Da sind ganz verschiedene Songs und Genres dabei.

Ich habe bisher immer änliche Dinge punkto Musikstil auf folgende Weise entdeckt. Wie jemand hier schon Spotify angegeben hat, ist es ja auch in Youtube so, dass ähnliche Songs vorgeschlagen werden. Eine weitere gute Plattform dafür , die ich schon sehr lange benutze, ist: GNOD (Global Network Of Discovery)

https://www.gnod.com

Du kannst es mal ausprobieren und immer wieder verschieden verwenden. Bei der einen Option (Disvover) gibst du 3 Bands oder Interpreten ein, die dir gefallen, und es werden dir dann 10 ähnliche vorgeschlagen, von denen du angeben kannst, ob du sie kennst oder nicht und ob du sie gut findest. Das hilft dann weiteren benutzern für die Funktion dieser Anwendung in weiterer Folge.

Beim anderen (The Music Map) gibst du auch ein , was dir gefällt und du siehst in einer Grafik, welche Bands oder Sänger*Innen ähnlich sind, und zwar, indem sie als Schrift um die anderen näher oder ferner herumschweben.

Ich habe auf diese Weise schon einiges neu entdeckt, was mir gefallen hat.

...zur Antwort

Ziemlich sicher hat das nichts damit zu tun.

Vielleicht hilft dir meine Geschichte, was ich im Laufe der Zeit darüber gedacht und erlebt habe:

Früher, also lange her, in den 80ern, da hatte man ja noch lange keine sozialen Medien, aber über Musiker und Bands wußte man zwar auch schon viel, und das oft über Radio oder Zeitschriften wie zB BRAVO, aber es waren eben die Meinungen und auch die Akzeptanz von Homosexualität noch anders bzw geringer.

Ich selbst war immer hetero. Wir bekamen damals mit, dass einige Sänger schwul waren. Auch damals gab es schon Outings, z.B. Boy George, der Sänger von Culture Club, dass er sich irgendwie als bi outete. Man wußte es von einigen und es wurden immer mehr Stars, die schwul waren (oder eben lesbische Sängerinnen, obwohl man das damals weniger wußte, denn es gab damals viel weniger bekannte Sängerinnen als Sänger ).

Wir Jugendliche damals fragten uns auch, ob sich sexuelle Ausrichtung auf die Art der Musik auswirken könnte bzw Diskussionen, die vielleicht ähnlichen Inhalt hatten wie du es äußerst, gab es schon in gewisser Hinsicht. Denn man hat ja eine große Findungsphase in der Pubertät.

Heute, viele Jahre danach, weiß ich, dass es so viele Stars sind (seien es Musiker oder Schauspieler), die schwul sind. Und die machen alle Musik, der man das nie anmerkt, welche sexuelle Ausrichtung sie haben. Niemand wurde dadurch je anders gepolt, denn das hat man schon immer intus und man ist eben danach veranlagt, was für eine sexuelle Ausrichtung man hat. Ich war also, um auf deine Frage zurückzukommen, nie schwul und höre viele verschiedene Musik, auch oft unwissend, ob die Musiker schwul sind oder nicht, weil es total irrelevant ist, ob das gute Musik für einen selbst ist oder nicht, und wurde dadurch nach Jahrzehnten deshalb nie schwul.

...zur Antwort

Hey,

Ich glaube, dass ich weiß was du in etwa meinst.

Also ,der Song von Lauren Diagle, "You Say", das spricht mich selbst sehr an. Ich habe den vor ein paar Wochen im Radio gehört und dann sogleich nachgegoogelt, wer das singt.

Von Sia und Birdy höre ich ebefalls die Songs sehr gerne.

Wie ich eben gerade in einer anderen Antwort empfohlen habe, gibt es die Website:

GNOD (Global Network Of Discovery)

Hier kann man entweder 3 Interpreten eingeben, und es werden einem dann ähnliche vorgeschlagen.

Oder auch die "Music Map", wo man eine Band oder Interpreten eingibt, und dann sieht man , wie Vorschläge ähnlicher Musiker um den Hauptnamen herumschweben.

Vielleicht könnte dir Rosa Rendl gefallen:

https://www.youtube.com/watch?v=5ufOR8fXosA

https://www.youtube.com/watch?v=1zrWh_oYvMA

https://www.youtube.com/watch?v=rJ3nxGer00I

Oder auch Agnes Obel:

https://www.youtube.com/watch?v=hqZGvkF00DI

https://www.youtube.com/watch?v=WHeXmRCin84

https://www.youtube.com/watch?v=IlIRIZSZtuc

Auch den Link zu meiner vorogen Antwort stelle ich dir hier rein, denn das könnte ähnlich hilfreich sein:

https://www.gutefrage.net/frage/musikempfehlungen-11#answer-455077555

Was GNOD betrifft, habe ich es selbst probiert, und da kommt zB:

Austin French

Zoe Konez ("We got lost", das wurde mit als Song vorgeschlagen und gefällt mir auch gut)

https://www.youtube.com/watch?v=EP-Xr9f0ILI

https://www.youtube.com/watch?v=k4PRuRgjoT4

Unspoken

Riley Clemmons

https://www.youtube.com/watch?v=tDiG3Nxm7CU

https://www.youtube.com/watch?v=Vh1OpOc7jXg

Francesca Battistelli

https://www.youtube.com/watch?v=BbXjgwDHNpQ

Love & The Outcome

https://www.youtube.com/watch?v=ZkBG7cZna2g

Cory Asbury

https://www.youtube.com/watch?v=uEeCl1KyXiI

Im Youtube wurde folgende vorgeschlagen:

https://www.youtube.com/watch?v=LRP8d7hhpoQ

I am they

https://www.youtube.com/watch?v=OqjGT9BSyJA

So kannst du ähnlich weitersuchen. Ich hoffe es könnte dir etwas geholfen haben

...zur Antwort

Hallo,

Bei deiner Frage ist mit wieder mal GNOD (Global Network Of Discovery) eingefallen. Diese Website gibt es schon sehr lange und ich habe sie früher schon öfters verwendet, um ähnliche Empfehlungen von Bands oder Interpreten zu bekommen, die ich gerne höre.

