Tut Gott in der Bibel etwas aus Liebe?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Liebe

liebt uns Gott wirklich?

Röm 5,8 Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, daß Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.

Röm 8,39 weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Joh 3,16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Röm 13,10 Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung.

Eph 2,4 Aber Gott, der reich ist an Barmherzigkeit, hat in seiner großen Liebe, mit der er uns geliebt hat,

Eph 3,17 daß Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne und ihr in der Liebe eingewurzelt und gegründet seid.

Kol 3,14 Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit.

1Tim 1,14 Es ist aber desto reicher geworden die Gnade unseres Herrn samt dem Glauben und der Liebe, die in Christus Jesus ist.

2Tim 1,7 Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

Mehr findest du unter http://www.ge-li.de/bibliebe.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst ein Vers (von vielen solchen), der zeigt, dass Jesus Christus Gott ist. Dies enthüllt noch viel mehr, wie die Liebe Gottes zu uns ist. Die Zeugen Jehovas mögen dem vielleicht widersprechen, jedoch entzieht sich das jeder griechisch-grammatikalischen Logik:

Johannes-Evangelium, Kapitel 1, Vers 1, Kurz Johannes 1,1-5:

1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. 2) Dieses war im Anfang bei Gott. 3) Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. 4) In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 5) Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht begriffen. --- Jesus wird in der Bibel auch "das Wort" genannt.

Es gibt noch eine Vielzahl solcher Verse, die Zeigen, dass Jesus, aber auch der Heilige Geist, genauso wie Gott der Vater, Gott sind. ... belasse ich es erstmal dabei. Aber das war sehr wichtig.

Der zentralste Bibelvers überhaupt: Johannes 3,16:

Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.

Im folgenden Abschnitt kopiere ich dir mal alles aus meiner Bibel hier hinein, was damit zusammenhängt. Den besonderen Vers dann noch in fett:

Der Brief des Apostels Paulus an die Christen in Rom, Kapitel 5, Vers 1-11, kurz Römer 5, 1-11:

1) Da wir nun aus Glauben gerechtfertigt sind, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus, 2) durch den wir im Glauben auch Zugang erlangt haben zu der Gnade, in der wir stehen, und wir rühmen uns der Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes. 3) Aber nicht nur das, sondern wir rühmen uns auch in den Bedrängnissen, weil wir wissen, daß die Bedrängnis standhaftes Ausharren bewirkt, 4) das standhafte Ausharren aber Bewährung, die Bewährung aber Hoffnung; 5) die Hoffnung aber läßt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist. 6) Denn Christus ist, als wir noch kraftlos waren, zur bestimmten Zeit für Gottlose gestorben. 7) Nun stirbt kaum jemand für einen Gerechten; für einen Wohltäter entschließt sich vielleicht jemand zu sterben. 8) Gott aber beweist seine Liebe zu uns dadurch, daß Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren. 9) Wieviel mehr nun werden wir, nachdem wir jetzt durch sein Blut gerechtfertigt worden sind, durch ihn vor dem Zorn errettet werden! 10) Denn wenn wir mit Gott versöhnt worden sind durch den Tod seines Sohnes, als wir noch Feinde waren, wieviel mehr werden wir als Versöhnte gerettet werden durch sein Leben! 11) Aber nicht nur das, sondern wir rühmen uns auch Gottes durch unseren Herrn Jesus Christus, durch den wir jetzt die Versöhnung empfangen haben.

Soviel zu dem, was ich auf Anhieb gefunden habe.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser Schöpfer hat erst ein Paradies geschaffen bevor er uns geschaffen hat damit es uns darin gut geht. Es waren Evas Gier und Hochmut welche Neugierde - auch eine Gier - hervorriefen gepaart mit Adams Gleichgültigkeit.

Kain wurde erst gefragt bevor er bestraft wurde. Sein Enkel dann hat dank der Verlogenheit Kains und seiner eigenen mit Krieg angefangen.

Das kann ich so fortsetzen. Die Reihenfolge ist immer zu beachten.

Komme ich noch auf die Überlieferung wo ein Sohn als Opfer verlangt wird. Dazu ist es notwendig zu wissen, dass zu dieser Zeit in dieser Gegend Kinder und Erwachsene geopfert wurden. Die Erzählung stellt dar, dass dies bei Monoteisten absolet ist.

