Schade, dass Du diese Frage überhaupt stellen musstest, denn im ursprünglichen Islam des Propheten gab es überhaupt keine Kopftuch-Pflicht. Diese wurde erst rund 200 Jahre nach dem Tod des Propheten durch besonders konservative Geistliche erfunden und eingeführt. Näheres siehe

https://www.gutefrage.net/frage/warum-wird-ueber-die-angebliche-kopftuch-pflicht-noch-diskutiert-wo-doch-laengst-klar-ist-dass-sie-erst-lange-nach-dem-tod-des-propheten-eingefuehrt-wurde

...zur Antwort
Ich liebe mein Hijab

Wenn jemand seinen Hijab liebt, zum Beispiel, weil er ihn schick findet oder er sich an seine Wurzeln erinnert fühlt, ist nichts daran auszusetzen. Die Geschmäcker sind verschieden. Jedoch: Wann immer eine Frau gefragt wird, warum sie diese arabisch/türkische Tracht trägt, kommt stets die wie auswendig gelernt klingende Antwort: Erstens trage ich den Hijab freiwillig und zweitens fordert mein Glaube den Hijab.

Grund Nummer 1 (Freiwilligkeit) ist akzeptabel. Grund Nummer 2 (Glaubens-Zwang) ist jedoch unzutreffend.

Der Hijab beruht hauptsächlich auf dem Hidschab-Hadith. Das ist die Geschichte mit Asma und dem Propheten, der zum Schluss angeblich auf sein Gesicht und seine Hände zeigte.

Diese Geschichte wurde erst rund 200 Jahre nach dem Tod des Propheten ERFUNDEN. Außerdem wurde die Kopftuch-Pflicht insgesamt erst rund 200 Jahre nach Mohammed von besonders konservativen Geistlichen eingeführt. Hierzu sollte folgende Frage angeschaut werden:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-wird-ueber-die-angebliche-kopftuch-pflicht-noch-diskutiert-wo-doch-laengst-klar-ist-dass-sie-erst-lange-nach-dem-tod-des-propheten-eingefuehrt-wurde

Des Weiteren empfehle ich meine Webseite Parkfach. Auf der Subseite "Verse & Geschichten" stehen am Ende die 23 Gründe, warum der Hidschab-Hadith erfunden ist.

...zur Antwort

Warum wird in Koran-Vers 24:31 häufig das FALSCHE Wort REIZE verwendet und nur selten das richtige Wort ZIERDE?

Das falsche Wort REIZE wird mindestens 10-mal häufiger verwendet, wie das richtige Wort ZIERDE.

Begründung, warum ZIERDE stimmt:

Die wortwörtliche Übersetzung gemäß https://quran.com/24/31 lautet:

... and not (to) display their adornment ...

"Adornment" bedeutet gemäß allen Wörterbüchern: Schmuck, Verzierung, Zierde.

Es gibt kein Wörtbuch, in dem "Adornment" auch Reize bedeutet.

Da es in Vers 24:31 hauptsächlich um die Busen-Bedeckung geht, ist ZIERDE gemeint (und sonst nichts)!

Somit lautet die Englisch-Deutsch-Übersetzung:

... and not (to) display their adornment ...

... und nicht zur Schau stellen ihre Zierde ...

ZIERDE ist im Koran eine Umschreibung für den Busen.

Dass mit Zierde der Busen gemeint ist, ergibt sich auch aus folgender Überlieferung:

Den Anlass der Offenbarung bildet ein Treffen bei Asma, einer Tochter von Murtad, auf dem die Frauen in ihren traditionellen Kleidern ohne zusätzliche Bedeckung erschienen sind. Da waren ihre BRÜSTE und der Schmuck an ihren Füßen SICHTBAR. Das soll Asmaa angeekelt haben, sie sagte: "Wie hässlich ist das!", und darauf wurde der Vers 24:31 herabgesandt.

In der Überlieferung ging es um BRÜSTE und Fuß-Schmuck, nicht aber um Haare.

Das arabische Wort ZIYNAH ist ein Wort in der EINZAHL. Es lautet auf englisch ADORNMENT und auf deutsch ZIERDE, jeweils Einzahl. In vielen Übersetzungen wird jedoch die Mehrzahl REIZE angegeben. Dies ist in zweifacher Hinsicht FALSCH, denn zum Einen lautet es nicht REIZ, sondern ZIERDE und zum Anderen wurde ein Wort, das im arabischen Original ein Wort in der Einzahl ist (ZIYNAH), einfach zu einem Wort in der Mehrzahl gemacht (REIZE).

...zur Frage

Durch die unzulässige Verwendung eines Mehr-Zahlwortes, egal ob Reize oder Zierden = Verschönerungen, kann folgendes gesagt oder geschrieben werden:

Die Haare gehören zu den Reizen (oder Zierden = Verschönerungen) der Frau. Sie dürfen deshalb gemäß Vers 31 nicht (offen) gezeigt werden und sind folglich zu bedecken. Diese Argumentation kennen so gut wie alle Hidschab-Trägerinnen!

