Was ist euer Grund Fleisch zu essen?

Ich möchte von Anfang an betonen dass ich auf keiner Seite stehe. Jeder soll tun was er möchte und ich respektiere alle eure Ansichten. Ich möchte hier mit niemandem in eine sich feindselig anfühlende Diskussion geraten, was bei diesem Thema wohl öfter der Fall zu sein scheint. Meine einzige Absicht ist es, die Gründe der Fleischesser und die Gründe der Vegetarier/Veganer vor Augen zu haben.

Obwohl wir damals in der Heimat kaum Geld haben und in tiefer Armut gelebt haben, haben meine Eltern und ich auf alle Tierprodukte verzichtet. Uns wurde traditionell Spiritualität von klein auf beigebracht und wir wurden früh über den Fleischkonsum aufgeklärt. Einige aus unserer Familie sind heute nun Vegetarier, einige Veganer und einige essen trotzdem Fleisch.

Diese bunte Mischung finde ich unter anderem deshalb wichtig, da sie zeigt, dass diese Aufklärung nicht manipulativ, sondern streng objektiv abgelaufen ist. Um dem sicherzugehen, war ich bei nahezu allen Aufklärungen dabei, um zu schauen, ob auch wirklich keine Seite streng vertreten wird. Meiner Meinung nach muss man sich in der Pubertät oder auch schon früher selber dafür entscheiden, was man isst und wieso.

In meiner Studentenzeit habe ich mich sehr für Biologie und Medizin interessiert, dementsprechend waren diese Fächer auch meine ersten Ideen für ein Studium. Es ist ganz klar erwiesen, dass wir ohne Fleisch einen genauso gesunden Körper mit allen Nährstoffen und Vitaminen haben, wenn wir die richtigen Sachen essen.

Dazu ist der pH-Wert von Fleisch größtenteils sauer oder sehr sauer, was dem Körper sogar schadet, insbesondere wenn man keine Basen als Ausgleich hat. Nun meine Frage.

Was ist eure Essgewohnheit und was ist der Grund dazu? Isst ihr Fleisch, alleine wegen dem Genuss? Seid ihr einverstanden mit der Haltung der Tiere? Isst ihr kein Fleisch, weil ihr so erzogen wurdet, aus moralischen Gründen, wegen der Gesundheit? Teilt mir bitte eure Essgewohnheit mit dem Grund mit.

Ich danke euch schonmal für das Durchlesen und das Teilnehmen!

...zur Frage
Vegan

Ich habe mich mit ca. 33 Jahren auch sehr mit Philosophie und auch Spiritualität beschäftigt. Irgendwann bin ich dann darauf gekommen, dass u.a. mein Essverhalten rein konditioniert ist.

Man „frisst“ einfach alles in sich hinein, was es so min Supermarkt und sonst bei uns inNrestaurants zu essen gibt. Ich habe mir dann die Frage gestellt, ob ich z.B. selber ein Tier töten würde um mich zu ernähren.

Die Antwort war ganz klar: Nein!

Aus Bequemlichkeit und damit ich nicht als Sonderling rüber komme, bin ich dann erstmal Vegetarier geworden. Ich wusste aber nicht, wie u.a. die Milchindustrie funktioniert – hab mir keine Gedanken gemacht warum ich als erwachsener Mensch die Muttermilch einer Kuh trinke, deren Baby man ihr sofort weggenommen hatte. Etc.

Nachdem ich dann VeganerInnen kennengelernt habe und viele neue Freundschaften geschlossen habe, war ich dann soweit vegan zu Leben.

Nun lebe ich seit 3 Jahren so und ich muss sagen, dass es mir gesundheitlich noch noch so gut ging. Frisches Obst und Gemüse, Kräuter – eben viel Grünes und alles meist schön zubereitet gehören zum täglichen Leben und Genuss.

...zur Antwort

Man hat untersucht wo auf der Welt die Menschen am ältesten werden und im Alter noch sehr gesund sind. Das sind die sogenannten Blue Zones.

Dazu gehören u.a. Okinawa in Japan und die Siebenten-Tags-Adventisten in den USA die am allerbesten angeschnitten haben. Die Adventisten sind meist Vegetarier oder Veganer und mit der rein pflanzlichen Ernährung haben die die allerhöchste Lebenserwartung (Adventist Mortability Study).
siehe auch: https://vebu.de/fitness-gesundheit/studien/

...zur Antwort

B12 ist KEIN Medikament und man benötigt nur winzige Spuren davon 0,000003g /Tag (3 Mikrogramm). Genauso wie andere Vitamine oder Mineralien.
Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass man davon Pickel bekommen soll?!!

