Das heißt:

  • "Kannste tragen."

Aber, wegen des "could", vielleicht mit leichter Skepsis gesagt. Das müsstest du gegebenenfalls durch eine Rückfrage klären.

Hier zum Beispiel findest du wörtliche Übersetzungen:

https://dict.leo.org/englisch-deutsch/to%20get%20away%20with%20sth.

Diese Formulierung ist meines Wissens überall englischer Sprachgebrauch, nicht nur in Australien.

PS: Um was für ein tolles Teil handelt es sich denn?

Gruß, earnest

...zur Antwort

Das steht darüber: ein Blog.

Dieser Link könnte hilfreich für dich sein:

https://firstsiteguide.com/characteristics-of-blog/

  • excerpt: kannst du hier sagen
  • types of text: kannst du recherchieren

Hier ein Beispiel:

https://teach.files.bbci.co.uk/skillswise/en03text-e3-f-different-types-of-text.pdf

Gruß, earnest

...zur Antwort

Ja, das kannst du so sagen. Die Grammatik ist in Ordnung.

(Ob du den Gegensatz wirklich so betonen möchtest, ist eine andere Frage.)

Beim zweiten Satz würde ich vor "behavior" ein "their" einsetzen.

Gruß, earnest

...zur Antwort

Beides ist korrektes Deutsch.

Satz 2 ist schwerfälliger, aber korrektes Schriftdeutsch. Nr. 1 ist eher umgangssprachlich.

  • Nur bei denen er sich nicht sicher war, brauchte er Hilfe.
  • Nur bei einigen, bei denen er sich nicht sicher war, brauchte er Hilfe.

Gruß, earnest

...zur Antwort

Wenn Sätze, so wie dieser hier, welchen ich unter Aufbietung all meiner geistigen Kräfte, wenngleich ich selbige als nicht so hoch einschätze, was an meiner mangelnden Bildung liegt, die ich an einer miesen Schule erworben habe, welche in einem dörflichen Umfeld lag, wobei es dort aber recht hübsch und schnuckelig war, geschrieben habe, in Wurmfortsatzmanier entstehen.

Dann gibt es da ein kleines Problem.

Gruß, earnest

...zur Antwort

Hier zum Beispiel taucht das Wort auf:

https://www.mydict.com/Woerterbuch/Englisch-Deutsch/hugeness

Hier auch, siehe Musiker:

https://de.glosbe.com/de/de/Riesigkeit

Aber ich würde trotzdem lieber ein Wort wie "Riesenhaftigkeit" benutzen.

Es kommt aber - wie so oft - auf den Einzelfall an.

Gruß, earnest

...zur Antwort

Ein Schreiber-Duo, das auf Qualität achtete.

Zwei Kulturschaffende mit Sinn für Ästhetik.

PS: Goethe (und noch einiges mehr...)

Gruß, earnest

...zur Antwort

Da kann ich nur vermuten.

Mögliche Gründe:

  • Tradition: "Hammwa schon imma so gemacht."
  • Größere geographische Nähe zu GB
  • Tatsache, dass die alte Generation der Englischlehrkräfte mit American English wenig am Hut hatte - und auch wenig Ahnung davon hatte

Diese "alte Generation" wird langsam pensioniert, und immer mehr Kultusbürokraten gelangen zu der Auffassung, dass auch American English Englisch ist.

;-)

Was auch offensichtlich ist: American English wird weltweit immer wichtiger.

Das spiegelt sich allmählich auch in immer mehr Lehrplänen wider. Aber: Die Mühlen der Kultusbürokratien mahlen langsam...

Gruß, earnest

...zur Antwort

Hab den - gelungenen! - Text nur rasch überflogen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich es an einer Stelle anders formulieren würde:

  • ... focussed on appearances.

oder

  • ... focussed on her appearance.

Deine Satzanfänge könntest du noch mehr variieren und auch mal Sätze stärker miteinander verknüpfen.

Das ändert für mich aber nichts am guten Gesamteindruck.

Gruß, earnest

...zur Antwort

Mein Vorschlag:

  • By then, I'll be there already.
  • ..., I will have arrived already. (oder: ... already arrived)

Oder einfach:

  • I'll be there before you.

Gruß, earnest

...zur Antwort

Beides ist korrekt.

Ich zöge das Progressive vor - um die Großzügigkeit der Firma zu betonen.

Der dritte Satz ist so in Ordnung.

Gruß, earnest

...zur Antwort