geg.: s = 1,5 * 10^8 km; v = c = 3 * 10^8 m/s

ges.: t

v = s/t |*t

v*t = s |/v

t = s/v

t = (1,5 * 10^8 km) / (3 * 10^8 m/s)

t = (1,5 * 10^11 m) / (3 * 10^8 m/s)

t = (1,5 * 10^11) / (3 * 10^8 s) = 500s

[Keine Gewähr auf Richtigkeit]

...zur Antwort

Also Firewall temporär ausstellen ist schon mal ein guter Ansatz. Die lässt gerne mal die LAN-Welt in der Multiplayerübersicht verschwinden oder verhindert schlicht das verbinden.

...zur Antwort
Ja

Während der SEK II waren eigentlich nahezu alle Lehrer in meinen Kursen gut. (Davor gab's so den einen oder anderen ungemütlichen Lehrer)

...zur Antwort

Ich bin der Überzeugung, dass es zumindest knapp werden wird - kann mir kaum vorstellen, dass Biden sich bei den anstehenden TV-Duellen nicht blamiert. Außerdem ist es bei Trump Tradition, dass seine Umfrageergebnisse etwas unter dem realen Wert liegen; insofern wird sich die Lücke von knapp 10 Prozentpunkten wohl insgesamt nicht so elementar aufzeigen, wenn es an die Wahlen geht.

...zur Antwort

Da wollten ein paar komische Käuze etwas Spaß am Adrenalinkick haben und nebenbei ein ikonisches/symbolisches Ereignis schaffen, auf dass sie in ihrer Community zurückblicken können (oder es dort präsentieren). Letztlich ist mir dieses Ereignis relativ egal - ist nicht groß etwas passiert; lediglich, dass jeder jetzt ein schönes Symbolereignis für das hat, was aus seiner Sicht richtig/falsch läuft.

...zur Antwort

Wie seht ihr diese Kritik an der Demokratie?

Hallo

also ja ich bin schon auf einen gewaltigen Shitstorm eingestellt, aber egal ich erkläre es mal.

Also in der Demokratie entscheidet nicht jeder über das was ihn was angeht sondern die Mehrheit über alle.

Also es hat nicht jeder seinen Besitz und kann entscheiden was er damit macht, es können auch nicht wie in einem Großunternehmen die Aktionäre im jeweiligen Land die Steuerzahler entscheiden was mit ihren Geld passiert sondern alle, egal ob derjenige jetzt pro Jahr 30000€ Steuern zahlt oder 8000€ an Sozialleistungen kriegt und fast nichts einzahlt.

Wenn demokratisch entschieden wird dass andere Enteignet werden dann wird das gemacht.

Grundsätzlich ist die Demokratie extrem Egalitär was ich echt schlecht finde.

Es können nicht über Sachverhalte die Betroffenen entscheiden sondern es entscheiden alle mit, auch die die nicht betroffen sind, auch wenn bestimmte Gruppen von Leuten extrem benachteiligt werden dadurch.

Der Hans Hermann Hoppe hat einmal gesagt dass (ich weiß jetzt nicht mehr genau den Kontext) die demokratische Abstimmung so legitim ist als würde man kleinen Kindern ein Stimmrecht geben ob sie gratis Süßigkeiten kriegen. Und das sehe ich genauso.

Genau wie im Kommunismus sind in der Demokratie die Rechte des Einzelnen nicht so relevant sondern es geht um das Kollektiv.

Oder wie auch irgendwer mal gesagt hat: In der Diktatur unterdrückt eine Minderheit die Mehrheit, in der Demokratie unterdrückt die Mehrheit die Minderheiten.

Ich finde auch dass es illegitim ist dass sich der Gesetzgeber - auch wenn es demokratisch legitimiert ist - in bestimmte Bereiche überhaupt einmischt wie zum Beispiel Familienpolitik was genau die Familie und sonst keinen etwas angeht.

