Indem du die (Roll)treppe hochgehst.

Als ich das letzte mal in Stuttgart Hbf war, hielten die Züge allerdings aufgrund der riesigen Baugrube ziemlich weit draußen.

Soll heißen: Du fährst/gehst hoch, musst dann aber noch einige Meter weit laufen bis zu den Bahnsteigen.

...zur Antwort

Hängt doch völlig von Branche & Firma ab.

Wir z.B. haben 40-Std-Woche, Kernarbeitszeit Mo-Fr zwischen 7 und 19h (in dieser Zeit kann ich Aufgaben zugeteilt bekommen).

In der Praxis: Mal arbeite ich von 9 bis 16h, mal 7 bis 21h, manchmal auch Sa oder So (dann allerdings von zuhause)

Je nachdem was eben ansteht. Vor Projekt-Abgabeterminen gern mal bis 23h und am nächsten Morgen ab 8h wieder.

Überstunden werden allerdings durch Freizeit abgegolten (Luxus, ich weiß). Hatte dadurch schon öfter komplett freie Freitage.

...zur Antwort

Nun, in der URL steht "Satire". Gleich hinter ".de"

Noch viel deutlicher kann man es nicht machen. Es ist nicht die Aufgabe von Zeitungen, das Bildungs- und Intelligenzdefizit der Leser zu füllen. Das muss schon jeder selbst tun.

...zur Antwort

sie will mir eine Frau aus Marokko besorgen

Was man halt so von Reisen mitbringt. Essen, Trinken, Zigaretten... warum nicht auch Frauen.

Sie soll aber drauf achten, dass die Frau ordentlich verzollt wird. Also bei der Landung den roten Ausgang wählen, nicht den grünen.

...zur Antwort

Keine Sorge, das hört irgendwann auf.

So ab dem Alter von 25 bis 30 werden Frauen normal (die eine früher, die andere später) und machen nicht mehr so ein komisches hin und her.

Warte ab oder versuche es mit einer Dame diesen Alters.

...zur Antwort

In welchem Bundesland machst du Abi? Deutschland ist ein Föderalstaat, da unterscheiden sich die Regeln teils immens.

...zur Antwort

Wie schon gesagt bedeutet "Haus" in dem Fall wirklich nur das nackte Haus, mit Wänden und Dach.

Jegliche Einrichtung etc. zählt zur weiteren Erbmasse und wird dementsprechend zwischen euch aufgeteilt.

Ich hoffe aber, dass ihr eine gütliche Lösung findet und nicht noch über den letzten Kugelschreiber streitet. Nicht mehr benötigte Möbel könnt ihr ja z.B. verkaufen und den Erlös aufteilen.

...zur Antwort

Eine nette "urbane Legende". Die Geschichte stammt aus einem fiktiven Video (Kampagne gegen Rassismus). Wäre nett, wenn es sich in der Realität so zugetragen hätte.

PS: Der Flugkapitän ist für die Dauer des Fluges Chef an Bord. Er kann entscheiden, wen er wo hinsetzt, grade mit Hinblick auf den "Frieden an Bord" und die Sicherheit. Wenn die Economy Class bis auf den letzten Platz belegt war, in der First aber noch Plätze frei waren, ist die Entscheidung des Kapitäns sogar sehr nachvollziehbar.

Ich finde daran nichts kritisierenswert. Rassismus gehört bekämpft, ob am Boden oder in der Luft.

...zur Antwort

Mach dir keinen Kopf.

Man darf schon ein bisschen egoistisch sein. Wenn Firmen Menschen entlassen, denken sie ja auch zuallererst an das Wohl der Firma. Warum sollten Angestellte nicht auch an ihr eigenes Wohl zuerst denken.

Sei aber fair, und sage dem Chef nicht erst "in letzter Minute", sondern frühzeit, dass du wieder aufhören möchtest.

Sag, es hat sich bei dir was unvorhergesehenes ergeben (plötzliche Zulassung für einen Studienplatz o.ä.).

Wenn du es früh genug sagst, werden sie nicht sauer sein.

...zur Antwort

Das gibt es. Nennt sich Dihydrogenmonoxid (DHMO), ist aber hochgiftig!

Es wurde im Körper von 100% der letztes Jahr Verstorbenen gefunden.

Außerdem ist es eine schlimme Droge, von der die gesamte Menschheit abhängig ist. Wer eine Woche kein Dihydrogenmonoxid zu sich nimmt, stirbt.

Also stelle sowas lieber nicht her.

...zur Antwort

Anzeige bei der Kriminalpolizei erstatten.

...zur Antwort

Er will gerne ein Stück? Dein Hund kann sprechen und dir sagen, dass er ein Stück vom Croissant will?