Der Mensch hat einen B12 Speicher der einige Jahre anhält.
B12 kann in größeren Dosen zu sich genommen werdenden um den Speicher zu füllen, oder täglich zB. über (vegane) Nahrungsmittel mit B12 oder Zahnpasta (zB. die mit B12 von Sante).

Wenn man den B12 Speicher gefüllt hat, reicht es diesen alle 2 Jahre mal in einem großen Blutbild checken zu lassen. Das sollten nicht nur Veganer_innen machen(!)

Ich kenne Veganer die ernähren sich von Wildkräutern etc. die sie davor nicht groß waschen und diese haben seit Jahren genügend B12 (lassen das auch alle paar Jahre checken).

Sicherer ist natürlich bewusst auch B12 zuzuführen. Ich mache das eben mittels der Zahnpasta.

...zur Antwort

Als erwachsener Mensch die Muttermilch eines anderen Säugetiers zu trinken ist definitiv nicht gesund (auch wenn die Werbung und noch mancher Arzt da anders behauptet). Das betrifft im übrigen alle Produkte die aus Milch hergestellt werden.

Milchprodukte übersäuern den Körper stark und entziehen im das Calcium. Das ist auch der Grund, warum in unserem Kulturkreis so viele ältere Menschen Osteoporose bekommen (in Asien, Afrika,... gibt es das praktisch nicht).
Die ganzen Wachstumshormone in der Milch (die eigentlich für das Kalb gedacht sind) regen zwar auch beim Menschen das Wachstum an, jedoch  auch das Wachstum von Krebszellen!
Zudem haben wir in Kuhmilch Antibiotika, etc., dass die Kühe gegen die entzündenden Euter durch das Dauermelken (was nicht natürlich ist!) bekommen.

Jede gute Pflanzenmilch ist da die bessere Alternative! Am besten bio und hier angebaut (insb. Soja wird auch ein uns in Europa in Deutschland und Österreich angepflanzt).

Für die Zufuhr von Vitaminen sollte man genügend Obst und Gemüse essen. Diese Vitamine nehmen wir besser auf.

...zur Antwort

Hallo und gratuliere zu Deiner Entscheidung zur  pflanzenbasierter Ernährung!! 😎👍

Es gibt doch sicher auch in deiner Stadt/Region/Bundesland eine Vegane Community. Auf Facebook gibt es sehr viele Vegan-Gruppen die Veranstaltung wie Treffen, Infostände, etc. veranstalten und Erfahrungen austauschen.
Suche mal entsprechende Gruppen auf FB.

Falls du nicht auf FB bist, gibt es die www.veggiecommunity.org. Auch hier findest du Gleichgesinnte und Austausch.

Dann gibt es Seiten wie vebu.de und vegan-buddy.de (ein Vegan-Buddy hilft dir gerne beim Einlauf - im echten Leben).

App: auf vanilla-bean.com findest du zig tausende Lokale die auch vegane Speisen anbieten.

...zur Antwort

Na ja, du sagst es ist deine Entscheidung was du isst. Ethisch gesehen entscheidest du dich damit aber auch dass Tiere für dich getötet werden, die selber keine Entscheidung haben.

Das ist natürlich ein Konflikt! „Deine Entscheidung / dein persönliches Handeln“ das niemanden etwas angehen sollte hat jedoch solche Auswirkungen, dass es nicht nur dich betrifft.

Hitler war übrigens auch Nichtraucher und hat gerne Wagner gehört. Was soll der Vergleich mit Vegetariern?

...zur Antwort

Oftmals ist Fruchteis vegan. Bei mir ums Eck bei der Eisdiele ist das z.B. Erdbeer, Zitrone, Mango, Melone. Zudem gibt es dunkle Schokolade vegan. Ich wohne auf denn Land, da gibt es (noch) nicht aktiviel Auswahl.

Einfach immer nachfragen.

In Städten gibt es mittlerweile sehr viel mehr vegane Eissorten und man kann jede Eissorte leicht vegan herstellen. Statt Milch wird dann Soja, Lupine, Kokosmilch, etc. verwendet. Das ist dann fast immer bio und etwas teurer als Milcheis.

