Verbieten nicht, die können aber etwas tun was dem gleich kommt.

Die sind nicht verpflichtet Ihnen Taschengeld zu zahlen und auch nicht Ihnen vegane Gerichte zu servieren. Die können also nur Gerichte anbieten, die tierische Produkte beinhalten und bis auf die gibt es kein Essen. Sie können zwar das Fleisch oder den Käse weg machen, sicherlich wird aber nicht alles entfernt werden können und es würde ja auch zusammen zubereitet.

Sie bekommen also nur normale(nicht vegane) Gerichte gereicht, die Sie entweder essen oder nicht. Sollten Sie sich abmagern, dann kann es zu einer Einweisung kommen, die es Ihnen mit einem Röhrchen reinstopft. (Hunger haben, normale Gerichte nicht essen und sich bewusst abmagern könnte eventuell einen Grund für eine Einweisung liefern. Alternativ können Sie sich beim Jugendamt melden und darauf setzen, dass die Sie in ein Jugendheim oder wie die heißen steckt, dort können Sie vermutlich vegan leben.)

...zur Antwort
Nein

Die sind für Mittelständler, die unbedingt zeigen wollen wieviel Geld sie haben oder um sich cool zu fühlen. Gerne auch für ärmere Personen, die kurzzeitig an etwas Geld kommen und meinen sich so etwas zu gönnen. Meist einfach nur eine große Verschwendung, da viele sich viel zu viele dieser Statussymbole kaufen.

...zur Antwort

Wieso Esst ihr Tierprodukte?

Fleisch, Honig, Milch und Eier

1.Für mich macht es einfach keinen Sinn mehr. Vegan ist bewiesen am gesündesten und man bekommt alle Stoffe.

2.Fleisch und das andere Zeug ist dazu so ungesund. Fleisch verursacht z.b erwiesen Darmkrebs und durch das Antibiotikum entwickeln viele eine Resistenz und sterben zu tausend jedes Jahr. Veganer leben viel länger und gesünder im Durchschnitt.

3.Tierprodukte sind Klimaschädlich, mehr Treibhausgase als bei all den Verkehr z.b

4.Es zerstört durch die Produktion die Umwelt z.b der Regenwald (90% der Zerstörung)

5.Es quält Tiere (offensichtlich) und dabei will ich Jetzt garnicht das Thema töten ansprechen. Das ist eine lange und tiefe Diskussion die ich nicht führen will, aber die Tiere werden ja alle extrem gequält. Z.b kommen 98,2% von Fleisch aus Massenhaltung. Küken werden geschreddert, Kühe vergewaltigt, es gibt sogar Mülleimer für Baby-Schweine

6.Dadurch sterben auch Arten aus, z.b ein Fall in Australien wo man Kängurus erschossen hat um Platz für die Betriebe zu finden

7.Dazu verschwendet es so viele Ressourcen. Platz, Futter, Wasser u.s.w als Veganer verbraucht man nur noch 1/18 der Lebensmittel.

8.Und heutzutage haben wir so viele Alternativen. Es gibt sogar schon Pflanzenburger, bei jeden Laden. Oder Hafermilch, man merkt kaum den Unterschied und diese ist sogar gesünde

Die einzigen 3 Gründe die mir einfallen sind

Bequemlichkeit, Tradition, Unwissenheit

Habt ihr andere?

(P.s da über 90% der Produkte aus Massenhaltung kommen nehme ich auch diese Produktion als Maßstab. Falls ihr eure Produkte aus einer anderen Haltung bekommt, schreibt es dazu und erklärt warum welche Punkte bei euch nicht zutreffen^^)

(P.P.s bitte fühlt euch nicht angegriffen, das ist eine Frage rein aus Interesse)

...zur Frage
Andere Antwort

Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Prioritäten, Interessen und Weltbilder.

1. Sehr vieles ist bewiesen und je nach Studie oder Organisation kann man verschiedene Ansichten unterstützen. Es ist auch bewiesen, dass man viel Bewegung haben, Stress vermeiden und nicht soviel vor der Glotze sitzen sollte. Die allermeisten schaffen dies nicht zu berücksichtigen, Höchstwahrscheinlich gehören auch Sie dazu (Sehr hohe Wahrscheinlichkeit).

