Wenn ihr euch kein neues Bettgestell zulegen wollt, ist dieser Lattenrost m.E. sehr gut für das Geld. 9cm Bauhöhe ist auch echt wenig, eine geringere Bauhöhe kenne ich nicht, ich denke, das würde auch arg auf Kosten der Stabilität/Qualität gehen! Klar wird dann die Matratze ziemlich weit rausstehen, aber sie hat immernoch ein wenig Halt! Und der Lattenrost hat aufliegende Leisten (die Leisten sitzen AUF dem Holmen, nicht dazwischen), das verhindert die "Besucherritze" und die Matratzen biegen sich bei Belastung an den Seiten nicht so arg hoch, können also nicht so über die Bettseite rutschen. Versucht es mit der Kombi, zur Not in den sauren Apfel beissen und das Bettgestell irgendwann austauschen, gute Bettgestelle mit mehr Einlegetiefe bzw. höhenverstellbaren Innenbeschlägen gibt es auch schon für kleines Geld!

...zur Antwort

Durch den grossen Leistenabstand bei einem Rollrost bringt auch ein Matratzenschoner auf die Dauer nichts, die Matratze wird sich im Laufe der Zeit schneller durchliegen als mit einem Federholzrahmen mit 28 Leisten oder mehr. Das ihr auf dem Rollrost besser schlafen könnt hängt wahrscheinlich damit zusammen, daß dieser einen härteren/festeren Liegekomfort bietet (die Leisten bei einem Rollrost geben nicht nach im Gegensatz zum Federholzrahmen). Wenn ihr es RICHTIG machen wollt: Es gibt sehr stabile und feste Federholzrahmen für "schwergewichtige" Menschen (ab ca. 130 Kg Körpergewicht), da geben die Leisten kaum nach, dennoch haben sie die ideale Leistenanzahl (28 oder mehr) für eine Kaltschaummatratze. Noch eine Anmerkung: Ich vermute aufgrund deiner Schiderung, daß ihr eine durchgehende Matratze habt (140 od. 160?). Es ist so, daß eine Kaltschaummatratze, je breiter sie wird, umso weicher wirkt. Sollte das der Fall sein, seit ihr falsch/schlecht beraten worden! Ihr hättet eine festere Matratze wählen sollen! Bei 160cm Liegefläche sollte man 2 Lattenroste a 80x200 wählen.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.