...zur Antwort

Ja, die gibt es. Man hat untersucht wo auf der Welt die Menschen am ältesten werden und im Alter noch sehr gesund sind. Das sind die sogenannten Blue Zones.

Dazu gehören u.a. Okinawa in Japan und die Siebenten-Tags-Adventisten in den USA die am allerbesten angeschnitten haben. Die Adventisten sind meist Vegetarier oder Veganer und mit der rein pflanzlichen Ernährung haben die die allerhöchste Lebenserwartung (Adventist Mortability Study).

siehe auch: https://vebu.de/fitness-gesundheit/studien/

Es macht keinen großen Unterschied, ob man sich jetzt rein pflanzlich ernährt, oder ab und zu noch Fisch ist (wenn man einen ohne Schwermetallbelastung, etc bekommt). Wichtig für die Gesundheit ist eine vorwiegend, vollwertige pflanzliche Ernährung.

vegan zu sein hat zusätzlich mit Ethik zu tun und um das bewusste verhindern von Leid.

...zur Antwort

Wenn du viel draußen in der Natur bist, von natürlichen Quellen trinkst, mit Erde arbeitest, Kräuter und Pflanzen isst ohne sie erst gründlich zu waschen, ... dann bekommst du genügend B12 ab. Der Mensch und auch Tiere brauchen nur Spuren von B12, einige Mikrogramm (Millionstel Gramm) pro Tag und können das B12 sammeln und über Jahre speichern.

Deshalb müssen auch Pflanzenfresser kein B12 supplementieren.

Ansonsten verwende wenigstens eine B12 Zahnpasta (von Sante) und Produkte die B12 zugesetzt haben.

Auch könnte ich mir vorstellen, dass (teilweise) in Leitungswasser B12 enthalten ist. Kommt aber eben auf die Quelle an und ob Chlor, etc. zugesetzt wird.

...zur Antwort

Wie schon erwähnt ist „2001: Odyssee im Weltraum“ einer der wichtigsten Filme in dem klassische Musik verwendet wurde. Es wurde sogar eine eigens von Jerry Goldsmith komponierte Filmmusik vom Regisseur Stanley Kubrick verworfen und stattdessen klassische Musik eingesetzt.

Ich weiss nicht, was du mit „Hintergrundmusik“ meinst?! Eine Hintergrundmusik läuft in einem Aufzug, im Restaurant oder allenfalls in einem drittklassigen Film ;)

Des gibt viele Filme die klassische Musik als film score verwenden:

- 2001: Odyssee im Weltraum
- Barry Lyndon (Schubert, Händel, Vivaldi)
- Melancholia (Wagner)
- To the Wonder (Wagner, Bach,...)

...zur Antwort

Ich habe gerade gestern ein ganz gutes Video zum Thema „Blasen an den Füßen“ gesehen, was sicher ein großes Problem bei diesem Marsch sein kann.

Am wichtigsten ist vorzusorgen, damit Blasen gar nicht erst entstehen: https://youtu.be/RtEks0n8h3I

...zur Antwort

Also ich habe On-Ear und In-Ear-Kopfhörer von Bowers & Wilkins. Die sind sehr bequem, sehen gut und edel aus und bilden den Klang sehr linear und unverfälscht ab (wenig "schönfärbend").
Deshalb verwende ich meine On-Ear-Kopfhörer auch zum monitoring (Audiorec. und -Schnitt).

...zur Antwort

Ich bin überzeugt, es hat in erster Line etwas mit einer fixen Prägung zu tun, mit der man auf die Welt kommt und die man vererbt bekommt.

(!!!) Das heißt aber nicht, dass man auf bestimmte Musikrichtungen geprägt ist, sondern viel mehr auf die Möglichkeit diese Musik zu "verarbeiten".
Jemand der Jazz hört, hat z. Bsp. ein anderes Hirn entwickelt, als jemand der Helene Fischer hört.
Es kann aber auch sein, dass die diese Prägung des Gehirns nie angesprochen wird und verkümmert.

Natürlich hat die Art der Musik die man gerne hört auch damit zu tun, wie man Musik in der Kindheit erlebt hat und was man mit ihr verbindet. Das ist auch eine Prägung, die sich aber verändern kann und im Alter auch verändern wird.

Und zu guter letzt spielt auch die eigene Psyche eine Rolle. Diese und die Musik die man aufgrund der psychischen Verfassung bevorzugt, kann sich am schnellsten ändern.

...zur Antwort