Angst vor Freundschaftende?

Vor 7 Jahren habe ich(m) und mein bester Freund(m) als wir auf der Abschlussfahrt unserer Klasse waren in einem Bett geschlafen. Einmal hatten wir uns gegenseitig einen runtergeholt und auch kurz einen geblasen. Davor wusste er das ich auf Jungs stehe und er hatte nur Interesse wie es so ist.

Dann ungefähr fast zwei Jahre später hatte ich mich in ihn verliebt und er fand es ok, aber er ist halt hetero. Ich war dann noch ungefähr ein und einhalb Jahre lang in ihn verliebt. Seit drei Jahren hat er jetzt eine Freundin und die beiden sind voll das süße Paar.

Ich bin mir nicht sicher ob sie weiß das ich mal Gefühle für ihn hatte und das wir damals uns gegenseitig einen runtergeholt und geblasen haben.

In ein paar Wochen habe ich und mein bester Freund geplant für 5 Tage Urlaub zu machen und um Geld zu sparen haben wir eine kleine Wohnung gebucht mit einem Doppelbett. Ich mache mir jetzt viele Gedanken ob es wieder zu sowas wie damals bei der Abschlussfahrt passieren könnte wenn wir wieder ins ein Bett teilen.

Er will es bestimmt nicht und ich will es eigentlich auch nicht weil ich nicht mehr Gefühle wie früher für ihn habe und weil ich dadurch nicht riskieren möchte das wir unsere Freundschaft aufs Spiel setzen. Aber ich habe Angst das wenn wir uns wieder ein Bett teilen das wir nicht nach denken und nur dran denken das wir wieder so Spaß wie früher haben wollen.

Was soll ich machen?

Freundschaft, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Familie, sowas wie Adoption etc.?

Ein guter Freund meiner Familie ist letzens gestorben und wir hatten ein Gespräch gehabt in dem wir über Tod und Leben geredet haben. Jetzt ist mir noch eine Frage eingefallen die mich interessieren würde. Ich möchte erst hier fragen bevor ich meine Eltern frage.

Es geht darum falls meine Eltern sterben. Ausser meine Eltern habe ich keine Familie und mich würde interessieren was mit mir dann passieren würde. Ich würde zwar das Haus etc. erben und da ich schon volljährig bin würde ich dann alleine leben, aber das könnte ich nicht. Ich bin zwar volljährig, aber ohne eine Familie oder so wäre ich aufgeflogen. Ich wäre hilflos. Das zu beschreiben ist mega schwierig, aber egal darum geht es nicht.

Wenn ich meine Familie verlieren würde, würde ich am liebsten bei meinem besten Freund leben wollen, den ich schon als Baby kenne. Er und seine Eltern gehören zu meiner Familie weil wir so aufgewachsen sind. Also nur gefühlt wie eine Familie etc. Sie würden mich bestimmt auch aufnehmen und so, das wäre nicht das Problem. Ich würde nur nicht adoptiert werden wollen, aus mehreren Gründen.

Ich war mal in meinen besten Freund verliebt und das wäre das schon sehr komisch, für uns beide, auch wenn ich nicht mehr in ihn verliebt bin und wir beide kein Problem damit haben.
Das einzige was mich interessieren würde ist, das rechtliche. Ich will nicht adoptiert werden, aber ich möchte das die Eltern sowas wie Eltern sind das sie vom Gesetz her mit mir irgendwie verbunden sind. Keine Ahnung wie ich das am besten erkläre. Zum beispiel ich bin im Krankenhaus und bin nicht ansprechbar etc. das die dann vom Gesetz her sagen was mit mir passieren soll. Versteht ihr was ich meine? Würde sowas gehen?

Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung
2 Antworten