Epheser 2:8-10 Schlachter 2000 (SCH2000)

Denn aus Gnade seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch — Gottes Gabe ist es;

nicht aus Werken, damit niemand sich rühme.

10 Denn wir sind seine Schöpfung[a], erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen.

...zur Antwort
Es gibt eine andere Möglichkeit

Maria war eine ganz normale junge Frau. Eine gläubige Frau. Sie lebte ganz sicher ein vorbildliches Leben. Aber sündlos war auch sie nicht.

Wie sie schwanger wurde? Ich denke, das war für den Schöpfer des Himmels und der Erde wirklich eine Kleinigkeit. Wie hat er denn die Elemente geschaffen? Zum Beispiel: "Er sprach: es werde Licht und da war das Licht. " So einfach ist das für Gott.

Aber stell dir vor, wie es für Jesus gewesen sein muss! Er hat seien Göttlichkeit und Allmacht abgelegt und wurde vollkommen Mensch.

Habt im Umgang miteinander stets vor Augen, was für einen Maßstab Jesus Christus gesetzt hat:3 6 Er war in allem Gott gleich, und doch hielt er nicht gierig daran fest, so wie Gott zu sein. 7 Er gab alle seine Vorrechte auf und wurde einem Sklaven gleich. Er wurde ein Mensch in dieser Welt und teilte das Leben der Menschen. 8 Im Gehorsam gegen Gott erniedrigte er sich so tief, dass er sogar den Tod auf sich nahm, ja, den Verbrechertod am Kreuz. 9 Darum hat Gott ihn auch erhöht und ihm den Rang und Namen verliehen, der ihn hoch über alle stellt.4 10 Vor Jesus müssen alle auf die Knie fallen – alle, die im Himmel sind, auf der Erde und unter der Erde; 11 alle müssen feierlich bekennen: »Jesus Christus ist der Herr!« Und so wird Gott, der Vater, geehrt.

Philipper 2

...zur Antwort

Da muss man doch eigentlich nur ein bisschen googeln und schon wird man fündig.

ZB

https://www.gps-tour.info/de/touren/detail.41193.html

https://www.best-mountain-artists.de/p/faroe-island-hiking-torshavn-kirkjub.html

https://nl.wikiloc.com/routes-wandelen/faroe-islands-thorshavn-kirkjuboeur-336872

Man muss ja nicht die ganze Strecke laufen und vielleicht gibt's auch einen Bus zurück. Ja, gibt's seh ich grad.

...zur Antwort

Also über etwas nachdenken, nachts im Wald...ich kann mir nicht vorstellen dass das nackt besser geht. Die Tannennadeln, die Brennnessel, die Nacktschnecken, die Waldameisen, Würmer, Ästchen und Steine und ich weiss nicht was....würden mich beim Nachdenken sehr stören.

Wie gut doch, dass wir für alles zweckmässige Kleidung haben.

übrigens hab ich mal eine Doku gesehen, da hat ein Förster gemeint, es sei oft nicht einfach, um rumsuchende Geocacher von Wild zu unterscheiden.

...zur Antwort

Zu all den anderen Antworten eine Ergänzung: ein GPS ist auch sehr nützlich. Und ne extra Batterie dazu. Dann kannst du auch die Koordinaten durchgeben wo du bist, wenn es Probleme gibt und die Chance, dich in den unendlichen Wäldern zu verlaufen, ist dann auch geringer.

Ich würde morgens sagen, wo ich hingehe und welchen der ausgeschilderten Wege ich folge, sodass die am Abend wissen, wo sie suchen müssen wenn du dir den Fuss verstaucht hast.

Es ist halt schon wesentlich einsamer dort, sehr dünn besiedelt. Ich frage mich, ob wir überhaupt irgendwo ein 2000 Seelen Dorf gesehen haben auf unserer Rundreise durch den Süden. Abgesehen von Stafanger.

Ein Freund von uns ist vor 2 Jahren in der Schweiz abgestürzt, vielleicht 15 min vom Quartier unten im dichtbesiedelten Tal weg. Ist bloss ein bisschen den Berg hoch im Wald, aber irgendwie ausgerutscht. Schädelbruch! War wie so oft allein unterwegs, hat niemandem gesagt wo er hingeht und konnte erst nach vielen Stunden gefunden worden. Und das auch nur, weil er noch fähig war, das Licht vom Handy anzumachen.

