Ja, da fehlt dir noch ein WLAN-Client.

Die Telekom nennt es "Speed Bridge" oder "Speed Home WiFi".

Es ist vermutlich nur ein "WLAN-AC-Repeater mit LAN-Anschluss", der vergrößert die Reichweite des WLANs und macht aus WLAN wieder LAN. Er hat also quasi einen "LAN-Ausgang", geeignet um weiter LAN-gebunden Geräte (PC, Smart TV, oder auch den Media Receiver) anzuschließen.

Hier erläutert: https://www.dslweb.de/telekom-media-receiver-per-wlan-anschliessen.php

und hier erläutert:

https://www.telekom.de/hilfe/festnetz-internet-tv/magentatv/installation/media-receiver-schnurlos-verbinden?samChecked=true

PS:

Hast du irgendwo noch einen WLAN-Repeater rumliegen ? Wenn ja, probiere es mit dem WLAN-Repeater aus. Also verbinde deinen WLAN-Repeater mit deinem SpeedSmart, am besten per WPS/Connect Taste...: D.h. Taste am SpeedSmart Router und danach WPS-Taste am Repeater drücken. Die verbinden sich dann per WLAN. Und dann den Media Receiver an den LAN-Anschluss des Repeaters stöpseln. Fertig, müsste funktionieren!

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Nimm doch einfach Funksteckdosen, die gibt es oft im 3'er Set mit einer Funk-Fernbedienung. Die Reichweite ist oft knapp bemessen ~10 Meter.

https://www.obi.de/hausfunksteuerung/cmi-funkschalter-set-4-teilig-weiss/p/4438420

https://www.hornbach.de/shop/Funkfernschalter-31-Micro-weiss/8042622/artikel.html

Oder?

Brauchst du mehr Funk-Reichweite, so kann man, mit etwas Geschick und Elektronik Kenntnissen, eine Funk-Türklingel umbauen. Lautsprecher abklemmen und mit einem Schalttransistor ein bistabiles Relais schalten. Haben oft >70 Meter Reichweite.

https://www.saturn.de/de/category/_funkt%C3%BCrklingel-476036.html

https://www.reichelt.de/signalrelais-bistabil-2-wechsler-2a-hfd2-l-5v-p101942.html

Oder ?

es gibt auch WLAN-Steckdosen (Schlagwort: Smart Home Automation), die werden mit deinem WLAN verbunden und mit einer gratis Smartphone App dann bedient (EIN/AUS).

https://www.saturn.de/de/product/_osram-036239-smart-plug-4x1-2353070.html

Viel Erfolg!

...zur Antwort

100k ....? Du meinst bestimmt 100 MBit/s.

Dafür kannst du eigentlich fast jedes Netzwerkkabel benutzen.

Es sollte nur mindesten CAT5e sein (das ist für 1000 MBit/s) geeignet.

CAT6 und CAT7 ist noch besser, jedoch brauchst du es nicht, da du noch nicht einmal 1000 MBit/s hast. Erst wenn du einen Glasfaser - Internetanschluss bekommst und mehr als 1000 MBit/s benötigst solltest du zu CAT7 greifen.

Fazit:

Bei nur 100 MBit/s kannst du nahezu alles benutzen was einen RJ45 Stecker hat.

Ich glaube sogar, das es heutzutage fast unmöglich ist, so alte (10 Jahe und ältere) schlechte Netzwerkkabel zu kaufen.

Such dir eines aus, CAT5e oder CAT6 oder CAT7 alle passen für dich (nimm CAT5e):

https://www.saturn.de/de/category/_netzwerkkabel-397835.html

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Wenn das Poti nur verdreckt ist (Cola, Bier, ...) dann ist mein Lösung immer:

Reinigen mit "Tunerspray 600". Es ist ein Versuch wert.

Hier bei Reichelt bekommst du es:

https://www.reichelt.de/kontaktspray-tuner-600-200-ml-rueckstandsfrei-kontakt-211-p9472.html

Tipp:

Bestelle dir dort gleich das passende Poti (sowas haben die da auch), dann sparst du Port&Verpackung.

