mit einer Kollegin und 60 kindern alleine in den Garten gestellt, da wir nur zu 5. waren und immer 2 Kollegen die Kinder beim essen betreuen müssen. Ein Kind ist auf mich los gegangen, hat mich mit Gegenständen beworfen, mich bespuckt und hat auf mich eingeschlagen so das ich ihn mit meiner ganzen kraft festhalten musste. Als ich ihn meiner Kollegin übergeben wollte die auch im Garten stehen sollte war diese nicht da. ich musste mich also alleine um dieses Kind kümmern. Ich musste es dann rein tragen, da es sehr aggressiv war und mich weiter verletzt hätte. Ich habe dieses Kind dann einer Kollegin übergeben. Ich war fertig mit meinen nerven. Ich wurde von niemanden gefragt ob alles ok ist oder ob ich etwas brauche. Nicht einmal von meiner Chefin. Und das ist nur eine Situation von vielen anderen.Es gibt zum beispiel Situationen, da muss ich mich alleine um über 20 Kinder kümmern.Selbst die kleinsten Sachen werden nicht berücksichtigt wie z.b das ich keine Kinder umziehen darf.Mir fehlt die Rücksicht von meinen Kolleginnen. Ich merke einfach es wird mir langsam alles zu viel. Danke das ihr euch das durchgelesen habt. Am liebsten würde ich gar nicht mehr kommen. Denkt ihr das ist irgendwie möglich?

...zur Frage

Wende Dich doch an eine Dienst- / Fachaufsicht. Wer ist das in Deinem Fall? Wer ist der Träger des K-Gartens? Stadt? Kirche? Verein?
Wie ist der Verteilungsschlüssel, d.h. wieviel Kinder / -gärtnerin sind vorgeschrieben?

...zur Antwort

Ach was. Brüll' einfach laut: "Ich tu Dir nichts. Wirklich."

...zur Antwort