...zur Antwort

So, jetzt nochmal extra für dich:

https://www.visitnorway.de/reiseziele/region-suden/aktivitaten/wandern/

Du suchst dir das Gebiet aus, das dir am Besten gefällt.

Du schaust, wo du dort übernachten willst. Links dazu hast du ja genug bekommen.

Bevor du aber buchst, musst du sicher sein, dass du mit öffentlichen Verkehrsmittels dahin kommst. auch dafür hast du im andern Thread links bekommen.

Dann buchst du dein Zimmer und den Flug und fertig!!

...zur Antwort

hast du hier schon geschaut? https://www.visitnorway.de/reiseziele/region-suden/aktivitaten/wandern/wandern-in-der-telemark-und-sudnorwegen/

Auf dem Saboteursweg waren wir fast allein.

...zur Antwort

Hier war's auch sehr schön, ausgesteckte Wälder, aber wie gesagt, gewandert habe

n wir da nicht.:

https://www.visitnorway.com/places-to-go/eastern-norway/telemark/rauland/

...zur Antwort

http://www.sevletunet.com/home/

Tolles Haus, tolles Essen, nette Leute, viel Natur

...zur Antwort

Wenn ich dein Profiel lese, frage ich mich, warum du diese Frage stellst. Ich vermute, dass du männlich bist? Also selber nicht schwanger?

Sollte es aber doch dich persönlich betreffen und du willst wissen, wie Gott darüber denkt, dann rate ich dir, zu beten. Frag ihn einfach.

Übrigens, ich bin Mutter einer schwerbehinderten Tochter. Wir haben sie nicht abgetrieben in der 28.SSW. Inzwischen ist sie fast 24.

...zur Antwort

Eigentlich ja!

du stehst am Morgen auf, machst dich fertig, fährst zielbewusst in die Klinik, steigst aus dem Auto aus, gehst rein...und dort wartet das Team auf dich. Es wird dein Kind töten! Du hast es so in deinen Terminkalender gesetzt und sie haben den Tötungsauftrag auf '13.00' Uhr gesetzt;

Abtreibung passiert dir nicht einfach.

Ich halte es für ganz wichtig, genau das zu wissen, dass ich eben genau das tue, nämlich Menschen beauftragen, mein Kind zu töten. Es ist wichtig, dass ich als Frau weiss was ich da mache. Und zwar vorher schon. Nicht dass diese Tatsache verdrängt wird und hinterher plötzlich mit voller Wucht auf mich einschlâgt.

...zur Antwort

Also erst mal meine ich, einen Widerspruch in deiner Frage zu lesen. Auf der einen Seite hilfst du gerne Menschen, auf der anderen Seite suchst du einen Beruf, bei dem du wenig mit Menschen in Kontakt kommst.

Darf ich dich auf ein paar Sachen hinweisen?

Du verabscheust Alkohol usw. Es gibt echt sehr viele Menschen, die diese Dinge ebenfalls falsch finden. Wenn du mit Menschen zu tun hast, die rauchen usw., dann wirst du die nicht gewinnen, indem die sie verurteilst und ihre Handlungsweisen ihnen gegenüber als 'verabscheuenswürdig' bezeichnest. Hab sie einfach lieb und sag ihnen einfach "nein danke, ich rauch nicht." Das ist oft schon mehr als genug.

Ich muss grad denken an die Geschichte von Zachäus. Kennst du die? Kannst du nachlesen in Lukas 19,1_10. Der Zachäus war ein gemeiner, kleiner Kerl mit sehr viel Macht; Ein Dieb, der ganz offiziell den Leuten ihr sauer verdientes Geld wegnahm.

Niemand wollte mit ihm was zu tun haben, er war echt abscheulich. Aber lies mal, wie es weiterging. Was hat ihn verändert?

Ein Zweites: wenn wir Menschen helfen, erwarten wir Anerkennung, Dankbarkeit, usw....aber da liegt schon der Hacken. Denn die Leute finden unsere Hilfe oft selbstverständlich, sehen auch gar nicht, was es uns gekostet hat an Zeit, Geld, Kraft, um ihnen zu helfen und vergessen, danke zu sagen. Das tut weh und macht uns bitter. Und manchmal drängen wir auch Hilfe auf. Das mögen die Leute nicht.

