Das hab ich auch noch nicht gehört, deswegen hab ich mal gegoogelt. Sogenannte Tondrahtgeräte waren in etwa mit Tonbandgeräten vergleichbar,allerdings wurde der Ton halt auf einem magnetisierten Draht (!) aufgezeichnet. Schau mal hier:
http://www.technikum29.de/de/kommunikationstechnik/tontechnik

...zur Antwort

Auch wenns keine Hilfe ist: Geht mir genauso. Interessanterweise fast nur bei Sachen,die mich nicht wirklich interessieren, etwa in jobmäßigen Belangen. Das führt dann zwangsläufig zu Problemen mit Kollegen und Vorgesetzten. Mittlerweile wurde mich schon von 2 Leute,die an ADS leiden, nahegelegt, ich solle mich ebenfalls mal daraufhin untersuchen lassen. Momentan warte ich noch immer auf ´nen Termin beim Psychologen/Psychiater.

...zur Antwort

Ich vermute,du meinst mit "Rechnung" eine Abmahnung irgendeines Rechtsanwaltes im Auftrag des Herstellers des Spieles. Nun, ob sowas noch möglich ist, kommt drauf an, wo du das Spiel runtergeladen hast. Auf Warez-Seiten,wo Links zu One-Click-Hostern (wie uploaded oder Share-online) gepostet werden, ist es nahezu ausgeschlossen,daß du da Konsequenzen zu befürchten hast. Hast du das Game hingegen über Filesharing runtergeladen (wie beispielsweise via Bittorrent) ist die Wahrscheinlichkeit durchaus gegeben.

Rechtlich gesehen ist der Download aus Quellen,die das Game unrechtmäßig anbieten genauso illegal wie die unrechtmäßige Verbreitung. Der Grund,warum das eine verfolgt wird und das andere nicht,liegt beim lieben Geld. Die Höhe der "Strafe" richtet sich nach dem Streitwert, der beim reinen Download ziemlich genau zu beziffern ist: der Kaufpreis des Werkes. Und daran orientiert sich dann auch die Gebühr für den Anwalt. Beim Upload hingegen lassen sich Fantasiewerte als angeblicher Schaden einsetzen,d.h. der Anwalt verdient hier weitaus mehr, weswegen auch nur Uploads abgemahnt werden.

...zur Antwort
AMD (P-L)

Ich nutze AMD. Dabei hat das nicht mal unbedingt was mit Sympathien für die Marke selbst zu tun,sondern eher mit dem Umstand,daß AMD in der Vergangenheit ihre Sockel so konstruiert,daß sie teilweise kompatibel zueinander waren. Da gabs dann Boards,die sowohl AM2,als auch AM2+ beherrschten. Und Boards,die AM2+ und AM3 konnten. Dies ermöglichte es mir, meinen Rechner quasi immer stückchenweise aufzurüsten,je nachdem wie ich es mir finanziell erlauben konnte.

...zur Antwort

Die Anforderungen,um aus einem Arbeitsvisum (z.B. H1B) eine Greencard werden zu lassen,sind grob gesagt die gleichen wie für das Arbeitsvisum selbst. Der Arbeitgeber muss nachweisen,daß es für den Job keinen Ami gibt,der ihn machen kann. Das geschieht über mehrere Stellenanzeigen, deren Misserfolg der Arbeitgeber nachweisen muss,um eine neuerliche Arbeitserlaubnis für den Arbeitnehmer zu bekommen.  Ist m.E. eigentlich blödsinnig,das nochmal tun zu müssen,denn man hat das ja schonmal für die Arbeitserlaubnis getan.

...zur Antwort

Die offiziellen Richtlininien wurden ja inzwischen schon gepostet.
Bei unseren biometrischen Passbildern hat der Fotograf auch fast nen Nervenzusammenbruch bekommen,weil die Amis da bestimmte vorgefertigte Proportionen haben wollen (bestimmter Augenabstand, bestimmte Kopfbreite usw) haben wollen,die nunmal in der Natur so nicht immer vorkommen. Also musste er ein wenig mit Photoshop zaubern. Das Ergebnis sind Bilder,auf denen ich aussehe wie ein Breitmaulfrosch, aber die Amis haben die Bilder problemlos aktzeptiert und ich bin auch schon diverse Male problemlos mit diesen Bildern im Visum eingereist.

