Wie kann man den Kommunismus als Antagonisten darstellen?

Hey liebe Community:)

ich schreibe in meiner Freizeit gerne historischbasierende Fantasygeschichten. heißt ich verbinde Mythologie, Fantasy und Aberglaube mit realen Begebenheit, Personen und Prozessen und konstruiere daraus dann quasi eine stringente Handlung. Grundprinzip ist der Kampf einer christlichen Organisation im Untergrund gegen Übernatürliches, Mythisches und dergleichen. Eine Gruppe von drei bis fünf Personen (eine davon oder alle sind die Protagonisten) müssen dabei in alle möglichen Länder der Erde reisen und eben jene Wesen zu bekämpfen, damit die Weltbevölkerung nichts von ihnen merkt und nicht von ihnen bedroht wird. Der Kontext der Geschichte an der ich gerade schreibe ist der Zerfall des Ostblocks in den 1980ern und dann speziell von Januar 1989-Dezmeber 1991. Die Protagonistin ist eine junge Frau, die in der Sowjetunion und Polen aufgewachsen ist, deren Eltern gegen das kommunistische Regime arbeiteten und von diesem auch ermordet wurden. Ihr Vater starb während des Kriegszustandes in Polen (1981), ihre Mutter, die versuchte nach dem Tod des Gatten mit ihrer Tochter in den Westen zu fliehen, wird an der Berliner Mauer erschossen, die Protagonistin selbst kann sich aber in den Westen retten und wird von einem Mitglied der Organisation gerettet und tritt dann dieser bei. Die Geschichte startet dann mit ihrer zeremoniellen Aufnahme in diese Organisation und später wird sie dann nach Polen (Masowien) entsandt, um dort eben eine Mission zu erfülen. Die Geschichte soll zwei Ebenen haben: einmal die, auf er der Antagonist eben mythische Geistwesen, etc. sind gegen die sie kämpfen muss - auf der anderen ihr persönlicher Rachefeldzug gegen den Kommunismus. Beide Ebenen stehen dabei in Konflikt mit einander.

Ihren Rachefeldzug beginnt sie dann, in dem sie Würdenträger und Staatsbeamte ermordet, wobei sie immer abgehärteter und innerlich kälter wird und quasi selber Opfer ihresRachefeldzug wird. Ihre Opfer sind dabei hauptsächlich frei erfundene Charaktäre, die aber alle in Beziehung mit den Kommunismus stehen und quasi 'sprechende Namen' haben und quasi stellvertrend für Elemnte des Systems stehen. Ende vom Lied ist dann, dass sie die Trauer und Wut nicht befriedigen kann und als der Kommunismus dann endet 1991 sie das nicht als Sieg empfindet sondern, mit beklemmender Leere sieht und es sie nicht befriedigt. Antagonist auf dieser ebene sind also nicht ihre einzelnen Opfer oder ein Mensch, sondern "das Gespenst des Kommunismus", allerdings tue ich mich gerade schwer diesen Antagonisten, gemäß show don't tell, darzustellen. Jetzt wollte ich einfach mal fragen, ob da vllt jemand ideen hat und mir ein paar inspirationen holen.

Vielen dank schon mal im voraus

Geschichte, Schreiben, Christentum, Filme und Serien, Geschichte schreiben, Kommunismus, Literatur, Schriftsteller, Antagonisten, Erzählung, darstellung, Philosophie und Gesellschaft
3 Antworten
Die beste Freundin will, dass ich ihren neuen Typen kennenlerne?

Hey, 

ich stecke in einer Echt verfahrenen Situation. Meine beste Freundin will mir heute ihren neuen Freund vorstellen, allerdings hab ich überhaupt keinen Bock dadrauf. 

Warum? Nun ja: letzten Sommer (Juli/August) hab ich gemerkt, dass ich sie mehr mag als nur freundschaftlich und bin dann nach langem hin und her zu ihr gefahren und hab klar gesagt, was ich fühle. Sie hat nen Korb gegeben und kam noch in der selben Woche mit dem anderen Typen zusammen. Das hat mich verletzt ohne Ende und einen Monat war ich richtig schlecht drauf. Zu ihr hab ich nur gemeint, ok, aber wir können ja Freunde bleiben, dass es zwar schwer ist, ich aber die Freundschaft mit ihr nicht verlieren will, es Zeit braucht, ich diesen Typen jetzt NICHT sehen will, weil sie damals schon meinte: „Ihr werdet euch kennen lernen“ Danach haben wir zwei Monate nicht mehr darüber geredet und ich hab mich etwas von ihr distanziert, weil ich der Meinung bin, dass es nur so für mich besser wird. Und mittlerweile ist es ja auch besser: die Feelings für sie sind nicht mehr so da und ich will auch nichts mehr von ihr; allerdings meint sie anscheinend binnen zwei Monaten hat sich das alles in Luft aufgelöst. 