Komme ich auf Jesus zu schreiben. Dass er ermordet wurde liegt einfach daran dass er sich gegen die Mächtigen seines Glaubens gestellt hat wie vor ihm so manche andere Mahner. Und Herrschsüchtige und Machtgierige reagieren nun mal bis heute auf die gleiche Art. Sich auf Sucht einzulasen ist vor allen Dingen auch Willenssache. Wir sind mit freiem Willen ausgestattet, damit mit eigener Verantwortung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo - natürlich gibt es zahlreiche Zeugnisse im NT, die von der "Liebe Gottes" sprechen ... in den anderen Antworten sind sie ja aufgelistet.

Die Frage danach, ob die Taten Gottes und sein Selbstzeugnis im AT als "eifersüchtiger" Gott, der für sein willkürlich erwähltes Volk die Männer, Frauen, Kinder und sogar das Vieh anderer Völker, die ihn gar nicht kennen, grausam hinschlachten lässt - und dem auch im "neuen Bund" das Verlangen nach einem Opfer nicht ausgeht - auch wenn dies die Christen mit verschwurbelten Erklärungen wie "Liebe verlangt Opfer als Beweis, oder Gott ist heilig und nur mit einer Opfergabe kann man vor sein Angesicht treten, oder ... vlt. kommt da noch was von den Gotteskennern - die Frage, ob dies alles nun tatsächlich von "Liebe" zeugt, ist wahrlich eine gute!

Ich kann nicht erkennen, was daran liebevoll sein soll. Wie Spaghettus schon sagte, weshalb sagt er nicht einfach "Schwamm drüber" und "kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und belanden seid, ich will euch erquicken" zu wirklich jedem, egal ob sie ihn als christlichen oder jüdischen oder islamischen oder hinduistischen oder germanischen oder griechischen oder römischen oder .... Gott kennen lernen oder gar nicht und einfach nur leben? Das wäre liebevoll.

Aber nein, es muss der Gott der Bibel sein und natürlich noch der, dessen Anbetungsgruppe die einzige Wahrheit kennt. Alle anderen hat er nach deren Aussagen nicht wirklich lieb, denn an der Himmelspforte schmeißt er sie hinaus.

Jeder zu Gutem fähige Mensch handelt liebevoller als dieser Gott. Ich kenne übrigens keinen Menschen, der nicht zu Gutem fähig wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die berühmte Bergpredigt aus dem Mathäusevamgelium (was Jesus sagt, ist eins zu eins Gottes Wort) Das Versprechen nach der Sinnflut, dass er die Menschen nie wieder vernichten will, trotz dem sich an ihrer Natur kaum etwas geändert hat, Ich kann Dir viele Bibelpassagen nennen, aus dem AT und NT, wo ich die exakte Stelle nicht weiß, aber Du kannst sie googeln. Für das At gelten deshalb andere maßstäbe, weil es eine Lerngeschichte ist

Jesus sagt (sinngemäß): Jerusalem, ich weine über Dich, weil Du untergehen wirst, Jesus weint um seinen Freund Lazarus, selbst die Atheisten werden nicht unbedingt in Abrede stellen, dass Jesus alles aus Liebe getan hat!

Aber der Gott des neuen und Alten testamentes ist der Gleiche (Nicht in einen Entrüstungssturm ausbrechen, ich brauchte auch lange, um diese Ansicht zu entwickeln, aber sie ist einleuchtend): In einem Mosebuch sagt er (sinngemäß): Ich habe Euch nicht wegen Eurer Stärke dieses Land gegeben, sondern weil ich Eure Väter (Abraham, Issak und Jakob) geliebt habe! Er verwant sie durch die Propheten mehrmals, ehe er sie bestraft! Er lässt sogar mit sich verhandeln, und sich trotz des ständigen Abfalls Israels von seinem Bund (Haltet meine Gesetze, und ich werde Euch segnen) seinem Volk immer wieder zuneigt.

Du siehst: Gott tut alles aus Liebe!