Hier mal der Link:

https://www.gnod.com/

Man kann einerseits 3 Bands eingeben, die einem gefallen und es werden einem dann Vorschläge geliefert, die ähnlichen Geschmäckern entsprechen.

Das andere ist die Music Map: Hier gibst du einen Interpreten ein, und man sieht auf einer Grafik, wo die Namen ähnlicher Vorschläge um den Namen der vorgeschlagenen Künstlerin herumschweben.

Ich habe das auch selbst probiert, also bei Lana Del Rey (die ich übrigens selbst auch sehr gerne höre) , kommen da zB:

Lorde, Tove Lo (von ihr eknne ich 3 Alben die ich gut finde), Miley Cyrus (von ihr finde ich das neueste Album sehr gut), Sia (auch von ihr gefallen mir 2 Alben sehr gut), Rihanna (detto)

Bei Amy Winehouse fielen mir da Adele auf, Duffy, Lily Allen (von ihr kenne ich einiges das ich gut finde), die anderen kenne ich tlw nicht, aber sieh selbst .

Gibt man Lady Gaga ein, ist das Ergebnis tlw ähnlich wie bei den anderen.

Was mir selbst einfällt:

Da ich auch gerne Lana Del Rey höre, und auch Katie Melua eingegeben habe (da ich fand, dass sie auch schöne Balladen singt, kamen hier weitere Ergebnisse von 3 Sängerinnen, die interessanterweise alle aus Schweden sind (es kamen aber auch andere, die ich nicht kenne und das kannst du ausprobieren),

und zwar von denen die ich kenne, waren es:

Laleh :

Sie hatte vor einiger Zeit den Hit "Some die young", und hat mMn viel Gutes in ihrem Repertoire. Tlw ist es auch in schwedisch, was ich auch sehr interessant finde, aber vieles singt sie englisch.

https://www.youtube.com/watch?v=BFH5ZjMKN08

Live tomorrow

https://www.youtube.com/watch?v=tu9NPb2G_pM

Speaking of truth

https://www.youtube.com/watch?v=y63NTCn8fjo

Anna Ternheim, eine weitere schwedische Sängerin in englischer Sprache, die vorwiegend langsame melodiöse Stücke hat und die ich von der Musikalität sehr attraktiv finde.

What have I Done (möglicherweise eines ihrer bekanntesten)

https://www.youtube.com/watch?v=L8QKKlmwlOs

This is the one (das kannte ich auch noch nicht)

https://www.youtube.com/watch?v=kkz58EvIklc

Oder auch "Terryfied", das ich gerne höre:

https://www.youtube.com/watch?v=Oh9RLeIpjuI

Dann noch Sophie Zelmani, die vlle ähnlich wie Anna Ternheim , auch vorwiegend ruhigen, anspruchsvollen Pop macht.

Sie hat einen schönen Song, der "Going Home" heißt:

https://www.youtube.com/watch?v=I9OHJwisP5M

Oder "Dreamer"

https://www.youtube.com/watch?v=nZ9hV9jglFY

Oh Dear

https://www.youtube.com/watch?v=jLhepQfC43w

Auf einem Sampler von ihr ist "If I Could" drauf, was hier auch nicht fehlen sollte.

https://www.youtube.com/watch?v=o2zELaulkMA

I´m the rain

https://www.youtube.com/watch?v=OfilotXgQGE

Ich hoffe, dass hier etwas für dich dabei sein könnte 😊

...zur Antwort

Das ist tatsächlich interessant. Ich kenne dieses Lied auch und es gefällt mir recht gut und zu der Message habe ich folgenden Text gefunden:

What is the message in Empire State of mind?

“We wondered if everyone would be able to understand it. Little did we know EVERYONE would understand it because it's not just about New York, it's about the HOPE that New York represents; the possibility. The chance to follow your dreams no matter who you are or where you come from.”

Also wollten sie sinngemäß damit, dass jeder die Hoffnung, die New York repräsentiert, versteht, die Möglichkeiten. DIe Chance seinen Träumen zu folgen , egal wer man ist oder von wo man herkommt.

...zur Antwort

Beide dieser legandären Bands haben viele gute Songs.

Von den Beatles gefallen mir im Allgemeinen ihre späteren Songs besser. Man kann es in etwa so sagen, dass es das blaue Album betrifft, was ja eine Art Best Of von 1967 bis 1970 ist.

Ein paar von dieses aufgezählt:

Also natürlich auch einige von ihre früheren Zeit (also im roten Album enthalten) :

"Love me do"

"And I love her"

https://www.youtube.com/watch?v=9_c2XZd9mMo

"I want to hold your hand"

"All my loving"

"And I love her"

"Norwegian Wood"

https://www.youtube.com/watch?v=PuJZYI5qomk

"Nowhere Man"

"Paper back writer"

"Eleonor Rigby"

"Yellow Submarine"

Und von der Zeit des blauen Doppelalbums:

"Strawberry fields forever"

"With a little help from my friends"

"Lucy in the sky with diamonds"

"All you need is love"

"Hello, Goodbye"

https://www.youtube.com/watch?v=rblYSKz_VnI

"The fool on the hill"

"Magical Mystery Tour"

"Hey Jude"

"While my guitar gently weeps"

"Ob-La-Di Ob-La-Da"

https://www.youtube.com/watch?v=_Paqe2-BCYM

"Don´t let me down"

"Here comes the sun"

"Come together"

"Octupusses Garden"

https://www.youtube.com/watch?v=Dmx5sLusykY

"Let it be"

"Acreoss the universe"

"The long and winding road"

Ich besaß lange Zeit diese 2 Doppelalben, noch als LP, und ich vermisste darauf 2 Songs, die mir weiterhin gefallen haben:

"Maxwell Silver Hammer"

https://www.youtube.com/watch?v=PQ8R7R0xT1E

und "When I´m 64"

https://www.youtube.com/watch?v=OTgbWmaxu5s

Von Queen begeisterte mich vor allem das Album: " A night at the opera".