2. Fleisch ist in verarbeiteter Form oder in großen Mengen gesundheitsschädlich... wie so vieles auf diesem Planeten. Wer viel Fleisch konsumiert erhöht seine Chancen an etwas zu erkranken, bewiesen. Wer aber in geringen Mengen und qualitatives Fleisch, so wie es sein sollte, konsumiert hat keinen nennenswerten Nachteil.

Im Durchschnitt sind aktive Fittnessstudiobesucher (oft und über 1 Jahr) physisch stärker als der Rest... Woran liegt das wohl?

Vielleicht weil sich in diesem Bereich die Leute informieren und regelmäßig Training betreiben... Vielleicht weil Sie sich weitaus mehr informieren und auf gewisses achten... Eventuell auch weil hauptsächlich gesunde junge Männer im besten Alter anzutreffen sind - Währenddessen sind bei dem Rest auch alte, physisch schwache und kranke Leute dabei? Woran könnte das bloß Liegen? Unter anderen reagiert nicht jede Person gleich auf etwas oder verträgt es genauso gut.

3. Der Wohlstand ist an sich sehr umweltschädlich. Werden Sie deswegen auf ein angenehmes Leben verzichten?

4. Keiner zwingt Sie Fleisch in Massen zu konsumieren. Genauso wenig zwingt Sie jemand Fleisch zu konsumieren, welches importiert wurde oder dessen gesamte Konstruktion in der Vergangenheit Pflanzen gefressen hat, welche auch von Menschen gegessen werden(Tiere bekommt oft nur die Abfälle aus verschiedenen Produktionsabläufen z. B. aus der Pflanzenölgewinnung. Meist wird aber Nahrung verfüttern welche hierzulande kaum einer kaufen/essen würde.)

5. Nur wenige setzen das Tierwohl über das eigene, jedenfalls hierzulande. Unter anderem konsumieren die meisten weiterhin fröhlich vor sich hin, egal ob Rechner, weltweites Rechnernetzwerk, Haushaltsgeräte, Einwegsachen, Kleider,...

6. Welche Art von Betrieben? Sowas sollten Sie eher der Profitgier der dortigen Großunternehmen anrechnen als dem Konsum von Fleisch. Ob Kängurufleisch gut schmeckt... mhhh?

7. Als Deutscher verbrauchen Sie weitaus mehr Lebensmittel als auch sonstigen Ressourcen als z. B. jemand in einem armen Land. Interessiert aber nicht jeden, da nicht jeder Ihre Prioritäten hat und wie schon gesagt, die meisten setzen das eigene Wohl über das der anderen.

8. Sie reden sich den fehlenden Unterschied ein. Bis jetzt konnte ich immer einen klaren Unterschied merken und mit Milchersatz brauchen Sie erst garnicht zu kommen, da dieser meist einen intensiven Eigengeschmack hat.

"Die einzigen 3 Gründe die mir einfallen sind

Bequemlichkeit, Tradition, Unwissenheit"

Also in etwa auch die wieso Sie im Wohlstand leben und fröhlich vor sich hin konsumieren.

...zur Antwort

Gut, dann bringe ich Sie jetzt zur Verzweiflung.

All das was Sie da kritisieren unterstützen Sie selbst.

"Die damit verbundenen Schmerzen und Torturen an fühlenden, schmerzempfindlichen Wesen;"

Schauen Sie mal welch enormes Leid für Ihren Wohlstand aufgebracht werden muss. Kinderarbeit, Menschen unwürdige Arbeitsbedingungen, Ausbeutung, Umweltzerstörung, verhungern oder sich bis zum Tode arbeiten,... wofür? Damit Sie ein sorgloses Leben haben können. Sie können dadurch essen was Sie wollen, Sie können unzählige Produkte für einen spottbilligen Preis kaufen, Sie können konsumieren was und soviel Sie wollen und Sie können elektrische Geräte in Massen nutzen.

"Ressourcen-, Energie-, Wasser- und Platzverbrauch;"

Sie verbrauchen weitaus mehr davon als es Menschen im Mittelalter getan haben. Auch weitaus mehr als es die meisten Menschen auf diesen Planeten tun.

