Das Afrikaner alle solche Frohnaturen sind, liegt einfach in ihrem Wesen. Sie gehen sehr viel gelassener mit ihrem Leben, sind weniger vom Stress geplagt, was auf einen Teil ihrer Kultur und natürlich der sonnigen Wettertemperaturen zurückzuführen sind. Generell, wenn man sie mit ihren Instrumenten musizieren sieht, strahlen sie meist eine Euphorie aus, die gleich zum mitmachen einlädt. 

...zur Antwort

An deiner Stelle würde ich auch bei dem Unternehmen anrufen und mich nach dem Stand des Bewerbungsprozesses erkundigen. Möglicherweise ist es gar nicht mal eine Absage und das Unternehmen hat die endgültige Auswahl der Auszubildenden einfach noch etwas hinausgezögert. Durch das Nachfragen zeigst du dem Unternehmen in jedem Fall, dass du Interesse an einer Zusammenarbeit in ihrem Unternehmen hast. Für den Fall, dass sie dir doch eine Absage erteilen, würde ich an deiner Stelle nachfragen, was der Grund ihrer Absage ist. So weißt du wenigstens was du falsch gemacht hast und wie du es beim nächsten Mal besser machen kannst. 

...zur Antwort

Treue ist für mich auch sehr wichtig. Ohne sie würde eine Partnerschaft gar keinen Sinn machen. Und hält man sich dennoch auf solchen Flirtportalen auf, sollte man sich fragen, ob die Beziehung noch Sinn hat oder man die Partnerin bzw. den Partner überhaupt noch liebt.

...zur Antwort

Ich befand mich in derselben Situation wie du als ich meinen Freund über das Internet kennen lernte. Wir haben uns auch sehr schnell gut verstanden, sodass ich nach der Herausgabe meiner Nummer direkt von ihm angerufen wurde, weil er meinte es sei viel schöner die Stimme einer Unbekannten zu hören als nur zu schreiben. Mit der Zeit hat er mir auch gesagt ich sei "seine" was mich anfangs auch sehr irritiert hat, da wir uns noch nicht persönlich gesehen hatten. Jedoch habe ich auch immer öfter Bilder von ihm bekommen und habe ihm im Gegenzug auch welche zukommen lassen. Uns trennten auch 6 Stunden Autofahrt , so dass wir uns nicht ohne Weiteres hätten sehen können.

Auch wenn ich dem Ganzen anfangs skeptisch gegenüber war, kann ich heute sagen, dass das alles Echt ist und keine Verarsche. Ich sehe es auch wie meine Vorredner du musst ihm vertrauen können, damit sich das alles so entwickelt wie du es dir wünschst.

Habt ihr denn Schon mal miteinander telefoniert? Wenn nicht dann würde ich dir das statt dem Schreiben empfehlen. Denn häufig merkst du auch an der Stimme wie jemand ist und ob er es wirklich ernst mit dir meint.

...zur Antwort

Du kannst nahezu jeden kaufmännischen Beruf erlernen, der sich auf den Handel von Waren oder Dienstleistungen konzentriert. Willst du eine Ausbildung beginnen die einzig auf den Kundenkontakt ausgelegt ist empfehlen sich beispielsweise Berufsausbildungen wie Versicherungskaufmann, Einzelhandelskaufmann, Kaufmann im Dialogmarketing oder Immobilienkaufmann.

Aber auch Berufe wie Industriekaufmann, Groß- und Außenhandelskaufmann bieten die Möglichkeit mit Kunden in Kontakt zu kommen. Beispielsweise wenn du deine Ausbildung in Abteilungen wie der Einkauf, Verkauf oder Export verbringst kommst du mit internationalen Kunden in Kontakt.

...zur Antwort

Ich lebe aktuell in einer Fernbeziehung und kann auch nur positives darüber berichten. Wir schreiben täglich und telefonieren nach Möglichkeit auch fast jeden Tag miteinander. Während das Telefonieren und Schreiben sehr viel intensiver ausfällt, sehen wir uns einmal im Monat. Natürlich vermisst man einander sehr aber mit der Zeit gewöhnt man sich an die Situation und freut sich umso mehr wenn man sich sieht und die Zeit zusammen verbringt.

...zur Antwort

Du könntest die zwei Dinge Ausland und Ausbildung verbinden, wenn du einen International ausgerichteten Studiengang studierst wie beispielsweise International Business. Ich selbst habe meinen 18 monatigen Auslandsaufenthalt auch an ein International Business Studium gekoppelt. Für meinen Auslandsaufenthalt bin ich nach Valencia gegangen und würde es immer wieder tun.