Darauf sind mindestens 3 große Hits , u.a. das so viel beliebte und analysierte "Bohemian Rhapsody".

"39" aus diesem Album gefiel mir schon beim ersten Hören:

https://www.youtube.com/watch?v=bNc9DDDr9qE

Auch der Eröffnungssong mit voller Power gefiel mir gleich (Death on two legs):

https://www.youtube.com/watch?v=nJL5xXdNfMQ

Oder "Lazy on a sunday afternoon" (kurz und gut):

https://www.youtube.com/watch?v=8Mc98DT27xE

Auch "You´re my best friend", "Seaside Rendez-Vous",

und "Love Of my live"

https://www.youtube.com/watch?v=2bqm4gRY3mA

Weiters kenne ich das Album "The Works" recht gut, von dem mir "Radio GaGa" , als es 1984 neu war, sofort gefiel , auch die anderen Singles wie "I want to break free" und "It´s a hard life"

Aber auch: "Hammer to fall":

https://www.youtube.com/watch?v=JU5LMG3WFBw

Und auch die Ballade "Las parablas de amor" sollte hier nicht unerwähnt bleiben. Das hat für mich einen besonders schönen Sound und Melodie:

https://www.youtube.com/watch?v=OCQ85MpCy04

Und zum Abschluß natürlich: "Who wants to live forever":

https://www.youtube.com/watch?v=zfpfbUMctQ8

...zur Antwort
Ja

Ja, er hat mir damals 1985 gefallen und das bleibt mir irgendwie bis heute 😄. Als Jugendlicher, der ich damals war, ist man wahrscheinlich nicht so kritisch, wenn es sich um eher "normalen Pop" handelt, obwohl, ich mochte auch nicht alles von dieser Sorte. Aber der Sound der hier kreiert wurde präsentiert die damalige Musikwelt der 80er recht gut. Ich kenne auch noch ein paar weitere Hits aus dieser Zeit von Sandra und sie sind allesamt unbeschwert, haben eine schöne Melodie und es stimmt, wie ich in anderen Antqworten gelesen habe, dass man den Sound mögen muss, aber bei mir trifft es zu.

...zur Antwort

Laut bereits mehreren Studien bzw Beobachtungen, von denen man schon gehört oder gelesen hat, kann Musik allerlei positive Veränderungen im Körper bewirken.

Man merkt es schon allein daran, dass Musik uns dazu anspornen kann, bessere Leistungen zu erzielen, z.B. im Sport. Das geht mir selbst auch immer wieder so. Beim Laufen zB bin ich schon eher motiviert, wenn ich mir eine für mich gute Musik anhöre.

Angeblich können fröhliche Musikstücke das Stresshormon Cortisol im Blut verringern und sich entspannend auswirken.

Wie man es selbst auch oft bemerkt, kann sich Musik positiv auf die Psyche auswirken. Beruhigende Musik kann die Atmung normalisieren und sogar den Blutdruck senken.

Speziell auf Krankheiten bezogen hat man schon positive Effekte von Musik beobachten können bei Tinnitus (also Verringerung), systematischer Behandlung von Depressionen und auch bei Schlaganfall-Patienten und Menschen mit einem Hirntrauma.

Wenn du also beobachtet hast, dass sich Musik positiv auf Teillähmungen auswirkt, dann kann ich mir dies aufgrund solcher Tatsachen gut vorstellen und finde das ziemlich großartig, wenn dies so ist !

...zur Antwort

Das ist für mich schwer zu entscheiden. Eigentlich gibt es bei mir so viele, dass ich es nicht auf einen Musiker oder Musikerin beschränken kann.

Da diese Frage öfters kommt und ich auch immer wieder gerne Antworten dazu schreibe, fange ich mal mit einem an, der erst vor wenigen Tagen verstorben ist, nämlich Vangelis. Er war ein griechischer Komponist und sein Genre ist auch jedens der Electronic-bzw Synth-Musik, und hier auch größtenteils instrumental.

Ein eher neueres Album hat er mit "Nocturne" herausgebracht, auf dem aber (vllt auch nicht so typisch für ihn) aussschließlich Piano-Stücke enthalten sind. ich finde es sehr angenehm und entspannend.

https://www.youtube.com/watch?v=w9e8yOXHHx0&list=PL6Psjl56DG9ZJnVIjzXdZOSkTv2BNY-kW

Seine bekanntestn Stücke sind wohl "Chariots Of Fire" und "Conquest Of Paradise" beides Filmmusik.

Auch lange Zeit hatte ich als Liebingsmusiker Jean Michel Jarre bezeichnet. Das war in den 80ern und 90ern; er begann seine Karriere schon in den 70ern und war einer der ersten, die so eine Art von Musik machten. Vor allem spezialisierte er sich eher mMn auf eher "leichter verdauliche" Synth-Musik. Man beachte aber, dass zu dieser Zeit so etwas noch ziemlich exotisch war und schwerer zu spielen, unter aufwändigerer Technik usw.