...zur Antwort

Rechtlich gesehen kann man sich schon scheiden lassen,direkt nachdem man die Greencard in der Hand hat. Allerdings steht nach 2 Jahren schon eine Verlängerung der Greencard an,wo die Behörden nochmal genauer hinschauen. Und eine Scheidung kurz nach Erhalt der 1.Greencard schreit förmlich nach einer Scheinehe. Deswegen bleiben die,die tatsächlich eine Scheinehe geführt haben oder sich tatsächlich sehr schnell auseinandergelebt haben, meist tatsächlich bis zur Verlängerung der GC (von 2 auf 10 Jahre) verheiratet,lassen sich danach erst scheiden.

...zur Antwort

Nein,nicht nur für Manager. Die Greencards,die der Arbeitgeber für einen beantragen kann,sind in 5 verschiedene Kategorien aufgeteilt, wobei Manager wohl in die Kategorien EB1 und EB2 fallen. In diese Kategorien entfallen allerdings auch Wissenschaftler und Künstler mit besonderen Fähigkeiten.

Für den "kleinen Mann von der Straße" dürfte wohl die Kategorie EB3 am Interessantesten sein,denn die ist für Fachkräfte gedacht,für die kein Amerikaner gefunden werden kann. Dies muss der Arbeitgeber auch nachweisen (in Form von mehreren erfolglosen Stellenanzeigen). D.h. je seltener der Beruf,umso höher die Wahrscheinlichkeit,daß man da eine Greencard bekommen kann (für meine Frau läuft aktuell so eine Petition).

Die Kategorien EB4 und 5 sind für kirchliche Mitarbeiter und Investoren gedacht,für "Otto Normalbürger" also eher uninteressant.

...zur Antwort

Ich arbeite im Support eines Herstellers von Leergutautomaten, kann also nur für "unsere" Geräte sprechen: Der Automat erkennt über eine seitliche Kamera das Logo auf dem Kasten und vermisst gleichzeitig Länge,Breite und Höhe des Kastens. In der Datenbank des Automaten ist vermerkt,welche Flaschen zu diesem Kastentyp gehören. Anhand der hinterlegten technischen Daten der Flaschen weiß der Automat nun, wie hoch die Flaschen im Kasten sein müssten und vermisst das ebenfalls. Passt das nicht (etwa weil man tatsächlich Flaschen mit einer anderen Form eingestellt hat) so weist er den Kasten mit dem Vermerk "Falsche Flaschen" ab oder er bepfandet sie falsch.

Das bekannteste Beispiel für so eine Falschbepfandung sind wohl Bügelflaschen. Diese müssen bei der Leergutabgabe immer im geöffneten Zustand im Kasten stehen. Diese Flaschen sind etwas kleiner als normale Eurobierflaschen. Sind die Bügel zu, haben die Flaschen zufällig die gleiche Höhe von normalen Bierflaschen und werden irrtümlich als solche erkannt und nur mit 8 statt 15 Cent bepfandet.

...zur Antwort

Das Mahngericht prüft die Rechtmäßigkeit der Forderung nicht, d.h. daß du einen Mahnbescheid bekommen hast, ist also kein Zeichen,daß diese Herrschaften im Recht sind.
Wenn die Forderung noch nicht tituliert ist (dann wäre mit Sicherheit direkt der Gerichtsvollzieher gekommen),dann ist die Forderung nach §195 und § 199 BGB seit dem 1.1.2014 verjährt. Du solltest m.E. folgendes machen:
a) auf dem Mahnbescheid dein Kreuzchen bei "Ich widerspreche dem Mahnbescheid vollumfänglich" machen und ihn zurücksenden.
b) zusätzlich ein nettes Briefchen an das Inkassobüro,in welchem du reinschreibst,daß die Forderung seit dem genannten Datum verjährt ist und du daher gemäß §214 Abs. 1 BGB von deinem Recht auf Einrede der Verjährung Gebrauch machst.

