Kann man schwer beurteilen. Wenn deine Art dir komfortablel ist und deine Resultate passen, kannst du das so machen. Da hat jeder andere Vorgehensweisen.

...zur Antwort

Du kannst keine persönlichen Vorstellungen von der Welt in kurzen Texten klären. Sprich mit Verwandten oder einem Therapeuten, wenn du weiterhin Angst hast.

...zur Antwort

Kann es. Ich würde sowas aber nicht pauschal beurteilen. Richtig ist, dass im Fall gemeiner Gefahr und Not eine evtl. strafbare Abwehrhandlung ohne Schuld ist. Außerdem kann man vom "Jedermannsrecht" Gebrauch machen, in so einer Situation also konrekt den Täter festhalten, sodass er der Polizei übergeben werden kann.

Ob ein Entreißen einer Tasche eine Bedrohung mit Waffe begründet, kann sich ergeben, muss es aber nicht. Ohne körperliche Angriffe darf man auch nicht zu weit gehen, wenn es "nur" Eigentumsdelikte sind. Sofern Waffengewalt oder solche Bedrohungen vom Täter ausgehen, ist es natürlich wieder anders. Dass die Waffe geführt werden darf, ändert nichts an der "Hemmschwelle", wann die Notlage dafür gerecht wird. Man darf keinem Jungen Taschendieb eine angebliche Waffe an den Kopf halten und ihn in Todesangst versetzen - wohl aber einen einschüchternden Räuber abwehren, wenn es nicht mehr anders geht. Aggressionen oder Androhung von Waffengewalt sind aber definitiv keine grundsätzlich angemessene Selbstverteidigung, es muss verhältnismäßig bleiben.

...zur Antwort

Strafbar ist der Besitz. Insofern muss das auch nachgewiesen werden - Aussagen, dass und wann jemand konsumiert habe, stellen keine Beweise für den Besitz von irgendeiner Menge dar. Da hätte man potentielle (!) Konsequenzen, wenn sowas an die Führerscheinstelle geht oder erheblichere Verdachte zum Verfahren, zur Hausdurchsuchung usw führen würden.

Ohne konkretisierte Feststellungen käme es zu keinen strafrechtlichen Konsequenzen. Sowas ergibt sich nicht anhand schwacher, zurückliegendener und einmaliger Aussagen. Verfahren/Interne schulische Konsequenzen kann man aber nicht ausschließen. Die Glaubwürdigkeit muss da auch im Einzelfall berücksichtigt werden.

...zur Antwort

Ich würde bezweifeln, dass man hier anhand der Bilder die Installation vollständig beurteilen kann. Bei sowas sollte man einen Techniker persönlich einen Blick drauf werfen lassen.

...zur Antwort

Sowas kann man nicht pauschal beantworten. Manche kommen mit einem kleinen Bildschirm zurecht, Andere nicht. Das hängt von deinem Multitasking- und Nutzungsverhalten ab. Versuche einfach mal, ausschließlich mit einem so großen (kleinen) Browser-Fenster auf deinem jetzigen Bildschirm zu arbeiten und siehe, ob dir das passt.

...zur Antwort

Pauschale Rap-Gesetz für Polizisten gibt es nicht.

Allgemein: wenn ein Beamter keine charakterliche Eignung für seinen Job hat, kann er diesen nicht weiter ausüben. Wenn er privat künstlerisch aktiv ist, darf er auch Kriminalität als Stilmittel thematisieren. Das Ganze muss nur im harmlosen Kontext bleiben, z.B. Comedy. Wenn es den Eindruck macht, dass das seine persönlichen Überzeugungen sind, besteht das Risiko, dass er das im Dienst duldet oder er daran gar teilnimmt (z.B. Drogenhandel). Je nach Einzelfall kann das disziplinarische Maßnahmen nach sich ziehen, wie eine Suspendierung bis hin zum Ausschluss vom Polizeidienst.

...zur Antwort

Unseriöses Geschäft, diese Abwicklung macht einen betrügerischen Eindruck, eBay Kleinanzeigen ist für persönlichen Handel und keinen Blindversand! Das ist fahrlässig und widerspricht aus gutem Grund deren AGB.

