Darf mein Chef mir verbieten mit dem Roller zur Arbeit zu fahren?

Vor 3 Monaten habe ich meinen Führerschein bestanden.

Habe aber kein Auto mit dem ich fahren kann, mein Vater hat vergünstigt einen 45 km/h Roller bekommen, er arbeitet in einer Autowerkstatt, und hat ihn mir geschenkt für die Arbeit.

Am ersten Tag nach der Prüfung fuhr ich zum ersten mal mit dem Roller zur Arbeit , ohne Übung vorher. Beim Parkplatz habe ich einen Radfahrer übersehen, ihm die Vorfahrt genommen und bin selber gegen den Zaun gefahren als ich ausgewichen bin. Ich hatte nur ein paar Prellungen aber der Zaun war kaputt und Roller hatte ein paar Kratzer, ist aber noch gut fahrtüchtig.

Wenige Wochen später bin ich bei nasser Fahrbahn ausgerutscht , bergab , da bin ich einem Auto hinten rein gefahren auf dem Weg zur Berufsschule.

Wieder 1 Monat später habe ich beim Bremsen die Kontrolle über den Roller verloren auf dem Rückweg von der Arbeit und bin gestürzt , musste wieder zum Arzt und war 1 Woche krank geschrieben. Die Versicherung übernahm auch die Reparaturkosten.

Mein Chef hat gesagt das es nicht mehr sein kann, zum dritten mal muss er einen Unfallbericht schreiben, Verwaltungsaufwand, Kosten. Krankschreibung. Er sagt er zahlt die Busfahrkarte und ich soll mit Bus fahren .

Die Versicherung will mir jetzt kündigen außer ich weise nach, Fahrschulbescheinigung, das ich inzwischen verkehrssicher mit dem Roller fahren kann.

Recht, Führerschein, Roller, Auto und Motorrad