Vorschlag A: (Störungen bei Dualband WLAN Router)

Du hast bestimmt eine Dualband WLAN Router (2,4 GHz + 5 GHz) mit gleichnamiger SSID (=WLAN-Name) und bist mit deinem Smartphone vermutlich mit dem 5 GHz WLAN verbunden. Sowas kann bei der Einrichtung Probleme bereiten. Rufe die Konfigurationsseite deines WLAN-Router auf und ändere nur die SSID (=WLAN-Nane) für 5 GHz. Dann hast du 2 getrennte SSIDs (z.B. Otto und Otto5). Verbinde dein Smartphone mit dem 2,4 GHz WLAN des Routers. Und versuche jetzt nochmal die Ersteinrichtung der WLAN-Gateway-Steckdose gemäß Handbuch ab Seite 9. ... Es könnte jetzt gelingen.

Vorschlag B: (Gateway Steckdose sendet keine SSID für 2,4 GHz )

Prüfe mal ob die WLAN-Gateway-Steckdosen überhaupt ein WLAN-Netz im Einrichtungsmodus ("Halten Sie die WLAN-Taste gedrückt, bis sie schnell blinkt ....") ausstrahlt.

Das geht am besten mit der gratis Android App "Fritz App WLAN",

https://avm.de/produkte/fritzapps/fritzapp-wlan/?source_campaign=%3Fpk_campaign%3DSEM-komplett&pk_kwd=App

Diese App zeigt alle aktiven WLAN-Zugangspunkte in deiner Umgebung an, die eine Bereitschaft für eine Verbindung besitzen an. Die App "Fritz WLAN" starten und dann die Taste am Gateway vgl. "Halten Sie die WLAN-Taste gedrückt, bis sie schnell blinkt ...." drücken. Fritz WLAN wird die Gateway Steckdose als 2,4 GHz WLAN anzeigen.

Wenn nicht, ist es sinnlos, da ist dann was kaputt am Gateway.

PS:

Hier ist das komplette Handbuch, falls du es verlegt hast:

https://www.pearl.de/pdocs/NX6476_11_180981.pdf

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Der TV ist vielleicht irgendwie abgestürzt oder die Einstellungen sind strubbelig.

Das erste was man macht ist:

  • TV ausschalten
  • 230V Stromstecker von TV abziehen (ganz WICHTIG!)
  • 5 Minuten warten
  • Jetzt Stromstecker vom TV einstecken und TV einschalten
  • und jetzt die WLAN-Verbindung prüfen oder neu einrichten

Wenn das nicht hilft, dann mal versuchsweise im WLAN Router die SSIDs (= WLAN-Name) trennen. D.h. auf der Konfigurationsseite des Routers in den WLAN-Einstellungen nur die SSID für 5 GHz einen anderen Namen geben (evtl. muss man auf der Konfigurationsseite des Routers den Expertenmodus aktivieren, um die SSIDs verschiedene benennen zu können). Also z.B. aus der SSID WLANOtto mache WLANOtto5. Warum? Es gibt WLAN-Geräte die mit Dualband WLAN (2 SSIDs mit gleichen Namen) nicht kompatibel sind. Sowas kann gerne nach einem Update von Router oder TV Firmware passieren.

Hier wird es erwähnt: https://community.sony.de/t5/android-tv/sony-bravia-verbindungsprobleme-mit-wlan-seit-dem-update/td-p/2635542

Wenn das auch nicht hilft, dann ein Werksreset (gemäß Handbuch) am Sony durchführen, dabei gehen alle persönlichen Einstellungen verloren. Und anschließend das TV ganz neu einrichten.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Der Logger hat doch bestimmt eine Netzwerkeinstellungs-Seite.

Dort kann man bestimmt eine Einstellung

DHCP= (automatisch) IP Client

einstellen.
Wenn das nicht geht, dann eine feste IP-Adresse einstellen.

z.B. IP = 192.168.1.2 (Gateway 192.168.1.1 Subnetmask 255.255.255.0)

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Die Nintendo 3DS kann nur die WLAN-Standard b und g (=Wifi 2 und WiFi 3)

Den WLAN-Standard n oder ac (=Wifi 4 und Wifi 5) kann sie leider nicht.

Hier steht es:

https://en-americas-support.nintendo.com/app/answers/detail/a_id/498/~/compatible-wireless-modes-and-wireless-security-types

PS:

Hier sind alle WLAN-Standards gut und ausführlich erklärt:

https://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/0610051.htm

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Ja, wenn das WLAN-Signal in deinem Zimmer zu schwach ist, dann kann ein WLAN-Repeater auf halber Wegstrecke gut sein.