Denn mit einem Auslandsaufenthalt lernst du nicht nur perfekt die Sprache sondern lernst Land und Leute von einer ganz anderen Seite kennen. Zudem entwickelst du ein gewisses Selbstvertrauen und legst deine Schüchternheit und Unsicherheit komplett ab. Zudem knüpfst du neue Kontakte, die noch ewig anhalten selbst nach dem Auslandsaufenthalt. Hast du das Auslandsjahr etc erstmal absolviert siehst du die Dinge aus einer ganz anderen Perspektive und sehr viel klarer.

Der einzige Nachteil eines Auslandsaufenthalts ist, dass es sehr teuer ist und du weit weg von deiner Familie und Freunden bist.

...zur Antwort

Es macht auf jeden Fall Sinn eine Ausbildung vor dem Beginn eines Studiums absolviert zu haben. Du sammelst nicht nur erste praktische Erfahrung sondern hast es im Studium auch wesentlich einfacher als alle Abiturienten die keine Ausbildung gemacht haben. Ich habe zunächst auch eine Ausbildung gemacht und danach ins Studium und bereue keineswegs, dass ich diesen Weg gewählt habe, selbst wenn es in der Gesamtheit 7 Jahre Ausbildung waren. Während des Studiums kann es immer mal passieren, dass dir das Fach auf einmal doch nicht mehr so zusagt wie am Anfang und du das Studium aufgeben willst. Mit einer Ausbildung hast du immer etwas worauf du selbst nach Exmatrikulation zurückgreifen kannst, sodass du nicht bei 0 stehst sondern in einem Beruf arbeiten kannst.

...zur Antwort

Ich würde dir zur Speditionskauffrau raten. Denn bist du einmal gelernte Bürokauffrau oder jetzt Kauffrau für Büromanagement wirst du merken wie schwer es nach der Ausbildung sein wir einen angemessen bezahlten Job zu bekommen. Das Problem liegt darin, dass du bei der Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement lediglich die administrativen Abläufe kennenlernst und somit ein deutliches Manko gegenüber Industrie- oder Speditionskaufleuten besitzt.. Klar es wird zwar gesagt Büromanagementkaufleute sind multifunktional einsetzbar jedoch beschränken sich die Ausbildungsinhalte nur auf die Verwaltungsarbeiten. Möchtest du eine Ausbildung machen, die vom Aufgabengebiet etwas abwechslungsreicher ist würde ich dir zu jedem anderen kaufmännischen Beruf raten außer dem des Büromanagements.

...zur Antwort

Wenn du den Ausbildungsvertrag noch nicht unterschrieben hast würde ich an deiner Stelle die Chance ergreifen und zum Einstellungstest gehen. Wenn dein jetziger Ausbildungsbetrieb sich noch Zeit lässt mit der Unterschrift des Vertrages und du dich bei dem Einstellungstest gut anstellst, das Vorstellungsgespräch überzeugend hinter dich bringst und bei Bayer die Möglichkeit zur Ausbildung bekommst, würde ich abwägen, was dir wichtiger ist und wo du dich als Azubi am besten sehen kannst.

...zur Antwort

Die Ausbildung als erste Hürde ist auf jeden Fall besser, denn sollte dir das Studium nicht gefallen kannst du immer auf etwas Gelerntes zurückgreifen. In Verbindung mit einem Studium decken die Ausbildungsinhalte zum größten Teil das Grundstudium ab. Bei der Auswahl des Studiengangs könntest du ja einen wählen, der sämtliche Bereiche abdeckt wie beispielsweise International Business. Somit könntest du dich während des Studiums im Bereich Eventmanagement oder Tourismusmanagement spezialisieren. Das Ausbildungswissen wird dir auf jeden Fall in den betriebswirtschaftlichen Modulen des Studiums eine große Hilfe sein, vor allem der Bereich Management.

...zur Antwort

Ich würde dir raten in dem Bereich zunächst eine Ausbildung zu absolvieren. Somit sammelst du nicht nur erste praktische Erfahrungen sondern siehst auch ob dich das Thema Ernährungswissenschaften wirklich interessiert. Nach der Ausbildung kannst du immer noch ein Studium beginnen, denn dafür ist man nie zu alt. Je nach Uni kann sich bereits vorhandene praktische Erfahrung positiv auf die Studienplatzvergabe auswirken, sodass man selbst mit einem NC von 2,6 gute Karten hat.