Halte ich für wenig glaubwürdig.

Für Hunde gibt es Hundefutter, kein Menschenfutter. Es ist wie mit Babys - wenn man ihnen jedes mal was gibt, wenn sie quengeln, lernen sie "aha! Quengeln lohnt sich". So werden sie verzogen.

...zur Antwort

Es braucht dir nicht leid tun. Herzlichen Glückwunsch zu einem sorgenfreien Leben! (nicht sarkastisch, sondern ernst gemeint)

Du solltest allerdings auf jeden Fall einen Bildungsabschluss machen. Studium / Ausbildung, "lerne" etwas!

Gern auch mehrere Abschlüsse, denn du Geld & Zeit hast du ja genug.

Irgendein Crashkurs in Finanzen täte dir sicher auch gut, wenn du selbst schon einsiehst, dass du mit Geld (noch) nicht umgehen kannst.

Sobald du das alles hast:

  • Lege das Geld sicher an, anstatt es zu verprassen. Immobilien, Aktienindizes (ETF etc.), investiere in Firmen. Streue es breit & lass dich bloß nicht "beraten" von irgendwelchen Blutsaugern, die dir nur windige Deals verkaufen wollen. Eigne dir das Wissen lieber selbst an.
  • Führe ein normales, komfortables Leben. Niemand braucht eine Jacht, Privatjets o.ä. -> Wie schon erwähnt: Verprasse das Geld nicht sinnlos.
  • Spende einen Großteil des Geldes. Wofür? Einige Vorschläge wurden hier schon gemacht. Auf jeden Fall nur an seriöse Organisationen, wo du sicher sein kannst, dass das Geld die Bedürftigen auch erreicht.
  • Genieße dein Leben. Reise viel, sieh dir die Welt an.

Viel Erfolg bei all dem! Und denke immer dran: Bleib bescheiden und lerne deinen Wohlstand zu schätzen. Andere haben hart für dieses Geld gearbeitet, also behandle es anständig ; )

...zur Antwort

Das Bundesverfassungsgericht hat 1977 entschieden, dass einem Verurteilten "die grundsätzliche und gesetzlich festgeschriebene Möglichkeit eingeräumt werden muss, irgendwann die Freiheit wiederzuerlangen".

Insofern: Ja, auch beim Urteil Lebenslang mit besonderer Schwere der Schuld kann man irgendwann theoretisch wieder freikommen.

Eine Lebenslange Haftstrafe ist in Deutschland erstmal eine "Haftstrafe auf unbestimmte Zeit".

"Besondere Schwere der Schuld" bedeutet, dass der Verurteilte nicht nach 15 Jahren auf Bewährung entlassen werden darf.

Das Gericht legt in seinem Urteil fest, wann zum ersten mal eine Überprüfung stattfindet (z.B. nach 17 Jahren, nach 19 Jahren, nach 23 Jahren...)

Nach Ablauf dieser Zeit (z.B. 19 Jahre) legt ein anderes Gericht dann fest, wieviele weitere Jahre der Verurteilte mindestens im Gefängnis verbringen muss, bevor eine Entlassung auf Bewährung geprüft werden kann.

"Geprüft" heißt nicht, dass der Verurteilte tatsächlich auf Bewährung freikommt.

In der Praxis bedeutet "Besondere Schwere der Schuld" meist, dass man mehr als zwei Jahrzehnte einsitzt.

Ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, es gibt zur Haftdauer Statistiken:

https://de.wikipedia.org/wiki/Lebenslange_Freiheitsstrafe#Statistische_Daten_zur_Haftdauer

...zur Antwort

Aber sicher hat die Erde eine Ladung! Woraus besteht sie denn? Aus verschiedenen Atomen (Kohlenstoff, Wasserstoff, etc. etc.) die alle auch Elektronen und somit eine Ladung besitzen.

Sonst würde es ja keine Blitze geben, die in die Erde einschlagen.

...zur Antwort

"schlug ich Frau X vor, bis zur vollständigen Genesung als Pauschalkraft bei mir weiter zuarbeiten. Frau X willigte ein"

Unabhängig davon, ob das rechtlich überhaupt möglich ist:

Gibt es für diesen Vorgang denn irgendeinen Beleg? Schriftverkehr, neuer Arbeitsvertrag o.ä.?

...zur Antwort

"Überlassung an Dritte"

Zum Beispiel: Du machst für 6 Monate ne Weltreise, und willst während dieser 6 Monate die Wohnung an jemand anderes vermieten.

Dafür brauchst du die Zustimmung des Vermieters, da die Wohnung dir nicht gehört.

Generell brauchst du die Zustimmung des Vermieters, wenn du die Wohnung gegen Geld jemand anderem überlässt.

...zur Antwort