Ui, das Problem hatte ich früher auch, und selbst jetzt wo meine Haare sehr lang sind, sind sie trotzdem oft wuschelig im Zopf.

Was hilft, ist sie beim friseur etwas ausdünnen zu lassen (aber erst wenn die lang genug sind ;))

Vorher würde ich dir raten, die Haare mit einem Glätteisen zu bearbeiten. Außerdem funktioniert die Zopffrisur besser, wenn du die Haare nicht frisch gewaschen hast, also so am 2.-3. Tag nach dem Waschen, denn dann sind die Haare einfach platter (und Außerdem hast du dann auch einen guten Grund einen Zopf zu tragen haha)

Lieber Gruß!

...zur Antwort

Hallo,

ich finde es eine gute Idee, dass du überlegst den Kurs zu machen!

Habe damals ziemlich mit mir gerungen, weil so ein Kurs halt etwas Geld kostet, aber im Endeffekt ist das eine Investition in deine Zukunft, deine Bildung und deine Karriere, also lohnt es sich.

Bin beim ersten MedAt-Versuch durchgefallen und hab es dann im nächsten Jahr mit dem Kurs versucht. Mir hat der Kurs damals aber wirklich was gebracht. Man ist auf die Fragen richtig vorbereitet und entsprechend weniger nervös, allein das macht schon was aus (glaubt mir, ihr werdet wissen was ich meine, wenn ihr zum Test antretet). Außerdem hat man da konkrete Ansprechpartner, die einem jederzeit Fragen beantworten. Ein weiteres nettes plus war, dass man beim Vorbereitungskurs andere Testkandidaten kennen lernt und Lerngruppen bilden kann (in meinem Freundes/Bekanntenkreis war ich die einzige, die am MedAT teilgenommen hat). Kann es dir also wirklich nur empfehlen. Das Ergebnis bei mir war spitze und darauf kommt es am Ende halt an.

Hier auf der Seite von meinem Präpkurs gibt es auch gute Infos über Kurse, Preise, Chancen etc.:

http://medat-2018.online/

Wünsche dir ganz viel Erfolg, liebe Grüße aus Innsbruck :)

...zur Antwort

Hallo!

Wenn du einen Einblick in die Literaturwelt bzw den Literaturmarkt und gleichzeitig Kontakt zu Autoren möchtest, kann ich dir nur empfehlen, dein Praktikum in einer Literaturagentur zu machen.

Hier bekommst du gleichzeitig einen Einblick in den Alltag eines Autors (denn du planst seinen Alltag), in Techniken wie Lektorate und Korrektorate verfassen und wirst lernen, dass der Alltag von Autoren kaum aus schreiben und vielmehr aus vorlesen besteht.

Woher ich das weiß? Ich hab mein Praktikum ebenfalls in einer Literaturagentur gemacht :)

...zur Antwort

In Österreich braucht man keinen bestimmten NC einhalten um zu studieren! Hier reicht der MedAT, eine Art Aufnahmetest!

https://praepkurs-medat.at/medat-aufnahmetest-medizin-studieren/

Schau doch mal da! Als Deutsche/r muss man ja nicht einmal eine andere Sprache lernen - außerdem ist ein Studium im Auslnad zusätzlich interessant und spannend!

...zur Antwort

Ich muss den anderen hier zustimmen! Es ist wichtig, dass Du Dir zunächst Zeit nimmst, um dir genau zu überlegen, was du machen möchtest, bevor du deine Ausbildung abbrichst.

Ansonsten kann das zu einem unschönen Loch in deinem Lebenslauf führen...

Aber keine Sorge, es gibt so viele Möglichkeiten sich auszutesten oder sich inspirieren zu lassen. Schau doch zum Beispiel mal, ob es demnächst Karrieremessen in deiner Stadt oder deiner Nähe gibt! Hier kann man sich super umschauen und direkt mit Menschen sprechen, die den Beruf bereits ausüben und Dir ihre Erfahrungen mitteilen!

Außerdem scheint es als wärst du noch recht jung, das ist ein vorteil! Wenn du wirklich zu keinem Schluss kommst, was du machen sollst, mach doch erstmal die ausbildung zuende und informier dich in der Zeit über Praktika oder Freiwilligendienste im Ausland! Diese sind oft bezuschusst und mir hat es auf jeden Fall geholfen, mal ganz raus aus dem Alltag zu sein, um sich näher mit den eigenen Zukumftsplänen zu beschäftigen!

Viel Erfolg :)

...zur Antwort

Ohjee... ganz ehrlich, lieber bis danach warten!

Muss nciht unbedingt was passieren, aber sicher ist sicher und es ist ja nicht dringend, dass es nachgestochen werden muss ;)

Lg und viel SPaß in dier Therme :)

...zur Antwort

Hallo!

Das ist eine spannende Frage.

An sich ist es spannend, in andere Kulturen zu schlüpfen und, besonders wenn man vor Ort ist, auch die traditionelle Kleidung zu tragen.

Viele die der Kultur angehören freuen sich ja, wenn man sich als 'Gast' für die Kultur interessiert und an Traditionen teilnimmt.

In deinem Heimatland würde ich damit allerdings vorsichtig sein. Hier spricht man von "Cultural Approprioation", wenn man als "Weiße/r" in die traditionellen Gewänder fremder Kulturen schlüpft. Das liegt daran, dass Volkgruppen von Europäern kolonialisiert und somit oft unterdrückt und diskriminiert wurden.

Jeder setzt hier jedoch seine Grenze wo anders, bei manchen ist es in Ordnung, wenn man einen Sari überzieht, andere stört es schon, wenn man einen Nasenring oder Hoop-Ohrringe trägt.

Höre einfach ein bisschen auf dein Gefühl und sei dir Deiner Position bewusst, dann sollte eig nichts schief gehen ;)

...zur Antwort

Also mein Freund trägt auch oft Lonsdale und ist definitiv nicht rechts.

...zur Antwort

Das kenne ich auch, ist leider oft so....

Es gibt eine Menge Menschen, die bei einer ZAF Arbeit suchen müssen, so haben sie quasi einen endlosen Pool an Menschen und ihnen ist egal ob da einer wegen Verhalten der Vorgesetzten keinen Bock hat

...zur Antwort

Definitiv! Ich finde selbst wenn man die Filme bereits gesehen hat findet man in den Büchern noch so viele neue Geschichten und Infos zu den Charakteren....

Man kann eigentlich erst richtig in die Harry Potter-Welt eintauchen, wenn man die Bücher gelesen hat.

...zur Antwort