Ich hab meine Hündin mit 3 Monaten bekommen, allerdings hatte ich sie nur in Pflege, weil ich schon wusste, dass ich 5 Monate später für ein halbes Jahr weggeh und sie nicht mitnehmen konnte.
Es kam dann allerdings wie es kommen musste, während sie bei mir gelebt hat, hab ich immer mehr festgestellt, dass es genau der Hund ist, den ich immer haben wollte, dass sie überhaupt keinen Stress damit hatte, wenn sie vorrübergehend wo anders war und so kam es, dass ich sie doch behalten habe und sie in dem halben Jahr bei meinen Eltern war. Da die aber in der Zeit auch schon zwei Urlaube gebucht hatten, musste sie da wiederum auch an zwei verschiedene Pflegestellen. Als ich nach dem halben Jahr wiedergekommen bin, hat sie mich freundlich, aber sonst wie einen Fremden begrüßt.

Alles in allem: das ist nichts, was ich geplant machen würde. Also erst in den Urlaub fahren und dann nach Hund umschauen. Ich habe es mit meiner nur gemacht, weil sich in den ersten Wochen klar abgezeichnet hat, dass sie auch ohne mich gut klar kommt und wir haben in der Prägungsphase bei meinen Eltern gewohnt, wo sie ja die meiste Zeit während meiner Abwesenheit verbracht hat.

...zur Antwort

Passt der Sheltie zu uns?

Wir wollen einen eigenen Hund, haben lange gesucht und schließlich den Sheltie gefunden. Sein voller name ist Shetland Sheepdog und er wurde früher als Hütehund verwendet. Wir sind uns aber nicht gan sicher, ob er zu unserer aktuellen Situation passt. Wir hätten gerne eine Hündin!

Wir sind eine vierköpfige Familie, zwei Erwachsene, zwei Kinder (12 und 14). Vater arbeitet ganztags, Mutter gar nicht, die ist die meiste Zeit zuhause. Die Kinder gehen natürlich in die Schule. Wir gehen gerne wandern und sind auch gerne im Garten, die 14jährige Tochter würde gerne Agility oder Rally Obedience mit dem Hund machen und wahrscheinlich auch einen großen Teil der Erziehung übernehemn, also auch in die Hundeschule gehen. In der Nachbarschaft leben viele hunde, allerdings kein Sheltie, eine Freundin von uns hat selbst einen Mischlingswelpen, der jetzt 7 Monate alt ist, mit diesem würde der Sheltie wahrscheinlich oft spielen können. Wir haben einen PKW (wo kann der Hund sitzen?? Wo passt er von der Größe her hin??). Wir leben in einem Haus mit Garten in ländlicher Umgebung, in einem 5000-Seelen Dorf, aber nicht mitten im Dorfkern. In der Nähe gibt es viele große Wiesen, 3 Seen, einige Bäche und Flüsse und natürlich Berge.

Dann zum anderen Teil der Frage. Ist der Hütetrieb von Shelties stark ausgeprägt? Hüten sie Katzen, Kaninchen oder sogar andere Menschen oder Hunde beim Spaziergang, oder ist das nicht so schlimm? Und wie steht es mit der bellfreude? Es heißt ja immer, Shelties bellen so viel. Stimmt das? Und wie kann man ihnen das wenigstens teilweise abgewöhnen? Denn unser Hund sollte keinesfalls drinnen kläffen, was das zeug hält, draußen stört es mich nicht so, solange er nicht dauerkläfft.

Passt eine Sheltiehündin zu uns - oder nicht? Danke!

...zur Frage

Ich hab drei Jahre mit einem bzw. zeitweise zwei Shelties zusammengelebt. Meiner Erfahrung nach sind Shelties relativ einfache Hunde. Der Hütetrieb ist je nach Zuchtlinie nicht all zu ausgeprägt, gerade diese Miniformen, die nur noch 6kg wiegen... 

Probleme, die beim Sheltie häufig beobachtet werden können, sind: Bellfreude (Erziehungssache), Schreckhaftigkeit/Ängstlichkeit und extreme Bindung (Ok, das sieht nicht jeder als ein Problem ;-) ).
Agility ist prinzipiell eine super Sportart, wobei mich die Shelties in unserem Agi immer in den Wahnsinn treiben, weil sie permanente Dauerkläffer sind, allerdings ist das eben wie gesagt eine Erziehungssache.

Auch Obedience oder Trickdogging oder Dog Dancing sind super Sportarten für den Sheltie. Die wollen was machen, sind aber doch etwas entspannender als Border Collies.

...zur Antwort

Nein, der reagiert auf humane Hormone, die der Hund gar nicht produziert/ausscheidet. Da der Hormonspiegel bei der trächtigen Hündin identisch ist mit dem der nichtträchtigen Hündin, gibt es auch keinen hormongesteuerten Trächtigkeitstest. Einzig das Relaxin würde funktionieren, allerdings wird das erst so spät produziert, dass man um diese Zeit schon einen Ultraschall machen konnte.

...zur Antwort

Will sie nicht aufstehen oder kann sie nicht aufstehen? Wenn sie nicht aufstehen will, ist das vollkommen normal. Wenn sie nicht kann, dann kann das viele verschiedene Ursachen haben, die aber nur ein Tierarzt ausdiagnostizieren kann

...zur Antwort

Nein, Tierversuche für Kosmetik sind in Deutschland schon sehr lang verboten, inzwischen auch die Einfuhr von an Tieren getesteten produkten

...zur Antwort

Ein Welpe hat andere nährstoffbedürfnisse als ein erwachsener Hund, besonders was Protein, Calcium, Zink, Kupfer, Vitamin A und D angeht. Deswegen kann es fatal sein, gleich auf ein Futter für erwachsene umzustellen.