Dazu fällt mir das Gleichnis vom barmherzigen Samariter ein. Steht in Lukas 10. War der Hilfsbedürftige in der Lage um sich erkenntlich zu zeigen? Hat der Helfer irgendwas erwartet? Lies mal Matthäus 25,40 und lass das dein Motiv sein. Das wird dir helfen, ohne Erwartungen freudig zu tun, was du auf dem Herzen hast.

Du suchst nach Gleichgesinnten. Gibt es keine Jugendgruppe in den Kirchen an deinem Wohnort? Vielleicht findest du dort den einen oder anderen?

Aber einen, der genau so ist wie du, den wirst du nicht finden. Sei froh dass es so viele verschiedene Menschen gibt. Nur eine Sorte Blume wäre langweilig, oder?

Irgendwie beschleicht mich der Verdacht, dass du vielleicht etwas autistisch sein könntest? Das würde erklâren, warum du dich missverstanden fühlst und dann würde ich auch sagen, such dir einen Job, bei dem du nicht viel kommunizieren musst und das Helfen machst du dann eher in der Freizeit.

...zur Antwort

Ich habe die anderen Antworten noch nicht gelesen, also vielleicht schreibe ich etwas, das andere auch schon geschrieben haben.

Du hast etwas getan, das wohl sehr schlimm war. Jetzt wird dir bewusst, wie schlimm eigentlich. Du hast Schuldgefühle und darunter leidest du.

Wenn du nur deine Schuldgefühle los werden willst, denkst du noch immer nur an dich. Es dreht sich immer noch um dich und nicht um die Menschen, denen du Leid zugefügt hast.

Ja, es wäre gut, wenn du deine Schuld den Leuten gegenüber klar bekennen würdest. Nicht einfach 'ach, es tut mir so leid dass ich dich vor 5 Jahren so verletzt habe, bitte vergib mir' , sondern konkret:

'Es tut mir so leid, dass ich dich betrogen habe, so oft angelogen, Geld von dir geklaut, dein Tagebuch gelesen....dich zur Abtreibung gezwungen habe'...was auch immer. Ich weiss jetzt, dass das abgrundtief schlecht war und dass ich dich damit zutiefst verletzt habe. Ich möchte einfach nur, dass du das weisst. Vielleicht hilft es dir, dass die Wunden, die ich dir geschlagen habe, heilen können. Vergebung kann ich nicht erwarten und frage ich dich auch nicht'.

Das Ganze machst du in einem Brief, indem du deine Schuld nicht entschuldigst mit ...'damals ging es mir so schlecht', oder 'ich konnte einfach nicht anders' oder 'du kennst ja meine Eltern und den Schlamassel, aus dem ich komme'. Nein, keine Beschönigung, keine Entschuldigung für das, was du getan hast, sondern einfach klares Bekennen deiner ganz konkreten Schuld. Du sollst nur an sie denken und nicht an dich!!!!

Und dann erwartest du GAR NICHTS von der Gegenseite. Vielleicht bekommst du zu hören, dass sie dir vergeben. Vielleicht auch nicht. Das ist ganz denen ihre Freiheit, was sie mit deinem Eingeständnis machen.

Vergebung ist ein unverdientes Geschenk. Kann sein dass du es bekommst. Kann sein auch nicht.

Willst du deine Schuld wirklich loswerden, und ganz neu anfangen, dann solltest du zu dem gehen, der dich wirklich rein waschen kann. Schlag die Bibel auf, lies 1.Johannes 1, 9

...zur Antwort

Also Amish gibt es in Deutschland sowieso keine. Zufällig kenne ich mehrere Amish Mennoniten aus den USA. Die sind absolut pazifistisch und halten sich völlig aus der Politik raus.

Ich kenne auch sehr viele russlanddeutsche Chrisen. Die sind im Allgemeinen sehr tüchtig, arbeiten hart und machen was aus ihrem Leben. Und sie sorgen für deine Rente.

...zur Antwort

Hatte bis jetzt noch nie davon gehört, kenne als auch keine solchen und habe sie also bis jetzt auch nicht gebraucht.

Aber Vorbilder im Glauben, die habe ich. Die kenne ich dann aber meist auch persönlich, und kann an ihrem Leben sehen kann, wie echt sie sind.

...zur Antwort