"Keiner will gequälte Tiere sehen. "

Würden Sie wegen sowas auf z. B. Rechner und standard Massenkonsum-Waren? Höchst wahrscheinlich nicht.

"Und trotzdem tun's alle."

So wie Sie auch, also sollten Sie sich selbst auch hassen.

"bwohl damit so viel Leid und Schmerz vermieden werden könnte und die Umwelt, die eh schon an ihrer Grenze ist, entlastet werden könnte."

Mit dem Verzicht auf Wohlstand würden Sie ebenfalls enorm viel bewirken, alleine schon der Verzicht auf elektronische Geräte in der Freizeit und der Verzicht auf die meisten Massenkonsumwaren würde helfen. Werden Sie verzichten?

" Gibt es noch jemanden, der damit einfach nicht klar kommt und am liebsten die Menschheit sofort beenden würde?"

Sicherlich, vorerst müssten Sie aber einen Psychologen um eine Einweisung bitten um diese Personen kennenzulernen. Nein ernsthaft, Sie zeigen mit dem Finger auf andere, obwohl Sie keineswegs besser sind.

Sollte der Hass Sie im Alltag behindern, dann sollten Sie aber wirklich besser einen Psychologen besuchen.

...zur Antwort

Können ja, dürfen ist aber eine andere Sache.

Auf dem Bauernhof meiner Großeltern habe ich damals Geflügel schlachten dürfen. War ganz simpel. Huhn nehmen auf den Baumstumpf legen und mit der Axt einmal kräftig durchziehen. Die Federn zu entfernen war aber immer lästig.

...zur Antwort

"Menschen essen immer noch Fleisch obwohl es nicht nötig ist aber warum?"

Sie nutzen einen Rechner, unzählige elektronische Geräte, die Geschäfte voller Konsumgüter und und und..., obwohl Sie das nicht müssen/brauchen.

Sie brauchen es nicht, machen es aber, weil Sie es können und es für Sie angenehmer ist. So sieht es auch beim derzeitigen Fleischkonsum aus. Es schmeckt, es ist möglich und ein super zusatz zu jeglichen Gerichten.

Nachteile? Werden inkauf genommen, genauso wie bei der Kleiderherstellung, Gewinnung von seltenen Ressourcen, Gütern aus dem fernen Asien/Afrika,...

Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. Passender finde ich aber: zweischneidige Klingen können einen auch selbst verletzen, wenn man nicht aufpasst und das tun Sie nicht.

"Sagt nicht weil es schmeckt oder so!!!"

Warum nutzen Sie in Ihrer Freizeit Rechner und sagen Sie jetzt nicht weil es Ihnen das Leben angenehmer macht!!!

...zur Antwort
Gib Mir Salz und Pfeffer!

Fleischfresser sollen aber nicht sonderlich gut schmecken - habe ich irgendwo mal gelesen.

...zur Antwort

Schauen Sie sich doch die Geschichte des Homo Sapiens sowie seiner Vorfahren an. Homo Habilis hatt zurückgelassene Kadaver gegessen, ob er gejagt hat weiß ich nicht mehr, vermutlich aber nicht. Desweiteren benutzte er bereits sehr primitive Steinwerkzeuge was das Leben deutlich vereinfachte und er das Fleisch nicht einmal mehr von den Knochen reißen musste, da er es mit dem Werkzeug abschneiden konnte. Zudem konnte das Fleisch ist Mundgerechte Stücke geschnitten werden.

Der Homo Erectus hat bereits aktiv gejagt und seine Steinwerkzeuge bereits weit entwickelt. Außerdem ist anzunehmen, dass dieser bereits mit Feuer umgehen konnte und ein recht großes Gehirn besaß.

Merke: Bereits vor 2mio Jahren wurden höchst wahrscheinlich bereits Werkzeuge verwendet um Fleisch einfacher zu konsumieren. Ab 1,5mio Jahren bzw. auch schon früher war der Homo Erectus unterwegs welcher bereits mit Werkzeugen gejagt hat. Der Mensch als auch seine Vorgänger haben aufgrund von externen Werkzeugen nie interne Werkzeuge dafür gebraucht, weswegen sich diese nie sonderbar ausgebildet haben. Den Schweif haben sie auch nicht mehr gebraucht, deswegen ist dieser so nicht mehr vorhanden. Was keinen Nutzen hat verschwindet auf lange Sicht gesehen.

