Eigentlich ja!

du stehst am Morgen auf, machst dich fertig, fährst zielbewusst in die Klinik, steigst aus dem Auto aus, gehst rein...und dort wartet das Team auf dich. Es wird dein Kind töten! Du hast es so in deinen Terminkalender gesetzt und sie haben den Tötungsauftrag auf '13.00' Uhr gesetzt;

Abtreibung passiert dir nicht einfach.

Ich halte es für ganz wichtig, genau das zu wissen, dass ich eben genau das tue, nämlich Menschen beauftragen, mein Kind zu töten. Es ist wichtig, dass ich als Frau weiss was ich da mache. Und zwar vorher schon. Nicht dass diese Tatsache verdrängt wird und hinterher plötzlich mit voller Wucht auf mich einschlâgt.

...zur Antwort

Also erst mal meine ich, einen Widerspruch in deiner Frage zu lesen. Auf der einen Seite hilfst du gerne Menschen, auf der anderen Seite suchst du einen Beruf, bei dem du wenig mit Menschen in Kontakt kommst.

Darf ich dich auf ein paar Sachen hinweisen?

Du verabscheust Alkohol usw. Es gibt echt sehr viele Menschen, die diese Dinge ebenfalls falsch finden. Wenn du mit Menschen zu tun hast, die rauchen usw., dann wirst du die nicht gewinnen, indem die sie verurteilst und ihre Handlungsweisen ihnen gegenüber als 'verabscheuenswürdig' bezeichnest. Hab sie einfach lieb und sag ihnen einfach "nein danke, ich rauch nicht." Das ist oft schon mehr als genug.

Ich muss grad denken an die Geschichte von Zachäus. Kennst du die? Kannst du nachlesen in Lukas 19,1_10. Der Zachäus war ein gemeiner, kleiner Kerl mit sehr viel Macht; Ein Dieb, der ganz offiziell den Leuten ihr sauer verdientes Geld wegnahm.

Niemand wollte mit ihm was zu tun haben, er war echt abscheulich. Aber lies mal, wie es weiterging. Was hat ihn verändert?

Ein Zweites: wenn wir Menschen helfen, erwarten wir Anerkennung, Dankbarkeit, usw....aber da liegt schon der Hacken. Denn die Leute finden unsere Hilfe oft selbstverständlich, sehen auch gar nicht, was es uns gekostet hat an Zeit, Geld, Kraft, um ihnen zu helfen und vergessen, danke zu sagen. Das tut weh und macht uns bitter. Und manchmal drängen wir auch Hilfe auf. Das mögen die Leute nicht.

Dazu fällt mir das Gleichnis vom barmherzigen Samariter ein. Steht in Lukas 10. War der Hilfsbedürftige in der Lage um sich erkenntlich zu zeigen? Hat der Helfer irgendwas erwartet? Lies mal Matthäus 25,40 und lass das dein Motiv sein. Das wird dir helfen, ohne Erwartungen freudig zu tun, was du auf dem Herzen hast.

Du suchst nach Gleichgesinnten. Gibt es keine Jugendgruppe in den Kirchen an deinem Wohnort? Vielleicht findest du dort den einen oder anderen?

Aber einen, der genau so ist wie du, den wirst du nicht finden. Sei froh dass es so viele verschiedene Menschen gibt. Nur eine Sorte Blume wäre langweilig, oder?

Irgendwie beschleicht mich der Verdacht, dass du vielleicht etwas autistisch sein könntest? Das würde erklâren, warum du dich missverstanden fühlst und dann würde ich auch sagen, such dir einen Job, bei dem du nicht viel kommunizieren musst und das Helfen machst du dann eher in der Freizeit.

...zur Antwort

Ich habe die anderen Antworten noch nicht gelesen, also vielleicht schreibe ich etwas, das andere auch schon geschrieben haben.

Du hast etwas getan, das wohl sehr schlimm war. Jetzt wird dir bewusst, wie schlimm eigentlich. Du hast Schuldgefühle und darunter leidest du.

Wenn du nur deine Schuldgefühle los werden willst, denkst du noch immer nur an dich. Es dreht sich immer noch um dich und nicht um die Menschen, denen du Leid zugefügt hast.

Ja, es wäre gut, wenn du deine Schuld den Leuten gegenüber klar bekennen würdest. Nicht einfach 'ach, es tut mir so leid dass ich dich vor 5 Jahren so verletzt habe, bitte vergib mir' , sondern konkret:

'Es tut mir so leid, dass ich dich betrogen habe, so oft angelogen, Geld von dir geklaut, dein Tagebuch gelesen....dich zur Abtreibung gezwungen habe'...was auch immer. Ich weiss jetzt, dass das abgrundtief schlecht war und dass ich dich damit zutiefst verletzt habe. Ich möchte einfach nur, dass du das weisst. Vielleicht hilft es dir, dass die Wunden, die ich dir geschlagen habe, heilen können. Vergebung kann ich nicht erwarten und frage ich dich auch nicht'.

