Wie schon gesagt wurde, passt sich die Werbung immer dem aktuellen Mainstream bzw. der Zielgruppe an. Dazu kommt, dass die meisten Firmen regelmäßig ihre Werbeagenturen wechseln. Und die Agentur sowie der interne Marketingleiter müssen sich ja auch intern irgendwie profilieren und ihre eigene "Duftnote" hinterlassen. Man muss ja sehen, dass sie auch was getan haben in ihren Amtszeit^^

...zur Antwort

Warum darf der Spot so laut in eine leise Film-Szene platzen? Weil sich TV-Werbung immer am lautesten Moment des Films orientiert. Auch wenn es im Streifen 89 Minuten lang ruhig zugeht und nur fünf Sekunden lang ein Hubschrauber explodiert, richtet sich die Werbelautstärke genau nach diesem kurzen Augenblick – und der kann bis zu 140 Prozent höher liegen als die Durchschnittslautstärke.

Quelle: http://www.pm-magazin.de/a/warum-ist-die-tv-werbung-lauter-als-der-film

...zur Antwort

Damit du dir die Werbung auch anschaust :) Ich denke aber mal, dass nur bei den Sendern einer Sendergruppe gleichzeitig Werbung kommt. Denn für die Konkurrenz ist das ja eine Chance, dass du zu ihrem jeweils laufenden Programm wechselst und da "hängen bleibst".

...zur Antwort

google adsense ist sozusagen das "partnerprogramm" von google - ähnlich wie affiliate marketing. du baust ein paar zeilen code in deine homepage ein, mit dem effekt, dass google den inhalt (regelmässig) scannt und dazu passende werbeanzeigen schaltet. auf der anderen seite stehen die werbetreibenden, eben diejenigen, deren anzeigen auf deiner seite eingeblendet werden. im rahmen einer art auktionsverfahren bezahlen die geld an google, damit ihre werbung bei thematisch passenden inhalten angezeigt werden. dieses werbeprogramm nennt sich google ad words. entweder bucht derjenige die werbung nur auf der suchseite von google oder auch bei den teilnehmenden partnern (dir z.B.) im google ad sense programm (das sog. "content netzwerk"). gezahlt wird für jeden klick auf eine werbeanzeige. google teilt die einnahmen dann mit dir. vor kurzem wurde bekannt, dass du etwa 70 % der werbeeinnahmen erhälst, die google durch dich erzielt. hoffe, ich konnte dir helfen.

...zur Antwort

hallo,

habe damals meine ausbildung bei der debeka gemacht. also ich kann nur sagen, die debeka ist schon solide und sicher ein seriöses unternehmen. die klientel (beamte) ist zwar extrem konservativ, aber sicher zuverlässig und auch vom einkommen her nicht so "am boden" wie viele andere "normalos" ^^ ich kenne die aktuellen verträge bei der debeka nicht, habe aber gehört, dass das fixum sehr bescheiden sein soll und die provisionssätze waren noch nie der hit! aber: man ist festangestellt und sozialversichert, hat keine bürokosten usw. ich muss auch sagen, dass noch immer eine menge der ADler von damals dort arbeiten - und das ist jetzt 10 jahre her! also ganz schlecht sind die debekaner nicht, wenn auch die doch sehr "vereins-meierische", man könnte sagen der kundenklientel angepassten atmosphäre, nicht so meins war :-)

...zur Antwort

Seriös? Auf gar keinen Fall! Entweder du wirst übers Ohr gehauen oder es handelt sich glasklar um Spam-Adressen! Oder beides! Etablierte E-Mail-Marketer, von denen ich dir im Anhang gerne ein paar nenne, berechnen einen TKP (Tausendkontaktpreis = Preis pro tausend Adressaten) von Minimum 6-8 €. Der Preis ist meist großzügig verhandelbar. Hängt natürlich vom Entgegenkommen und dem gebuchten Volumen ab. Ich schätze mal, dass der deutsche Markt gar nicht mehr her gibt als 3- maximal 5 Millionen Mailadressen. Denn diese müssen ja dem Empfang auch noch zugestimmt haben (Opt-In-Verfahren). Ich würde mal - über den Daumen - davon ausgehen, dass du für 5 Mio. Adressaten etwa 25.000 € zu zahlen hättest. Da siehst du mal, was das für ein Schmu ist mit 50-100 €. Ich habe hier von "allgemeinen" Versendern gesprochen, die wirklich nur Werbung verschicken und häufig als Spam empfunden werden (obwohl es keiner ist!) Du kannst natürlich auch einen Fach-Newsletter zu allen möglichen Themen buchen. Da hier die Zielgruppe viel genauer einzugrenzen ist, sind diese jedoch viel teurer - der Erfolg aber wohl auch größer.

Achte noch drauf, dass - zumindest bei den allgemeinen Werbeversendern - über CSA-Server versandt wird. CSA = Certified Senders Alliance. CSA-Server sind von den Providern wie Web.de, GMX usw. freigegeben. Deine Werbung landet also mit ziemlicher Sicherheit nicht im Spam-Ordner, sondern im Posteingang. Dieser Punkt kann ne Menge ausmachen und beeinflusst die Öffnungsquote deiner Mails sehr.

So - nun noch die versprochenen Dienstleister, die ich für vertrauenswürdig halte:

Supercomm Datamarketing (kenne hier Herrn Lakatsch als sehr freundlichen Berater), AdRom Holding, DZ Media (in Essen). Auch schon länger am Markt - obwohl ich ihre Art der Werbung persönlich nicht sehr schätze und zu ihrer Vertrauenswürdigkeit nicht ganz so viel sagen kann - Mc Crazy und Planet 49...Viel Erfolg mit deiner Werbung!

...zur Antwort