Am besten 2 Stück

Einmal linear 2 x 10 KOhm

Einmal logarithmisch 2 x 10 KOhm

Ich vermute du benötigst die logarithmische Variante. Denn Lautstärkeregler sind oft logarithmische und nicht linear!

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Nein, dLAN ist immer langsamer als LAN, denn es wird ja noch zusätzlich in die schnelle LAN-Strecke (kurze Kabel am Router und am Client) das störanfällige Stromnetz der Hausinstallation (via. 2 Adapter) geschaltet.

Es ist also langsamer und es verbraucht auch noch mehr Strom.

Wenn Powerline gut funktioniert, merkt man aber keinen Unterschied in der Internet Download- bzw. Uploadrate.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Die FritzBox erstellt auf dem Stick eine kleine Datei (den Index), vergleichbar mit einem Inhaltsverzeichnis in einem Buch. Somit kann die FritzBox schneller auf Dateianfragen antworten.

PS:

Hier steht noch mehr dazu:

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/315_FRITZ-NAS-zeigt-nicht-alle-vorhandenen-Verzeichnisse-und-Dateien-an/

Viel Erfolg!

...zur Antwort
Meiner unterstützt gehostete Netzwerke nicht

Habe Win10 Home (1803) und bin mit LAN in meinem Netzwerk.

Unterstützte gehostete Netzwerke : Nein

Kann aber ohne Probleme den Mobilen Hotspot über die normalen Windowseinstellungen aktivieren und auch benutzen. Es funktioniert !

Unter "Einstellungen"\"Netzwerk und Internet"\"Mobiler Hotspot" ist der Hotspot interaktiv einstellbar (AN/AUS).

Keine Shell-Script oder sonst was ist nötig.

Mein PC hat WLAN On Board "Realteck RTL8723B Wireless LAN 802.11n", aber ich nutze natürlich LAN. Das WLAN ist ja nur für Notfälle, ich habe aber keine Not!

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Der Laptop ist schätzungsweise ca. 6 Jahre alt, und unterstützt den WLAN n-Standard (mit 2,4 GHz).

Im n-Standard sind mit 1 Antenne = 1 WLAN-Stream Brutto max. 150 MBit/s möglich.

Die Datenraten die hingegen mit Speedtest gemessen wird, ist die Netto-Datenraten (=Nutzdaten), und diese ist beim n-Standard bei optimalen Bedingungen ca. 50% vom Brutto.

Du bekommst max. 70 MBit/s, das bedeutet der Laptop oder der Router hat für den n-Standard nur 1 Antenne. Kann man z.B. in der FritzBox nachsehen, da steht dann Geräte ist Verbunden mit ... "1x1" n-Standard.

Es gibt den n-Standard auch mit mehreren Antennen die alle parallel benutzt werden.

1x1 ist Brutto 150 MBit/s Netto nur die Hälfte ~75 MBit/s.

2x2 ist Brutto 300 MBit/s Netto nur die Hälfte ~150 MBit/s.

3x3 ist Brutto 450 MBit/s Netto nur die Hälfte ~225 MBit/s.

Du musst dich leider damit abfinden das die ältere WLAN-Karte im Laptop nur mit 1 (internen) Antenne nicht mehr leisten kann. Falls du keine gewaltig große Downloads machen musst, sondern nur damit Streaming und Surfen betreibst, ist das doch ok.

Willst du mehr Datenrate am Laptop, gibt es moderneres WLAN im ac-Standard mit 5 GHz, da sind dann Brutto 433 MBit/s je Antenne (=WLAN-Stream) möglich. Im ac-Standard ist auch das Verhältnis zwischen Netto/Brutto besser.

Zunächst prüfe überhaupt, ob der Router den ac-Standard und vor Allem mit wie vielen Antenne er max. im ac-Standard arbeitet.

Die modernen Router haben Dualband WLAN, d.h. die senden auf beiden Frequenzen

n-Standard mit 2,4 GHz und ac-Standard mit 5 GHz... beide WLANs mit dem selben WLAN-Namen (=SSID) und du siehst auf den Smartphone oder Geräten nur 1 WLAN, es sind aber 2 gleichzeitig.