Jetzt lass Dir nichts von den maulenden Atheisten einreden. Gott ist nur Liebe, und auch das Gesetz. Er kann ob der Sünde der Menschen nicht einfach wegschauen, und muss sie bestrafen. Wie sinnlos es ist wegzuschauen, siehst Du spätestens heute! Anderes einfaches Beispiel: EIn Vater liebt seine Tochter über alles. Sie erkrankt an Krebs, und muss ungehuere Schmerzen durchmachen, um geheilt zu werden! Vielleicht hat sie irgendwann keine Lust mehr darauf, und will sterben. Der Vater aber wird alles dran setzen, dass sie alle Therapien macht, um geheilt zu werden! Am Ende überlebt sie, und ist glücklich!

Inzwischen ist es allgemein bekannt, dass die Eltern, die streng zu ihren Kindern sind, und ihnen etwas abverlangen, ihre Kinder mehr lieben, als Eltern, die ihren Kindern immer alles durchgehen lassen! (Die Kinder sind derselben Meinung, dass habe ich schon mehr als einmal selbst erfahren)

Natürlich werden die Atheisten, deren Ansichten zum größten Teil sowieso von keiner Sachkenntnis getrübt, geschweige denn, der Bereitschaft nachzudenken gekennzeichnet sind, jetzt Sturm laufen, ziehen das ganze ins lächerliche und behaupten, ich sei indoktriniert worden, wäre gefühllos und werden vielleicht besonders grausame Bibelstellen anführen. Aber bei Grausamkeit merke DIr: Die Menschen haben sie ausgeübt, und nur durch Leid kann ein Mensch lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ganze Bibel ist von vorne bis hinten ein Zeugnis der Liebe Gottes. Warum hätte er sonst überhaupt eine Welt erschaffen und den Menschen darin? Warum sonst würde er dem Menschen, der vom Weg abkommt, immer wieder nachgehen, Israel immer wieder zu sich rufen, um die Liebe seines Volkes und der übrigen Menschen werben, betteln, ja sogar flehen? Warum sonst käme er selbst um "seine Schafe zu suchen" und die Menschen den Geist des Gesetzes zu lehren statt der Buchstaben des Gesetzes? Warum wäre die Welt überhaupt noch da, wenn Gott sie nicht liebte? Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Wer nicht liebt, hat Gott nicht kennengelernt, weil Gott Liebe ist" (1. Johannes 4:8)

"Und Gott ging daran, den Menschen* in seinem Bilde zu erschaffen*, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie." (1. Moses 1:27)

Als er den Menschen erschuf tat er das aus Liebe. Er erschuf sie in seinem Bilde, ein weiterer Beweis der Liebe weil er selbst auch Liebe ist.

"Niemand hat größere Liebe als die, daß einer seine Seele zugunsten seiner Freunde hingebe." (Johannes 15:13)

Und Gott hat seine Liebe nochmal bewiesen als er seinen eigenen "Erstgeborenen" Sohn Jesus für die Sünden der Menschen opferte.

Mehr dazu hier: http://www.watchtower.org/x/bh/article_01.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von karhenn
24.02.2012, 20:13

Wunderbar und gut so. Denn ohne ihn sind wir verloren.

0

Gott isT die Liebe! Er tut alleS auS Liebe! Dass wir ihn manchmal nicht verstehen, liegt an unserem beschränkten Horizont! Warum machst Du nicht mal einen Bibelkurs in der Kirchengemeinde?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott hat alles aus Liebe gemacht! Hier eine kleine Auswahl an Texten:

(Römer 5:8) 8 Gott aber empfiehlt seine eigene Liebe zu uns dadurch, daß Christus für uns starb, während wir noch Sünder waren.

(Epheser 2:4, 5) 4 Gott aber, der reich ist an Barmherzigkeit, hat wegen seiner großen Liebe, mit der er uns geliebt hat, 5 uns, selbst als wir in Verfehlungen tot waren, zusammen mit dem Christus lebendig gemacht — durch unverdiente Güte seid ihr gerettet worden . . .

(1. Johannes 4:7-10) 7 Geliebte, laßt uns einander weiterhin lieben, weil die Liebe aus Gott ist, und jeder, der liebt, ist aus Gott geboren worden und erkennt Gott. 8 Wer nicht liebt, hat Gott nicht kennengelernt, weil Gott Liebe ist. 9 Dadurch wurde die Liebe Gottes in unserem Fall offenbar gemacht, daß Gott seinen einziggezeugten Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn Leben erlangen könnten. 10 Die Liebe besteht in dieser Hinsicht nicht darin, daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat und seinen Sohn als ein Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, gute Frage!