...zur Antwort

Auch der Studiengang International Business wäre denkbar. Dabei studierst du BWL mit internationaler Ausrichtung. Während des Studiums verbringst du einige Semester im Ausland zum Studieren und Praktika absolvieren. Dabei lernst du die Kultur und Menschen von einer ganz anderen Seite kennen und erkennst ob es dich wirklich ins Ausland zieht oder nicht. Mit erfolgreichem Abschluss hast du Möglichkeiten sowohl national als auch international eine Karriere in Führungsposition einzuschlagen.

...zur Antwort

Wenn du ein Studium beginnen willst, das sich nicht zu 100 % auf BWL fokussiert und auch Abwechslung bietet kann sich ein Studium in Richtung International Business lohnen. Dabei lernst du BWL mit internationaler Ausrichtung und verbringst einige Semester im Ausland zum Studieren und Praktika absolvieren. Allerdings würde ich mich an deiner Stelle für ein Studienfach entscheiden was dir besonders gut liegt. Gab es in der Ausbildung vielleicht eine Abteilung bzw. Bereich, in dem du gerne gearbeitet hast und in dem du dir eine berufliche Zukunft vorstellen kannst? Dann wäre eine Spezialisierung in Form eines Studiums wie zum Beispiel Human Resource Management, Marketing, Steuern denkbar.

...zur Antwort

Als ausgebildeter Industriekaufmann nach der Ausbildung hast du im Prinzip gute Chancen an einen Job zu kommen. Allerdings schlagen total viele abgehende Schüler eine Ausbildung als Industriekaufmann ein, sodass du dich während der Ausbildung und darüber in bevorstehenden Vorstellungsgesprächen beweisen musst. Der Vorteil bei Industriekaufleuten liegt darin, dass sie im Bewerbungsverfahren bevorzugter behandelt und eingestellt werden als Bürokaufleute, da sie durch den Bereich Industrie mehrere Bereiche und Kenntnisse abdecken.

...zur Antwort

Der Beruf des Verwaltungsfachangestellten ist mit Abstand der Sicherste von allen, wenn du diesen in der öffentlichen Verwaltung beginnst, da du nach Übernahmen ein Leben lang unkündbar bleibst.

Interessierst du dich aber für internationale Zusammenhänge kann der Beruf des Industriekaufmanns ganz interessant sein. Denn dort lernst du alle innerbetrieblichen Abläufe der Industrie kennen wie Export, Verkauf, Versand oder Einkauf. Je nach dem wie international vertreten dein Ausbildungsbetrieb wäre, hättest du auch mit internationalen Kunden zu tun, mit denen du dich in ihrer Landessprache oder zumindest englisch unterhalten müsstest. Nach der Ausbildung könntest du in nahezu jedem international oder national ausgerichtetem Unbternehmen arbeiten. Und wenn dir das nicht genug ist als Industriekaufmann hast du ebenfalls die Option studieren zu gehen und könntest dich innerhalb des Studiums auf einen Bereich deiner Wahl spezialisieren und danach eine Führungsposition einnehmen.

Bürokaufleute sind eher vom Aussterben bedroht und nach der Ausbildung hast du sehr wenig Chancen mit der Ausbildung einen Job zu bekommen. Ich habe auch Bürokauffrau gelernt und habe nach der Ausbildung ein Studium angefangen, weil ich keinen passenden Job gefunden habe. Gerade Industriekaufleuten schnappen den Bürokaufleuten die Jobs weg, weil sie während der Ausbildung einfach viel mehr lernen als der normale Bürokaufmann.

...zur Antwort

Bei diesem Studiengang kannst du dich nicht darauf verlassen, dass du danach direkt einen Job bekommst. Egal wie gut er sich anhört. Ich selbst habe auch International Business studiert und bin in den letzten Zügen der Bachelorarbeit. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass du dich während des Studiums durch diverse Praktika beweisen musst um später nach dem Studium direkt in einen Job zu gelangen. Denn häufig schauen Arbeitgeber darauf was du praktisch gemacht hast während des Studiums. Andere Option wäre auch ein Auslandsaufenthalt indem du an einer Uni im Wunschland studierst und danach dann ein Praktikum dort absolvierst. Das kommt immer gut wenn du als IBler zeigen kannst, dass du dich gerne neuen Herausforderungen stellst.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.