Ein Welpe wächst nicht zu schnell von welpenfutter, sondern wenn er zu viel Energie bekommt. Das kann man mit jeder fütterungsart schaffen

...zur Antwort

Meine Hündin hat sich auch nie selbst hingelegt. Immer wenn sie anfing müde zu werden, hat sie nochmal richtig aufgedreht. Ich hab sie regelmäßig zum schlafen gezwungen, d.h. Zwangsverschmust bis die eingeschlafen ist. Eine sinnvolle Alternative ist die hundebox. Viele Hunde müssen es lernen abzuschalten. Wenn sie es als Welpe nicht lernen, ist es wesentlich schwieriger es Ihnen später beizubringen. Jetzt hab ich einen Hund, der sobald wir drinnen sind, einen schlafplatz aufsucht und einfach umfällt

...zur Antwort

Welpen haben einen wesentlich höheren bedarf an Protein, Calcium, Phosphor, Kupfer, Zink, Vitamin A und D. In der Natur holen Sie sich das u.a. Durch das fressen von größeren Mengen Knochen. Es gibt also durchaus welpenfutter in der Natur.

Einen Welpen mit einem Adultfutter zu füttern kann fatal enden, da es zu Nährstoffmängeln führen kann. 

Woher das Gerücht mit dem schnellen Wachstum füttern, würd mich mal interessieren. Ein Hund wächst zu schnell bei übermäßiger Energieaufnahme. Diese hat man nicht per se durch welpenfutter. Hab z.B. Auch Schon etliche gebarfte Welpen/junghunde gesehen, die zu schnell gewachsen sind. 

Es empfiehlt sich nicht nur ein welpenfutter, sondern v.a. Ein welpenfutter für die jeweilige Hundegröße zu nehmen, ein Chihuahuawelpe hat andere Bedürfnisse als eine Dogge. 

Alternativ kann man ein alleinfutter für Hunde nehmen, da das den Nährstoffbedarf jedes Hundes in jeder Altersklasse abdecken muss. Dass damit dann adulte Hunde überbersorgt werden, ist selbstredend.

Wenn du dazu genaue Hilfe brauchst, empfehle ich dir einen ernährungsberater, wirklich qualifizierte findest du bei futtermedicus, napfcheck, LMU München, Futter Ambulanz oder Uni Zürich.

...zur Antwort

Ich hatte dasselbe Problem mit meiner Katze. Wir haben das Futter erhöht hingestellt auf ihre Katzenhütte, da ging das dann

...zur Antwort

Hundefutter gehört nicht in die Biotonne, genauso wenig wie dort Speisereste welcher Art auch immer rein gehören. Du wirfst es doch nicht auf den Kompost, warum glaubst du dann, dass es in die Biotonne gehört?

...zur Antwort

Ich würde dir dringend eine zahnreinigung empfehlen. Wie alt ist er denn? Narkosen werden immer besser und schlechte Zähne führen häufig zu niereninsuffizienz

...zur Antwort

Ein Hundefutter ohne zugesetzte Vitamine wird früher oder später zu Mangelerkrankungen führen, was einfach daran liegt, dass die Vitamine beim kochen zerstört werden

...zur Antwort

Ein Erhaltungsfutter für adulte Hunde ist ungünstig, da hier normalerweise viel zu wenig Calcium, Phosphor, Kupfer, Zink und Protein für einen Welpen drin ist. 

Es ist ein Irrtum, dass es in der Natur kein welpenfutter gibt, denn die Welpen bekommen besonders viel davon ab, was die brauchen: Fleischknochen und Innereien. 

...zur Antwort

Bezüglich Polizei weiß ich nichts, aber ich führe einen Rettungshund in einer Staffel. Wir werden bei vermissten suchen hinzugezogen. Rettungshunde gibt es beim BRH, DRK, ASB, malteser, Johanniter, Bergwacht, FFWs und diversen freien Staffeln. 

Hast du noch konkrete Fragen?

...zur Antwort

Ganz so einfach wie alle das hier sehen, ist es nicht. Seniorenfutter ist reduziert in mehreren mineralstoffen. Sollte sie wirklich trächtig sein, werden ihre Welpen wahrscheinlich unterversorgt werden. Deswegen solltest du als aller erstes abklären, ob sie trächtig ist. Wenn nicht, kannst du es wahrscheinlich problemlos füttern, wenn sie trächtig ist, solltest du es nicht mehr füttern

...zur Antwort

Boxentraining ist sogar extrem sinnvoll, richtig gemacht hat der Hund ab sofort einen Rückzugsort, den man überall mit hin nehmen kann und für den Hund Schutz bietet.

Ich habe die box allerdings nie dazu verwendet (oder dafür gesehen),dass der Hund nix kaputt macht 

...zur Antwort

Wenn du dir unsicher bist, ist das vernünftigste, dass du dich an einen professionellen ernährungsberater wendest, das sind Tierärzte, die sich auf das Thema Ernährung spezialisiert haben. Die findest du z.B. An der Uni München, Uni Zürich, bei futtermedicus oder napfcheck. Kostet zwar ein wenig, aber dann bekommst du einen ausgewogenen Plan erstellt und wirst über die ganze wachstumsphase begleitet.

...zur Antwort

Vögel kann man anfassen, das ist überhaupt kein Problem. Allerdings wird die Mutter ihn nicht zurück holen, jemand der aus dem Nest gefallen ist/geworfen wurde, hat das überleben nicht verdient (in Augen der Wildtiere)

...zur Antwort