Johannes 3:16

So sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe“

Jesaja 40 : 28

‚Mein Weg ist vor Jehova verborgen, und vor meinem Gott geht mein Recht vorüber.‘?   28 Hast du nicht erkannt, oder hast du nicht gehört?

Jehova, der Schöpfer der äußersten Enden der Erde, ist ein Gott auf unabsehbare Zeit. Er wird nicht müde noch matt. Sein Verstand ist unerforschlich. 

29 Er gibt dem Müden Kraft; und dem, der ohne dynamische Kraft ist, verleiht er Stärke in Fülle. 

30 Knaben werden sowohl müde als auch matt, und selbst junge Männer werden ganz bestimmt straucheln, 

31 doch die auf Jehova hoffen, werden neue Kraft gewinnen. Sie werden sich emporschwingen mit Flügeln wie Adler.

Sie werden laufen und nicht ermatten; sie werden wandeln und nicht ermüden.“

Offenbarung 21:4

und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein.

Die früheren Dinge sind vergangen.“

5 Und der, der auf dem Thron saß, sprach:

„Siehe! Ich mache alle Dinge neu.“ Auch sagt er: „Schreibe, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr.“ 6 Und er sprach zu mir: „Sie sind geschehen!

Ist das nicht ein Beweis seiner Liebe zu uns?

Das ist nur ein kleiner Bruchteil davon, was Gott für uns aus Liebe tut und tuen wird!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich hoffe ich konnte dir weiter Helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

JA. Er gab seinen einzigen Sohn nur für uns! Das ist das größte Geschenk aller Zeiten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

denn so hat gott die welt geliebt, dass er seinen eingeborenen sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges leben habe. (Joh. 3,16)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Bibel tut Gott gar nichts.

Er ist keineswegs in die Bibel eingesperrt, er ist weder auf das Christentum, noch auf das Judentum eingeschränkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Johannes 3,16: Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, ewiges Leben haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jemand HEIMLICH(!) Ehefrauen ANDERER Männer schwängert, hat das mit Liebe nach meiner Ansicht WENIG zu tun. Und die Dame die da mitgemacht hat, wird auch noch "heilig" genannt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die christliche Religion das Thema "Liebe" (Liebe zu Gott, Nächstenliebe, u. a.) in ihren Mittelpunkt stellt, kann man dies fast als ketzerische und provokante Frage bezeichnen.

Ein paar Passagen (nimm Dir eine Bibel und vergleiche):

Altes Testament - 1.Mose 24,67; 1Mose 25,28; Rut4,15;1Sam18,1; 3Mose19,18.34; Pred 5,9; Ps11,5; 5Mose 4,37; Hos 14,5 -

Neues Testament - Lk 10,28-37; Mk 10,45; Joh 13,1; Joh 3,16; Röm 5,5 und 15,30; Gal 5,22; Eph 5,2.25; Joh 14,14f.; Röm 12,9ff.; 1Kor 13; Joh 17,25; Joh 15,1ff.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zwischenton
24.02.2012, 15:33

babulja - das ist ja richtig Arbeit .. ;)

0
Kommentar von karhenn
24.02.2012, 20:10

Die gottlosen haben keinen Frieden, das steht fest.

0

Den Menschen, die an Gott von Herzen, mit ihren Taten und Worten glauben, tut ER alles aus Liebe, nicht nur "etwas".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://www.bibel-online.net/

Begriff eingeben ---> Bibel auswählen ---> Abteil ---> Suchen :) So einfach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von snukbarsh
23.02.2012, 21:02

Oh coole Seite, dass ich da nicht selber drauf gekommen bin :O

0

Er hat alles aus liebe zu uns getan ,er hat uns den freien Willen gegeben und was haben wir gemacht, uns für den falschen Weg entscgieden.Hat er uns da vernichtet, ?Nein , er hat uns nur das spüren lassen, für das wir uns entschieden haben. Wer das richtig verstehen will.mus sich die Biebel von einem Juden erklären lassen. Christen verstehen die Bibeloft falsch. Diese Frau macht das toll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat er nicht aus Liebe zu den Menschen einen Sohn (Jesus) gezeugt und den dann an einen Balken nageln lassen ? Matthäus 27, 31-56

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?