...zur Antwort
Nein unrealistisch

Unrealistisch, da die vegane Bewegung sich nicht flächendeckend, also im ganz großen, ausbreiten wird. Außerdem wird man weiterhin die preiswerteren Ressourcen verwenden um den Konsum weiterhin zu ermöglichen. Sollten es tierische Produkte sein, dann werden die trotzdem verwendet, ist heute doch auch so oder woher kommen die Ressourcen für Ihren Rechner? Die Herkunft interessiert Sie sicherlich nicht und falls doch, dann legen Sie es bestimmt als kleineres Übel beiseite und genau das gleiche würde man auch in Ihrer unwahrscheinlichen Zukunft tun.

...zur Antwort
Was anderes

Lernen hat einige Nebeneffekte:

- Man findet heraus was für ein Lerntyp man ist.

- Man lernt mit vielen Aufgaben umzugehen (Der Stoff ist im Studium komplexer und von der Menge ist es weitaus mehr .)

- Man lernt mit Druck umzugehen. Mittelmäßig zu sein ist, würde ich sagen, kein Problem aber zu den besseren zu gehören >12 bringt einiges mit. Darunter zählt der Umgang mit Druck, Management, bewusste Planung der Taktik, Selbstkontrolle... und das braucht man im Studium.

- Man lernt sich selbst etwas besser kennen und wo in etwa die Grenzen und Stärken sind.

- Man lernt, dass das Leben nicht nur aus Dingen besteht, die man mag und das man sie trotzdem machen muss. (Ein gewisser recht großer Teil des Studiums wird einen nicht wirklich interessieren und trotzdem wird man diesen ebenfalls aufsaugen müssen.)

...zur Antwort

Informatiker verdienen mehr, da Sie von d Bildungslevel höher liegen. Fachinformatiker können jedoch ihr Gehalt an das eines Informatikers angleichen.

Vermutlich ist bei Daimler wie sonst auch immer der Hochschulabsolvent anfangs besser bezahlt auch wenn ein dort ausgebildeter Mitarbeiter vermutlich auch in gewisser Weise punkten kann.

Informatiker ist eine Oberbezeichnung, Informatiker darunter fällt alles mögliche. Fachinformatiker ist ebenfalls eine Oberbezeichnung jedoch derzeitig nur in 2 (ausgebildete, die neuen sind ja erst in 3 Jahren fertig.) unterteilt. Der FISI kümmert sich eher um die Systeme, die lokale IT, die Server usw... Während der FIAE eher für Software Entwicklung und Co da ist.

...zur Antwort

Vegan+ oder vegan++?

...zur Antwort

Kann auf Dauer anstrengend werden, hängt aber auch von der Person ab.

Anfangs lief es gut aber dann kamen Bekehrungsversuche und Forderungen... Auf sowas hab ich ehrlich gesagt kein zweites Mal Lust. Mit Vegetarierinnen hatte ich bis jetzt keine Probleme, die kommen einem auch öfters entgegen.

...zur Antwort

Beim Cooper test muss man 3km in 12min laufen (Mussten wir jedenfalls damals machen um eine 1 zu bekommen.). Pi*Daumen entsprichen 4km in 16,5min den 3km in 12min. Ob das jetzt schnell ist hängt vom Bewerten ab. Ich persönlich finde es eher normal, jedoch sehe ich die meisten Jugendlichen heutzutage als verweichte Kids, die entweder zu unsportlich sind oder nicht in Richtung Grenze gehen wollen.

...zur Antwort

1: Mit einem Studium der Informatik kann man so gut wie jeden Job in der IT Branche machen, man muss lediglich überzeugen können und die nötigen Fähigkeiten(selbständig arbeiten, schnell lernen, Zusammenhänge erkennen, mit komplexen Dingen klarkommen...). Ist aber meist überall der Fall. Der Weg über die Ausbildung ist, meiner Meinung nach, einfacher und etwas schneller. Zudem lernt man sofort Praxis im Studium muss man sich selbst darum bemühen irgendwo Praxis zu lernen.