...zur Antwort

Das Problem ist,daß die Kampf-Emanzen...äh...Feministinnen gleiches Recht für Frauen nur in den Bereichen fordern,wo es für sie zum Vorteil ist. Die unangenehmen Sachen (wie z.B. damals die Wehrpflicht) sollen die Männer gefälligst weiterhin alleine machen. Will sagen: diese "Wünsch dir was"-Einstellung ist das,was vielen Leuten am Feminismus mächtig sauer aufstößt.  

...zur Antwort

Das kommt drauf an,wieviel in der Flasche ist (große Pulle oder so´n kleiner Flachmann), wie gut die eigene körperliche Konstitution ist und
wie oft man Alkohol trinkt (d.h.wie sehr der Körper an regelmäßigen Alkoholkonsum gewöhnt ist). Ich bin mit 120kg zwar nicht gerade schmächtig,
aber seit einer Magen-OP geht jede Form von Alkohol nahezuh kaum vorverdaut ins Blut. Hatte letztes Jahr zu unserer Hochzeit 1 Martini getrunken und war -vorsichtig ausgedrückt- schon davon ganz schön beschwipst.

...zur Antwort

Wer solche Angaben sehen kann, kann man in den Privatsphäre-Einstellungen festlegen. Wenn du dort eingestellt hast,daß nur Freunde den Arbeitgeber angezeigt kriegen,dann kann es dein Brötchengeber auch nur sehen,wenn du mit ihm bei FB befreundet ist. Je nachdem,was du so bei Facebook treibst, kann es dein Arbeitgeber gut oder schlecht aufnehmen,ob er dort erwähnt ist.

...zur Antwort

Die S3-Leitlinien besagen,dass ab BMI 60 auf das vorherige MMK (Sport+Ernaehru. ngsbearatung+psychologische Untersuchung) verzichtet werden kann,weil sie alleine nicht mehr erfolgversprechend sind. Ein Antrag auf Uebernahme der OP-Kosten muss trotzdem gestellt werden, von einer Sofort-OP habe ich (bin selbst operiert) noch nichts gehoert. Die ist nur dann ueblich,wenn es nach der OP zu Problemen kommen sollte und z.B. nochmal ein Umbau vom Schlauchmagen zum Magenbypass erforderlich ist (denn dann ist die OP tatsaechlich medizinisch notwendig und somit uebernahmepflichtig).  
Manche Krankenkassen begeben sich uebrigens auf Dummenfang,weil die die Kosten so einer OP gerne sparen wuerden. Von daher ist es auf jeden Fall ratsam,sich die S3-Leitlinien und auch die Paragraphen des SGB V mal zu Gemuete zu fuehren,da die Krankenkassen nicht Wildwest spielen und "Frei Schnauze" entscheiden duerfen. So gibt es beispielsweise eine 5-Wochen-Frist nach der Antragsabgabe,nach er ein Antrag automatisch als genehmigt gilt, egal was der meist eingeschatete Amtsarzt sagt. Bei mir hat die Krankenkasse die Antragsbearbeitung auch hinausgezoegert und ich konnte so die Genehmigung durchboxen,weil ich die Gesetzeslage kannte.

...zur Antwort

Werbende Firmen müssen dort ausdrücklich genannt werden. Ein Logo einer Firma,die nicht ausdrücklich dort wirbt,wäre demnach verbotene Schleichwerbung.
Ergo wird alles,was als Schleichwerbung gelten würde, durch Verpixelung oder auch simple Aufkleber an den entscheidenden Stellen unkenntlich gemacht. Manchmal so dilletantisch,daß man nur den Kopf schütteln kann.  Da wird dann beispielsweise das Adidas-Logo auf einem T-Shirt so detailliert verpixelt,daß man trotzdem noch an der Form erkennen kann,was dort eigentlich zu sehen wäre. Auch nett:  wenn das Apple-Logo des MacBooks zwar mit einem Aufkleber verdeckt wird, die typische Bauform des Gerätes aber sekundenlang in Großaufnahme gezeigt wird,so daß trotzdem noch erkennbar ist,was das für ein Gerät ist.

...zur Antwort