Ich glaube, damit machst du das Thema erst richtig interessant. Erzähle ihm paar langweilige Geschichten aus deiner alten Schule, dann lässt er es vielleicht in deiner Vergangenheit zu kramen. Kennst du seine Vergangenheit?

...zur Antwort
Wieder zusammenkommen?

Hallo Liebe Community,

ich würde gerne mal einen neutralen Rat einholen.

Meine (Ex)Freundin hat sich vor rund 2 Monaten von mir getrennt. Sie ist innerhalb von drei Wochen in eine eigene Wohnung 2,5h entfernt zu ihrer Familie gezogen.

Trennungsgrund: Sie hat sich von mir getrennt, da ich ihr nicht das bieten konnte was sie verdient hat. Wir waren 6,5 Jahre zusammen.

Ich wurde von ihr darum gebeten schnell aus der Wohnung auszuziehen, damit ich es finanziell nicht schwer habe die Wohnung alleine zu bezahlen und sie ihre Hälfte von der Kaution erhält. Mir wurde von ihr empfohlen ich soll zurück zu meiner Familie ziehen, sodass ich nicht alleine bin. Ich wollte dies anfangs nicht, da ich gehofft habe es würde nochmal etwas werden zwischen uns. Nachdem sie mir gegenüber aber immer abweisender wurde und mich mit harten Worten persönlich angegriffen hat, habe ich mich dazu entschieden, die „gemeinsame“ Wohnung zu kündigen und mir eine neue Wohnung in der Nähe meiner Familie zu suchen. Trotz dem Wohnungsmangel habe ich eine Zusage für eine Wohnung erhalten, die ich in Kürze beziehen darf. Zum Hintergrund, wir würden dann 4h voneinander entfernt wohnen. Etwas, was wir zu Beginn unserer Beziehung auch schonmal durchmachen musste.

Nun ist sie auf mich zugekommen und hat mir gestanden, dass sie mich immer noch liebt und vermisst. Sie möchte gerne, dass ich nicht zu meiner Familie ziehe sondern zu ihr in ihre (kleine) Wohnung. Sie sagt, sie will mich nicht verlieren und hat erkannt, dass sie mich in ihrer Nähe braucht.

Um ehrlich zu sein. Ich liebe sie auch noch. Ich hätte mit ihr wahrscheinlich niemals Schluss gemacht. Nun sitze ich in einer „Zwickmühle“:

1.Ich habe die neue Wohnung zugesagt, habe meinen Arbeitgeber informiert und meine Familie und Freunde erwartet mich dort.
2. Ihr Verhalten nach der Trennung hat mich sehr verletzt und mir Seiten an ihr gezeigt, die ich nicht kannte.
3. Sie hat in der Vergangenheit schon öfters Schluss gemacht. Der Grund dafür war meistens, dass sie Stress mit meiner Familie hatte und ich (ihrer Ansicht nach) die Bedürfnisse meiner Familie vor ihren gestellt habe. Und, wie erwähnt, sie der Meinung war bzw. ist ich könnte ihr nicht das bieten was sie verdient.

ABER Ich liebe und vermisse sie. Zudem haben wir uns immer unsere gemeinsame Zukunft ausgemalt und ich verstehe mich mit ihrer Familie auch sehr gut.

Ich würde mich über eure Einschätzung freuen. Würdet ihr zu ihr zurückgehen oder nun euren eigenen Weg gehen?

...zur Frage

6,5 Jahre sind eine lange Zeit, die sie weggeworfen hat. Was hat sich denn in den letzten 8 Wochen bei dir geändert, da du ihr ja scheinbar doch was " bieten" kannst, was sie " verdient"?

Wenn ich das so lese erscheinst du mir wie ihr Spielball, nur wenn du dann beim nächsten Mal ihren Ansprüchen nicht gerecht wirst, schmeißt sie dich aus der Wohnung und du kannst sehen wo du bleibst. Biete ihr doch an, mit zu dir zu ziehen...ich glaube an ihrer Reaktion darauf wirst du erkennen, wie wichtig ihr deine Nähe ist.

...zur Antwort

Scheinbar wohnst du nicht mehr zu Hause. Da dein Papa nicht wollte, das deine Halbbrüder etwas bekommen, würde ich nicht unterschreiben, deine Mutter sollte diesen Wunsch respektieren. Ihr Verhalten wird sich dir gegenüber wahrscheinlich auch nicht bessern, wenn du unterschreibst.