Ich hab nach wie vor keine Lust diesen Typen zu sehen! Ich will einfach nicht und fühl mich alleine bei dem Gedanken total unwohl. Für sie gibt es nur noch diesen Typen, n Eigenleben hat sie quasi nicht mehr und fliegt auch alle Tage zu ihm hin (München-Trier). Und jetzt glaubt sie anscheinend, dass zwei Monate genug sind, damit da Gras drüber wächst und will jetzt, dass ich den Typ heute seh. Ich hab versucht ihr hundertmal so unterschwellig klar zu machen, dass ich das für keine Gute Idee halte. Ich hab gesagt, ich hätte gerne nen vierten Menschen mit dabei (leider sind jetzt alle wegen Weihnachten ausgeflogen). Sie meinte dazu zwar ok, aber anscheinend hat es sie null gejuckt, denn erst wollte sie Club gehen (nur zu dritt) und jetzt will sie den Typen zu mir nach Hause bringen!!! Selbst wenn des der korrekteste Typ ist, wird des nie einer von meinen Jungs sein, ich mein des ist der Typ der meine Freundin flankt. Vor paar Wochen ergab sich dann die Möglichkeit, dass man sich sieht - quasi meine Jungs und ich, sie und er - da, wollte er und/oder sie aber dann plötzlich nicht mehr und lieber „Zweisamkeit genießen“. Schön, ihr Recht, aber mittlerweile glaub ich dass des einfach Kalkül war, weil er keinen Bock hatte uns allen in geschlossener Formation gegenüber zu treten. Schön, aber er hat im Gegensatz zu mir das Mädel gekriegt. Anfangs war ich ja noch auf Kompromisskurs, da sie aber überhaupt nicht drauf eingeht, auf des was ich möchte - nämlich nicht alleine mit den zwei zu sein, und hallo vllt nicht bei mir daheim - hab ich überhaupt keinen Bock mehr da irgendwie kompromissbereit zu sein, wenn sie es auch nicht ist. 

Ja, lange Rede, kurzer Sinn: ich hab absolut keinen Plan was ich machen soll (wir sind alle so 20+) 

Liebe, Verhalten, Freundschaft, Mädchen, Freunde, Beziehung, Charakter, Jungs, Liebe und Beziehung
9 Antworten
Wie kriege ich die Angst weg, zu meinen Gefühlen zu stehen?

Hey,

klingt im ersten Moment seltsam, aber ich habe extrem große Angst meine Gefühle zu öffnen. Was meine ich damit? Nun, wenn sich die Situation ergibt, dass es ein Mädchen gibt, das ich nett finde und das mich auch gern zu haben scheint (vorerst egal ob dem wirklich so ist oder nicht), habe ich extreme Angst näher auf sie zu zugehen und ihr zu zeigen, dass ich sie gern mag. Ich fürchte dann immer, dass ihr Interesse (sofern es denn da ist) dann, Schnipp, verschwindet und ich wieder der Depp bin.

Vor Jahren, ich war damals 14-15 Jahre, hab ich mich zum ersten Mal verliebt, sie zwar nicht aber darum geht’s nicht. Der Punkt war mehr, dass sich dass über vier Jahre hinzog bis ich 18-19 war und mit der Schule fertig war. Es war eben nicht gerade die beste Zeit. Diese „einseitige Beziehung“ war Thema allgemeiner Erheiterung, Sie hat zwar gesagt sie will nicht, aber immer wieder ihre Spielchen getrieben. Anfangs war das ewige Schreiberei über WA, wo nichts bei raus kam. Ich war ihr Hausaufgabensklave, der sich dann immer wieder Hoffnungen machte, während von ihr nichts kam. Später mit so 16-17 kamen dann auch so Chats im Suff von beiden Seiten dazu, was jz auch nicht hilfreich war, sondern alles nur Schlimmer gemacht hat. Am Ende hab ich sie dann teilweise auch für Lau mit zur Schule genommen. Lange Rede kurzer Sinn: Ich hab ihr gesagt wie gern ich sie hab, dafür allgemeinen Hohn eingefahren, und war der naive nette Kerl/Hausaufgabensklave/Taxifahrer, der sich immer wieder Hoffnungen machte, während sie nicht wollte, aber immer wieder nah genug zurückkam und mit ausgenutzt hat.

Mit 21 seh ich das natürlich alles anderes. Ich hab keinen Kontakt mehr zu ihr und will ihn auch nicht. Könnte ich würde ich mir selber mit 14-15-16 eine reinhauen. Allerdings hab ich ziemlich viel philosophiert und bin eben zum Schluss gekommen, dass diese 4 Jahre in einer prägenden Zeit würde ich behaupten der Grund wenn nicht das kollektive Trauma hinter oben ausgeführtem Knacks ist.