Der Mercedes der AVM-Repeater (was Signalstärke angeht) ist z.B. der Fritz Repeater 2400 (oder auch das Vorgängermodell der 1750e).

https://www.saturn.de/de/product/_avm-fritz-repeater-2400-2591852.html

PS:

Der Fritz Repeater 3000 ist noch teurere, jedoch hat er seine Stärken, wenn besonders viele WLAN-Geräte versorgt werden müssen.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hier wird es doch gut erklärt:

Absatz: "Ausnahme für gesperrten Rufnummernbereich einrichten"

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7270/wissensdatenbank/publication/show/142_Rufsperren-fur-ankommende-und-ausgehende-Anrufe-z-B-0900-Nummern-einrichten/

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Wenn es kein Mesh-System ist, mit Mesh-Master + Mesh-Repeater, so verpasse dem Repeater (oder Router) eine andere SSID (=WLAN-Name).

Das macht man auf der Konfigurationsseite des Repeaters bzw. Router.

Dann lösche die bekannte WLAN-Verbindung auf dem PC, die du nicht benutzen möchtest. Sowas geht nur mit dem Button "Nicht speichern" in Windows (.... siehe Verwaltung bekannte WLAN-Verbindungen).

Fertig!

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Normalerweise ist es ganz einfach:

  1. WLAN am Smartphone einschalten, es werden die WLAN-Netze der Umgebung angezeigt
  2. Wähle dein WLAN aus bzw. drücke auf "verbinden"
  3. Jetzt den WLAN-Schlüssel eingeben (falls noch nie geändert, steht der WLAN-Schlüssel unten auf der FritzBox.... Aufkleber)

Fertig!

Hier eine sehr ausführliche Beschreibung von AVM, abhängig vom WLAN-Gerät (PC, Laptop, Android Smartphone, Apple iPhone, ...)

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7590/wissensdatenbank/publication/show/244_WLAN-Verbindung-zur-FRITZ-Box-einrichten/

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Google nach

Monoflop Timerrelais Zeitrelais ....

da wirst du dann fündig. Die Schwierigkeit ist, das es kein Nachlauf-Relais sein darf, sonder die Zeit beim Einschalten (Triggersignal) beginnen muss.

Hier, das könnte für dich geeignete sein:

https://www.ebay.de/itm/183748758734

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Sei froh, dass dort LAN-Kabel verlegt sind, wenn sie funktionieren, hast du perfekte Netzwerkverbindungen in vielen Räumen.

Vermutlich war dort mal ein 5-Port oder 8-Port LAN-Swich angeschlossen (10 bis 25€). Ein LAN-Switch ist so ähnlich wie eine Mehrfachsteckdose für LAN.

So wird ein LAN-Switch an einen Router angeschlossen:

Hier das Bild https://router-kaufen.eu/wp-content/uploads/2017/01/Switch-anschlie%C3%9Fen.png

von dieser Seite https://router-kaufen.eu/switch/

erklärt es sehr gut.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Ist es mit LAN-Kabel nur ca. 100 MBit/s?

Dafür kann es mehrere Gründe geben:

  • Die LAN-Ports am Router können nur 100 MBit/s. Check mal die technischen Daten des Routers
  • Die LAN-Port des Routers sind noch auf Green Mode (Energiesparen) eingestellt. Steht im Handbuch des Routers erklärt.
  • Die benutzten LAN-Kabel sind technisch total veraltet. Es sollte min. CAT5E oder mehr sein.
  • Eine Ader im 8-poligen LAN-Kabel ist unterbrochen oder hat kein Kontakt (verdreckte Kontakte, einfach mehrfach ein-/ausstecken 5-10 mal, dann reiben die Kontakte sich sauber)
  • Die LAN-Karte im PC kann nur 100 MBit/s oder ist in den Eigenschaften noch auf 100 MBit/s eingestellt

Das ein LAN-Kabel kaputt ist, oder die technischen Daten des LAN-Kabel ungenügend sind, ist sehr sehr unwahrscheinlich, es sei denn die LAN-Kabel sind älter als 15 Jahre.

Ich tippe auf ungeeignete LAN-Hardware oder limitierende Einstellungen im Router oder in Windows-PC.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Da hat dein MacBook leider recht. WPA ist unsicher, kann gehackt werden.

Wähle "WPA2", dass ist heutzutage die einzigste WLAN-Verschlüsselung die einigermaßen Sicher ist.

