Sehnsucht nach alten Leuten?

Ich hatte in meiner Kindheit keine Vorbilder. Es gab einen "Vater", der gar nicht mein Vater ist, ein böser Mensch, der an der Flasche hängt und nur prügelt und schreit, endlich trennte sich meine Mutter von ihm. In meiner Familie lief alles schief. Ich bin jetzt 27.

Ich habe die Art, mich an sehr viel ältere Menschen und vor allem Männer, teilweise über 80, zu "hängen". Ich bin mit drei Männern/Witwern befreundet, aber ich will keine Beziehung, sondern nur reden und Kaffee trinken, Musik hören und spüren, angenommen zu sein, wie ich bin - ich war meinem "Vater" und meiner Mutter immer lästig und konnte nie die Erwartungen an eine "gute Tochter" erfüllen. Das sind arme, liebe alte Männer, die ich einfach lieb habe und die mich auch lieb haben und mich verstehen. Ich will kein Geld und keine Geschenke, es geht mir nur um den Kontakt.

Ich mag die Gesellschaft dieser Männer, weil sie so lieb sind und so nett und nicht schreien und mich nicht beschimpfen, nicht reizbar sind und ich mit ihnen reden kann. Ich habe diese Männer zufällig kennen gelernt, den einen über meine frühere Arbeit, dem anderen habe ich mal ein Auto abgekauft, der andere war ein Nachbar meiner Oma. Sie geben mir so viel, weil sie mir zuhören und mit mir "plaudern" und weil sie so lieb sind. Sie lachen mich nicht aus, beschimpfen mich nicht, sind froh über den Kontakt und ehrlich. Sie sind einfach so lieb, wie ich es nie erfuhr.

Ich habe mich bei alten Leuten immer wohler gefühlt. Die waren immer lieb zu mir. Ich möchte alles haben, was diese alten Männer haben und ich richte mein Leben oft nach dem aus was ich bei ihnen gesehen habe, sogar Dekoartikel will ich haben. Ich halte mich sehr oft in meinem Alltag an sie, frage mich, was sie gerade machen, wir telefonieren zwei Stunden lang, ich denke sogar vor dem Einschlafen daran, welches Lied sie gerade hören oder was sie eben tun oder wo sie eben sind und wünsche mir, bei ihnen zu sein. Ich halte mich in vielem an ihre Empfehlungen, mache alles wie sie es sagen und hole mir sehr viel Rat von ihnen. Auch weil ich weiß, sie sind ehrlich zu mir.

Es geht mir damit gut, aber es macht mir Angst. Woher kommt so eine Sehnsucht? Meine Therapeutin meint, wenn es mir gut tut, sei das in Ordnung und sie merkt auch, dass diese Kontakte gut tun, wenn ich darüber rede und strahle. Aber ich weiß nicht, ob es normal ist, wie sehr diese älteren Männer meinen Alltag dominieren.

LG Vera

Liebe, Männer, Familie, Freundschaft, Sehnsucht, Gefühle, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung
1 Antwort
Das Erlebte belastet noch immer (Familie)?

Der Mann, den ich für meinen Vater hielt - er ist es doch nicht, was ich nach 27 Jahren von meiner im Sterben liegenden Oma erfuhr; ich bin das Ergebnis eines Seitensprungs meiner in der Ehe total unglücklichen Mutter - erlebte ich von kleinauf mit, wie er sich über jeden aufregte. Er lachte jeden aus, der kein "cooler Rocker" ist oder alt oder krank oder schwach oder gar Rentner, er plappert Sprachfehler von Ausländern nach und verhöhnte sie, beleidigt Ostdeutsche und Ausländer - und machte sich über jeden lustig, den er trifft und an dem ihm etwas auffällt.

Das ging so weit, dass er sich über die Kleidung anderer Leute ausließ. Ich habe oft erfahren, wie er sich über Leute mokierte, die Hemden trugen, andere Hosen als Jeans, Sakkos, Anzüge, Krawatten, Frauen in Röcken und Kleidern oder Blusen, Hutträger, Trachtenträger und anderes. Er war immer sehr zynisch und boshaft. Selbst im Auto, wenn wir fuhren, war niemand vor seinen Beleidigungen gefeit. Er liebte es auch, Senioren fertig zu machen, die sich konservativ anzogen oder auf Gehhilfen angewiesen waren. Er hat eigentlich nur "coole Rocker" akzeptiert.