Wie krieg ich des wieder raus?

Gesundheit, Verhalten, Freundschaft, Angst, Gefühle, Psychologie, Charakter, Geist, Liebe und Beziehung, Trauma
4 Antworten
Verliebt in die beste Freundin meiner Schwester: Was tun?

Hey,

es gibt da dieses Mädchen, das ich sehr nett finde und ich glaub ich bin dabei mich in sie zu verlieben. Nur ... sie ist die beste Freundin meiner kleinen Schwester und ich weis nicht wirklich was ich machen soll.

Was ist bisher passiert (Kurzfassung)? Eigentlich nicht viel. Wir haben uns erstmals im Januar gesehen, dann sehr lange nicht mehr, erst wieder auf der Geburtstagsfeier meiner Schwester, Anfang September, wo wir auch bissl mitnander geredet/geflirtet haben. Und noch zweimal jetzt im Oktober aber mehr so zwischen Tür und Angeln mal. Meine Mama meint, dass sie mich schon gerne mag und generell mein ganzes Umfeld macht immer mal wieder Witze darüber, dass wir was miteinander anfangen, wie viel „Wahrheit“ dadrin steckt weis ich nicht.

Bisher hab ich nicht wirklich viel Initiative gezeigt, zumindest nicht „aggressiv“. Wir schreiben nicht miteinander, da ich wenig von der Schreiberei halte (Schlechte Erfahrung und bringen tut es eig auch nichts). Ergo hab ich sie eben immer nur zwischen Tür und Angeln mal gesehen, wenn ich meine Schwester zu ner Geburtstagsfeier, Schulausflug, usw. gefahren habe, wo sie dann - rein zufällig - auch da war. Wie gesagt: bisher wenig „aggressiv“ vorgegangen. Allerdings beschäftigt es mich natürlich schon, ich meine, vom Himmel wird sowas ned fallen und von allein kommen wir wsh auch ned zam.

Naja und jz bin ich relativ ratlos. Soll ich einfach weiter warten bis sich was ergibt? Sie evtl. vllt von sich den ersten Schritt macht? Soll ich sie anschreiben und selber gucken? Allerdings weis ich überhaupt nicht wie. „Hey wie geht’s? Führte bei mir bisher immer zu Bruchlandungen ... ich weis es einfach nicht.

Und ganz nebenbei weis ich auch nicht was meine Schwester von dem ganzen halten würde. Sie hat zwar unterschwellig schon gemeint, ob ich ihr beste Freundin nicht nächstes Jahr zum Abschlussball begleite, allerdings frag ich mich da wieder wie viel Wahrheit wie viel Witz.

Wie gesagt, bin ziemlich ratlos, hatte noch nie ne Freundin, und ja ...

Liebe, Verhalten, Freundschaft, Mädchen, Frauen, Beziehung, beste Freundin, Charakter, Jungs, Liebe und Beziehung, verliebt
5 Antworten
Hab einfach kein Bauchgefühl?

Hey liebe Community:)

von allen Seiten hör ich immer nur „Hör auf dein Bauchgefühl und mach dir keine Gedanken“ ... Nur hab ich kein Bauchgefühl, das mir sagt was das Richtig ist, zumindest fast nie. Ich mach mir nur immer tausend Gedanken, um es am Ende wieder zu verbocken.

Ich bin m21 und es gibt da dieses Mädchen (eine, wenn nicht die Freundin meiner kleinen Schwester ... als ob es damit nicht schon kompliziert genug wäre). Mein Umfeld (Mama, Freundin vom Bruder, etc) meint größtes Teils, dass sie mich auch mag und ich finde sie ja auch toll. Des Ding ist jz ... ich hatte noch nie ne Freundin, bisher ging’s jedes Mal sobald ich selber Initiative gezeigt habe und zum Denken angefangen habe nach hinten los. Erfahrungsgemäß: egal wie egal was ich tue, es verläuft letzten Endes im Sand. Alle meinen ich soll auf meinen Bauch hören, aber der rührst sich kaum. Ich seh sie auch nur, wenn sie was mit meiner Schwester bei uns zu Hause macht, schreiben tun wir nicht, weil da fang ich immer erst recht zum Denken an, wie was wann wo und diese Schreiberei hat mir bisher eh nichts gebracht.

Kurz: ich weis nicht wirklich was ich tun soll und das allseits gepriesene Bauchgefühl hat bei mir den Dienst quittiert.

P.S. Dazu kommt, dass ich erstens der ältere Part bin und zweitens auch noch der Kerl, weswegen alle (inklusive sie) erwarten, dass ich den ersten Schritt mach.

Liebe, Verhalten, Freundschaft, Mädchen, Gefühle, Beziehung, Psychologie, Jungs, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Verliebt in die beste Freundin meiner Schwester?