Es wurde ja anscheinend nicht einmal Geld entrichtet. Auf keiner Grundlage hat irgendeiner von euch Ansprüche auf bestimmte Versandarten, sofern diese nicht ausdrücklich vereinbart wurden.

Was soll die Polizei jetzt wegen der Versandart machen? Noch ist nicht zwingend etwas betrügerisches vorgefallen. Trotzdem habt ihr beide die Katze im Sack "gekauft".

...zur Antwort

Die Stelle ist dir wichtig und selbst in drei Tagen konntest du das Anschreiben nicht einmal selber aus Infos im Netz verfassen? Sei ehrlich. Wenn dir das wichtig ist, kannst du dich auch persönlich vorstellen, wenn es nicht anders geht. Aber ein Anschreiben ist individuell, das kann niemand für dich schreiben, ohne dass es fremd wirkt.

...zur Antwort

Die Meldung bestätigt (einmalig), dass der SMS-Dienst arbeitet, was theoretisch auch kostenpflichtig sein kann. Diese SMS, die du da sendest, ist ohnehin kostenlos.

...zur Antwort

Unmöglich zu beantworten, jeder Provider hat andere Verträge in denen das anders geregelt ist. Dazu gibt es keine pauschale Regel, die in jedem Fall gilt. Außerdem kann man sich, erst recht wenn man bereits Kunde ist, den nächsten Vertrag oder die Verlängerung persönlich im Laden aushandeln. Da kriegst du im schlimmsten Fall den normalen öffentlich angebotenen Vertrag, kannst aber meistens noch deutlich mehr rausholen.

Ich bin seit Jahren mit DSL, Mobil usw. bei o2 und habe Verträge, die man so gar nicht online aussuchen kann. Verträge, besonders Mobilfunk, IMMER persönlich im Laden aushandeln - der Mitarbeiter gegenüber will den Vertrag machen und kann meist Konditionen biegen. Im Gespräch Skepsis zeigen und schon werden z.B. 3GB Daten draufgelegt oder 5€ monatlich gehen runter. Sowas kannst du bei einer Bestellung nicht einfach anklicken, schön wärs.

Auch früher kündigen, außerhalb der Frist umsteigen usw. alles schon gehabt, man muss sich nur einen Befugten ins persönliche Gespräch holen und mit diesem einen Vertrag basteln.

Also: Hingehen, nachfragen. Falls es nicht geht, besprechen und Lösung finden.

...zur Antwort

Wann hast du dich zuletzt angemeldet? Ich nehme an, du hast dich eine Weile nicht eingeloggt. Viele Accounts wurden aufgrund von mangelnden Häkchen deaktiviert. Das Problem trat schon öfter auf, auch hier z.B:

https://www.gutefrage.net/frage/hilfe--mein-yahoo-account-ist-seit-gestern-nicht-mehr-bekannt---koennt-ihr-mir-helfen

Laut Netzwelt-Störungscheck können sich derzeit über 80% der Leute nicht anmelden. Die Server sind aber erreichbar, daran liegt es nicht.

Am Besten den Yahoo-Kundenservice kontaktieren, nur die haben den nötigen Zugriff, um deinen Account wiederherzustellen.

...zur Antwort

Nach "Zur Kasse gehen" kannst du dich für einen Komplettversand entscheiden. Das geht dann nach Möglichkeit. Alles, was direkt von Amazon verkauft wurde, wird dann in einer einzigen Sendung zusammengefasst.

...zur Antwort

Such dir einen Zeugen und geht zur Polizei. Erstatte konsequent Anzeige bei solchen Vorfällen!

Auch ohne nachgewiesene Straftaten könnt ihr eine Gefährderansprache erwirken, wenn ihr die Ereignisse glaubhaft präsentiert.

...zur Antwort

Welches Budget? Welcher Platzbedarf? Welche Ansprüche an Funktionen und Tonqualität?

So kann ich dir von 10€ Mono-Plastikbüchse bis hin zum 7.1 Soundsystem mit externem Receiver für 5.000€ alles empfehlen.

Bluetooth vorhanden/gewünscht? Akku oder Netzbetrieb?

...zur Antwort

Du hast dich bereits in dieser Frage mehr gerechtfertigt, als du das musst. Das ist deine Freizeit und deine persönliche Aktivität, keine Verpflichtung oder dergleiches.

...zur Antwort