Das Album Chronology ist für mich ein relativ unbekanntes, das man aber auch ganz hören sollte. Die Stücke sind hier alle ziemlich verschieden und erst ab Part 4 ist eines mit richtigem Rhytmus dabei, als dies, was sich vllt viele unter richtiger Electronic-Musik vorstellen:

https://www.youtube.com/watch?v=rTUDxRfNQUM&list=PLC4AA1FF3A04698B3

Ein recht gutes Best-Of von Tangerine Dream habe ich hier gefunden. DIe deutschen Pioniere der frühen Electronic (aber so wollten sie nie bezeichnet werden , da sich unter ihrer Musik noch so viel mehr befindet) haben schon eine lange Karriere hinter sich. Obwohl der Frontman Edgar Froese nicht mehr lebt, wird das projekt noch von den Nachfolgern weitergeführt:

https://www.youtube.com/watch?v=oxYjMVLrHRM

Eine Playlist von den besten Stücken von OMD (Orchestral Manoeuvres In The Dark) habe ich hier. Diese begeisterten mich fast seit ihrem Beginn in den 80ern und sie bestehen heute ( mit Unterbrechungen) wieder oder noch immer:

https://www.youtube.com/watch?v=d5XJ2GiR6Bo&list=PLCnv2j8eptCPDmm6RGgu4eeWF71IsOY-6

Weiters kann man "The Alan Parsons Project" zu meinem ersten Lieblings-Bands zählen. Alan Parsons hatte damals ein großes Projekt mit vielen unterschiedlichen Musikern gestartet. Nach dem Ende des Projekts, in das auch Eric Woolfson integriert war (schon verstorben) machte er alleine weiter und das bis heute:

https://www.youtube.com/watch?v=tW2e4tpOBGA&list=PL2SSSOyEwLzvEVEEqInMvVEtsO2YGQS2a

Das war so eine Art Einblick auf meine Lieblings-Musik-Projekte.

Einen Link zu einer Antwort, erst von gestern, wo oft noch andere vorkommen , habeich noch hier:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-findet-ihr-meinen-musikgeschmack-8#answer-454941560

...zur Antwort
Kommt darauf an wie gut die Musik ist.

Also, erstens kommt es drauf an, auf welche Art hier jemand laut Musik hört. Ist es ein Nachbar, und er (sie) dreht so laut auf, dass es schon störend wirkt, dann ist es ja recht rücksichtslos. Die Chance, dass diese Musik den ganzen anderen "Beglückten" auch gut gefällt, ist ja eher gering. Und eigentlich ist es ja auch verboten, denn es wäre ja Ruhestörung. Aber natürlich kann die Musik auch auf eine Art zu laut sein, dass sie den Pegel nicht ganz so übersteigt, also dann wäre es einigermaßen o.k., also sagen wir , es ist im Nachbarsgarten, und die Musik passt für mich einigermaßen von Stil her, dann akzeptiere ich es und könnte es evtl noch zur "guten Stimmung" rechnen !

Weiters gibt es Leute, die mit Kopfhörern (vorrangig in öffentlichen Verkehrsmitteln) ziemlich laut Musik hören. Das gehört sich eher gar nicht. Aber da gibt es auch immer noch Toleranzen. DIe gängigen Kopfhörer lassen ja immer noch einen Teil des Klages nach außen. Kommt zwar auch auf die Bauart an, aber oft hört man so ein "Gezische" und den Rhytmus und so. Manchmal kann man auch sogar direkt das Lied erkennen, das der oder die gerade hört. Nicht selten wird ja auch jemand von Mitbenützern in öffentlichen Verkehrsmitteln darauf aufmerksam gemacht, "ob man das bitte etwas leiser stellen könnte !!?"

Eine Geschichte zum Thema "laut Musik hören in Wohnungen" habe ich: Ein Kollege von mir in der Ausbildung spielte gerne Stereo-Anlage recht laut, und sein Nachbar, den er nicht persönlich kannte, auch. So lieferten sie sich immer spaßhalber "Duelle", wer die bessere Musik hörte und drehten das Ganze immer ziemlich lauf auf (natürlich nur kurz, denn in Wohnungen gibt es da bald mal Beschwerden) . Irgendwann am Gang des Wohnhauses sprachen sie dann auch miteinander und waren dann auch quasi befreundet, da sie den selben Musikgeschmack hatten 😄

...zur Antwort

Ich finde deinen Musikgeschmack sehr gut und ziemlich zeitlos, denn das ist die Musik der 80er in gewisser Weise, da einiges davon die Grundlage zu späteren Sounds gelegt hat. Aber auch später Herausgekommenes entspricht oft einem ähnlichen Sound und höre ich auch gerne. Habe ebenfalls poppige, synthige aber auch rockige Stücke in meinem Musik-Repertoire.

Natürlich kann man verstehen, dass einige Leute, die so jung sind wie du, solch einen Musikgeschmack altmodisch finden können. Aber "schlecht" sollte man nie sagen, denn Musik ist eben individuell.