Liebe Community,

Ich glaub ich (m21) bin dabei mich in die beste Freundin (w15) meiner Schwester zu verlieben. Ja, ich weis der Altersunterschied ist krass. 

Was ist bisher passiert? Vor einem Monat hatte meine Schwester ihren 16. Geburtstag und hat ne kleine Feier bei uns zu Hause gemacht. Unter anderem war ihre beste Freundin, nennen wir sie mal Lea, da. Auf bitten von meiner Schwester und unseren Eltern, hab ich mich ein bisschen um die Orga gekümmert. Auf der Party hat Lea dann ein wenig angefangen mit mir zu flirten. Ich fand’s eig ganz süß und hab mir nichts dabei gedacht. Die Mädels sind dann alle bei uns übernacht geblieben. Da sie alle bis um 4 oder so wach waren sind die meisten von ihnen nicht vor 12 aufgestanden, nur eben Lea ist schon um 10 Uhr wach gewesen und hat dann mit mir und meiner Mam Frühstück gemacht. Dabei haben wir uns ganz nett unterhalten über dies und jenes und ich fand sie ganz süß und nett. Davor haben wir uns nur einmal vor Monaten kurz mal gesehen.

Allerdings war’s das dann erstmal bis letzte Woche. Da ist es dann bissl eskaliert. Erst fragt mich meine Schwester ob ich, wenn sie bis dahin keinen Freund hat, nächstes Jahr mit Lea zum Abschlussball gehe. Auf die Frage wie sie darauf kommt meinte sie nur: „Ich hab ihr schon gesagt, wenn sie keinen findet nimmst du sie mit“. Tag draufs meinten meine Mam und die Freundin von meinem Bruder, dass die Lea mich mag und ich des nur nicht Check und dass sie doch ne ganz hübsche ist. 

An ihrem Geburtstag letzte Woche haben wir uns dann auch kurz umarmt. Meine Mam und ich haben meine Schwester zu ihr zum feiern gefahren und ich bin dann kurz ausgestiegen um ihr zu gratulieren und hab sie dann nach Bauchgefühl kurz gedrückt. Jo genau. 

Ich weis jz ned genau was ich von allem halten soll, ich find sie echt süß und lieb und glaub ich bin auf dem Weg mich zu verlieben. 

Allerdings hatte ich noch nie Freundin, weis ned wie wann was wo und Bauchgefühl hab ich auch ned wirklich. 

Euer Rat zu der Story wäre mir echt sehr willkommen😊

Verhalten, Freundschaft, Mädchen, Gefühle, Beziehung, Altersunterschied, beste Freundin, Jungs, Liebe und Beziehung
13 Antworten
Wie soll ich meinem besten Freund erklären, dass sich was zwischen mir und seiner Ex entwickelt?

Hey Leute,

folgendes: vor knapp drei Wochen haben sich mein bester Freund und seine Freundin nach fast fünf Jahren Beziehung getrennt, wohlgemerkt im Guten. Die offizielle Geschichte ist, dass es schon länger nicht mehr wirklich funktioniert hat und man jetzt eben die Konsequenzen gezogen hat, was bei ihr auch wahrscheinlich stimmt. Ihn denke ich hat das ganze mehr oder weniger aus dem Nichts getroffen. Zwar erzählt er jedem der es hören will, wie locker und lässig er es sieht und wie „gut“ es ihm jetzt geht, doch ich kenn ihn seit 10 Jahren und sehe, dass das alles nur Fassade ist. Anfangs hat er sich extrem auf den Wunschgedanken eingeschossen, dass es wieder wird – ein Wunschgedanke aus dem er jetzt langsam erwacht. Jetzt rennt er halt jedes WE in die Clubs und meint irgendeine X-beliebige Frau abschleppen zu müssen, bildet sich aber immer noch ein, dass es zwischen ihm und ihr wieder wird. Zwar sag ich ihm meine Meinung, dass ich denke, dass es nichts mehr wird, dass ich meine, dass er sich selbst was vormacht und so weiter. Der Punkt ist, dass er all das nicht hören will. Umgekehrt will ich ihm aber nicht das sagen, was er hören will, weil es nur gelogen wäre. Alles ziemlich kompliziert.

 

So … erschwerend kommt hinzu, dass ich mich in den fünf Jahren auch ziemlich gut mit ihr angefreundet habe. Wir verstehen uns extrem gut und sind in den fünf Jahren richtig eng zusammen gewachsen. Ich war extrem geschockt wie er meinte, das habe er alles nicht so mit bekommen. Wie auch immer … ziemlich bald nach ihrer Trennung habe ich für mich die Entscheidung getroffen, sowohl mit ihm als auch mit ihr befreundet zu bleiben. Über diese Entscheidung kann man streiten, ich weiß, aber ich hab sie für mich getroffen. Aus Gründen scheint er jetzt Panik zu schieben mich an sie zu verlieren. Ich hab ihm gesagt, dass sich zwischen uns nichts ändern wird, das will er aber anscheinend nicht wirklich glauben.  An der Freundschaft zwischen ihr und mir hat sich eigentlich auch nicht viel geändert, einzig, dass wir uns halt jetzt nur zu zweit treffen.