Das Ganze machst du in einem Brief, indem du deine Schuld nicht entschuldigst mit ...'damals ging es mir so schlecht', oder 'ich konnte einfach nicht anders' oder 'du kennst ja meine Eltern und den Schlamassel, aus dem ich komme'. Nein, keine Beschönigung, keine Entschuldigung für das, was du getan hast, sondern einfach klares Bekennen deiner ganz konkreten Schuld. Du sollst nur an sie denken und nicht an dich!!!!

Und dann erwartest du GAR NICHTS von der Gegenseite. Vielleicht bekommst du zu hören, dass sie dir vergeben. Vielleicht auch nicht. Das ist ganz denen ihre Freiheit, was sie mit deinem Eingeständnis machen.

Vergebung ist ein unverdientes Geschenk. Kann sein dass du es bekommst. Kann sein auch nicht.

Willst du deine Schuld wirklich loswerden, und ganz neu anfangen, dann solltest du zu dem gehen, der dich wirklich rein waschen kann. Schlag die Bibel auf, lies 1.Johannes 1, 9

...zur Antwort

Also Amish gibt es in Deutschland sowieso keine. Zufällig kenne ich mehrere Amish Mennoniten aus den USA. Die sind absolut pazifistisch und halten sich völlig aus der Politik raus.

Ich kenne auch sehr viele russlanddeutsche Chrisen. Die sind im Allgemeinen sehr tüchtig, arbeiten hart und machen was aus ihrem Leben. Und sie sorgen für deine Rente.

...zur Antwort

Hatte bis jetzt noch nie davon gehört, kenne als auch keine solchen und habe sie also bis jetzt auch nicht gebraucht.

Aber Vorbilder im Glauben, die habe ich. Die kenne ich dann aber meist auch persönlich, und kann an ihrem Leben sehen kann, wie echt sie sind.

...zur Antwort

Weil er das schön fand. Weil es schön ist!

Und weil er dir eine Freude machen wollte. Bei mir im Garten tummeln sich junge Katzen, der Katzenvater hält mir immer Gesellschaft, und es gibt gaaaanz viele bunte Schmetterlinge. Wunderbar.

ja, ein Tier hâtte gereicht. Oder gar kein Tier, wäre auch möglich gewesen.

...zur Antwort

Kannst du die Frage vielleicht nochmal neu formulieren, sodass man sie besser versteht?

Könnt ihr mir auf die obere Frage bitte antworten und ein paar Alltagsfragen formulieren und Entscheidungen dazu schreiben was wir so finden. Fragen, bei denen wir EntScheidungen treffen müssen, wo wir vielleicht nachdenken würden was jetzt Jesus tun würde.

Ungefähr so meinst du es wahrscheinlich? Wenn man eine Frage stellt, sollte man sich dann nicht die Mühe mache, sie so gut wie möglich zu formulieren? Sonst bekommt de Leser den Eindruck, dass der Fragensteller möglicherweise etwas faul ist.

...zur Antwort

Nein, das ist für dich nun kein Trost. Vielleicht später mal, aber jetzt ist der Schmerz zu gross und die Leere zu tief.

Aber vielleicht kannst du darüber ja mit Gott reden? Du könntest ihm dein Herz ausschütten, deine Fragen, deinen Schmerz...du darfst rufen und schreien und ihn alles fragen und ihm alles sagen. Er hört dir zu!!!

Vielleicht geht es besser, wenn du alle deine Gefühle, fragen, allen Schmerz aufschreibst, wie in einem Brief. Gott kann auch nicht abgeschickte Briefe lesen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft. Möge Gott selber dich trösten!

Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind, und verbindet ihre Schmerzen. Psalm 147

...zur Antwort

Freuet euch im Herrn allezeit; und abermal sage ich: Freuet euch! 

https://www.bibel-online.net/buch/schlachter_1951/philipper/4/#4

Seid allezeit fröhlich! 

https://www.bibel-online.net/buch/schlachter_1951/1_thessalonicher/5/#16

Solches habe ich zu euch geredet, auf daß meine Freude in euch bleibe und eure Freude völlig werde

https://www.bibel-online.net/buch/schlachter_1951/johannes/15/#11

Es sollen fröhlich sein und sich freuen an dir alle, die dich suchen; die dein Heil lieben, sollen immerdar sagen: Der HERR ist groß! Psalm 40

Dies ist der Tag, den der HERR gemacht; wir wollen froh sein und uns freuen an ihm! Psalm 118

...zur Antwort

https://www.diguna.de/mitarbeiten/mini/

https://www.dmgint.de/einsaetze/freiwilligendienst/einsatzmoeglichkeiten.html

https://jfc.de/mitarbeiten/jahresteam/

...zur Antwort

Man kann ja auch einfach ein schönes B+B buchen in einer schönen Gegend und es den Eltern selber überlassen, was sie da tun wollen.

Lieben sie Kultur, schaut man sich in der Richtung um.

Machen sie gerne Wellness, sucht man vielleicht einen schönen Kurort.

Wandern sie gerne, schaut mas ich dementsprechend um.

Man kann ja eine art Katalog anlegen mit Vorschlägen was es in der Umgebung zu tun gibt.

...zur Antwort

Kannst du dir ganz ehrlich die Frage stellen: "warum will ich das?" Wirklich ganz ehrlich, was stört dich daran, dass jemand Christ ist?