Von Alphaville, deren LP bzw Album "Forever Young" ich sehr geliebt habe und es immer noch tue, gefällt mir weiters noch aus den 90ern "Dance With Me" sehr gut.

https://www.youtube.com/watch?v=-tmY1GEH3_Y

Aber auch "Summer Rain". Das ist für mich sowohl vom Sound als auch von der Melodie sehr gut gemacht.

https://www.youtube.com/watch?v=nsKQlXkvgYI

Etwas eher neueres, das ich auch durchaus in diesen Sound einreihen würde, sind die Pale Waves. Hier mit "She´s my religion", mag ich sehr von der Melodie her

https://www.youtube.com/watch?v=NzQ0dkcXLxI

Ähnlich wie "18", das entspricht auch ziemlich meinem Geschmack

https://www.youtube.com/watch?v=Yk9v1zyGXYg

Ladytron kenne ich erst ca 2 Jahre. Ist eigentlich auch Synthie-Pop, und diese Nummer ist eher romantisch, und ich hörte diesen Song im Sommer 2020 sehr oft. "White Elephant". Sie haben viele weitere gute Dinge, wenn man auf Synth-Sound steht.

https://www.youtube.com/watch?v=7cKEy0BFfQw

Helen Marnie von Ladytron , hat auch Solo-Projekte veröffentlicht

Aber auch von Ladytron gefällt mit "Light and magic " gut

https://www.youtube.com/watch?v=4z7nxF-iH14

Sie haben auch Mira Aroyo in ihrer Band, die bulgarischen Ursprungs ist, und diese Sprache auch in deren Musik einfließen hat lassen, was ich sehr interessant und attraktiv finde.

Hier habe ich noch "International Dateline".

https://www.youtube.com/watch?v=oaO3AXaiTIc

In etwa 2009 war La Rouge modern, und ich erstand die angebotene CD, die mir insgesamt auch sehr gefällt. "Going In For The Kill"

https://www.youtube.com/watch?v=tXtATeQ7GKg

Weiters sind Minuit Machine wahrscheinlich präsent für diesen Sound. Ich kenne sie auch ca seit 2 Jahren und habe nun diesen Song gefunden, aber von ihnen gibt es einiges gutes Material.

https://www.youtube.com/watch?v=72kSMt2CkZ8

Hante (Helene de Thoury) , in diesem Projekt beteiligt und auch solo unterwegs, hat auch viele sound-interessante Songs, und den hier kannte ich bis jetzt noch gar nicht:

https://www.youtube.com/watch?v=koqiQTRc-3o

Auch mal im Zuge solch eines Strefzuges der Entdeckung ähnlicher Bands wurd ich bei den Chromatics fündig, die für mich auch einen schönen Sound haben. Auch Cover-Versionen sind in ihrem Repertoire. Hier mit "Shadow"

https://www.youtube.com/watch?v=IGUboLZx3Tk

Letztes Jahr habe ich "Beach House" entdeckt. "Myth" höre ich auch oft und gerne, und auch weitere Stücke von ihnen:

https://www.youtube.com/watch?v=FuvWc3ToDHg

Eine schwedische Band, die ich ca seit 10 Jahren kenne, sind "The Sounds"

Hier mit "No one sleeps when I´m awake"

https://www.youtube.com/watch?v=pf2JszqmrcQ

Oder auch "Diana" höre ich immer wieder gerne:

https://www.youtube.com/watch?v=-E4IjxZw-Yc

Den Sound der "Sounds" finde ich irgendwie gut, wahrscheinlich wußten sie, warum sie sich so nannten 😀

Von "Night After Night" haben sie am selben Album 2 ganz verschiedene Versionen. Zuerst die Balladen-Version

https://www.youtube.com/watch?v=xseS7UkvuhA

, und am Schluß auf dem Album kommt dann noch die powervolle:

https://www.youtube.com/watch?v=JzXORqndCOI

Über meine früheren Lieblingsbands wie OMD, The Alan Parsons Project oder auch Ultravox und Depeche Mode habe ich schon so viel geschrieben (und auch von anderen habe ich hier Beispiele gesehen), dass ich hier nichts besonderes weiteres davon bringe.

Auch erst seit Kurzem kenne ich Bebe Rexha. Sie hat ein gutes Album rausgebracht, und hier ist "Amore", was ja eine Cover-Version von Dean Martin ist, aber auch in der Melodie leicht verändert:

https://www.youtube.com/watch?v=bK-G2bM9GMk

Die französiosch singende Kanadierin Beatrice Martin, die unter dem Namen "Coeur de Pirate" präsent ist, begeistert mich auch immer wieder mit ihren Songs:

https://www.youtube.com/watch?v=lEVqmcdA54Y

Marina (früher im Namen"and the diamonds" ) enthalten, hat für mich auch gute Songs:

Hier ein Link mit einigem:

https://www.youtube.com/watch?v=0H5NY1pN2XU

"To Be Human" finde ich von ihr wirklich sehr gut, Musik und Melodie. Ich weiß zwar nicht, wie oft ich das mittlerweile hier schon gebracht habe, aber es ist mir jedes Mal etwas wert, das der Song für mich so viel über die Menschheit aussagt:

https://www.youtube.com/watch?v=DM8Tm9ycGz4

Jetzt aber doch noch zu Ultravox. Aus einem ihrer späteren Alben hier "All In One Day", was ich für eine gute dramatische Nummer halte, auch mit spannender Melodie-Abfolge und Song-Aufbau. Auch das Vdeo ist hier länger und der eigentliche Song fängt erst bei ca 2 min an:

https://www.youtube.com/watch?v=Oh4B6LfLn8Y

Auch ein weniger bekannter Song von ihnen ist "There goes a beautiful world" welches für mich auch einen schönen Refrain hat:

https://www.youtube.com/watch?v=KQrjq-O_AyE

Midge Ure, der auch längere Zeit ihr Frontman war, hat solo mit "let it go ?" für mich einen guten Song zum Nachdenken geschaffen:

https://www.youtube.com/watch?v=W52CtE9_6Gw

So, kommen wir nun doch zu einem Ende ! Wie ich vor ca 2 Stunden hier erfahren habe (weil es nun auch eine Frage dazu gibt), ist Vangelis, der große Instrumentalist , gestern verstorben. Seine großen Hits wie "´Chariots Of Fire" oder "Conquest Of Paradise" kennt wohl jeder. Unlängst ging mir wieder mal die mir seit langem bekannte Melodie von "To The Unknown Man" durch den Kopf, und auch im Youtube erschien diese unter den ersten 5 Ergebnissen für Vangelis. Passend vielleicht auch zum Tod und diesen Satz, der ja oft im Zusammenhang mit einem unbekannten Toten in Verbindung gebracht wird. Auch dieses Stück baut sich langsam auf und ab ca 3:50 setzen die Drums ein, was dem Lied dann seinen persönlichen Touch verleiht:

https://www.youtube.com/watch?v=tCzwCdYn_hU

So, das war nun einiges, aber ich hoffe, es ist etwas dabei, für alle, die sich vielleicht auch diesen Streifzug durch meinen Musikgeschmack ansehen !

...zur Antwort

Ich finde sie ähnlich, wie hier schon einige geschrieben haben: Im Gegensatz zur Original-Version sehr künstlich und sie spricht mich eigentlich nicht an.

Das Album, auf dem "Frozen" drauf ist, ist übrigens das erste von Madonna gewesen, das mir von ihr richtig gefallen hat. Diese galt ja in den 80ern als eher so eine Disco-Queen und ihre Songs waren für mich eher gewöhnlich. Man weiß zwar heute, dass sie immer weder etwas anderes machen will, also vom Stil her, aber in einer gewissen Phase fand ich sie echt gut.

Das war eben mit dem Album "Ray Of Light", wo Frozen und auch dies drauf ist: Irgendwie war dieses Album vion ihr so anders als das bisherige , was man von ihr kannte. Sie hatte eben ihre Esoterik-Phase, aber die Songs waren trotzdem powervoll:

https://www.youtube.com/watch?v=NHydngA5C4E

Weiters begeisterte sie mich mit den Alben "Music" und "America Life". Das war alles so zwischen 1998 und Beginn der 2000er-Jahre.

...zur Antwort

Ich höre immer gern vom mp3-Player Musik und habe selbst einige. Früher hatte man die öfters, denn heute spielen sich viele die Musik auf´s Handy. Aber es kann schon Vorteile haben, wenn man die Musik extra am mp3-Player hat. Z.B. dass du den Akku extra hast und dieser vom Handy nihct zu schnel leer wird.

Ich habe ein paar von diesem Modell (nur als Beispiel, es soll natürlich keine Werbung sein)

Er hat 8GB , es gibt ihn soviel ich weiß auch mit 4GB. Die Lieder spielt man über einen PC rauf, indem man das Ding mit dem beiliegenden Kabel anschließt. Dann hat man im Menü des mp3-Players die Auswahl, dass man die Songs über Interpreten, Songtitel oder auch anderen Kriterien (wie zB Song-Album) suchen kann, Man kann sich auch eigene Playlists erstellen.

Weiters kann man damit auch Radioprogramme empfangen.

Man lädt das Gerät dann über auch über das mitgelieferte USB-Kabel und diese haben wirklich gute Akkus, die längere Zeit halten und der Ladevorgang läuft um einiges schneller wie bei einem Handy.

Möglicherweise wirken mp3-Player bei einigen schon etwas veraltet, aber ich finde sie recht praktisch.

...zur Antwort

Ich kenne zwar schon ein Lied, in dem Vogelgezwitscher vorkommt, aber das ist instrumental und läuft (bzw lief früher oft) als Hintergrundmusik im Radio. Und es ist ein ziemlich ruhiger Song. Das hat so Frühlingsklänge als ständiges Nebengeräusch. Wenn du das meinst, kann ich dir den Link senden. Oder ist dein gesuchtes Lied gesungen, dann wüßte ich nicht , was du meinst 🤔

Ich stelle jedenfal mal den Link hier rein. Das Lied ist ziemlich meditativ aber ich finde, dass es schön nach Frühling klingt. Du hast ja mittlerweile im Kommentar geschrieben, dass es das nicht ist, aber vielleicht gefällt es dir und anderen, die das hier lesen 😊:

https://www.youtube.com/watch?v=I9xVSj_tTHI

...zur Antwort

So eine Art von Musik ist (wie hier nun schon einige geschrieben haben) schwer einzuordnen. Als "Ambiente" ist es ja schon bezeichnet worden. In den eher späteren 80ern, als so etwas eher noch als ziemlich exotisch empfunden wurde, sagte man auch "New Age Music" dazu, doch was bedeutet das eigentlich schon ? "Musik eines neuen Zeitalters", o.k. so etwas gab es schon öfters. Ca Anfang der 70er wurde so etwas auch als "kosmische Musik" bezeichnet. Mitbegründet wurde so etwas auch u.a. durch deutsche Formationen wie "Tangerine Dream", "Kraftwerk", also hier ziemlich die früheren Werke der Bands. Auch Jean Michel Jarre (hier auch schon erwähnt) oder Vangelis machten solche Musik.

Ich finde so etwas teilweise recht bewußtseinserweiternd, man muss aber gerade für so eine Musik "offen" sein. Es gibt Momente, da findet man es langweilig. Ist man aber gerade empfänglich dafür, dann kann man sich der Fantasie voll hingeben.