PS:

Alle WLAN-Hardware wird in den technischen Daten immer die Bruttodatenrate angegeben, sei also nicht enttäusch wenn es Netto weniger ist, das ist normal.

Achte beim Kauf von ac-WLAN-Sticks auf die Anzahl der Antennen, 433 MBit/s je Antenne, die du einsetzen möchtest. Daher gibt es auch die Staffelung 433 , 866 und 1300 MBit/s bei den ac-WLAN Sticks.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Checke mal im Keller was da WLAN-technisch los ist.

Vergleiche die Technischen Fähigkeiten der WLAN-Kamera (n-Standard mit 2,4 GHz, oder ac-Standard mit 5 GHz, Kanal 13 oder Kanal > 100 überhaupt unterstützt?)

Hier eine gratis Android App fürs Smartphone, die ist sehr informativ:

https://avm.de/produkte/fritzapps/fritzapp-wlan/

Tipp:

Evtl. ist das MAC-Filter im WLAN-Accesspoint aktiviert, dann benutze das WPS-Verbindungsverfahren (WPS? google danach, gibt viele Beschreibungen dazu)

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Zu deinem Android 9 WLAN Problem:

Mache mal die Option “Wi-Fi automatisch aktivieren” aus, ob es besser ist.

https://howtotechglitz.com/germany/verbindungsprobleme-bei-android-pie-deaktivieren-sie-wlan-automatisch-aktivieren-android-gadget-hacks/

Oder

Lösche das bekannte WLAN-Netz auf dem Smartphone (in der Liste der WLAN-Netzwerke).

Drücke die WPS-Taste am Router solange bis die WPS/Connect-LED blinkt.

Jetzt auf dem Android-Smartphone die Liste der verfügbaren WLANs aufrufen und noch nicht verbinden, sonder den Extra Menüpunkt "..." auswählen und dort dann das Menü "WPS-Taste drücken" auslösen (es ist etwas versteckt, aber man kann es finden). Fertig!

Zu deinem Router Konstellation:

Konfiguriere den 2. Router als Accesspoint ( also als IP-Client ), denn zwei aktive Router sind für deinen Zweck sehr ungünstig. Und die Verbindung der Beiden Router nicht den WAN-Anschluss benutzen, die werden LAN auf LAN verbunden.

Wie wird konfiguriert? Hier mal die Konfiguration einer FritzBox die als "2. Router" (Accesspoint) zum Einsatz kommt:

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-3270/wissensdatenbank/publication/show/106_FRITZ-Box-fur-Betrieb-mit-anderem-Router-einrichten/

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Wichtig, er muss als Netzwerkdrucker eingerichtet werden.

  1. Kein USB-Kabel anschließen!
  2. Unbedingt mit einem LAN-Kabel mit dem Router oder Switch verbinden.
  3. Das WLAN am Drucker AUS machen.
  4. Am PC dann "Neue Drucker hinzugefügt..." mit Option "Im Netzwerk nach Drucker suchen"

Fertig ist der Netzwerkdrucker!

Meine Empfehlung:

Wenn der Drucker ein LAN-Anschluss hat, dann per LAN-Kabel an den Router oder Switch (oder LAN-Dose in der Wand) anschließen und WLAN des Druckers überhaupt nicht benutzen (ist sowieso langsamer und unstabil). Du kannst dann trotzdem schnurlose (per WLAN) drucken, denn der Druckauftrag geht dann über das WLAN des Routers. Das ist die optimale perfekte Möglichkeit einen Netzwerkdrucker zu betreiben.

Wenn es mit LAN-Kabel nicht geht, da zu weit oder keines vorhanden, dann verbinde den Drucker mit dem WPS-Verfahren. D.h. WPS/Connect Taste am Router drücken und innerhalb 2 Minuten auch den Menüpunkt "WPS-Verbindung" oder ähnliches am Drucker auslösen, der Rest geht von alleine. Keine Passworteingabe erforderlich! das geht dann vollautomatisch (auch das MAC-Filter wird dabei vollautomatisch im Router erweitert).

Optionale Empfehlung:

Anschließend im Router "Diesem Drucker immer die gleiche IP-Adresse geben" aktivieren. Ist besser! Sowas macht man im Browser auf der Konfigurationsseite des Routers (als Adresse im Browser 192.168.x.1 eingeben).