 

So … der dicke Gau kommt aber erst: in den letzten Tagen entwickelt sich da was zwischen mir und ihr was. Wenn ich jetzt die Gründe anfange auf zu zählen werde ich nicht mehr fertig. Fakt ist, es ist so, ganz blöd bin ich ja auch nicht. Sie ist mir ans Herz gewachsen … dass das jetzt in diese Richtung geht, hätte ich nie gedacht und nie für möglich gehalten und früher haben wir Witze über so ein Szenario gemacht (wahrscheinlich einen zu viel). Ich schaff es nicht mal ihm begreiflich zu machen, dass wir richtig gut befreundet sind, wie soll ich im da verklickern, dass da mehr ist? Ich hab absolut keinen Plan was jetzt. Ihr gegenüber gebe ich den, der einfach nichts kapiert um Zeit zu gewinnen, aber ewig geht das auch nicht.  

Ich hab absolut keine Ahnung was ich jetzt machen soll. Noch ist zwar nichts passiert, was man nicht vergessen könnte, aber die Betonung liegt auf noch.

Liebe, Verhalten, Freundschaft, Mädchen, Beziehung, Charakter, Ex, Jungs, Liebe und Beziehung
7 Antworten
Wie soll ich diese Situation Händeln?

Hey,

vor eineinhalb Wochen haben sich mein bester Kumpel (20) und seine Freundin (auch 20), mit der er fast fünf Jahre zusammen war, getrennt. Offiziell hieß es, dass es nicht mehr gepasst hat, allerdings, da ich sie beide lange genug kenne, glaube ich, dass da mehr dahinter steht. Es will aber keiner von beiden so recht mit der Sprache rausrücken. Von beiden heiß es aber, dass sie sich im Guten getrennt haben. Mir persönlich ist da ein Stein vom Herzen gefallen, weil ich sowohl mit ihm, als auch mit ihr gut befreundet bin und eigentlich das auch bleiben wollte. Da beide gesagt haben man habe sich im Guten getrennt und wolle trz noch befreundet bleiben, habe ich mir auch nichts weiter dabei gedacht.

Am Wochenende haben wir Männer uns dann ist ner größeren Gruppe getroffen und eigentlich kam des Thema nur am Rand kurz auf, weil er gefragt hat: „Du und [seine jetzt Ex-Freundin] wart ja eh nie so dicke.“ Ich fand die Frage etwas dumm, weil ... doch sind wir und des seit drei Jahren und bis dato hatte er auch nie n Problem mit und ich dachte eigentlich er weis das. Er war dann sichtlich verstimmt, hat was geredet, dass es lächerlich ist, was sie für ne B!tch ist, dass sie sich jetzt an seine Freunde ranmacht (ich und noch n anderer haben sich halt über die Jahre mit ihr angefreundet), dass da nichts mit „im Guten“ ist und dass XY vielleicht Recht hat und wir den Kontakt mit ihr abbrechen sollten (so abgeteasert). Ich hatte dann auch einfach keine Lust drüber zu reden, weil ich fand dass er sich aufgeführt hat wie im Kindergarten. Er erzählt jedem dass er die Trennung gut überwunden hat (auch auf Nachfrage).

Ja ... ich weis jetzt nicht, wie ernst er das gemeint hat, wir haben auch nicht mehr drüber geredet und es war auch alles cool. Ich lass mir eigentlich ungerne von irgendwem vorschreiben mit wem ich Kontakt habe und mit wem nicht und er hat ja auch Kontakt mit Leuten, die ich nicht ausstehen kann. Klar sehe ich die relative Brisanz weil sie seine Ex-Freundin ist, aber es hieß sie haben sich im Guten getrennt und alles. Sie wollte eigentlich diese Woche schon wieder was machen mit mir und anderen Leuten, des hab ich jetzt etwas rausgeschoben, eben wegen dieser Unterhaltung da. Ich hab eigentlich überhaupt kein Bock da jetzt zu wählen zwischen beiden, was ich eigentlich auch lachhaft finde.

Wie soll ich diese Situation jetzt Händeln?

Liebe, Verhalten, Freundschaft, Mädchen, Beziehung, Charakter, Jungs, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Die Ex vom besten Kumpel?