Klaus Schulze, unlängst verstorben, wie ich zufällig gelesen hatte, gehört auch zu den Pionieren auf diesem Gebiet. Seine Werke sind oft eigentlich wenig abwechslungsreich, aber sehr meditativ. Dieses Stück fand ich schon lange recht gut, vor allem, weil es sich langsam dann auch zu Rhytmus aufbaut:

https://www.youtube.com/watch?v=llczKQRECsA

Ein Beispiel (da ich auch etwas bringen möchte, was zwar so ähnlich beginnt, aber innerhalb des Stücks mehr Abwechslung bringt), ist für micht von Tangerine Dream "Invisible Limits". Ist aus 1976, und geht nicht so weiter, wie es anfängt, gewinnt an Schnelligkeit und endet sogar mit Klavier.

https://www.youtube.com/watch?v=JjkL0Mn1iGw

Ein Klassiker von Jean Michel Jarre, Oxygene (aber möglicherweise sowieso bekannt). Besonders gut als Beispiel für sich langsam steigernde elektronische Musik ist für mich der Beginn , der sich ab Muniute 8 langsam zu einem Rhytmus und Begleitung wandert.

https://www.youtube.com/watch?v=JhVFXW7RZDA

Hier nochmal Tangerine Dream, mit "Green Desert". Ab Minute 4 bis 5 nimmt das Ganze dann allmählich auch Power an und hat für mich einen interessanten Sound:

https://www.youtube.com/watch?v=8eSrlmbTGGk

Auch The "Alan Parsons Project" haben teilweise so eine Art von Musik gemacht. Dieses Stück wirkt auf mich auch eher kosmisch, es ist aber einer LP entnommen und kein EInzel-Stück wie hier, sondern geht dann in das nächste gesungene Lied über. Aus dem Album "I Robot", Stück "Nucleus"

https://www.youtube.com/watch?v=HuhDSkJH9cc

Das wäre alles Musik, mit dem ich dein Beispiel zumindest vergleichen würde, aber es sind allesamt ältere Dinge, die ich hier bringe, die aber mMn dazu passen.

...zur Antwort

Einseitige oder zweiseitige Freundschaft?

Hallo Community,

Ich bin seit ungefähr 3 Jahren mit einem Mädchen befreundet. Ich nenne es mal Sheyla. Sheyla benimmt sich mir gegenüber merkwürdig.

Im Vorhinein wäre es hilfreich zu erwähnen, dass ich ein sehr schüchternes Mädchen bin. In der Schule stehe ich meistens wortlos in der Gegend und schaue den anderen beim Spaß haben zu Sie haben mir schon oft gesagt dass ich einfach mitspielen kann. Doch wenn ich dieses Angebot annehme, ändert das nicht viel an der Situation. Ich stehe weiterhin in der Gegend und starre vor mich hin. Gelegentlich erinnert sich jemand an mich und wechselt ein Wort mit mir. Gelegentlich ist so 3-4-mal pro Woche (das ist keine Übertreibung!). Ich kann ihre Handlungen nachvollziehen. Wer will schließlich auch mit jemandem befreundet sein der fast nie etwas sagt. Online ist es dann so das komplette Gegenteil. Ich rede wie ein Wasserfall.

Zurück zu Sheyla. Wir haben uns kennen gelernt als sie mich in der Schule einfach so angesprochen hat und mir vorgeschlagen hat das wir Freunde werden können. Am Anfang war sie sehr interessiert an der Entwicklung unserer Freundschaft: sie hat oft gelächelt und war oft nett zu mir. Über WhatsApp war sie auch immer nett und freundlich. Wir hatten viele Pläne wie beispielsweise zusammen Reiterferien und. Für mich hat es den Anschein gemacht, als wäre sie interessiert an einer Freundschaft. Doch mit der Zeit ist ihr Interesse geringer geworden. Sie schreibt mir mittlerweile gar nicht mehr und antwortet auch nicht mehr auf meine Nachrichten. In der Schule arbeitete ich, während einer Team Arbeit immer allein und muss mir beleidigende Kommentare meiner Klassenkameraden anhören.

Nun zu meiner Frage: War Sheyla eurer Meinung nach jemals an einer echten Freundschaft interessiert oder hat sie dies nur so gesagt? Was kann ich tun, um die Freundschaft noch zu retten? 

Ich freue mich über Antworten. Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Zuerst einmal kann ich dazu bemerken, dass es mir schon öfters aufgefallen ist, dass eine Freundschaft zwischen jemand Schüchternem und einer nicht schüchternen Person oft vorkommt. Denn diese 2 Charaktere ergänzen einander oft gut. In etwa so:

Die eine redet viel und die andere hört zu und sagt weniger, hat aber oft tiefsinnigere Gedanken und analysiert viel und hilft der anderen vllt beratungsmäßig oder so. In Situationen, wo Mut gefragt ist oder sich sonst etwas getraut werden soll, dass man eine Initiative ergreift, kann dies die Extrovertierte (also die nach außen hin aktive) recht gut tun und damit beiden helfen, wenn sie gemeinsam auftreten.

Dass ruhigere Personen oft im Schreiben viel besser sind, kann ich auch bestätigen. Das ist mir auch schon oft aufgefallen. Diese können sich schriftlich viel besser artikulieren. Leute die viel reden, sind oft eher faule Schreiber.

Der Grund, warum Sheyla anscheinend an der Freundschaft mit dir nicht mehr so interessiert ist (oder es zu sein scheint), kann mehrfach bedingt sein: Entweder, sie findet irgendetwas an dir langweilig, also es fehlen ihr irgendwelche spannenden Dinge mit dir zu unternehmen oder die Herausforderungen stellen sich nicht so punkto ihren Interessen. Oder sie läßt sich von igendwem beeinflussen, dem (der) die Gesellschaft mit dir nicht passt, oder es wäre zu "un-cool" für die Gruppe. Wenn letzteres der Fall wäre, dann sehe ich Sheyla sowieso nicht als eine gute Freundin mit gutem Charakter, sondern das Gegenteil.