...zur Antwort

ich persönlich würde es nicht machen, sieh einfach wie du dich fühlst und entscheide dann.

...zur Antwort

Lass es dir bitte nicht verbieten, sie ist wahrscheinlich länger deine Freundin als er dein Partner.

...zur Antwort
Warum muss man das machen?

Warum muss meine Mutter mir alle sachen aufzählen, die in MEINEM Zimmer gemacht werden (laut ihr) MÜSSEN?

Also folgendes, ich habe vorhin mit meiner Mutter ganz normal geredet. Sie hat mich gefragt was ich morgen vorhabe und ich sagte ihr, dass ich mein Zimmer aufräumen wollte. Daraufhin fing sie an mir alles aufzuzählen was gemacht werden MUSS in MEINEM Zimmer. Sie fing an mit "dreckige Wäsche, Müll, Staub, Boden wischen, Schränke putzen, usw." Und hat jeden noch so kleinen Punkt aufgezählt. Ich habe ihr währenddessen gesagt, das sie mir nicht jeden Punkt aufzählen soll der in MEINEM Zimmer gemacht werden muss (in einem höflichen Ton), aber sie hörte nicht auf, auch nach mehrmaligem "ist gut du musst mir nicht sagen was ich zu tun habe in MEINEM Zimmer" im ruhigem Ton. Nach einer zeit wurde ich lauter und habe ihr gesagt "Ist doch gut, du brauchst mir nicht jeden kleinen punkt aufzählen den du in meinem Zimmer scheiße findest, ich weiß selber was ich machen möchte und was nicht. Ich bin kein kleines Kind mehr dem du sagen musst was gemacht werden muss". Daraufhin schrie sie mich an, das ich nicht mit ihr darüber diskutieren soll und sie kein bock darauf hat mehr mit mir darüber zu reden.

Mein Zimmer ist momentan einfach sehr unordentlich, da ich keine Motivation dazu habe es aufzuräumen und mir durch die Schule auch die Zeit häufig fehlt.

Sie hat mir oft gesagt das ich mein Zimmer aufräumen soll und ich habe ihr immer gesagt, das ich es mache wenn ich es möchte und zeit dazu habe.

Warum muss sie mir denn jeden Punkt aufzählen, nachdem ich ihr mehrmals höflich gesagt habe das sie es nicht braucht und ich selber weiß was zu tun ist?

Jetzt ist mir die Lust dazu auch wieder vergangen, weil es jetzt so wirkt als hätte ich das nicht komplett selber entschieden.

Immer wenn ich dann doch mein Zimmer aufgeräumt hatte, hat sie immer was zu meckern gehabt, z.B. Warum ich nicht den Boden gewischt habe sondern nur gestaubsaugt habe.

...zur Frage

Ich schätze, das sie die Erfahrung gemacht hat, das du dein Zimmer nur oberflächlich aufräumst. Mach dir doch bitte mal Gedanken, warum es überhaupt so aussieht? Dreckige Wäsche und Müll müssen sich doch nicht erst ansammeln. Und reinigen gehört nunmal auch dazu, wenn ich das so lese, brauchst du dich an der allgemeinen Hausarbeit nicht beteiligen, oder?

...zur Antwort

Ich denke,es geht ums Prinzip und nicht um 9 € Schuhe. Wenn du schon soviele Schuhe hast, brauchst du wahrscheinlich keine weiteren. Bei deiner Mutter solltest du dich schleunigst entschuldigen, das du sie wegen Schuhen angeschrien hast, empfinde ich als sehr sehr kindisch. Eventuell findet ihr einen Kompromiss indem du deine Schuhe aussortierst und entsorgst, die nicht mehr alltagstauglich sind?

...zur Antwort

Und manchmal ist der Inhalt einer Mülltonne wertvoller, als der Charakter mancher Menschen.

...zur Antwort
Bin ich ein schlechter Vater( Eure Meinung)?

Guten Tag.

Bräuchte eure Meinung.

Bin ich ein schlechter Vater?

Zur Sache: Meine Ex Frau hat sich 2019 von mir getrennt, weil sie sich neu verliebt hat. Unsere drei Kinder( heute 11,9,5) sind bei ihr geblieben. Hatte sie immer alle zwei Wochenenden.

