Weil sie i.d.R. nicht schon mit Raufereien groß werden und dadurch nicht recht früh merken, dass beispielsweise Faustschläge oder bestimmte Griffe (Schwitzkasten etc.) bei einem Kampf zum Sieg führen können und weh tun.

Sie kämpfen daher eher recht ungehemmt und wenn man es so formulieren kann, ungeübt. Da lange Haare meistens da sind, ist es das erstbeste wonach sie greifen können um ihre Gegnerin wortwörtlich in den Griff zu bekommen und ihr zuzusetzen. Lange Fingernägel bieten sich zum kratzen kann, bei Jungs auch i.d.R. nicht oder selten vorhanden.

Ein Mädchenkampf wirkt nicht so brutal, ist aber durch hemmungsloses „draufkloppen“, Haare reißen und Herumgewälze am Boden nicht weniger intensiv oder wüst als bei Jungen

...zur Antwort

Normal ist das nicht. Eigentlich machen das die Jungen mehr.
Hast du deshalb denn schon mal Ärger mit Lehrern bekommen oder blieben die Prügeleien alle „unbemerkt“?

Was du dagegen tun kannst: versuchen erst verbal zu kontern und nicht direkt die Fäuste auszupacken. Erst wenn dein Gegenüber handgreiflich wird, dich körperlich wehren.

...zur Antwort

Warum, ist es denn aufgefallen? Konsequenzen gibt es ja meist noch am selben Tag außer es wird sofort eine Konferenz deshalb eingeplant

...zur Antwort

Sag ihm er soll seine Armleuchten zu Hause lassen und selbst nochmal allein kommen wenn er eine Revanche will. Wenn du das erste Mal nicht unterlegen warst, hab doch genug Selbstvertrauen, dass du es auch ein zweites Mal schaffst. Aber nur wenn er dich auch wieder angreift.

...zur Antwort

Ich glaube zum Einen weniger Hemmungen davor einen Streit auch mal in einem Kampf auszutragen weil es Mitschüler an der Schule vielleicht auch so machen und es auch nicht direkt so hart bestraft wird wenn man sich erwischen lässt als wenn man auf dem Gymnasium wäre (Vermutung! Ich war auf ner Realschule).

Zum anderen weil sie eventuell weniger die Fähigkeit besitzen sich mit Worten und Argumenten zu „bearbeiten“ oder auch sinnvoll zu diskutieren, weil ihnen nicht so ein großer Wortschatz zur Verfügung steht oder weil sie im Sozialverhalten eben nicht soweit sind es zu schaffen jeden Konflikt immer nur verbal anzugehen.

Provokationen und Beleidigungen werden schneller hervorgebracht weil es einfacher ist direkt auf diese Weise Überlegenheit zu zeigen anstatt über einen guten verbalen Konter nachzudenken und ihn dann auch auszusprechen.

Und wenn an einer Hauptschule eine Prügelei anfängt, wird dort i.d.R. mehr angeheizt von Mitschülern und versucht beide Kontrahenten noch während des Kampfes zu ermutigen weiterzumachen als auf anderen Schulen (weiß ich aus diversen Gesprächen mit Hauptschülern oder auch der Jugendarbeit)

...zur Antwort

Das ist die schlechteste Position, du bist dem oben liegenden hilflos ausgeliefert bist und auch psychisch ziemlich die Opferrolle einnimmst.

Es kommt beim Bodenkampf wie andere hier schon schrieben immer sehr auf das Gewichtsverhältnis beider Kontrahenten an. Bei deinem Foto sind es noch Grundschuljungs mit möglicherweise etwa gleichem Körpergewicht.

Ich hatte diese Situation zweimal, bei dem mich der Andere von oben in einer Prügelei übelst dominiert hat und mir Fäuste auf die 12 geben wollte. Beides allerdings Vorfälle, bei denen ich und mein Gegner noch nicht ausgewachsen waren.

Wenn die Arme noch frei sind, auf jeden Fall versuchen jeden Schlag abzublocken und dem anderen aus der unteren Position seitlich mit eigenen Hieben zuzusetzen gegen die Seiten oder wenn möglich auch den Kopf.

Danach war bei meinen Erfahrungen der Überlegene immer kurz angezählt und hatte nicht mehr die volle Konzentration darauf mich fertigzumachen, deshalb hab ich die kurze Zeit genutzt, um ihn am Boden solange hin und her zu Ringen, bis er das Gleichgewicht verlor und ich ihn mit Kraft seitlich runterwerfen konnte.

Hat man das geschafft, muss man sich allerdings schnell wieder auf die Beine hochziehen, sonst nutzen Gegner oft den Moment um dich in den Schwitzkasten zu nehmen, was ganz gut funktioniert wenn beide Kontrahenten am Boden liegen und der eine sich schneller berappelt als der andere und schon zum nächsten Angriff übergeht.