Schon gewusst?

Der Drucker hat auch Konfigurationsseite die man mit dem Browser aufrufen ( es ist die IP-Adresse des Druckers 192.168.x....) kann. Vergleichbar mit Konfigurationsseite des Routers aufrufen (192.168.x.1).

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Mache mal Bluetooth aus und benutzt auch kein USB 3.0 Geräte.

Denn Bluetooth, WLAN und USB 3.0 Geräte stören sich funktechnisch alle gegenseitig.

Es gibt sogar Fälle bei Laptops, wo man entweder Bluetooth oder WLAN benutzen kann, beides gleichzeitig ging kaum (war auch eine Intel WLAN/Bluetooth Hardware verbaut). Das ist leider technisch bedingt, das kann eigentlich bei jedem Laptop oder Smartphone passieren.

Tipp:

WLAN bei 2,4 GHz im n-Standard schaft nur max. 75 MBit/s je Antenne. Hast du nur 1 Antenne im Laptop oder nur 1 Antenne im/am Router, dann wird das nie mehr werden. In einer FritzBox wird die Anzahl der WLAN-Streams (benutze Antennen) angezeigt

mit 1x1 für 1 Stream/Antenne

mit 2x2 für 2 Streams/Antennen

mit 3x3 für 3 Streams/Antennen .... usw....

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Wenn du einen IPv6 Internetanschluss hast, geht das nicht mehr so einfach.

Hier wird das Problem mit IPv6 Anschlüssen diskutiert:

https://community.unitymedia.de/categories/internet/question/portforwarding-trotz-ipv6

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Kommst du an den Router, an die WPS/Connect-Taste dran? Wenn ja, dann:

Drücke die WPS-Taste am Router solange bis die WPS/Connect-LED blinkt.

Jetzt auf dem Android-Smartphone die Liste der verfügbaren WLANs aufrufen und noch nicht verbinden, sonder den Extra Menüpunkt "..." auswählen und dort dann das Menü "WPS-Taste drücken" auslösen (es ist etwas versteckt, aber man kann es finden).

Jetzt muss man nur warten.... max. 1 Minute. 

Fertig verbunden, ohne ein Passwort zu tippen!

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Ja, kann man locker. Denn DSL gibt es ja, so weit ich weis mit max. 100 MBit/s (DSL-Supervectoring , nur bis max. 250 MBit/s).

WLAN schaft im Nahbereich (~ 5-10m ohne Wand dazwischen):

Im ac-Standard mit 3 Antennen bis zu 900 MBit Netto (je Antenne max. 300 MBit/s).

Im n-Standard mit 3 Antennen bis zu 240 MBit Netto (je Antenne max. 80 MBit/s).

Mit noch mehr Antenne wird es entsprechend mehr. Mehr als 4 Antennen im ac-Standard habe ich gewöhnlich noch nicht an WLAN-Sticks oder WLAN-Clients nicht gesehen.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Du musst ein Internet-Router mit entsprechenden Internet-Vertrag haben. Mindestens 10 MBit/s ist erforderlich, besser ist natürlich 25 MBit/s oder mehr.

Hast du einen Router mit Internetzugang ?

Wenn nein, dann geht es nicht.

Wenn ja, dann verbinde den LAN-Anschluss vom TV mit dem Router an LAN1, LAN2, LAN3 oder LAN4 mit einem Netzwerkkabel. Dann könnte das Netzwerk-Menü im LG sich freischalten. Probiere es also bitte mit einen LAN-Kabel aus, wenn eine gültige Verbindung besteht leuchtet die LED am LAN-Anschluss des Routers.

Wenn du WLAN benutzen willst (würde ich nicht empfehlen), brauchst du ein Zusatzmodul, denn im Handbuch auf Seite 46 steht:

----- Zitat ------

Der WLAN-Adapter für Breitband/DLNA von LG (separat erhältlich) ermöglicht eine Verbindung des TV-Geräts mit einem kabellosen LAN-Netzwerk.

----------------

Also "kabellose LAN-Netzwerk" bedeutet WLAN.

