Lasse ich mein Leben an mir vorbei ziehen, verschwende?

Hallo ihr

Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll bzw womit..

Erstmal das ist ein etwas längerer langweiliger Text.

Ich möchte unbedingt leben. Ich möchte erleben, Sachen die normal junge Menschen mit 19 tun. Mit Freunden Sachen unternehmen, ausgehen, wieder arbeiten gehen. In 4 Monaten beginne ich wahrscheinlich eine Lehre und bis dahin muss ich die Zeit verbringen. Es ist nur so, dass ich fast die letzten Jahre nur mit psychiatrischen Kliniken verbracht habe und im Endeffekt alle Freunde verloren habe. nun fällt es mir extrem schwer wieder irgendwelche Beziehung aufzubauen, jedenfalls Freundinnen. Romantische Beziehung hatte ich. Das ging so nebenbei ganz gut und auch ganz okay. Ich habe nicht wirklich Freunde. ich treffe mich ab und zu mit einer und mit einer anderen. wir waren auch schon zusammen aus. es ist schwierig mich auf irgendwas einzulassen und irgendwen. ich habe unter Leuten immer nur Angst und bin nicht ich und wenn ich so in meinem stillen Kämmerchen bin merke ich, dass ich viele Sachen nicht habe, obwohl ich sie eigentlich will und eigentlich nur machen müsste. Aber es fühlt sich so an als würde ich mein Leben verschwenden, obwohl ich das ganze haben könnte (das was ich oben aufgezählt habe). Das tut so weh. ich will jetzt was ändern. was kann ich tun die Ausbildung ist woanders. ich ziehe in ein junges Wohnen Heim. da sind dann andere Leute und da wird alles bestimmt alles anders, aber die Zeit.. ich weiß nicht wie ich das machen soll. Jeder Tag ist schwer. Ich mache zwar Sachen im Haushalt oder mache musik und geh 2x die woche ehrenamtlich in altenheim, aber es fühlt sich einfach schße an. ich fühle mich komplett anders und wie ein Versager und wie eine Aussätzige. Weiß nicht was ich tun soll. Mit Glück finde ich schnell eine Bufdi Stelle, was ich bis dahin mache ..

Liebe Grüsse

Leben, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verzweiflung
2 Antworten