Das ist so umfangreich, dass ich dir empfehlen würde, erstmal selbst aus Büchern einen Überblick zu erarbeiten. Wenn du dann noch Fragen haben solltest, kannst du sie gerne hier stellen.

Eine vollständige Erklärung wird dir hier aber niemand verfassen wollen. Das ist viel Arbeit.

Alternativ suchst du dir einen Nachhilfelehrer (gibt's mittlerweile ja auch online).

LG

...zur Antwort

Durch eine milde Infektion, lernen die Zellen des Immunsystems auf einen Erreger effizienter zu reagieren, indem sie die Immunantwort schneller durchführen. Eine Infektion ist immer ein Wettlauf zwischen Immunsystem und Infektion und mittels dieser "Lernfunktion" hat das Immunsystem einen Vorteil.

Neben einer Infektion kann ein Impfstoff einen ähnlichen Prozess in Gang setzen. Ziel ist es hier, die Infektion künstlich hervorzurufen.

LG

...zur Antwort

Wenn auf der Verpackung 10g/L angegeben ist, dann gehe ich davon aus, dass es sich auf das Produkt bezieht. Das heißt, dass du in einem Liter 10g lösen kannst. Wirfst du also beispielsweise 11 g in einen Liter Wasser, wirst du ungelösten Mg Citrat unten am Boden finden (nachdem es sich abgesetzt hast).

Die Löslichkeit ist generell abhängig von der Temperatur und vom pH Wert. Auf was sich die Angabe von 10g/L bezieht, weiß ich nicht. Oft 25°C beim pH von Wasser (~7).

LG

...zur Antwort

Der Zellzyklus beinhaltet das "Leben" einer Zelle inklusive ZellTeilung. Die zwei Tochterzellen nach der Teilung haben ebenfalls einen Zellzyklus.

Man teilt ihn in die Inter- und die Mitosephase (Zellkernteilung) ein. Die eigentliche Zellteilung ist nur ein kleiner Teil im Anschluss an die Mitose.

LG

...zur Antwort

Ja.

Beachte aber, dass es zwei Arten des Operon-Modells gibt: Substratinduktion und Endproduktrepression.

Bei dem einen werden Gene zum Abbau von Substraten aktiviert, bei dem anderen hemmt das Substrat die Bildung von Substraten.

Das musst du unterscheiden.

LG

...zur Antwort
  1. Geh in ein Geschäft und kauf ein Pack Wolle.
  2. Geh nach Hause, wickel die Wolle vollständig ab, verteilt sie im Raum und stelle dann fest, dass du die falsche Farbe gekauft hast.
  3. Geh zurück zum Geschäft und tausche sie um.

Ich denke dann sollte es klar sein.

LG

...zur Antwort

Erinnert für mich in erster Linie an eine willkürliche Einteilung, wie man sie im Lehrplan oft findet. Hast du da mal nachgesehen? Vielleicht stehen dort noch ein paar Stichpunkte mehr.

Ansonsten fällt mir auch nicht viel ein. Der Stoffwechsel lässt sich in den Ana- und Katabolismus einteilen und innerhalb dieser finden Regulationen auf organismischer und zellulärer Ebene statt. Zellulär läuft es über Enzyme, da bist du mit deinem Ansatz gar nicht so verkehrt. Unter den organismischen Teil fällt sowas wie Insulin oder andere Signale. Wie man da eine Einteilung in "Grundprinzipien" finden kann, weiß ich leider nicht. Ich hoffe, ich konnte dir trotzdem einen Denkanstoß geben.

LG

...zur Antwort

Ich vermute, dass dort solche Sachen wie IPSP und EPSP gemeint sind, sowie die räumliche und zeitliche Summation dieser Potentiale.

In diese Richtung würde ich was schreiben.

Viel Erfolg!

LG

...zur Antwort

Nach 10 Jahren Studium würde ich behaupten, dass es "das Grundplasma" nicht gibt. Ich habe das noch nie gehört.

Das Cytoplasma (oder auch Zellplasma) bezeichnet alle löslichen Bestandteile, die sich in der Zelle befinden. Wird nur die Flüssigkeit gemeint, so spricht man gerne vom Cytosol. So etwa wie "die Proteine des Cytoplasmas schwimmen im Cytosol".

LG

...zur Antwort

b)

Als erstes würde ich diese schreibweise in drei Gleichungen übertragen:

1) 1x + 4y + 3z = 58

2) 3x +... usw.

Dann mittels Gaußverfahren nacheinander x, y und z berechnen. Das sollte ja auf diversen Seiten erklärt werden. Das gleiche machst du auch bei c) daraus lässt sich direkt ableiten, dass z=8 ist. Gerne kannst du anstatt x, y und z auch a, b und c nehmen. Aus den restlichen zwei Gleichungen, dann eine Funktion aufstellen, indem du dann a und b in die allgemeine Gleichung für Funktionen 2. Grades einsetzt. Das gleiche machst du dann auch bei a), nur nutze die allgm. Gleichung für Funktionen 3. Grades.

LG

...zur Antwort

Stichwort: Konzentrationsgradient.

Beide Ionen werden von der ATPase entgegen ihres Gradienten transportiert. Das kostet Energie, ähnlich wie ein Rad bergauf zu schieben, während es bergab von alleine Rollen würde.

LG

...zur Antwort

Viren vermehren sich nur. Dabei sterben die Zellen, in denen sie sich vermehren, ab. Das ist auf Dauer natürlich nicht gut, bewirkt aber erstmal nicht, dass typische Krankheitssymptome auftreten. Je nachdem welche Zellen befallen werden, treten unterschiedliche Symptome auf. HIV beispielsweise befällt ja Immunzellen. Die Folge an AIDS zu sterben liegt daran, dass man kein funktionierenden immunsystem mehr hat. Der Virus selbst tötet aber erstmal nicht.

Andere harmlosere Viren führen zu anderen Symptomen. Da ist eigentlich unser Immunsystem schuld, das ja versucht, die Virusinfektion zu beseitigen. Dabei werden Signalmoleküle freigesetzt, die typische Krankheitssymptome hervorrufen können. Dass bei einem Schnupfen die Nase läuft, ist zum Beispiel eine Reaktion des Körpers, mit dem Schleim die Viren herauszuspülen. Der Virus selbst produziert kein Schleim. Und ähnlich verhält es sich bei anderen Symptomen.

Bei Corona ist es eine Interferon Reaktion, wenn ich das richtig verstanden habe. Also auch eine Immunreaktion auf das Virus, was die Covid Symptome hervorruft.

LG

...zur Antwort

Bei Aufgabe zwei lohnt sich ein Blick auf die Richtungsvektoren der Geraden. Sind diese gleich (oder kolinear, falls das der richtige Begriff war), so verlaufen die Geraden parallel. Wenn sie nicht parallel sind, dann schneiden sie sich bei einem gemeinsamen Punkt. Die Berechnung ist dann wie bei Aufgabe 1.

Bei Aufgabe 4 gibt's auch nicht viel anderes zu tun, als bei den anderen Aufgaben. Nur du musst erst Geradengleichungen selbst herstellen.

LG

...zur Antwort