Würde wie im arabischen Original von Vers 31 ein Einzahl-Wort verwendet, wäre diese Argumentation NICHT MEHR MÖGLICH, denn dann müsste sich der Leser von Vers 31 entscheiden, was denn nun mit dem einen Reiz (oder der einen Zierde = Verschönerung) gemeint ist.

Da es im weiteren Verlauf von Vers 31 um die Busen-Bedeckung geht, kann mit der einen Zierde nur der Busen gemeint sein. (Die Frau soll ihre Zierde nicht zeigen ... und ein Tuch über ihren Busen ziehen. Daraus folgt: Zierde = Busen)

Die geschlechtsspezifische Zierde des Mannes ist der Bart und die geschlechtsspezifische Zierde der Frau ist der Busen.

...zur Antwort
Gesicht ist reizvoller als die Haare

Dass das Frauen-Gesicht einen großen Reiz für Männer darstellt, wissen auch Hidschab-Trägerinnen, denn sie schminken sich ganz bestimmt nicht für sich selbst, sondern für Männer, auch wenn das Frauen nur sehr ungerne zugeben.

Viel wichtiger ist es jedoch, dass die angebliche Kopftuch-Pflicht im Islam auf drei sinnenstellten Koran-Versen und drei erfundenen Geschichten basiert. Näheres dazu ist auf meiner Webseite Parkfach zu finden.

...zur Antwort
Nein

Schau Dir meine Webseite Parkfach an. In vorislamischer Zeit und bis zur Verkündung von Vers 33:59 gingen die meisten freien Frauen und alle Sklavinnen nackt auf die Straße. Vers 33:59 wurde verkündet, um die vorislamische Frauen-Nacktheit zu beenden. Vers 33:59 und 24:31 werden nahezu immer sinnentstellend umgedeutet widergegeben. Um die Sinnentstellungen zu rechtfertigen, wird dann noch mit erfundenen Geschichten gearbeitet. Die muslimischen Geistlichen haben sich ein raffiniertes Überzeugungs-Geflecht ausgedacht, mit dem sie seit nunmehr fast 1.200 Jahren arbeiten. Um dies zu durchblicken, bedurfte es viel Arbeit und Recherche. Deshalb sind zurzeit 462 Parkfach-Seiten zusammengekommen.

...zur Antwort

Zwei Infos zum islamischen Kopftuch

Info 1: Im Islam tragen Frauen ihre typische Haar-Hals-Bedeckung (Hijab, Hidschab) wegen drei VERFÄLSCHTEN Koran-Versen und drei ERFUNDENEN Geschichten. Wenn die drei erfundenen Geschichten weggelassen und die drei Koran-Verse unverfälscht übersetzt werden, ergibt sich, dass es auch im Islam KEINE Kopftuch-Pflicht gibt. Näheres siehe: "Verse & Geschichten" gemäß der Webseite

http://www.parkfach.de/Verse&Geschichten.htm

Info 2: Als der Prophet Mohammed lebte, gingen rund 90% der freien Frauen und ALLE Sklavinnen noch nackt auf die Straße. Die beiden wichtigsten bekleidungsrelevanten Koran-Verse 33:59 und 24:31 wurden verkündet, um die vorislamische Frauen-Nacktheit und Busenfreiheit zu beenden. Um mehr ging es nicht. Näheres siehe: "Wie es wirklich war vor 1.400 Jahren" gemäß der Webseite

https://parkfach.wordpress.com/wie-es-war/

...zur Antwort

Zwei Infos zum islamischen Kopftuch

Info 1: Im Islam tragen Frauen ihre typische Haar-Hals-Bedeckung (Hijab, Hidschab) wegen drei VERFÄLSCHTEN Koran-Versen und drei ERFUNDENEN Geschichten. Wenn die drei erfundenen Geschichten weggelassen und die drei Koran-Verse unverfälscht übersetzt werden, ergibt sich, dass es auch im Islam KEINE Kopftuch-Pflicht gibt. Näheres siehe: "Verse & Geschichten" gemäß der Webseite

http://www.parkfach.de/Verse&Geschichten.htm

Info 2: Als der Prophet Mohammed lebte, gingen rund 90% der freien Frauen und ALLE Sklavinnen noch nackt auf die Straße. Die beiden wichtigsten bekleidungsrelevanten Koran-Verse 33:59 und 24:31 wurden verkündet, um die vorislamische Frauen-Nacktheit und Busenfreiheit zu beenden. Um mehr ging es nicht. Näheres siehe: "Wie es wirklich war vor 1.400 Jahren" gemäß der Webseite

https://parkfach.wordpress.com/wie-es-war/

...zur Antwort