Ich gehe davon aus dass diese Frage nicht lange steht, den wie wir alle wissen ist jeder der an unserer Demokratie was auszusetzen hat automatisch ein Nazi und wird entweder sofort in die Rechte ecke gestellt und beschimpft oder gemeldet, den mit Nicht-Linken diskutiert man nicht.

egal, mal schauen was passiert

lg Lisa

...zur Frage

Es mag zwar sinngemäß dem Konzept der totalitären Demokratie (oder wie auch immer man es nennen möchte) entsprechen, aber letztlich ist das Kernthema hier immer der Individualismus/Liberalismus und die negative Kritik am Staat als Leviathan.

Und ganz ehrlich, "Sicherheit oder Freiheit?" ist ein ausgelutschtes Thema, wenn man im Allgemeinen bleibt.

Was ich damit sagen möchte: Die Quintessenz deiner Gedanken gehört zum 0815-Repertoire der Gesellschafts- und/oder Politphilosophie; ist aber ein zähes und ermüdendes Thema, wenn man ohne Anhaltspunkt dazu redet/schreibt, was primär daran liegt, dass es hier quasi nur weiche Faktoren zu betrachten gibt und bei solchen Themen hat jeder seine nahezu unerschütterliche Haltung aus Gewohnheit.

Inwiefern in der Demokratie egalitäre Grundsätze verankert seien, sehe ich jedoch nicht. Außer natürlich man betrachtet den Menschen von Natur aus als egalitär geprägt.

...zur Antwort

Ich habe nicht die geringste Ahnung, wie ich das allgemein beantworten soll. Kommt halt darauf an, wie sehr diese Meinung meine Glückseligkeit bedroht oder fördert. Je risikoreicher sie (aus meiner Sicht) ist, desto eher lasse ich sie nicht gelten.

Auch ist es relevant, inwiefern das "nicht gelten lassen" (was auch immer man darunter versteht - das bloße angreifen der Meinung, die Unterdrückung der Verbreitung oder das Unterbinden von daraus resultierenden Handlungen) etwas an der Meinung oder ihren Auswirkungen verändert.

...zur Antwort
Nein wir sollten die nicht aufnehmen

Dieses Ereignis ist aus meiner Sicht Teil der Verantwortung des Landes, welches die Flüchtlinge offiziell aufgenommen hat (und wenn sie dort in Teilen inoffiziell sind, dann macht es das auch nicht besser). Gegen temporäre Sachleistungen oder Finanzleistungen im kleinen Rahmen habe ich jedoch nichts.

...zur Antwort

Wüsste nicht, was ich da unterstützen oder auch nicht unterstützen sollte. Könnte das bitte etwas spezifischer ausgeführt werden?

Und was soll ich daran "völlig okay" finden? Ich persönlich werde mich nicht dagegen stellen, dass eine Person bezüglich des Charakters/Verhaltens nicht dem Erwartungswert eines Geschlechtes entspricht; zumindest nicht im allgemeinen. Gleichzeitig ist aber davon auszugehen, dass anormale Verhaltensweisen durchaus soziale Interaktionen hemmen können.

...zur Antwort

Ja, Menschen haben aus meiner Sicht verschiedene (relative) Wertigkeiten. Insofern lässt sich auch deren Leben untereinander aufwiegen.

...zur Antwort

"Habt ihr bedenken?" - Nein, dass ist mir ziemlich egal und ich mache mir zu dem Thema nicht von selbst Gedanken.

"tut ihr was für die Opfer?" - Nein, die Verantwortung zu agieren, schiebe ich diesbezüglich komplett auf Griechenland ab.

...zur Antwort

Mir ist das immer ziemlich egal, wenn sich Politiker über Recht und Haushalte streiten; das Thema ist mir die detaillierte Auseinandersetzung zeitlich nicht wert.

Insofern: Das Video geht mir größtenteils am Arsch vorbei - außer der unnötigen Zwischenfrage und dem Ansprechen von GG Art. 1.

...zur Antwort