Hey liebe Community,

ich hab momentan ein echt großes Problem, das wahrscheinlich auch noch größer wird. Ich bemühe mich hier um eine möglichst kurze Fassung: mein bester Kumpel und seine Freundin (beide 20), mit der er fast fünf Jahre zusammen war, haben sich vor eineinhalb Wochen getrennt. Was genau passiert ist weiß ich nicht, aber die offizielle Variante ist, dass es nicht mehr gepasst hat. Da ich sie und ihn sowieso jetzt schon länger kenne, war ich mir von Anfang an sicher, dass da irgendwas passiert seien muss. Wie auch immer … mit ihr verstehe ich mich auf jeden Fall blendend und ich hab sie echt gerne, wohl gemerkt als „Kumpel-Freundin“.

So, wie gesagt, vor eineinhalb Wochen war dann Schluss. Der Schlussstrich kam von ihr, es hieß sie hätten sich im Guten getrennt und wann kann ja noch so befreundet bleiben und so weiter und so fort. Sie hat von Beginn an ganz großen Wert darauf gelegt, dass sie mit mir trotzdem befreundet bleibt. Da es ja hieß sie hätten sich im Guten getrennt und sie will auch mit ihm befreundet bleiben, habe ich da auch kein Problem gesehen mit der Prämisse aber da erstmal n bisschen Zeit vergehen zu lassen. Mit der Zeit wird sich des schon einpendeln. So, jetzt der große Plot: gestern war ich mit ihm und noch n paar Freunden unterwegs und ja … nach „im Guten getrennt“ hat sich das nicht angehört.

Er scheint die Trennung zwar relativ locker und lässig „überwunden“ zu haben. Zwar kauf ich ihm das nicht ganz ab, allerdings wenn er es immer wieder betont … ok. Naja, auf der anderen Seite sie, die etwas mehr darunter zu leiden scheint (obwohl sie Schluss gemacht hat) und die sich jetzt extrem stark an mich klammert. Ich hab mit beiden drüber geredet und während er eben alles locker-lässig sieht und ab und an so n bisschen ins lästern abrutscht, meint sie eben, wie Sch* es ist, dass es jetzt vorbei ist, aber dass wir ja noch befreundet bleiben können. Ich hab mir bei alldem eigentlich nichts gedacht … weil sie sich ja „im Guten“ getrennt hatten.

Sämtliche Entwicklungen der letzten Tage und der letzten Woche, deuten für mich daraufhin, dass Ich der Grund bin, warum sie sich getrennt haben, weil sie was von mir will …

Und mein Problem bei der ganzen Sache ist … auf irgendeine Weise ist sie noch seine Freundin und, so gern ich sie mag, aber das wird immer so bleiben. Bruder vor Luder und moralisch kann ich das vor mir und der Welt nicht verantworten. Ich hatte mit 20 bisher noch nie eine Freundin und es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, ich würde mir nicht eine wünschen und es wäre auch gelogen, zu sagen ich würde sich als Mann nicht attraktiv finden. Ich habe einfach totale Angst, dass wenn es hart auf hart kommt, ich nicht stark genug bin es ihr genauso zu sagen.

Liebe, Verhalten, Freundschaft, Mädchen, Beziehung, Charakter, Ex, Jungs, Liebe und Beziehung, Vertrauen
5 Antworten
Bester Freund hat Beziehungsprobleme?

Hey Community:)

folgendes Problem: mein bester Freund (20) hat seit fast fünf Jahren eine Freundin. Zumindest aus meiner Sicht lief es bei den beiden meistens perfekt. Letzte Woche hatte ich schon so n komisches Bauchgefühl, dass da bei denen was nicht passt und hab beide zwei Mal gefragt, ob alles in Ordnung ist ... beide meinten alles gut. Am Dienstag mitten in der Nacht hat er mich dann angerufen: er hält es nicht mehr aus, ist total am Ende und am Durchdrehen. Fakt: offenbar haben sich die zwei am Wochenende davor „gestritten“ und sie meinte, sie weis nicht mehr ob sie noch Gefühle hat. Wieso, weshalb, warum weis ich nicht. Fürs erste hab ich ihm gut zu geredet, gemeint so schlimm wird’s schon nicht und er soll cool bleiben (er meinte „Wir sind kurz davor uns zu trennen“). Zu dem Zeitpunkt dachte ich noch er überreagiert und es ist alles nur halb so schlimm.

Heute haben wir uns dann zu viert (er, sie, ich und noch n Kumpel von uns) getroffen ... und ja, ausm Bauch heraus geb ich den beiden noch einen Monat dann ist sie weg. Wie gesagt ich weis nicht wieso und warum, aber sie ist heute extrem auf Abstand zu ihm gegangen und hat mehr so auf „gute Freunde“ gemacht und er hat immer wieder versucht, ja diese Schale zu knacken ... Au hab ich mir da nur gedacht. Die ganze Sache kommt mir etwas seltsam vor, ich weis nicht was genau vorgefallen ist bzw. ob etwas vorgefallen ist, aber darum geht s mir eig auch nicht. Mein Problem ist A wie bring ich es ihm schonend bei, dass meiner Meinung nach da bald Schicht ist (ich will ihn nicht anlügen, aber auch nicht unnötig grob sein) B was soll ich ihm raten, dass er tun soll, um sie zu halten? Ich hatte noch nie ne Freundin, weis also nicht wie dass ist. Ich denke zwar nicht, dass es sonderlich viel Sinn macht sie halten zu wollen, verstehe aber dass er sie nach 5 Jahren nicht fallen lassen will.