...zur Antwort

Mussten Adam und Eva und deren Nachkommen Inzest begehen, damit die Menschheit wachsen konnte?

Hallo GF Community,

Ich habe mich mit einem fundamentalen und kreationistisch Denkenden Christen unterhalten.

Hier der Dialog:

Ich:  Angenommen das stimmt wirklich mit Adam und Eva, wie konnten sich dann Menschen vermehren?

Er: Wie wohl? Durch Inzest natürlich! Gott hat Adam und Eva perfekt geschaffen. Ihre Gene waren absolut perfekt, unberührt von Umwelteinflüssen, ihre DNA hatte keine Fehler.

Ich: Also sind wir laut deiner Aussage Geschwister.

Er:
Und die beiden lebten mehr als 800 Jahre, da kommen so einige Kids bei rum.
Iwan als die Sünde schließlich die Gene veränderte in den darauffolgenden Generationen verbot Gott Inzest. Da er um die Folgen wusste. Iwan begrenzte er auch das Lebensalter des Menschen weiter.

Ich: Und das soll realistisch sein?

Er: Es ist realistisch möglich.

Er: 1 Mose 5 (Bibeltext) :
Dies ist das Buch von Adams Geschlecht. Als Gott den Menschen schuf, machte er ihn nach dem Bilde Gottes 2 und schuf sie als Mann und Frau und segnete sie und gab ihnen den Namen »Mensch« zur Zeit, da sie geschaffen wurden. 3 Und Adam war 130 Jahre alt und zeugte einen Sohn, ihm gleich und nach seinem Bilde, und nannte ihn Set; 4 und lebte danach 800 Jahre und zeugte Söhne und Töchter, 5 dass sein ganzes Alter ward 930 Jahre, und starb. 6 Set war 105 Jahre alt und zeugte Enosch 7 und lebte danach 807 Jahre und zeugte Söhne und Töchter, 8 dass sein ganzes Alter ward 912 Jahre, und starb. Und so weiter und so fort.

Ich: Das hätte sich jeder Trottel ausdenken können!

Er: ( augenscheinlich beleidigt ) hat das Gespräch beendet.

Was soll ich jetzt davon halten? Klingt das realistisch und logisch?

...zur Frage

Hallo Maria

eigentlich finde ich es sehr nett, wie der Christ sich verhalten hat. Er hat deine Fragen beantwortet. Du warst mit der Antwort nicht zufrieden und er hat damit das Gespräch beendet. Er hat kein Streitgespräch mit dir angefangen, er hat nicht versucht, dich zu überzeugen, er hat einfach deine Fragen beantwortet und das war's.

Nein, logisch ist die Sache mit Gott nicht. Aber auch die Entstehung des Lebens irgendwie durch Evolution ist ja genauso unlogisch.

Die ganze Vielfalt und Perfektion, das Zusammenspiel von Organen, ...ach, ich will gar nicht weiter ausführen, aber egal wie, die 'Schöpfung' bringt einem doch tief ins Staunen.

Ja, Menschen, die an Gott glauben und von Schöpfung ausgehen, werden ganz schön fertig gemacht. Lies mal, wie solche Leute in deiner anderen Frage beschrieben werden. Was für Worte da benutzt werden.

Würde man aber auch den Argumenten dieser Wissenschaftler einfach mal unvoreingenommen entgegen treten und die Artikel wirklich lesen mit dem Gedanken: "nehmen wir mal an es hat tatsächlich eine Schöpfung gegeben und eine weltweite Flutkatastrophe, wie passt das denn dann in die Geologie usw.? ' Man könnte staunen wie logisch es auf einmal wird.

ich weiss nicht, ob sich schon mal jemand hier von GF so mit der Thematik beschäftigt hat, dass er doch versucht hat, mal in die Haut eines schöpfungsgläubigen Menschen zu schlüpfen und Artikel mal wirklich aus dem Blickwinkel zu lesen.

Ich gehöre zu den Menschen, die genau das auch glauben, was dein Gesprächspartner dir erklärt hat. Und weisst du warum? Weil ich eine persönliche Begegnung mit Gott hatte. Ja ja, jetzt lachen alle, aber das macht nichts :-)

Ich freue mich, dass ich ein Kind Gottes sein darf und dass er diese Fülle an Farben, Formen, Gerüchen, Lebewesen, Obst, Gemüse, den Menschen...;geschaffen hat, um mir eine Freude zu machen.

...zur Antwort

Da steht eigentlich nicht, dass es um verheiratete Frauen geht. Es geht um die Frau ganz allgemein.

Was heisst das denn für einen Mann, 'eine Frau ansehen und sie begehren'?

Du sollst keine Frau sexuell begehren. Lüstern ansehen. Denn du bist nicht mit ihr verheiratet, hast aber Gedanken von Taten, die nur in die Ehe passen.

So wertvoll ist für Jesus die Ehe und so wertvoll sind für Jesus auch die Frauen. Keine Sexobjekte, sondern Menschen, die Achtung, Respekt, Ehre verdienen.

...zur Antwort