Meine Empfehlungen:

Wenn das alles nicht funktionieren will, oder der TV im Internet oder im Browser zu langsam ist, denn das TV ist ja schon paar Jahre alt, so kann ich dir ein "Amazon Fire TV Stick mit Alexsprachsteuerung" (49€) empfehlen. Der wird an einem HDMI-Anschluss des TV angeschlossen und ersetzt eigentlich alle Smart TV Eigenschaften (hat WLAN, und bis zu 1000 Apps, YouTube, Netflix, ....uvm.) des TV's. Eine tolle Sache, für betagte Smart TVs.

Dein Router ist für LAN-Kabel zu weit weg?

Kein Problem, ein WLAN-Repeater, mit LAN-Anschluss, verbindet dein TV kabellose mit deinem lokales Netzwerk (=Dein Internet-Router).

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Wenn der Drucker ein LAN-Anschluss hat, dann per LAN-Kabel an den Router anschließen und WLAN des Druckers überhaupt nicht benutzen (ist sowieso langsamer). Du kannst dann trotzdem schnurlose (per WLAN) drucken, denn der Druckauftrag geht dann über das WLAN des Routers. Das ist die optimale perfekte Möglichkeit einen Netzwerkdrucker zu betreiben.

Wenn es mit LAN-Kabel nicht geht, da zu weit oder keines vorhanden, dann verbinde den Drucker mit dem WPS-Verfahren. D.h. WPS/Connect Taste am Router drücken und innerhalb 2 Minuten auch den Menüpunkt "WPS-Verbindung" oder ähnliches am Drucker auslösen, der Rest geht von alleine. Keine Passworteingabe erforderlich! das geht dann vollautomatisch, auch das MAC-Filter wird dabei im Router erweiterte.

(denn dich ärgert vermutlich das MAC-Filter im Router -> googlen)

Empfehlung:

Anschließend im Router "Diesem Drucker immer die gleiche IP-Adresse geben" aktivieren. Ist besser!

Internet / gefährliche?

Nein, der Router hat eine Firewall, und gibt weder den Drucker noch die Druckerports im Internet frei. Kann man natürlich bewusst machen, aber das ist blödsinnige, denn wenn du in Berlin bist und aus München drucken willst, brauchst du immer noch Jemanden der dir das ausgedrückt Blatt nach München bringt!

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Was ist das denn für ein Quatsch?

Der Fire TV Stick konsumiert/benutzt ein WLAN. Er gibt es nicht weiter. Benutze doch das gleiche WLAN welches auch der Fire TV Stick benutzt. Frage den Besitzer des WLAN-Router nach dem Passwort zum WLAN.

Die Fernbedienung des Fire TV Stick benutzt Bluetooth um den Stick zu erreichen. Und das wird kein Internet Hotspot sein, sondern ein proprietäres Protokoll sein, aber niemals ein Internet Hotspot mit DHCP-Server usw. sein.

Hier zum Nachlesen (es ist Bluetooth):

https://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?nodeId=201452590

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Der Mediaserver (scheint) funktioniert nicht ohne NAS-Speicher. Denn Mediaserver brauchen Dateien (mp3, Video, Fotos) die als Medien angeboten werden können.

Hast bestimmt den NAS-Speicher deaktiviert und den Mediaserver AN gelassen.

Prüfe mal ob er überhaupt aktive ist (mal mit Smartphone abfragen), denn er wird wohl nicht aktiv sein.

Lösung:

Aktiviere einfach den NAS-Speicher, dann kannst du auch den Mediaserver ausschalten.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Vielleicht benutzt du sehr lange Leitungen und berührst diese zusätzlich mit deinen Händen, oder hast hochohmige Übergangswiderstände im ganzen Schaltungsbereiche der auf die Basis von Transistor T1 geht (alle Tasten und Trimmer uvm.).

Das kannst du evtl. unterdrücken ("ableiten") indem du mal Basis(B) und Emitter(E) von T1 mit einem zusätzlichen Widerstand (probiere es mal mit 1 MOhm) verbindest. Also die Basis von T1 über 1 MOhm auf Minus bringst. Das reduziert die Empfindlichkeit der Kippstufe.

Viel Erfolg!

...zur Antwort