Ich bin nun 27, selbst habe ich zu ihm keinen Kontakt mehr, aber da ich selbst eher dezent und konservativ angezogen bin, frage ich mich unterwegs als, ob sich jemand so über mich lustig macht, wie es er immer mit anderen Leuten tat.

Mich belastet es manchmal. Ich zupfe mir dann teilweise sogar beim Einkaufen nervös das Shirt oder die Bluse zurecht, frage mich, ob es denn die Weste wirklich sein muss (aber ich liebe es, Westen anzuziehen) und ob ich nicht wie "jeder" Jeans tragen sollte statt "Stoffhosen" oder farbigen Chinos und warum ich keine "coole Handtasche" nutze statt meiner praktischen Stofftasche - aber ich bin eben, wie ich bin und ich mag mich ehrlich gesagt auch bzw. sehe mich und meine Kleider gerne im Schrank und im Spiegel: Die Frau im Spiegel ist mir sympathisch und ich freue mich, dass ich das bin!

Nur kommt das immer wieder raus und belastet mich. Ich weiß, dass keiner sich über mich auslässt oder meine Kleidung beschimpft, aber andere könnten es tun, so gehässig wie der das macht, den ich für meinen Vater hielt - im Nachhinein bin ich froh, dass er es nicht sein kann und ich nur 27 Jahre angelogen wurde, was ich aber auch erst einmal verdauen muss.

Ich bin aktuell in Therapie und lerne selbstbewusster zu werden, habe das Thema noch nicht angesprochen, da vieles andere aufbereitet werden muss, das noch schlimmer ist. Habt ihr einen Rat?

LG Vera

Liebe, Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Vaterschaft
3 Antworten
Warum bin ich meinem Freund nicht mehr wichtig?

Mein Freund (30 Jahre) macht mir Kummer.

Er verbringt inzwischen sehr viel Zeit mit einem engen Freund. Er hatte auch schon erwähnt, er würde am liebsten ganz primitiv mit seiner Stereoanlage, seinem Bett, einem Tisch, einem Stuhl und einem Kleiderschrank im Gästezimmers dieses Freundes wohnen und von allen in Ruhe gelassen werden, nur von diesem Freund und irgendeinem Onkel und seinen Brüdern nicht, denn die braucht er zwingend. Da haben wir uns sehr gestritten.

Ich habe das Gefühl, seine Freunde und dieser Onkel und seine Brüder wären ihm wichtiger als unsere Beziehung. Sexuell läuft seit Weihnachten nichts mehr, menschlich ist mit ihm immer weniger los. Er hält sich ständig bei diesem Freund auf. Vermutlich ist er nur bei diesem Freund, bei dem er sich regelrecht versteckt, ausgeruht. Von dem schwärmt er auch immer so sehr, dass man denkt, er wäre von ihm abhängig. Ich kenne den Freund nicht einmal, nur Fotos. Der ist 50 oder so, deutlich älter als mein Freund.

Er hat jedoch in den letzten 2 Jahren auf der Arbeit und die Situation in unseren beiden Familien viel Sch... erlebt und musste oft über seine Kräfte hinaus Wogen glätten, Streitigkeiten bereinigen oder Auseinandersetzungen erleben. Ich habe den Verdacht, dass er am Ende seiner Kräfte steht. Natürlich gibt er es nicht zu. Er geht auch nicht zum Arzt, obwohl ich das seit Wochen sage und meint, das geht vorbei.

Er lacht kaum noch, will allein sein, geht Gesprächen und anderen Leuten aus dem Weg, verbringt Nachmittage an den Wochenenden in der Natur oder bei diesem Freund, oder er redet komisches Zeug daher, er will "Kuchen essen", "rumliegen" und so weiter. Er redet von Golf, Tennis und Gesundheit, obwohl er sich nie dafür interessierte. Vor Weihnachten hat er nur noch von Dekorationen geredet und fand kitschige Dekosachen, Decken, Puppen und Plüschtiere toll, hat sich auch so etwas gekauft und die Wohnung sehr weihnachtlich dekoriert. Manchmal glaube ich, er sucht Schutz vor irgendetwas damit. Was mir auch auffiel, er hört nur noch sehr "sanfte" Musik, obwohl er immer eher Partylieder hörte.