Nebenbei: der Kumpel der ebenfalls heute mit dabei war, hat mich auf der Heimfahrt gefragt, was denn zwischen denen zwei passiert ist, ich hab aber nichts gesagt, weil er nicht wollte dass es jeder weis. Er wollte ja nicht mal dass sie mitkriegt, dass er’s mir erzählt hat.

Wie auch immer: ich glaub in naher Zukunft krachts da gewaltig, ich glaub nicht dass sich das vermeiden lässt und ich weis dass er aus einer Fünf-Jahre-Höhe fallen wird, weis aber nicht so recht wie ich ihn da ohne eigene Erfahrung auffangen soll. Auch wenn ich sie als Freundin sehr gern mag, gibt es gar keine Diskussion: wenn dieser Moment kommt steh ich zu 100 % hinter ihm, egal wie es läuft, wie gesagt mir fehlt nur etwas das Know-How auf diesem Gebiet.

Liebe, Verhalten, Freundschaft, Mädchen, Liebeskummer, Beziehung, Beziehungsprobleme, Jungs, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Wie geht man mit so einem Streit um?

Hey,
Ich (20) hab mich vor einiger Zeit in eine gute Freundin (18) verliebt. Es kam dann doch relativ zügig raus, dass da nie was sein wird und da es sich ohnehin anbahnte, dass man sich nach der Schule auseinander leben würde, hab ich mir gesagt, dass Kontakt trotz Ablehnung nicht so gut ist. Ist zwar Schade und tut weh, aber auf Dauer meines Erachtens die stabilste Lösung. Ja, diese Erkenntnis traf ich kurz nach unserem letzten Treffen vor zweieinhalb Monaten, nach denen wir uns erstmal weder gesehen noch gehört haben.

Vor einer Woche kam es dann aus heiterem Himmel zum Streit. Es ging um eine Erinnerungsdifferenz bzgl. unseres letzten Treffens. Ich hab ihr damals ein kurzes Abschiedsbussi gegeben, sie meint aber, dass es das nie gegeben hat. Beweisen kann’s keiner von uns, Zeugen gab‘s auch kein, als eigentlich eine sinnlose Diskussion. Zwar hab ich ihr versucht das möglichst diplomatisch und gesittet zu erklären, aber sie ist aufgegangen wie ein Vulkan und hat mit Beschimpfungen und Beleidigungen um sich geworfen. Wohlgemerkt alles über WhatsApp ... ich für meinen Teil sehe bzw. höre den mit dem ich streite lieber, aber ersteres war im Frieden schon schwer genug und auf letzteres hat sie sich nicht eingelassen. Mir ist es dann ziemlich schnell zu bunt geworden und ich hab ihr gesagt, dass sie mich nicht auf WhatsApp so angehen braucht (evtl. auch etwas zu harsch im Eifer des Gefechts). Letzten Endes kam es wie es kommen musste (siehe Bilder) ...

Dass es so endete war nie meine Absicht, da es nun mal aber so ist wie es ist, hab ich mich nun damit abgefunden. Ich hab ihr, wie von ihr gefordert, keine Nachricht mehr geschrieben.
Erst dieses Wochenende hat sie dann geschrieben: „Komm willst du nen Roman schreiben?“ was ich mit „Nein, warum?“ beantwortet habe.

Ich hab das Gefühl sie ist mit der Sache noch nicht durch ... und ich weis nicht genau wie ich mich verhalten soll, so eine Situation ist absolutes Novum für mich.

Wie geht man mit so einem Streit um?
Liebe, Verhalten, Freundschaft, Mädchen, Liebeskummer, Beziehung, Charakter, Jungs, Liebe und Beziehung, Streit
11 Antworten
Gefühlschaos: Was soll ich jetzt machen? Es fällt mir so schwer loszulassen?

Hey:)
Ich (20) hab mich im Laufe der Zeit in eine gute Freundin (18) verliebt, die ich seit drei Jahren kenne. Allerdings wurde mir erst wirklich klar, was sie für mich ist und was ich für sie empfinde, als ich mit der Schule fertig geworden bin und wir uns nicht mehr täglich sahen, sondern nur noch zu besonderen Anlässen. Seit dem ackere ich wie ein Esel, damit der Kontakt wieder mehr wird. Wenn wir uns die letzten Male gesehen haben lief es auch immer ganz gut (meine Sicht!).
Um es kurz zu machen: nach aktuellem Stand der Dinge trifft es der Satz „Es lief schon mal besser“ ganz gut. Anstoß heute diese Frage zu tippen, siehe Bild. Menge und Umfang des Chats ist für sie normal.