...zur Antwort
Ja

Naja eher Rauferei in der zweiten Klasse glaub ich. Sie hat mich wegen irgendwas abgezickt und wir haben uns auf dem Weg aus dem Unterricht geschubst und dann kam es im Stehen zum kleinen Kampf mit Tritten und Ohrfeigen 😬.

Die Aufsicht hat es aber noch mitbekommen und hat den Stunk kurzer Hand aufgelöst in dem sie sich zwischen uns stellte.

Das einzige Mal vs einem Mädchen, an das ich mich erinnere.

...zur Antwort

Ich habe mich damals eine Zeit mal zu Hooligans belesen. Es ist der Kick sich völlig hemmungslos in der Masse zu prügeln und immer etwas die Gefahr zu haben dabei auch von der Polizei erwischt und bestraft zu werden oder eben von der gegnerischen Mannschaft fertiggemacht zu werden.

Der Fußball an sich spielt tatsächlich nur eine nebensächliche Rolle und dient eher als Möglichkeit sich vorher schon gegeneinander anzustacheln und anzuheizen.

...zur Antwort
Nein

Also da ich nie richtigen Kampfsport oder Selbstverteidigung im Verein gelernt hab und Situationen, in denen ich kämpfen musste einfach auf gut Glück gemeistert oder nicht gemeistert hab 😬, bin ich maximal mal mit dem Gegner gleichzeitig zu Boden gegangen oder konnte mich mit ihm zu Boden bringen aber das hatte dann nichts mit einer gelernten Wurftechnik zutun.

Respekt an jeden, der das nicht nur auf der Matte beim Training kann sondern auch wenn es eine ernste Auseinandersetzung ist und man an nem Fight nicht vorbeikommt!

...zur Antwort

Ja also 3-4x ins Fitnessstudio mit Krafttraining und wenn ich es nur 3x die Woche dorthin schaffe, meist noch 1x joggen. Da schaffe ich mittlerweile 10km in ner knappen Stunde auf gerader Strecke.

Hab auch mal Vereinssport ausprobiert aber die festen Zeiten sind nicht meins. Ich gehe regelmäßig auch ins Studio aber mal montags, mittwochs, freitags oder dienstags, donnerstags, samstags, die Zeiten variieren immer.

Mit Freunden spielen wir ab und zu Tennis, aber da bräuchte ich echt mal einen Trainer oder einen Verein um besser zu werden

...zur Antwort
Ja

Kommt doch aufs Alter an. Bis ins jugendliche Alter (vor der Volljährigkeit) wenn man mit den Eltern noch unter einem Dach lebt und sich Sachen teilt und sei es nur die Benutzung des Badezimmers oder die Haushaltsaufgaben, knallt es immer mal wieder anstatt im Erwachsenenalter wenn jeder schon seiner Wege geht

...zur Antwort

Kommt doch darauf an, ob ihr von ner Aufsichtsperson gesehen werdet, dann hättet ihr zumindest mit der Schule Stress.

...zur Antwort

Bei uns damals ja. Bin auf eine GS auf dem Land gegangen, wo man es eigentlich weniger erwartet.

Gab sowohl zig Spaßkämpfe als auch „ernste“ Raufereien, bei denen beide versucht haben mit Tritten und Fäusten sich „fertig zu machen“ bis der erste im Gesicht richtig rot war oder geheult hat. Das war damals immer die unausgesprochene Regel um sich als Sieger zu sehen.

Meistens knallte es nach dem Sportunterricht in den Sportumkleiden wenn zwei eigentlich Freunde aufeinander sauer waren weil sie im Mannschaftsspiel gegeneinander gespielt haben und sich darüber stritten, wer besser gespielt hat.

Ich erinnere mich außerdem an einige wüste Raufereien auf dem Hinterhof im Sand, im Rindenmulch neben einem Klettergerüst oder im Klassenzimmer. Meist endeten Raufereien immer am Boden wie du meintest.

Geduldet wurde ne Kloppe aber bei uns schon damals nicht. Es gab fast nur Lehrerinnen an der GS und immer wenn eine davon mitbekam, wurde sofort versucht die Jungs auseinander zubekommen und Konsequenzen zu erteilen. Deshalb gab es manchmal Mitschüler, die früh genug gewarnt haben wenn die Pausenaufsicht auf den Hinterhof kam…

Normal finde ich das zu GS-Zeiten schon. Steckt viel Kräftemessen und Hackordnungen festlegen mit rein. Da man in dem Alter noch weiß wann gut ist, kam es damals auch nie zu ernsthaften Verletzungen außer größeren Blessuren. Und Unterhaltungswert hat es bei Grundschülern eigentlich auch immer.

...zur Antwort

Ne, eher „Schlägerei!“ „Schlägerei!“ oder „Klopperei!“

Hat sicherlich alles mit einem Aufruf zur Unterhaltung zutun, Kino = Sehenswertes, Schlägerei = gleich unterhaltsam.

Was aber kein Schüler bedenkt, dass die Aufsicht dadurch auch sofort alarmiert wird. (Was nicht immer im Interesse der Schüler ist)

...zur Antwort