Gestern hat er "ansprechende Muster" unserer Handtücher gelobt, wäre ihm früher egal gewesen. Es war mir unheimlich. Er spricht sehr leise, klingt wie ein kraftloser, alter Mann, hat Redepausen, sucht passende Wörter und findet sie nicht bzw. findet komische Fremdwörter oder wirft mit Zitaten um sich. Er wirkt sehr schwermütig, zögert Abschiede heraus und erklärte neulich, sich in unserer Wohnung allein extrem unsicher zu fühlen und am liebsten umziehen zu wollen, was aber finanziell nicht drin ist. Mir kommt es vor, er will den Aufenthalt in der Wohnung vermeiden. Als nächstes plant er, einen alten VW Golf zu kaufen, den er als erstes Auto fuhr. Er braucht das unbedingt, sagte er, und er will darin Lieder hören, die er früher hörte, und "Freunde" besuchen.

An was kann das liegen? Ich mache mir ganz große Sorgen um ihn, habe aber nicht die Kraft zu helfen, bin selbst in Therapie.

LG Vera

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psyche, Sorgen
13 Antworten
Kann ein Auto solche Erinnerungen aufkommen lassen?

Nachdem ich heute ein schlimmes Auto sah, wurde ich an meine Kindheit erinnert und an meinen Vater.

Es war ein BMW, es war dieser hässliche, kleine, kantige Kombi, der vorne vier runde Lichter und kleine gelbe Blinkergläser in der dicken Stoßleiste hat. Das Modell kenne ich nicht. So einen hatte mein Vater mal vor 15 Jahren angeschleppt, der hatte schwarze Heckleuchten wie der, den ich heute sah. Mein Vater fand das cool,weil das Auto auch schwarz war und die hinteren Fenster schwarz getönt waren. Ich fand dieses Auto abgrundtief hässlich. Es war auch sehr laut. Ich glaube, es hatte einen sehr starken Motor. Mein Vater hatte es verkauft, weil das Auto sehr schlimm rostete und sehr alt war.

Mit einem Mal habe ich wieder an schlimme Situationen gedacht, die sich in diesem Auto abspielten, wie mein Vater während der Fahrten andere Leute beleidigte, ihnen den Mittelfinger zeigte, wie er gefährlich fuhr, weil er am Radio fummelte und wie er sehr laute Musik hörte, wie er rauchte und hustete, grollte und schrie, und wie er mich auf der Ladefläche, nachdem er die Sitze umlegte, in diesem Fahrzeug mehrfach grün und blau geschlagen hat, da ich seiner Ansicht nach "frech" gewesen bin. Wir sind einige Male sogar in den Wald gefahren, er hat mich im Wald in diesem Auto verprügelt.

Daran dachte ich sehr lange nicht mehr, bis ich heute dieses schlimme Auto gesehen hatte. Zu meinem Vater habe ich sowieso keinen Kontakt mehr.

Ich hatte heute große Angst bekommen, als ich dieses Auto gesehen habe, obwohl ich nur mit meinem Freund zu Fuß unterwegs war und der Tag bis dahin sehr schön war. Ich bin ziemlich "alle" deswegen. Ist so etwas normal? Ich meine, es ist ja nur ein Auto, und ich bin eigentlich nicht an Autos interessiert, ich habe noch nicht einmal eines und meinen Ford Focus verkauft, da ich ihn nicht brauchte.

Mein Freund glaubt, das könnte damit zusammen hängen, doch ich möchte kommende Woche mit meiner Therapeutin darüber sprechen.

Aber weil mir das so brennt, wollte ich vorab hier fragen. Danke.

LG Vera

Auto, Kinder, Familie, Erziehung, Gefühle, Vater, Eltern, Psychologie, Psyche, Auto und Motorrad
5 Antworten