Ob die Öffentlichen kostenlos werden sollten, oder nicht, kann ich nicht genau sagen. Sicher ist aber: Das 49€-Ticket ist ein Kompromiss, den keiner gebraucht und keiner gewollt hat, und der im Grunde auch nichts verändert. Um die Leute zur Nutzung des ÖPNV zu motivieren, muss dieser bezahlbar sein. 49€ sind meiner Meinung nach zu viel.

...zur Antwort
Find ich ok

Wenn meine Partnerin ordentlich Knete verdient, bleibe ich liebend gerne zuhause und kümmere mich um den Haushalt.

...zur Antwort
Nein.

Das heißt, jein.

Mir geht auf die Nerven, dass das immer noch Thema sein muss. Dass wir als Menschheit es nicht geschissen kriegen, die Klimakrise in den Griff zu bekommen.

...zur Antwort

Vielleicht hätte die Jugend den nötigen Respekt vor dir, wenn du ihnen diesen ebenso entgegen bringst. Denn was machst du hier? Du echauffierst dich darüber, dass dich jemand im jungen Alter mit "du" ansprichst, und ziehst deshalb pauschal über eine gesamte Generation her.

Suche den Fehler zuerst bei dir.

...zur Antwort

Grundsätzlich hast du ein Recht auf Gewährleistung. Wenn du eine Ware kaufst, bei Kauf allerdings Mängel bestanden (was ja der Fall ist, wenn die zwei Wochen nach Kauf kaputt gehen), muss der Händler nacherfüllen. Das bedeutet, er muss dir dein Gerät entweder reparieren, oder es durch ein Neues ersetzen. Was von beidem er macht, kannst du dir aussuchen.

Der Händler ist dazu verpflichtet, das zu organisieren. Dieser kann zwar den Hersteller mit der Reparatur beauftragen, muss dies allerdings auch selber machen und darf diese Aufgabe nicht auf den Kunden übertragen.

Wenn nach (ich glaube) zwei Mal Nacherfüllung durch den Händler oder einen von ihm Beauftragten immer noch Mängel bestehen, hast du als Kunde das Recht, vom Kauf zurückzutreten. In diesem Fall muss der Händler das kaputte Gerät entgegen nehmen und dir dein Geld zurückgeben.

Du hast nach Kauf grundsätzlich zwei Jahre lang das Recht auf Gewährleistung. Unabhängig von Garantieansprüchen, denn das ist etwas über das gesetzliche Minimum hinaus. Auch kann der Händler sich nicht per Standardklausel oder AGB von dieser Gewährleistung befreien. Steht so etwas in den AGB, ist dieser Passus unwirksam.

In der Regel läuft es so, dass der Händler innerhalb des ersten Jahres nach Kauf dir nachweisen muss, dass du den Mangel verursacht hast. Danach ist es so, dass du dem Händler nachweisen musst, dass der Mangel bereits zum Zeitpunkt des Kaufs bestand.

...zur Antwort

Auf einigen Geräten gibt es eine eigene Scanner-App, die vorinstalliert ist. Mit der kann man den Code dann abfotografieren, damit wird der dann ausgelesen.

Bei neueren Smartphones ist es üblich, diese Funktionalität direkt in die Kamera-App einzubauen. Einfach auf den Code drauf halten, dann müsstest du irgendwo eine Schaltfläche erhalten, über die du dann an den Inhalt kommst.

...zur Antwort

Es gibt Menschen, die mögen keine Telefonate. Ich bin einer davon. Wenn ich ein Telefonat vermeiden kann, vermeide ich es. Und meine Handynummer gebe ich auch nicht raus, da ich nicht unterwegs angerufen werden möchte.

...zur Antwort

Wenn du mich fragst, kann man das eigentlich sein lassen. Ich habe den Eindruck, Frauen schminken sich eigentlich nur für andere Frauen. Denn mir ist kein Kerl persönlich bekannt, der eine stark geschminkte Frau einer dezent bis gar nicht geschminkten Frau vorziehen würde. Männer präferieren eher Frauen ohne Make-Up oder nur mit natürlichem Make-Up.

Letzten Endes ist es schlecht für die Haut, teuer, und macht einen nicht attraktiver.

...zur Antwort
Ja - und Deutschland sollte neue AKWs bauen.

Aber nicht irgendwelche Atomreaktoren, sondern speziell Thoriumreaktoren. Thorium lässt sich nur schlecht zum Bau nuklearer Waffen verwenden, was auch einen Einsatz in Ländern mit "fragwürdiger" Sicherheit ermöglicht. Es ist etwa drei Mal so weit verbreitet in unserer Erdkruste, wie Uran. Es produziert nur minimal Atommüll (etwa 1/1000 des Mülls eines herkömmlichen Atomreaktors), der in der Kernreaktion außerdem noch wiederverwendet werden könnte. Es ist deutlich effizienter in der Stromgewinnung, als Uran. Es produziert im Grunde null Treibhausgase. Es ist leichter abzubauen. Thorium muss im Gegensatz zu Uran auch nicht angereichert werden.

Die Kettenreaktion läuft nur mit Hilfe von außen - kommt es zu einem Notfall, wird das Material zu heiß, drosselt es die Reaktion von selbst. Wird es trotzdem zu heiß, schmilzt in der Kammer irgend ein Material, das Thorium (bei einem Molten-Salt-Reaktor bereits in einem flüssigen Zustand, eine Kernschmelze somit also gar nicht erst möglich) fällt in einen Auffangbehälter und die Reaktion hört einfach auf. Thorium kann bei gewöhnlichem Umgebungsluftdruck durchgeführt werden, es braucht also keinen hohen Wasserdruck, der das Risiko von Unfällen in Zusammenhang mit Wasserdampf erhöhen würde. Das Risiko eines Atomunfalls liegt damit quasi bei null.

Versteh mich nicht falsch: Ich bin kein großer Freund von Kernspaltungsreaktoren. Ich sehe genau die gleichen Risiken, wie du auch. Aber wir merken eben auch: Wenn wir den Klimawandel aufhalten wollen, der uns in den nächsten 50 Jahren bedroht, ist der Atomausstieg die falsche Wahl. Denn welche Alternativen haben wir? Erneuerbare Energien wären die erste Wahl. Ohne die entsprechenden Speichersysteme, die wir derzeit nicht haben, bringen uns erneuerbare Energien in der Dunkelflaute wenig. Wasserkraftwerke sind in Deutschland aufgrund des Terrains nicht im großen Stil einsetzbar. Alles, was bleibt, wäre Kohle- oder Gasverbrennung, die mit erheblichen CO2-Emissionen verknüpft sind. Und die können wir uns nun mal derzeit nicht leisten.

Daher plädiere ich für die Nutzung von Kernspaltungsreaktoren als Übergangstechnologie, bis wir die Möglichkeit haben, vollständig auf erneuerbare Energien (oder vielleicht auch Kernfusion) zurückzugreifen. Und damit das funktioniert, sollten wir die sichersten Reaktoren bauen, die wir nun mal bauen können.

...zur Antwort
nein ist nicht diskriminierend

Viel mehr fühle ich mich dadurch belästigt, dass Männer in der Öffentlichkeit oben ohne rumrennen dürfen. Scheiß was auf das Sonnen.

...zur Antwort

Position wechselt öfter mal. Am meisten im Liegen, manchmal aber auch auf allen Vieren, oder im Sitzen, oder im Stehen. Wann immer es geht, nutze ich auch Analspielzeug jeglicher Art.

Die zweite Frage habe ich nicht ganz verstanden.

Indem man sein Teil in ne andere Richtung hält.

...zur Antwort