Was du zusätzlich zu deiner Sicherheit machen kannst, ist die Sendeleistung deines WLAN-Router reduzieren (z.B. auf 20% oder weniger). Denn dein WLAN ist ja nur für deine Wohnung gedacht. Stellt man die WLAN-Sendeleistung auf Maximum, so strahlt dein WLAN bis auf die Straße und in Nachbarhäusern hinein. Wenn dort irgendwelche "Kids" mit ihren Smartphones rumhängt und vor Langeweile versuchen WLAN-Router zu knacken, werden sie dein WLAN vielleicht garnicht reinbekommen, da das Signal schon an deiner Wohnungstür zu schwach ist.

PS:

WPA3 gibt es erst seit ca. 1 Jahr, und wird nur von brandneuen Geräten unterstützt. WPA3 wird sich in den nächsten 3-5 Jahren immer mehr durchsetzen und letztendlich WPA2 ersetzen. Aber es wird noch dauern, denn man wirf ja aufgrund einer neuen WLAN-Verschlüsselung nicht unverzüglich alle WLAN-Geräte in den Müll.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Ja, in den meisten Fällen funktioniert es einwandfrei.

Hier z.B. wird es für den Fritz Repeater 2400 erklärt:

https://avm.de/service/fritzwlan/fritzrepeater-2400/wissensdatenbank/publication/show/1486_FRITZ-Repeater-im-FRITZ-Box-Heimnetz-einrichten/

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Nein bitte keinen WLAN-Repeater, damit wird die Datenrate und der Ping schlechter und es werden weitere WLAN-Kanäle benutzt und gestört.

Du solltest lieber für besseren Empfang sorgen. Das geht nur mit WLAN-Antennen die man ordentlich platzieren und ausrichten kann, und nicht hinter dem Bechgehäuse des PC's in den Funkschatten verbannt.

Eine WLAN-Antennen braucht möglichst freie Sicht Richtung WLAN-Router, dann ist oft ein Repeater nicht mehr erforderlich!

Hier dieses Adapter hat 2 externe Antennen, die kann man ordentlich positionieren:

https://www.amazon.de/TP-Link-Bluetooth-Netzwerk-Archer-TX3000E/dp/B07YVNM1WX

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Es gibt die WLAN-Verschlüsselungen

  • unverschlüsselt
  • WEP
  • WPA
  • WPA2 Personal (wird häufig im Privatbereich benutzt)
  • WPA2 Enterprise (wird in Firmen, Wohnheimen, Behörden... benutzt)
  • WPA3 (ganz neu!)

Das WLAN im Wohnheim ist vermutlich mit WPA2-Enterprise geschützt (Benutzer + Passwort ist erforderlich!), somit muss dein Gerät (PS4) das Protokoll IEEE 802.1X unterstützen, es wird für WPA2 Enterprise unbedingt benötigt.

Die PS4 hat keine Unterstützung für WPA2 Enterprise (Protokoll IEEE 802.1X), also wird es nie funktionieren.

PS:

Frage Nachbar oder die Hausverwaltung (den Netzwerk-Administrator), ob es dafür eine geeignete Lösung gibt. WLAN-Repeater als IP-Client mit IEEE 802.1X Unterstützung könnten es hinbekommen. Muss man halt lange suchen und googlen, um etwas geeignetes zu finden. ...,, Frage den Nachbarn!"

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Einige Möglichkeiten wurden ja schon genannt. Ich füge mal hinzu:

  • Bluetooth kann 2,4 GHz WLAN stören, mal Bluetooth ausschalten

(Antennenkabel am WLAN-Adapter des Notebook (du hast da ja scheinbar rumgefummelt, um die WiFi-Karte zu wechseln):

  • Antennenkabel richtig eingesteckt?
  • Antennenkabel hat ein Kabelbruch (verläuft oft über/an den Scharnieren des Deckel)
  • DSL-Router spinnt, mal neu starten
  • WLAN-Repeater oder dLAN/Powerline-Adapter schlecht, mal mit einem anderen WLAN-Gerät (Smartphone) testen. Oder direkt per LAN-Kabel am Router testen.
  • Komische Software installiert? Virenschutzprogramme,.... Dann mal deaktivieren oder deinstallieren.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Vorab U ist vermutlich die Eingangsspannung und ändert sich nie!

Betrachte einfach die extremsten Werte.

Falls R3 = 0 Ohm hat:

  • Wird der S3 betätigt, so wird U2 =0V sein, also sinken.
  • U1 wird zunehmen auf den Wert U1=U
  • I wird auch zunehmen auf I = U/R1

Falls R3 = unendlich viel Ohm hat:

  • Wird der S3 betätigt, so wird sich keine Größe ändern.