Vielleicht bin ich auch gerade am überreagieren, aber das Ergebnis hat mich mehr umgehauen als erwartet. An sich bin ich zwar froh, dass sie sich keine blöden Ausreden einfallen lässt wie es andere Mädchen tun, allerdings ja hat es mich dann doch stärker getroffen als erwartet und als ich es von mir gewohnt bin. Ich behaupte jetzt mal, dass sie, wenn sie nicht völlig aufn Kopf gefallen ist, gecheckt hat, dass ich mehr in ihr sehe als bloß eine gute Freundin. Allerdings dürfte das schon länger bekannt sein und vor zwei, drei Wochen sah dass alles noch anders aus.
Ich hab mir jetzt vor genommen, sie erstmal die nächsten Wochen in Ruhe zulassen. Aber ich kenne mich lange genug ... ich verschanz mich ne zeitlang wie n angeschossener Hund und mach dann so weiter wie davor. Dass das nirgendwo hinführt ist mir klar. Mir fällt es extrem schwer loszulassen und auch aufgeben gehört nicht zu meinen Stärken. Ich liebe sie, gerade als wir uns vor zwei Wochen gesehen haben ist mir das wieder voll und ganz bewusst geworden; ohne sie fühl ich mich unvollständig. Und bitte werft mir jetzt nicht hundert verschiedene Definitionen von Liebe hin, die alle darauf abzielen, dass es ja eigentlich keine Liebe sein kann; ich weis am besten wies in mir aussieht, aber leider nicht was ich schon wieder bei ihr falsch mache ...

Ich weis einfach nicht wie weiter, was richtig ist und was nicht. Ein Teil von mir will sich momentan einfach verkriechen, der nächste will weiterkämpfen und nicht aufgeben, der dritte weis, dass es Schwachsinn ist ihr hinterher zu laufen, der vierte will sie nicht verlieren und kann nicht loslassen und der letzte sitzt da und weint ...

Ich hoffe ich konnte meine Gefühle etwas ausdrücken und vllt hat der ein oder andere ja Erfahrung mit sowas ... im Voraus schon mal Danke🤟🏻

Gefühlschaos: Was soll ich jetzt machen? Es fällt mir so schwer loszulassen?
Liebe, Verhalten, Freundschaft, Date, Mädchen, Gefühle, Beziehung, Charakter, Jungs, Liebe und Beziehung, Treffen, Verzweiflung
9 Antworten
Was ist hier das Richtige, ich will sie nicht bedrängen?

Folgendes:
Wir schreiben mehr oder weniger auf WhatsApp. Sie ist nicht so der Schreiber und braucht immer relativ lang bis sie es gelesen hat, auch wenn sie sofort antwortet, wenn sie es dann gelesen hat. Momentan schreiben wir nix weil sie anscheinend viel Stress in der Schule hat (verstehe ich auch und hab ich kein Problem mit) letzten Freitag hat sie nur gesagt, dass sie gerade im Stress ist und ich hab nur gefragt ob sie viel in der Schule zu tun hat. So ... dann eine Woche nix. Sie hat das von mir auch nicht gelesen, alles noch kein Problem. Am WE gehe ich mit meinem besten Freund und seiner Freundin furt (einmal im Monat machen wir das) und letztes Mal war schon die Überlegung ob sie mit kommt, sie hatte aber leider keine Zeit. Jetzt wollte ich sei eigentlich fragen ob sie diesmal mit kommt. Problem: mir ist etwas unwohl dabei weil sie ja noch nicht mal meine letzte Nachricht gelesen hat und ich Muffen habe sie zu bedrängen. Bei uns in Bayern sind ja an morgen Osterferien, also hoffe ich dass ihr Stress etwas weniger wird (kann ich nicht gegenchecken weil sie ja nicht antwortet).
Was würdet ihr tun: auf teufel komm raus warten bis sie die letzte Nachricht gelesen hat und das Risiko eingehen, dass es zu lange dauert und das WE dann rum ist. Oder trotz nicht gelesen noch ne Nachricht schreiben, wo ich sie frag ob sie mitkommen will?

P.S.: ich (20), sie (18). Kennen uns seit vier Jahren, haben uns früher jeden Tag gesehen, momentan nur noch über WhatsApp, Anrufen funktioniert nicht so bei ihr (generell)

chatten, Liebe, Verhalten, Freundschaft, Mädchen, Beziehung, Charakter, Jungs, Liebe und Beziehung, Reaktion, Treffen, warten
1 Antwort