Ich habe da schon dreizehn Jahre gekämpft gegen meine Eltern, das es die Richtige Frau ist. Hab sie immer wieder in Schutz genommen, und ihr zur Seite gestanden, wenn meine Eltern gegen sie gewettert haben. Es ging so weit das ich psychisch kaputt gegangen bin.

Dann trennte sich meine Ex Frau. Darauf hin habe ich mich 2020 auch neu verliebt, dachte es würde jetzt alles besser werden mit der neuen Frau. Fehlanzeige meine Eltern fingen das gleiche Spiel von vorne an. Jetzt kommt das schwerste: aus den oben genannten privaten Gründen ( Dauerstress mit den Eltern, beruflich nicht mehr glücklich) haben meinen neue Partnerin und ich uns entschieden von Bremen in Norddeutschland nach Baden Württemberg an Bodensee zu ziehen.

Ich zahle immer pünktlich meinen Unterhalt, sie bekommen ein Mal im Monat Pakete mit Spielzeug und Süßigkeiten. Zum Geburtstag natürlich Geschenke und Anrufe.

Mir geht's hier unten eigentlich richtig super. Bis auf das mir meine Kinder fehlen. Wir versuchen ein bis zweimal die Woche zu telefonieren, aber oftmals haben die Kinder keine Lust, oder wisst nichts zu erzählen.

Ich werde sie über Sommerferien und Weihnachten holen.

Trotzdem verlieren die Kinder irgendwie das Interesse an ihrem Papa. Meine Frage wäre: Bin ich ein schlechter Vater, weil ich weg gezogen bin, damit auf meine Gesundheit als Borderliner achte?

Wäre ich oben geblieben wäre meine BPS schlimmer geworden( wenn nicht gar im Suizid geendet), weil wie schon erwähnt dauerhafter Druck von seitens der Eltern.

Über ehrliche Meinung wäre ich sehr dankbar

...zur Frage

Nein, ich finde nicht das du ein schlechter Vater bist. Ich vermute, das deine Kinder zu dem neuen Mann deiner Ex ein gutes Verhältnis haben, die kleineren kennen dich eh nur in der " Besucherrolle". Sie wissen wie sie dich jederzeit erreichen können. Behalte das regelmäßige telefonieren bei, auch wenn sie dir nicht immer was zu erzählen haben. Alles Gute.

...zur Antwort

Ich schätze, das kann man nur wie ein Gespräch zwischen Fremden aufbauen, vermutlich würdest du dich auch nicht von einem Fremden anschreien lassen.

...zur Antwort
Mein Dad ist lieber mit anderen Kindern als mit mir?

Er hängt mehr mit den Kindern von seinen Freunden ab als mit mir. Sie finden ihn toll und machen jede Woche was in der Gruppe zusammen.

Das Problem ist jetzt, dass die Kinder mit denen er so viel macht in meine Klasse und Parallelklasse gehen. Der Junge aus meiner Klasse erzählte mir anfangs jede Woche was sie zusammen gemacht haben (es hält sich inzwischen in grenzen). Er erzählt es auch in der Klasse herum was alle einfach komisch finden. Ich habe ihm auch schon ernst gesagt er soll damit aufhören, was er aber einfach nicht tut. Er mobbt mich nicht er denkt wirklich es ist okay sowas zu tun. Die art von Person die seine Freunde aus spaß runtermacht. Ich habe nebenbei auch von ihm erfahren, dass mein Dad seit Monaten eine Freundin hat.

Von Freunden aus der Parallelklasse habe ich gehört dass die Schwester auch immer erzählt, dass sie mit meinem Dad abhängt.

Jetzt habe ich meinem Dad letztens „Gossip“ erzählt. Mit der ausdrücklichen bitte es nicht den Kindern zu erzählen, weil es mich extrem in Schwierigkeiten bringen könnte wenn das rauskäme. Er hat es Ihnen erzählt, es ist zwar nichts passiert aber das zeigt mir wo seine Prioritäten liegen.

Ich habe die ganze Sache meiner Mum erzählt, die soweit ich weiß es ihm mitgeteilt hat aber geändert hat sich trotzdem nichts.
Man muss dazu sagen wir haben wenig Kontakt und ich bin diejenige die den Kontakt auch vermeidet. Das hat allerdings andere Gründe

...zur Frage

Du meidest seinen Kontakt und bist traurig, das er mehr mit anderen Kindern unternimmt 🤔

...zur Antwort