Falls R2 = 0 Ohm hat:

  • Wird der S3 betätigt, so wird sich keine Größe ändern.

Falls R2 = unendlich viel Ohm hat:

  • Wird der S3 betätigt, so steigt I von 0A auf einen Wert > 0A
  • U1 steigen auch von 0V auf einen Wert > 0V
  • U2 sinkt von U auf einen Wert < U
  • U = U1 + U2 (Reihenschaltung)

Fazit:

Der Gesamtstrom I kann nur zunehmen, denn ein zusätzlicher Verbrauch (R3) bedeutet immer mehr Gesamtstrom.

Die Teilspannung U2 kann nur abnehmen, denn ein zusätzlicher Verbrauch parallel zu R2, bedeutet der Spannungsteiler aus R1+R2 wird belastet. Die Spannung U2 sinkt.

PS:

Ja, das ist eine eigenartige Betrachtung, jedoch verrät diese Betrachtung viel über die Verhältnisse dieser Situation.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Der spezielle WLAN-Stick ist vermutlich optional, und nicht vorhanden, für teures Geld (>60€), beim Hersteller erhältlich.

ABER, du schreibst älteres Gerät, somit werden viele der SmartApps am TV nicht mehr funktionieren, da zu alt (älter als 4-5 Jahre ist schon katastrophal). Auch wenn der TV einen LAN-Anschluss hat, könnte man einfach eine WLAN-Repeater (10-30€) und dessen LAN-Anschluss mit einem LAN-Kabel mit dem TV verbinden, um Internet am TV zu haben, aber das Problem "Alte nicht mehr funktionierende Apps" bleibt.

Ein gutes Update für ein älteren TV ist ein WLAN-/Streaming Stick. Der wird an einen HDMI-Anschluss gesteckt und ermöglicht WLAN & Apps & Streaming (& Sprachsteuerung z.B. Alexa) ...

Ich persönlich finde den Fire TV Stick mit Alexa Sprachsteuerung von Amazon sehr gelungen und preislich unschlagbar günstige. Ein Amazon Konto muss du aber haben, ob du "Amazon Prime" zusätzlich nutzt ist Geschmacksache, ist aber vorteilhaft, jedoch nicht zwingend notwendig.

https://www.amazon.de/fire-tv-stick-mit-alexa-sprachfernbedienung/dp/B08C1KN5J2

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Dieses "einseitige" Vorhaben bringt fast garnix und ist ja auch in der EU verboten, wie andere schon geschrieben haben.

Warum bringt das Nix?

WLAN ist eine bidirektionale Verbindung. Beide Stationen sind Empfänger und Sender im Wechsel. Einer sendet, der andere empfängt und umgekehrt. Denn jedes Datenpaket muss mit einer Quittung bestätigt werden, damit das nächste Datenpaket geschickt werden kann.
Wenn ein WLAN-Router stärker sendet, so kann der WLAN-Client (PC, Smartphone,...) ihn besser empfangen ("hören"). Jedoch der umgekehrte Weg ist weiterhin schlecht!? ... antworte der WLAN-Client, so hört der WLAN-Router ihn trotzdem weiterhin schlecht. Es sei denn auch der WLAN-Client (Smartphone) sendet auch mit höherer Leistung, das tut es aber nicht.

Fazit:

Es ist wesentlich besser, die 100mW möglichst "gerichtet" in die Wunschrichtung zu senden, denn eine gerichtet Antenne, zB. Gewinn=6dBi entspricht einer Vervierfachung des Sendepegel in Richtung Empfänger. Also z.B. aus 1mW Empfangspegel an der Empfangsantenne wird dann 4mW.

Und wenn eine Antenne in Senderichtung 6dB besser ist, ist diese auch beim Empfang um 6dB besser. Also eine 0dBi Antenne am WLAN-Router würde z.B. 1mW empfangen und eine 6dBi Antenne am WLAN-Router würde 4mW empfangen, ohne dass der Sender (Smartphone) mehr Sendeleistung schicken muss.

Schlussendlich verbessert eine stärkere Sendeleistung nur einseitig die Funkverbindung, jedoch bei einer bidirektionaler Verbindung hilft das fast nix. Der Empfang am WLAN-Router ist dann weiterhin schlecht. Jedoch eine bessere Antenne am WLAN-Router hilft in beiden Richtungen, der Router sendet besser und zusätzlich empfängt er das Smartphone besser. Die Funkverbindung bekommt also mehr Reichweite und bessere Datenraten.