Aber wie es oft so ist, ist einfach fragen oder anschreiben am besten. Also sich einen Ruck geben. Wenn sie wirklich möchte, dann wird sie den Kontakt mit dir gerne wieder aufnehmen. Falls das nicht so ist, weiß ich, dass so eine Situation zwar im ersten Moment enttäuschend sein kann, aber halte dir vor Augen, dass es viele andere tolle Menschen gibt, die auch gern mit dir befreundet sein wollen. Sie müssen nur die Chance bekeommen, dich kennenzulernen. Du kannst mit der Zeit immer mehr aus dir herausgehen, und du lernst es immer besser. Das entwickelt sich im Leben. Eine schüchterne Person wird zwar nie wirklich laut und nach außen hin orientiert werden, aber man kann es sich schon recht gut verbessern, wenn man im Verhalten gelernt hat. Und dies lernt man auch oft durch anfangs enttäuschend wirkende Situationen.

...zur Antwort

Wie schon hier Antworten kamen, ist dies nur ein Schaubild.

Gäbe es 2 Melodienstimmen, dann wären diese bspw beide im Violinschlüssel geschrieben, und das oft in 2 Notenzeilen untereinander , die aber mit den Takten so geschrieben sind, dass sie von der Position vergleichbar sind, also quasi parallel vertikal.

Die Noten im Basschlüssel sind ja gespielgelt. Also die 2 Noten, die da am Bild übereinstimmen und untereinande stehen in der Mitte, sind ja beide das selbe C. Im Violinschlüssel ist es die erste Hilfslinie unten, im Basschlüssel die erste Hilfslinie oben. Ich persönlich fand es trotzdem immer verwirrend, denn man hat ja die Noten des Violinschlüssels gelernt, und bei den Bassnoten muss man das dann irgendwie "umrechnen". Wurde aber eben so festgesetzt. Bei mir führte es dann dazu, dass ich entweder die beschrifteten C- oder G- oder andere Akkorde spielte, weil ich sie wußte, oder (wenn ich es konnte) gänzlich auf die Noten verzichtet habe. Das ist zwar nicht "professionell", aber ich konnte es so besser !

...zur Antwort

Rock/Metal hätte eher nicht gepasst, denn Metal höre ich eher weniger. Soll aber nicht heißen, dass Metal nicht auch Formen hat, die ich höre. Z.B. Symphonic metal, oder Melodic Metal, das kommt bei mir auch hin.

Rock und Pop, das sind Stile, die ja sehr umfangreich sind, da sehe ich mich einerseits daheim.

Bei Schlagern ist es schwierig, das zu verallgemeinern. So richtig deutsche Schlager höre ich eher nicht, allerdings gibt es da auch Ausnahmen, wenn sie mich an früher erinnern oder vom Text her vllt nicht nur primitive Liebes-Beschreibungen sind. Interessant finde ich bei diesem Thema, dass englische Songs, die auf deutsch Schlager wären, oft beliebt sind, nur weil man den Text nicht so ichtig versteht 🤔😀.

Country höre ich schon auch. Dieser Stil ist evtl ein Beispiel für das, was ich oben meinte, denn die wirken auch oft vom Stil ein wenig schlagerhaft.

Bei Punk gibt es auch ein paar Dinge, die ich interessant finde. Muss aber prinzipiell nicht so viel sein.

Klassisch, da bin ich nicht so ein Experte, kenne aber das Wichtigste. Es gibt ja einige "Halb-klassische" Dinge, die zB Klassik in einem Rhytmus und ein wenig modernere Instrumentierung verpacken. Das finde ich dann auch gut.

Attraktive Instrumentalmusik, die verschieden instrumentiert ist, da gehört auch einiges zu meinen Favoriten.

Jazz direkt eher nicht, aber jazzig angehaucht kann es schon sein.

Es ist eine Miscung aus vielen Stilen, die ich gern höre. Wenn es attraktiv gemischt ist und etwas kreiert wurde, was im Sound noch nicht da war, dann finde ich so etwas immer interessant.

Was ich weniger brauche ist, wenn Rock- oder Pop-Stücke ziemlich gleich klingen, darin immer die gleichen Harmonien vorkommen und sie nach 2 mal Hören schon langweilig sind.

Prinzipiell kann ich es oft garnicht definieren, was mir an Musik gefällt, denn diese ist ja sehr individuell !

...zur Antwort

Ich spiele auch öfters Keyboard und nicht immer habe ich diesen Keyboardständer dabei. Die Frage ist dabei auch , wie hinderlich eventuelle Beine am Tisch sind, denn die Keyboardstäder sind ja so gebaut, dass es unten frei ist. Ansonsten ist ein Tisch mMn gut zum Spielen.

Solche Hocker haben normalerweise ja keine Lehnen, aber wenn ein Stuhl Armlehnen hat und das hindert dich nicht bei den Arm-Bewegungen beim Spielen, dann sehe ich es als egal.

Eine Anleitung zur idealen Sitzposition beim Spielen von Tasteninstrumenten habe ich hier gefunden:

https://de.yamaha.com/de/products/contents/musical_instrument_guide/piano/play/play002.html

...zur Antwort

Ich glaube, dass das unter anderem auch daran liegt, dass solche Waagen sehr genau sind. Also die haben ja einige Kommastellen. So ruhig kann man dann die Hand nicht halten. Wären sie nur auf den Kilo genau, dann ginge das ja sehr leicht. Wären sie auch ein Zehntel genau, wäre es schon schwieriger, aber wahrscheinlich auch noch zu schaffen. Ich weiß eigentlich nicht auswendig, wie genau diese sind, aber sie haben so viele Kommastellen, dass man es eben nicht schaffen kann, da man sich ja gering immer bewegt.

...zur Antwort