2: Schwierig zu sagen, da es auf die Branche ankommt (Versicherung/Banken, Autoindustrie, Einzelhandel, Softwareschmiede,...), die Fähigkeiten als auch das können und die Art wie man sich verkauft. Die Durchschnittsgehälter von Einsteigern können Sie ja bei Google suchen (Sind meine ich so um die 500-1000€ im Monat Unterschied, darauf würde ich mich aber nicht verlassen, da sehr viele Faktoren das Gesamtergebnis ausmachen.). Man muss auch bedenken, dass der Auszubildende bereits Geld verdient (zwar nicht viel aber immerhin etwas) und auch früher anfängt richtig zu arbeiten. Gut, der Student kann auch als Werkstudent oder Praktikant arbeiten, gibt ebenfalls einiges an Geld). Später kommt es eigentlich hauptsächlich auf die Fähigkeit an sich zu verkaufen, was man gemacht hat und wofür man Zertifikate hat / Kurse belegt hat.

3: Man kann beides gleichzeitig machen. Wenn man eine Ausbildung macht, dann kann man, wenn man tiefer in die Materie schauen will, noch ein Studium machen. Nach einem Studium würde ich jedoch keine Ausbildung beginnen, da rein theoretisch das Studium höherwertig ist. Ausbildung und Studium sind beides akzeptable Wege. Ausbildung ist eher Praxis und das Studium ist viel Mathe und Theorie, jedoch hat es mir sehr gefallen, vor allem die Übung in Selbstständigkeit hat mir besonders Spaß gemacht.

...zur Antwort

Doppelt kochen ist ein Mehraufwand. Desweiteren sind Zwiebeln eine übliche Zutat im das Gericht schmackhafter zu machen. Hinzu kommt noch, dass das bei Kindern und Jugendlichen normal ist etwas nicht essen zu wollen, weil man viel im Popo hat und nur Wohlstand kennt. Es ist eine gute Wahl dem Sohnemann beizubringen alles zu essen egal ob man es mag oder nicht, es wird ihm später nützlich sein außerdem holt es ihn auf den Boden zurück.

...zur Antwort

Darauf erstmal ein Steak ist ein Spruch, der bei einigen nicht Veganern beliebt ist. Damit sagt man aus, dass man bekehrungsresistent ist. Oft wird er aber auch unter pro veganen Sätzen benutzt um so zu zeigen wie wenig Wert das pro vegane Argument oder die Aussage des Veganers für einen hat. Außerdem bringt man so einige Bekehrer zur Weißglut.

"Aber wieso das den nur?"

Oft sind es Menschen, die einen penetranten Bekehrungsversuch überstanden haben und so genervt davon sind, dass sie vegan als negativ sehen. Dabei wird leider manchmal vergessen, dass man nicht verallgemeinern sollte (könnten Sie auch mal machen, dort sind vielleicht 10000 Kommentare, in Deutschland ist die Anzahl der sich omnivore ernährenden Personen im 2 stelligen Millionenbereich.).

"Was ist am Vegan sein den so schlecht, dass Nicht-Vegane Menschen sich so schnell angegriffen fühlen?!"

Stellen Sie sich vor mehrere Veganer stellen sich über Sie, bezeichnen Sie als Mörder, sprechen Ihnen die Möglichkeit auf Moral, Mitgefühl und Co ab, stellen Sie mit Vergewaltigern und Co gleich usw... Nach mehreren solcher Begegnungen denken sich einige "wie du mir so ich dir" oder "der Feind meines Feindes ist mein Freund". Einigen machen es auch, weil sie es amüsant finden und wiederum andere, weil die nichts von Vegan halten und ihre Meinung kundtun, so wie es einige Veganer bei omnivore essenden Personen tun.

Zum Schluss:

"Wieso fühlen sich Fleischesser so schnell angegriffen, wenn es um das Thema Veganismus geht?"

Wieso fühlen sich Veganer so schnell angegriffen, wenn jemand Kritik an deren Lebensweise äußert, keinen Mehrwert/Nutzen darin sieht oder einfach nicht vegan leben möchte?

...zur Antwort