PS:

Bei TV-Satelliten-Schüsseln wird diese "gerichtete" Verbindungstechnik deutlich ausgenutzt, daher auch die wahnsinnig Reichweite von ca. 36.000km mit relativ wenig Sendeleistung des Satelliten (er hat ja keine Steckdose da oben im All). Der Satellit Astra strahlt z.B. in Richtung Westeuropa und nicht Richtung Mond oder Mars.

Aber vorsichtig, ein hoher Antennengewinn, bedeutet auch der Öffnungswinkel des Signals ist sehr klein. Wird eine Richtantenne (z.B. SAT-Schüssel) in die falsch Richtung gedreht wird der Empfang verdammt schlechter, im WLAN ist das eher unerwünscht, man will ja auch überall in der Wohnung WLAN-Empfang haben. Daher haben die Router auch keine WLAN-Richtantennen mit hohen Gewinn (mehr als 12 dBi ist dann nicht mehr komfortabel für Smartphones).

Schon gewusst?

Ob man am Smartphone die 6dB bessere Antenne montiert oder am Router die 6dB besser Antenne montiert spielt keine Roll, die gesamte Funkstrecke wird um 6dB in beiden Richtungen besser.

Besitzt eine WLAN-Antenne eine Richtwirkung, so empfängt diese Antenne weniger Störsignale von benachbarten WLAN-Routern, die nicht in dieser bevorzugten Richtung (Öffnungswinkel) liegen. D.h. weniger Störsignale aus anderen Richtungen, die Verbindung wird besser!

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Du musst schon den Hersteller angeben, sonst kann niemand etwas ordentliches dazu sagen. Deine Wortsammlung sind keine Produktbezeichnung, es ist vermutlich ein Amazon "0815" China-Import.

Meine Glaskugel sagt: Könnte also diesem hier ähnlich sein

https://www.amazon.de/CSL-Adapter-1200MBit-Wireless-Netzwerk/dp/B089YTSC6P

Die Bedeutung der Worte?

AC:

Ist der 5 GHz WLAN-Standard IEEE 802.11ac (WiFi 5) der je Stream 433 MBit/s Brutto unterstützt. Netto ist nie mehr als 1/2 erreichbar. Er kann vermutlich 2 Streams, hoffentlich hat er auch 2 Antennen. 2 x 433 = 866 MBit/s Brutto.
Er wird auch 2,4 GHz WLAN-Standard IEEE 802.11n (WiFi 4) können, der je Stream 150 MBit/s Brutto unterstützt. 2 x 150 = 300 MBit/s Brutto.

1200:

Ist die phantasievolle Summe von

300 MBit/s + 866 MBit/s = 1166 MBit/s --- aufgerundet 1200 MBit/s

5DB:

Er scheint 5dBi Antenne(n) zu haben. Ob er tatsächlich 2 Antennen (für 2 WLAN-Streams) mit je 5 dBi Gewinn hat, kannst du selber sehen. Oft wird nur 1 Antenne mit 5 dBi Gewinn dran sein, und die 2. Antenne ist eine kümmerliche interne Antenne die niemals 5 dBi Gewinn hat, eher viel weniger Gewinn. Aber 1 WLAN-Antenne reicht ja auch aus für 1 WLAN-Stream. Ist dann nur die Hälfte, läuft dann auf halber "Fahrt".

Jetzt zu deiner Frage:

ac-WLAN mit 1 Stream mit 433 MBit/s Brutto, ist bei perfekten Empfang Netto ca. 210 MBit/s. Ist der Empfang nicht perfekt, kann man mit weniger (zB. 60% davon) rechnen. Du bekommst 115 MBit/s, also ist das realistisch.

Evtl. bekommt er auch n-WLAN 2 Stream mit 2,4 GHz. Das sind bei perfekten Empfang mit 2 Antennen ca. 150 MBit/s Netto. Bei schlechten Empfang oder WLAN-Konkurrenz von anderen oder eigenen WLAN-Router und WLAN-Repeater (Nachbarn?) auf den selben WLAN-Kanälen, vielleicht weniger. Also ist 115 MBit/s mit 2 Streams ist typisch.

So, was ist jetzt so ungewöhnlich?
Du bist nicht alleine in der Stadt, alles in der Umgebung kann deine WLAN-Verbindung abschwächen. Auch ein aktives Bluetooth oder DECT-Telefon in der Nähe (~5m) oder ein aktiver USB 3.0 Anschluss kann die Verbindung schwächen.

PS:

Diese 1200 MBit/s ist niemals erreichbar, da niemals 2,4 GHz n und 5 GHz ac gleichzeitig konsumiert werden kann, immer nur eines der beiden Frequenzen/Standards (n oder ac).

Viel Erfolg!

...zur Antwort